Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 3.047 mal aufgerufen
 Filme: 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
berti


Beiträge: 17.486

23.06.2023 08:53
#46 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #19
Ich wollte nochmal auf die Frage zurückkommen, wieso man in einer ansonsten rein Berliner Synchro Klaus Kindler besetzt hat. Laut Synchrondatenbank hatte er zuvor nur einen einzigen Einsatz auf Elliott Gould gehabt. Da Kindler zu diesem Zeitpunkt (laut Bräutigam) dem Theater bereits seit einiger Zeit den Rücken gekehrt hatte, fällt ein Engagement in Berlin als Grund aus.
Könnte die Synchro eventuell von Josef Wolf sein? Der holte bekanntlich öfter Münchner nach Berlin und hat 1973 noch Regie geführt ("Sein Leben in meiner Gewalt").

Komischerweise fiel mir damals gar nicht ein, dass ein Jahr zuvor "Mord mein Liebling" im deutschen Fernsehen lief, wo man ebenfalls Kindler als Marlowe hörte (dort von Dick Powell gespielt).
Man hatte hier den Glücksfall, dass es mit Kindler einen Sprecher gab, der sowohl als Marlowe als auch auf für Gould schon Erfahrungen hatte; und ein Münchner in Berlin war für die Ultra auch kein Problem (ob nun Josef Wolf oder jemand anderes am Werk war).
Markus fiel vor Jahren auf, dass es eine weitere "Kontinuität" gab:"Auf die Rolle bezogene Kontinuität" (7)

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.432

23.06.2023 11:46
#47 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Die weitere Konti hat allerdings der DVD-Junkie "versaut". 😅 Hier soll es ja gar nicht die Bruckhaus sondern Ilse Kiewiet sein. Klingen die beiden sich so ähnlich? Letzte Sichtung ist schon länger her, wobei ich beide Stimmen nur mäßig drauf habe.

berti


Beiträge: 17.486

23.06.2023 14:22
#48 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Gut, aber Kindler in der Hauptrolle ist zumindest auffällig genug. Denn in Berlin hätten sich zu dieser Zeit ansonsten noch Brückner oder Kemmer angeboten.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.834

23.06.2023 21:05
#49 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #46
Man hatte hier den Glücksfall, dass es mit Kindler einen Sprecher gab, der sowohl als Marlowe als auch auf für Gould schon Erfahrungen hatte;

Ausstrahlung auf HR3 - hunderprozentig im untertitelten Original. Die Synchro von "Mord, mein Liebling" wurde garantiert Jahre später produziert - ich hätte sie auf die späten 70er geschätzt, aber da Cornelia Meinhardts einziger mir bekannter weiterer Einsatz in München 1983 war, ist dies wohl wahrscheinlicher.
Nochmals: Die Klassiker-Erstausstrahlungen auf den Dritten sollte man niemals als Synchronisationsdatum nehmen - sie erfolgten nicht selten OmU.

Gruß
Stefan

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.432

23.06.2023 21:58
#50 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Und selbst wenn nicht, ich denke Kindler's Besetzung wegen der Rolle des Marlowe ist und bleibt purer Zufall. Zu dem Zeitpunkt gab es noch lange keine Besetzungslisten, die Synchrondatenbank von Arne noch gar nicht, Synchronkartei ganz zu schweigen. Und ein gewisses Konkurrenzdenken herrschte da durchaus. So nach dem Motto... was interessiert es schon die Berliner, wenn ein Jahr zuvor Kindler in der Konkurrenz-Metropole München die Philip Marlowe sprach. Konti zu Elliott Gould war auch nicht geboten. "Spur der Gewalt" kam erst ein Jahr später in die Kinos.

berti


Beiträge: 17.486

23.06.2023 22:39
#51 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #49
Ausstrahlung auf HR3 - hundertprozentig im untertitelten Original. Die Synchro von "Mord, mein Liebling" wurde garantiert Jahre später produziert - ich hätte sie auf die späten 70er geschätzt, aber da Cornelia Meinhardts einziger mir bekannter weiterer Einsatz in München 1983 war, ist dies wohl wahrscheinlicher.

Bei Arne wird die Synchro allerdings auf 1972 datiert.

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.432

23.06.2023 22:46
#52 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #51
Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #49
Ausstrahlung auf HR3 - hundertprozentig im untertitelten Original. Die Synchro von "Mord, mein Liebling" wurde garantiert Jahre später produziert - ich hätte sie auf die späten 70er geschätzt, aber da Cornelia Meinhardts einziger mir bekannter weiterer Einsatz in München 1983 war, ist dies wohl wahrscheinlicher.

Bei Arne wird die Synchro allerdings auf 1972 datiert.

Bei Arne sind manche Datierungsangaben leider mit Vorsicht zu genießen. Da gab es schon so einige Irrtümer, wo die jeweiligen Filme erst in OmU und erst später synchronisiert liefen.

berti


Beiträge: 17.486

02.08.2023 15:39
#53 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Es betrifft zwar nicht den "eigentlichen" Gegenstand dieses Threads; aber nachdem der Punkt hier angesprochen wurde und ich nicht wüsste, wo die Anmerkung sonst passen könnte, poste ich sie einfach mal hier:

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #49
Ausstrahlung auf HR3 - hunderprozentig im untertitelten Original. Die Synchro von "Mord, mein Liebling" wurde garantiert Jahre später produziert - ich hätte sie auf die späten 70er geschätzt, aber da Cornelia Meinhardts einziger mir bekannter weiterer Einsatz in München 1983 war, ist dies wohl wahrscheinlicher.

Nachdem ich den Film nun erstmals gesehen habe würde ich die Synchro auch klar auf die 80er datieren. Nicht wegen des Stimmklangs her (Kindler, Hess oder Bardischewski klangen für mich praktisch so wie in Rollen aus dem vorherigen Jahrzehnt), sondern in erster Linie, weil Randolf Kronberg eine kleine Rolle als Polizist hat, der Marlowe in der ersten Szene befragt und gegen Ende des Films nochmal kurz zu hören ist. Kronberg wechselte bekanntlich erst in den 80ern nach München und für die paar Takes wäre er sicher nicht extra importiert worden. Auch Hartmut Reck für Otto Kruger würde dafür sprechen, da Reck 1972 sicher nicht auf eine Rolle in diesem Alter besetzt worden wäre.
Interessanterweise hatte Klaus Kindler laut Synchronkartei seinen einzigen anderen Einsatz für Dich Powell in "Verschwörung im Nachtexpress" von 1951, dessen Synchro auf 1988 datiert und (ebenso wie die von "Mord, mein Liebling") der Bavaria zugeschrieben wird.

berti


Beiträge: 17.486

18.09.2023 11:35
#54 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

In der Liste fehlt der von Jack Riley gespielte Pianist Riley, der in Herbies Bar arbeitet.
Kennt jemand den Sprecher?

berti


Beiträge: 17.486

29.09.2023 14:10
#55 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #53
Es betrifft zwar nicht den "eigentlichen" Gegenstand dieses Threads; aber nachdem der Punkt hier angesprochen wurde und ich nicht wüsste, wo die Anmerkung sonst passen könnte, poste ich sie einfach mal hier:
Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #49
Ausstrahlung auf HR3 - hunderprozentig im untertitelten Original. Die Synchro von "Mord, mein Liebling" wurde garantiert Jahre später produziert - ich hätte sie auf die späten 70er geschätzt, aber da Cornelia Meinhardts einziger mir bekannter weiterer Einsatz in München 1983 war, ist dies wohl wahrscheinlicher.

Nachdem ich den Film nun erstmals gesehen habe würde ich die Synchro auch klar auf die 80er datieren. Nicht wegen des Stimmklangs her (Kindler, Hess oder Bardischewski klangen für mich praktisch so wie in Rollen aus dem vorherigen Jahrzehnt), sondern in erster Linie, weil Randolf Kronberg eine kleine Rolle als Polizist hat, der Marlowe in der ersten Szene befragt und gegen Ende des Films nochmal kurz zu hören ist. Kronberg wechselte bekanntlich erst in den 80ern nach München und für die paar Takes wäre er sicher nicht extra importiert worden. Auch Hartmut Reck für Otto Kruger würde dafür sprechen, da Reck 1972 sicher nicht auf eine Rolle in diesem Alter besetzt worden wäre.
Interessanterweise hatte Klaus Kindler laut Synchronkartei seinen einzigen anderen Einsatz für Dich Powell in "Verschwörung im Nachtexpress" von 1951, dessen Synchro auf 1988 datiert und (ebenso wie die von "Mord, mein Liebling") der Bavaria zugeschrieben wird.

Dafür, dass die Synchro aus den 80ern sein dürfte, spricht daneben noch, dass Ralf Harolde als Dr. Sonderborg von Joachim Höppner synchronisiert wird.

berti


Beiträge: 17.486

29.09.2023 14:14
#56 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Bei Durchsicht dieses Threads ist mir aufgefallen, dass ich am 21. Januar 2011 kurz vermutet hatte, bei einigen wenigen Takes wäre jemand anders als Klaus Kindler zu hören. Silenzio meinte daraufhin, der Sprecher sei durchgehend Kindler, er würde an den genannten Stellen aber "wirklich anders" klingen.
Bei der erneuten Sichtung fiel mir in den betreffenden Szenen kein akustischer Unterschied mehr auf, trotz genauerem Hinhören. Vielleicht ein Fehler der Abmischung, der bei späteren Auflagen korrigiert wurde?

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.834

29.09.2023 15:19
#57 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Bei einer so alten Synchro ist eine Neuabmischung im vorliegenden Sinne nicht möglich, da die Einzeltakes nicht mehr vorliegen.
Kann es sein, dass es Dir bei einer Fernsehausstrahlung auffiel, wo vielleicht an dieser Stelle ein kurzes Stück aus einer anderen Kopie mit schlechterer Tonqualität eingefügt wurde? (Gab es bei der ARD seinerzeit z.B. bei "Sindbads gefährliche Abenteuer" oder "Der Clou".) Das kann die Stimme zusätzlich verzerren.
Auf DVD ist dann wahrscheinlich eine durchgängige Kopie verwendet worden und eine leichte Abweichung in der Intonation fällt nicht mehr so auf.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 17.486

29.09.2023 16:33
#58 RE: Der Tod kennt keine Wiederkehr - The Long Goodbye (1973) Zitat · antworten

Nein, denn komplett habe ich den Film immer nur auf DVD gesehen (und im TV nur einmal die ersten Minuten, weil er nach einem anderen Film lief, den ich im Nachtprogramm aufgezeichnet hatte).

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz