Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 268 Antworten
und wurde 13.608 mal aufgerufen
 Serien: Aktuelle Diskussionen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 18
VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 32.125

21.07.2019 15:34
#91 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Zitat von Kazooie im Beitrag #90
Bitte nicht jemand völlig anderen... das wirkt dann wie Vogt auf Riker oder Vollbrecht auf Geordi.... einfach fremd und nicht richtig.


Ich verstehe dein Problem. Möchte aber einwenden, dass Riker und Geordi mMn einfach nicht allzu gut neugecastet und aufgenommen wurden. Zwar irgendwie aus der Situation des Filmes heraus und auch gewissermaßen nahe am O-Ton, aber ohne Gefühl für die Figuren. Anders als bei Ernst Meincke als krass anderen Nachfolger Rolf Schults habe ich mich an Tom Vogt und Bernd Vollbrecht bis heute nicht gewöhnt.

Die Synchronisation steht und fällt mit der Stimme Picards. Man kann dabei eigentlich nur verlieren. Aber den Weg des geringsten Mutes zu gehen wäre dabei auch verquer.

Man sollte wirklich ordentlich casten und sich alles genau anhören. Ernst Meincke, Kaspar Eichel und Christian Schult sollten allesamt dabei sein - aber bitte nicht ausschließlich.


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

E.v.G.



Beiträge: 2.233

21.07.2019 15:41
#92 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Kerzel wäre einen Versuch wert, hat wie kaum ein andere eine markante und atmosphärisch dichte Stimme.


http://www.die-silhouette.de/

marakundnougat


Beiträge: 4.281

21.07.2019 15:44
#93 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

@Van Toby - Die Gefahr bei einem vollkommen neuen Casting ist aber, dass gerade in Berlin dann gerne einfach die naheliegendsten 0815 Besetzungen zusammengetrommelt werden. So unpassend ich auch Kaspar Eichel (unter anderem) aus den von dir genannten Gründen finde, so sehr fürchte ich mich vor Patrick Stewart mit Bodo Wolf oder Uli Krohm. Kuhnert stelle ich mir tatsächlich ganz gut vor, jedoch habe ich den in den letzten Jahren zu 80% im Hörbuch und sehr wenig im Synchron wahrgenommen, so dass es unwahrscheinlich erscheint, dass er für ein Casting und eine Serienrolle dieser Art zu haben und zu kriegen wäre. Nun ja, wir werden es sehen.


"Ich habe sie noch nie gepflegt, ich habe ihr noch nie etwas Gutes getan, ich habe sie noch nie geschützt."
Christian Brückner über seine Stimme

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 32.125

21.07.2019 15:45
#94 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Joachim Kerzel war wäre zumindest nach dem Motto "Go big or go home". Aber wie realistisch das wohl ist?

(Selbst ihn empfände ich übrigens im Trailer gerade irgendwie als drüber. Aber das könnte er sich natürlich erspielen.)


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

mrmisery



Beiträge: 175

21.07.2019 15:50
#95 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Vorsichtig optimistisch! Wohl das größte Kompliment, was man von einem durch Abrams/Kurtzman-Trek traumatisierten zynischen Alt-Trekker wie mir noch erwarten kann. Hatte mich eigentlich schon komplett von zukünftigen Ausläufern dieses völlig verirrt scheinenden Franchises verabschiedet. Folgt nun ein unerwartetes Comeback? Hm, nachdem die erste Euphorie des Trailers verflogen ist, eine Analyse meinerseits:

Die Überraschung, dass Data (resp. Data im Körper von B-4) - auch wenn wohl nur als Cameo - mit dabei ist, war dank Youtube keine Überraschung mehr: Das Vorschau-Bild hatte es mir schon verraten. Spätestens bei Seven-of-Nine hatte mich der Trailer dann aber rumgekriegt... Sorry, aber da wusste jemand genau auf welchen Knopf er bei uns Alt-Fans drücken musste Zusammen mit dem Borgkubus, dem Happy-Picard-Day-Banner und einer Janeway-ähnlichen Admirälin (erinnert mich irgendwie an Helen Mirren) lenkte der Blick in gute alte Trek-Zeiten fast schon gänzlich von den neuen, weniger interessanten Aspekten ab, die aber wohl den Hauptteil der Serie ausmachen werden: Dem alternden Hauptstar wird ein junges - mit Blick auf gewisse klischeehafte Run-and-Fight-Szenen gar nicht mal so schwächlich und beschützenswertes - Küken (Isa Briones) an die Seite gestellt... Opa Picard (oder sonst irgendjemanden über 50) traut man allein also keine Actionrolle mehr zu - ok, das war zu erwarten. Im Gegensatz zur unsäglichen Hauptdarstellerin von Discovery wirkt diese junge Dame hier aber wenigstens nicht gleich auf Anhieb unsympathisch. Die restlichen Neulinge wirken auf mich - mit Ausnahme von Alison Pill (als Sprecherin vllt. Manja Doering?) - hingegen recht homogen, ohne bemerkenswerte Ecken und Kanten. Dachte gar zunächst, man hätte den jungen bärtigen Spock-Darsteller aus DSC irgendwie dazugeschummelt...

Ein junger Herr-der-Ringe-Elfe und einige weitere Romulaner später frage ich mich zudem, was aus dem alten TNG-Romulaner-Makup (bronze-grünlich mit leicht gewölbter Stirn und Pilz-Kopf-Frisur) geworden ist, nein, eigentlich was überhaupt aus dem einst so phänomenalen Star-Trek-Makup-Team geworden ist, da die Romulaner selbst zu TOS-Zeiten nicht so fan-film-billig rüberkamen, wie hier in diesem Trailer...

Was die eigentliche Story dieser Serie angeht: Eine "Renegade"-Mission mehrerer Twenty/Thirty-Somethings (man füge hier beliebig Wörter wie "Ex-Sternenflottenoffiziere", "geläuterte Ex-Knackis" und/oder "missverstandene Sonderlinge" hinzu) unter Führung Picards. Die "X-Men" versuchen auf eigene Faust - die Sternenflotte hat offenbar Besseres zu tun - böse Romulaner davon abzuhalten, mit cooler Zombie-Borgtechnologie das Romulanische Imperium wiederauferstehen zu lassen.

Bezogen auf den Hauptcharakter Picard passt die Grundstory an sich wie die Faust auf's Auge. Wer anders als Ex-Locutus Picard (unterstützt von Seven) könnte einem solchen Treiben Einhalt gebieten? Fraglich nur, warum die Sternenflotte offenbar kein Interesse daran hat, offiziell aktiv zu werden. Scheinbar steht ja auch "nur" die Zukunft des bekannten Universums auf dem Spiel ("I can see that, Captain"). Warum muss dann eine Gruppe von Renegaten den Karren aus dem Dreck ziehen? Schade, dass man den guten alten Roddenberry-Offizieren (Gott bewahre: kein Konfliktpotential an Bord!) in ihren sauberen gemütlichen Sternenflottenschiffchen (es kann nie dreckig genug sein im Star-Wars-Universum) ein solches Unternehmen nicht mehr zuzutrauen vermag...

Aber ok, wenn man das einmal akzeptiert, dann verspricht das alles auf jeden Fall ein sehr aufregendes und spannendes actionorientiertes Szenario mit trekspezifisch reizvollen philosophischen Zwischentönen. Zumindest auf den ersten Blick droht das wohl kein abgedroschen plumpes Gut-gegen-Böse-Popcorn-Kino zu werden. Ich hoffe nur, dass ab und an mal was von der positiven Grundstimmung früherer Trekserien aufblitzen wird und man sich nicht allzusehr im düsteren Einerlei heutiger Streamingserien verliert...

Zur Verschiebung des Serienstarts in das Frühjahr 2020: Das erscheint mir nur konsequent. Offenbar versucht der neue Showrunner die angeblich bei frühen Testvorführungen durchgefallene Serie vor dem Start noch mal ein wenig aufzupolieren. Kann nur nützlich sein.

Was bleibt zu sagen: Ich hoffe natürlich, dass man die "alten" Synchronhelden für Data/B-4 (Pan), Seven (Reitzenstein), Will Riker (Bierstedt) und Deanna Troi (Ulrike Lau - notfalls wieder nach D einfliegen) reaktiviert, für Picard auf Schult jr. setzt und für eine der neuen weiblichen Figuren endlich mal Luise Helm ans Mikro lässt Dafür würde ich dann sogar mein selbstgewähltes Star-Trek-Exil abbrechen

Bis dahin bleibe ich eben vorsichtig optimistisch gestimmt...


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 32.125

21.07.2019 15:58
#96 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Zitat von marakundnougat im Beitrag #93
Kuhnert stelle ich mir tatsächlich ganz gut vor, jedoch habe ich den in den letzten Jahren zu 80% im Hörbuch und sehr wenig im Synchron wahrgenommen, so dass es unwahrscheinlich erscheint, dass er für ein Casting und eine Serienrolle dieser Art zu haben und zu kriegen wäre. Nun ja, wir werden es sehen.



Naja, man kann ja auch mit Menschen reden. (Sogar direkt, ohne den Umweg über einen Disponenten.)
Einen Versuch wäre es wert, wenn er denn ernstgemeint ist.


Aber wenn wir hier schon bei absurd unwahrscheinlichen Besetzungen sind, hole ich mal wieder meinen Vorschlag Rüdiger Bahr hervor.


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

CrimeFan



Beiträge: 1.014

21.07.2019 16:00
#97 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Wäre interessant zu wissen, ob man sich bei einem Casting an Rolf Schult oder an Patrick Stewart orientiert. Weiß nicht wie man das Normalerweise macht.

Koboldsky


Beiträge: 1.918

21.07.2019 16:08
#98 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Kurioserweise finde ich ja, dass man auch Friedrich Georg Beckhaus, so kratzig wie er heute klingt, in gewisser Weise als "Schult-Alternative" verkaufen könnte. Hat Patrick Stewart sogar schon mal gesprochen.

Dürfte aber auch zu 08/15-mäßig und wie der erstbeste Einfall rüberkommen.

marakundnougat


Beiträge: 4.281

21.07.2019 16:20
#99 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Zitat von VanToby im Beitrag #96

Naja, man kann ja auch mit Menschen reden. (Sogar direkt, ohne den Umweg über einen Disponenten.)
Einen Versuch wäre es wert, wenn er denn ernstgemeint ist.



Das ist zwar wahr, aber es hängt doch auch sehr stark davon ab, wer mit dem Projekt betraut wird, denn jemand, dem Star Trek relativ egal ist und der nur seinen Dienst nach Vorschrift macht, der hat keine Lust, noch lange Verhandlungen und Gespräche zu führen. Der will (gegebenenfalls vom Disponenten) die Voranmeldungen und die Arbeitszeiten bekommen und los geht's. So kommen ja vermutlich auch viele lieblose Schema-F-Besetzungen in Berlin zustande. Natürlich gibt es auch positive Gegenbeispiele. Ich möchte damit nur zum Ausdruck bringen, dass wenn es heißt "Casting für eine neue Serienhauptrolle" (möglicherweise noch accelerated) nicht viele Entscheidungsträger anfangen zu experimentieren. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn wir am Ende eine absolute Traum-Besetzung für Patrick Stewart erleben, ich würde nur nicht darauf wetten.


"Ich habe sie noch nie gepflegt, ich habe ihr noch nie etwas Gutes getan, ich habe sie noch nie geschützt."
Christian Brückner über seine Stimme

dantini


Beiträge: 177

21.07.2019 18:11
#100 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Die Stimme von Ernst Meincke ist sicherlich anders gealtert als die von Partick Stewart, aber in den letzten Interviews klingt er für mich trotzdem noch genau wie (ein alter) Jean-Luc Picard.


Taccomania


Beiträge: 767

21.07.2019 18:40
#101 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Eine ganz andere Stimme wäre für mich ein Desaster. Entweder Meincke, Eichel oder Christian Schult. Es muss eine vertraute Stimme sein.

Koboldsky


Beiträge: 1.918

21.07.2019 18:47
#102 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Für mich sind selbst Eichel und Schult jr. große Brüche zu Rolf Schult.
Von daher wär' mir eine dritte, anders klingende Stimme mittlerweile recht egal, sollte Meincke nicht verfügbar sein.

(Und ja, Christian Schult mag REIN STIMMLICH seinem Vater sehr nahe kommen, aber da hört es dann auch schon auf... Für mich gehört da schon mehr als nur die Stimme zu einer guten Synchro. Auch die Wirkung muss passen.)


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 32.125

21.07.2019 18:52
#103 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Zitat von marakundnougat im Beitrag #99
So kommen ja vermutlich auch viele lieblose Schema-F-Besetzungen in Berlin zustande.



Da du immer so Berlin betonst und ich ja noch Überlegungen diesbezüglich versprach: In München ist es ja auch nicht viel anders. Da entscheiden sich dieser Art Rollen zwischen

Erich Ludwig
Thomas Rauscher
Claus Brockmeyer


Erich Ludwig könnte man zwar irgendwie als eine ungefähre Art Schult-Nachfolgers verkaufen (ähnlich wie den oben erwähnten Beckhaus), wäre aber doch zu anders und stimmlich auch ein bisschen zu dünn. Von den dreien spielerisch aber vermutlich am besten.

Thomas Rauscher klingt einfach zu vollkommen anders, als was irgendwie vertraut ist. Ich kann ihn mir irgendwie auf dem Gesicht vorstellen und er kann sich ja auch viel erspielen. Er würde die Actionlasigkeit der Serie vermutlich mehr betonen.

Claus Brockmeyer liest sich am langweiligsten und ist auch 13 Jahre jünger als Stewart, gäbe in meinem Kopf aber trotzdem das stimmigste Bild. Er hat eine ähnliche Art, Bedeutungsschwere zu erzeugen, wie Rolf Schult das tat, und würde daher ähnlich wie Reinhard Kuhnert zwar kein Stimmdouble, aber doch Stimmverwandtes sein können. Vor allem hat er so etwas Grundberuhigendes, was mir für Stewart sehr gefallen würde.


Überlegt man noch etwas weiter:

Leon Rainer: Auch er hat was von Grund auf Ruhiges und Gütiges an sich, ist zum Gesicht nicht allzu verkehrt, kann auch mal strenger. Wäre mir aber zu larifari für Stewart. Genauso gut könnte ich ihn mir auch für Shatner vorstellen, und das ist nun kein gutes Zeichen für eine originelle, individuell treffsichere Wahl. Am ehesten könnte man ihn als eine Art "gemütlichen Meincke" verkaufen.

Frank Engelhardt: Hat immer so etwas zaghaft Edles an sich, was für Stewart nicht verkehrt wäre. So was wie ein Münchner Joachim Kerzel. Spielt in den letzten Jahren nach meinem Empfinden auch immer gravitätischer, tiefer, sich dem Original bewundernswert hingebend und unterordnend. Trotzdem habe ich bei ihm gerade nicht sooo sehr ein Picard-Gefühl.

Reinhard Glemnitz: Ist neben Joachim Kerzel der vielleicht einzige Lebende, der Stewarts theoretisch möglichem Spiel absolut ebenbürtig wäre, spricht sehr präzise und klingt sehr aristokratisch. Aber irgendwie auch distanziert. Hätte was von dem ganz frühen Schult-Picard aus der Anfangszeit von TNG, die eigentlich überwunden sein sollte.

Achim Geisler: Seit THIS IS US der neue Geheimtipp für komplexe, väterliche Figuren mit langer Vorgeschichte. Ein wenig zu unvertraut als Stewart und verklebt, aber theoretisch denkbar. Könnte aber auch furchtbar schief gehen.


Tobias


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

E.v.G.



Beiträge: 2.233

21.07.2019 19:30
#104 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

https://twitter.com/Marina_Sirtis

hat heute bestätigt, dass Troi und Riker dabei sind


http://www.die-silhouette.de/

Tamer_of_Astamon



Beiträge: 1.055

21.07.2019 20:06
#105 RE: SPEKULATION: Star Trek: Picard (USA 2019) Zitat · antworten

Ich möcht so gern diese Trailer ansehen, und was bekomm ich zu sehen: „Video nicht verfügbar, Der Nutzer, der das Video hochgeladen hat, stellt es deinem Land nicht zur Verfügung“
Ernsthaft?? Was für eine Frechheit!! Das ist Österreichische Diskriminierung!! Ich wohn in einem der reichsten Länder Europas und nicht in einer zwielichtigen Bananenrepublick irgendwo in der Pampa!! Dann sollen die sich ihre Trailer halt sonst wo hinstecken, wenn sie Österreichern nicht vertrauen!!


Mein Lieblings-Synchronsprecher: DENNIS SCHMIDT-FOSS!!!^^

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 18
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz