Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 243 Antworten
und wurde 15.747 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 17
berti


Beiträge: 14.061

05.04.2008 15:02
Klischee-Besetzungen Zitat · antworten
Das Thema wird zwar immer mal wieder angesprochen, bis jetzt gab es aber noch keinen eigenen Thread dazu.

Tilo Schmitz, Charles Rettinghaus, Helmut Krauss, Engelbert von Nordhausen, Torsten Michaelis und einige andere werden ja sehr oft auf Schwarze besetzt. Ähnlich sah es in der "guten, alten Zeit" mit Herbert Weicker, Edgar Ott, Michael Chevalier und Alexander Welbatt aus.
Neulich wurde ja kritisiert, dass von einem von Udo Schenk gesprochenen Charakter meist nichts Gutes zu erwarten ist.
Wolfgang Draeger wird recht häufig auf kleine und schmächtige Typen besetzt; dieses Klischee gab es übrigens schon vor seiner Kombination mit Woody Allen ("Stalag 17", der Schaffner in "Liebesgrüße aus Moskau").
Der große Klaus Miedel kam ziemlich oft auf Figuren zum Einsatz, die einen französischen Akzent hatten; daneben sprach er auch häufig schleimige, hinterlistige Typen (zum Glück hatte er daneben aber noch genügend andere Rollen).
Andere werden gerne im Zeichentrick-/Animationsbereich eingesetzt, z. B. Santiago Ziesmer, Sabine Bohlmann (meist mit ihrer "Mädchenstimme"), Michael Habeck; früher ging es Horst Genzen oder Gerd Duwner auch so.
Georg Thomalla war ja auch Spezialist für (körperlich meist nicht sehr große) Komiker, bis "sein" Jack Lemmon sich zum Charakterdarsteller entwickelte und Thomalla zum Glück beibehalten wurde.

Andere Beiträge poste ich hier später.
Edigrieg



Beiträge: 2.351

05.04.2008 15:41
#2 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten
Bis zu einem gewissen Grad sollte man nicht von "Klischee" sprechen. Große bullige Typen brauchen eben "bullige Stimmen". Schmalhemden, Bohnenstangen und Muttersöhnchen kann man nicht mit Kluckert und Hess besetzen und einen Philipp Brammer möchte ich auch nicht auf Will Smith hören wollen.

Schlimm wird's eben nur, wenn eine bestimmte Stimme in dem Bereich überstapaziert wird, da sind Rettinghaus und Tilo Schmitz schon gute Beispiele. Warum nicht auch mal auf sonore Kollegen wie Achim Stritzel zurück greifen? Ein bisschen mehr Auswahl bietet die Branche doch schon ...
PeeWee


Beiträge: 1.466

05.04.2008 16:39
#3 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Sehr schönes Thema, kam mir letztens auch die Idee.

GGH wurde in den 60ern gerne auf Agenten-Typen besetzt, z.B. Geheimagent Barrett greift ein.

Wolfgang Völz wurde gerne öfter herangezogen, wenn ein Charakter jiddisch sprechen mußte (z.B. Gene Wilder in Ein Rabbi im Wilden Westen, einer der beiden jüdischen Schneider-Roboter in Der Schläfer). Ist vielleicht weniger Klischee als mehr Talent?

Edigrieg



Beiträge: 2.351

05.04.2008 16:53
#4 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Das Talent war wohl auch bei Klaus Miedel vordergründig, wenn es um einen französischen Akzent ging. Konnte keiner so schön bissig wie er !

berti


Beiträge: 14.061

05.04.2008 17:28
#5 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten
Zitat von PeeWee
GGH wurde in den 60ern gerne auf Agenten-Typen besetzt, z.B. Geheimagent Barrett greift ein.



Heinz Engelmann war in den 50ern/frühen 60ern ziemlich oft in Western- und Soldatenrollen zu hören.
Heinz Petruo wurde ja sehr häufig auf Bösewichte besetzt; daneben synchronisierte er bis in die 80er hinein auch oft Nachrichtensprecher und wurde auch oft als Erzähler eingesetzt, wenn der Text "sachlich-nüchtern" klingen sollte.
RoTa


Beiträge: 1.252

05.04.2008 18:34
#6 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

In Antwort auf:
Warum nicht auch mal auf sonore Kollegen wie Achim Stritzel zurück greifen?

Hallo Holger,

Du meinst natürlich Oliver Stritzel - der gute Achim Strietzel ist leider schon 1989 verstorben.

In Antwort auf:
Heinz Petruo synchronisierte bis in die 80er hinein auch oft Nachrichtensprecher

Hallo Berti,

kein Wunder - Heinz Petruo war über Jahrzehnte Nachrichtensprecher beim RIAS Berlin!

MfG
Jürgen

berti


Beiträge: 14.061

05.04.2008 19:08
#7 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Zitat von RoTa
In Antwort auf:
Heinz Petruo synchronisierte bis in die 80er hinein auch oft Nachrichtensprecher

Hallo Berti,
kein Wunder - Heinz Petruo war über Jahrzehnte Nachrichtensprecher beim RIAS Berlin!


Ich weiß.

Edigrieg



Beiträge: 2.351

05.04.2008 19:50
#8 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Klar ... Oliver

Jensheyroth


Beiträge: 1.134

05.04.2008 21:07
#9 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Hallo,

Arne Elsholz hat man früher oft auf Komödienrollen besetzt.

MfG
Jens

Edigrieg



Beiträge: 2.351

05.04.2008 21:17
#10 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

und das wär auch so geblieben, wenn sich Hanks nicht vom Komiker zum ernsten Mimen entwickelt hätt'

DoMo


Beiträge: 143

06.04.2008 09:09
#11 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Joachim Puckas wurde/wird (?) auch sehr häufig auf Nachrichtensprecher/Moderatoren/"die seriöse Stimme aud dem Radio" besetzt.

Heiko


Beiträge: 237

06.04.2008 10:54
#12 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Mir fallen hierzu spontan Friedrich Schoenfelder und Lothar Blumhagen ein, die meistens Sprecherrollen für gut situierte Herren mit gewählter Ausdrucksweise inne hatten.


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein... ;-)

Jensheyroth


Beiträge: 1.134

06.04.2008 10:58
#13 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten
Hallo,

Wolfgang Ziffer und Jürgen Thormann wurde früher oft für stotternde Typen besetzt.

MfG
Jens

Edit: Randolf Kronberg hat man in den 80ern auf Michael Winslow in den deutschen Filmen besetzt und ihn wie "Eddie Murphy" sprechen lassen.
berti


Beiträge: 14.061

06.04.2008 11:41
#14 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Zitat von Heiko
Mir fallen hierzu spontan Friedrich Schoenfelder und Lothar Blumhagen ein, die meistens Sprecherrollen für gut situierte Herren mit gewählter Ausdrucksweise inne hatten.



Herr Schoenfelder hat sich ja schon einige Male beklagt, dass er auf der Bühne und vor der Kamera meist auf Gentleman-Rollen besetzt würde und das langweilig fände. Auf seine Synchronrollen trifft das auch zu, weßhalb ihm Ausnahmen von der Regel (zum Beispiel "Nobody ist der Größte") wahrscheinlich großen Spaß gemacht haben.
Blumhagen wurde daneben auch oft auf blasierte und arrogante Typen besetzt.
Beide Sprecher werden daneben meist auf große, schlanke Herren mit schmalem Gesicht besetzt (würde auch andernfalls komisch wirken).


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.692

06.04.2008 14:36
#15 RE: Klischee-Besetzungen Zitat · antworten

Zu Blumhagen und Schönfelder möchte ich noch Norbert Gescher hinzufügen - auch er wird gern als "englischer Gentleman" (oder Butler) besetzt.

Gruß
Stefan

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 17
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor