Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 71 Antworten
und wurde 5.323 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2012 14:55
#61 RE: Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Absolute Zustimmung. Drache war auch für Gene Kelly grandios und für Richard Widmark nicht wirklich schlechter als Marquis, wobei ich Marquis für Widmark zumindest besser fand als für Mitchum, Wayne oder Douglas. Für Douglas war er zwar auch sehr gut, aber Kieling hängt ihn da deutlicher ab als Drache das bei Widmark tut.


Hier endet "eines von Mückes Roman-Postings".

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie einen der neunmalklugen User, die von Synchron keinen Plan haben, aber über "ausschweifende Roman-Postings" stets ausschweifend zu lamentieren wissen.

berti


Beiträge: 14.803

09.03.2013 14:15
#62 RE: Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Zitat von Gast im Beitrag #1
Peter Cushing - Erich Fiedler

Ich weiß, es gibt hier einige, denen diese Kombination gefällt; persönlich konnte ich mit ihr nicht so viel anfangen. Aber bei Cushing wäre aus meiner Sicht eher Holger Hagen ein Beispiel für diesen Thread: Zwar nicht der perfekte Sprecher (das wäre für mich Erich Schellow), aber doch einer der besten. Leider hatte er (soweit bekannt) nur einen einzigen Einsatz für ihn, und zwar den absolut lachhaften Streifen "Die 7 goldenen Vampire".

dlh


Beiträge: 10.923

20.08.2013 19:34
#63 RE: Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Christian Brückner - Mickey Rourke in "Barfly"

Idealbesetzung im Einzelfall deswegen, weil ich Brückner in anderen Rourke-Filme nicht hätte hören wollen, finde ihn ansich nicht sehr passend für Rourke. Trotzdem hat er in der Rolle des Dauertrinkers Chinaski eine spitzenäßige Leistung vollbracht. Brückners Singsang drückte genau das aus, was Chinaskis Charakter ausmacht. Arm dran, immer knapp bei Kasse, auf der Suche nach dem nächsten Drink, aber immer Spaß am Leben ("Ein Bier! Für alle meine Freunde! Hey!"). Auch etwas tragischere Moment (z.B. Chinaskis Rede, dass er sich in der Welt nicht zurechtfinde, weil jeder etwas sein müsse) wurden gut von Brückner eingefangen.
Im Kinotrailer war es noch Ulrich Gressieker, der die Rolle bestimmt auch gemeistert hätte. Ich glaube aber, mit ihm wäre Chinaski im Film viel aggressiver und entschlossener rübergekommen und nicht mit Brückners augenzwinkernden Leichtigkeit.


Vielen Dank für Ergänzungen, Korrekturen und sonstige Informationen.
"Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie dort. Im Kopf dieses Mannes." (Michael Telloke in "MillenniuM")

Mr.Voice


Beiträge: 197

18.12.2017 11:02
#64 RE: Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Ich empfand irgendwie damals Dietmar Wunder auf Jason Flemming in "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" am passendsten. Normalerweise wird er ja meist von Bernd Vollbrecht synchronisiert, aber ich verbinde immer Wunder mit ihm. Die Stimme, das Gesicht, das passte alles perfekt. Ich weiß, der Film kommt bei vielen schlecht an, ich empfand ihn allerdings als kurzweiliges, unterhaltsames Actionabenteuer.
Es war auch das erste Mal, dass mir Wunder überhaupt als Sprecher aufgefallen war.


Nyan-Kun


Beiträge: 1.342

12.04.2018 23:25
#65 RE: Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Udo Schenk - Stanley Tucci in "Terminal"

Keine Ahnung, ob das hier schon mal erwähnt wurde, aber ich fand Schenk für Tucci absolut klasse. Er passte sowohl zur Rolle als auch zu Tuccis Gesicht und Mimik und ist mit ihm regelrecht verschmolzen. Da hatte es auf Anhieb so harmoniert, dass ich den ebenso genialen Lutz Mackensy nicht eine Sekunde lang vermisst hatte. Schenk wurde schon zuvor zweimal für Tucci besetzt und später noch in dessen Gastauftritt in der Serie "Monk", wo er ebenfalls ganz gut funktionierte.

Als Alternative zu Mackensy kann ich mir Schenk für Stanley Tucci ganz gut vorstellen. Mit ihm wirkt Tucci noch ein Stückchen mehr bodenständiger, während er mit Mackensy immer was spitzbübiges und zynisch-ironisches hat. Hat beides so seine Vorzüge, weshalb ich der Meinung bin, dass Schenk wohl leider nicht in allen Tucci-Rollen gut funktioniert hätte und womöglich sogar zu blass gewesen wäre.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.581

13.04.2018 12:29
#66 RE: RE:Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Zitat von Hendrik Meyerhof im Beitrag #43
Und Christian Rode war in der Tat ein super Holmes. Da sich seine Stimme trotz hohen Alters ja irgendwie kaum verändert hat, wäre er auch für aktuelle HOLMES-Verfilmungen, oder Hörspiele, oder so, sicher mal ein Versuch wert.

Kam dieses Statement (August 2005) eigentlich vor Erscheinen der ersten Maritim-Hörspiele? Dann wäre es ja geradezu prophetisch, noch dazu, da es sich um die einzige Komplettumsetzung der Storys handelt.

Gruß
Stefan


Lord Peter



Beiträge: 3.867

13.04.2018 16:32
#67 RE: RE:Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Die ersten Maritim-Folgen mit Christian Rode erschienen Ende 2003. An eine Gesamt-Vertonung des Kanons dachte damals freilich noch niemand.


"Tantchen?"
"Tantchen ist nicht da. Du musst mit Onkelchen Vorlieb nehmen."

Christian Marschall und Hans Wilhelm Hamacher in "Kommissar Maigret" (Folge 1: Maigret und die Tänzerin Arlette)

Shred


Beiträge: 271

05.05.2018 12:59
#68 RE: RE:Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Ich hatte es im Wolfgang Völz Thread schon erwähnt, aber seine Besetzung auf Gene Wilder im Film Ein Rabbie im wilden Westen fand ich klasse. Auch nicht gerade ein Sprecher auf den ich käme wenn man Wilder hauptsächlich mit Wüstenhagen oder Thormann verbindet. Auch Wolfgang Ziffer auf Bobcat Goldtwhait in "Die Geister die ich rief" funktionierte gar nicht so übel, ebenso natürlich Lehmann auf Murray.

Maestro1


Beiträge: 523

31.05.2018 17:30
#69 RE: RE:Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Ich weiß nicht, ob das schon genannt wurde, jedoch waren viele im Forum der Meinung, dass Malzacher nur auf Casino Royale auf Mikkelsen die Idealbesetzung war. Ich finde ihn für jeden Film großartig.

Samedi



Beiträge: 5.056

09.06.2018 14:43
#70 RE: RE:Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Frank Glaubrecht für Stephen Lang in "Public Enemies".


__________________________________________________

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Niels Clausnitzer als James Bond in Leben und sterben lassen

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 15.755

16.07.2018 14:00
#71 RE: RE:Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Hubert Suschka für Leslie Nielsen in "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug"

Passt absolut Bombe. Schade, dass er schon so früh verstarb. Könnte ich mir gar auch passend in der "Nackten Kanone"-Reihe vorstellen. Hatte einen ähnlich subtilen Sinn für Komik wie eben Schön.

Samedi



Beiträge: 5.056

19.08.2018 14:51
#72 RE: RE:Idealbesetzungen in Einzelfällen Zitat · antworten

Hansjörg Felmy für Kirk Douglas in "Zwei dreckige Halunken".


__________________________________________________

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Niels Clausnitzer als James Bond in Leben und sterben lassen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor