Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 89 Antworten
und wurde 5.552 mal aufgerufen
 Filme: aktuell
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

19.03.2012 23:48
#76 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Lasst mich mal kurz Tacheles reden, ja? Wir sind hier alle Synchronfans. Das eint uns. Und jeder bringt seine speziellen Standpunkte und sein Fachwissen ein. Hier tummeln sich neben normalen Fans auch ein paar Sprecher, ein paar Leute, die Leute aus der Szene kennen, also "Insider". Das ist das "Besondere" an ihnen. "Besondere" in Anführungszeichen, weil es natürlich nichts Besonderes ist. Das "Besondere" an mir ist, dass ich beruflich mit Film zu tun habe, also auch über die käufmännischen Abläufe informiert bin. Damit verdiene ich u. a. mein Geld. Deshalb ist es nicht sinnstiftend, wenn ich hier mit Leuten über dieses Thema diskutieren muss, von dem sie offenkundig keine Ahnung haben, sehr wohl aber so tun. Ich weiß es in diesem Fall nicht etwa "besser", ich weiß es. Punkt. Widerrede ist sinnlos.

Damit meine ich insbesondere dich, Lightyear. In deinem Posting sind viele eklatant falsche Darstellungen und nicht mit der Realität in Einklang zu bringende Behauptungen. Ein Beispiel: Wirklich, Stanton "sucht sich ein anderes Studio"? Gehören ihm die Carter-Rechte? Weiß Disney das auch schon? Und: "Fakt ist, dass JOHN CARTER weltweit mindestens 300 Mio Dollar einspielen wird und mindestens das gleiche nochmal durch Merchandise und Homevideo"? Das ist Fakt, ja?

In einem Paralleluniversum vielleicht.

In diesem hier gab Disney eben folgende Meldung heraus:

“In light of the theatrical performance of John Carter ($184 million global box office), we expect the film to generate an operating loss of approximately $200 million during our second fiscal quarter ending March 31. As a result, our current expectation is that the Studio segment will have an operating loss of between $80 and $120 million for the second quarter. As we look forward to the second half of the year, we are excited about the upcoming releases of The Avengers and Brave, which we believe have tremendous potential to drive value for the Studio and the rest of the company.”


Dazu eine Analyse auf der Branchenseite deadline.com:

Disney’s $200M write down for John Carter appears to be the biggest loss to date for a single film — exceeding the inflation adjusted $147M deficit from Cutthroat Island, the 1995 film that starred Geena Davis and proved to be the last straw for Carolco Pictures which went out of business. But investors are just beginning to wrap their minds around how serious the debacle is for Disney. The loss far exceeds analyst forecasts of about $100M to $150M. On Wednesday, Janney Capital Markets analyst Tony Wible said that “the impairment may not be as bad as feared”: He estimated $53M, with $180M only in a “worst case scenario.” Miller Tabak & Co analyst David Joyce also was surprised by Disney’s new figures. He expected the Studio unit to lose about $37M in the current quarter; Disney now says the loss could go as high as $120M. Joyce just shaved 2 cents off his earnings forecast for the fiscal year that ends in September, bringing it down to $2.99. While the Street is clearly disappointed, it isn’t stunned. Disney shares are down less than 1% in after-hours trading. At the end of the day, the Studio just accounts for 16% of the company’s revenues and 7% of its profits. Proving that hope springs eternal, Joyce says he believes “investors will look forward to the summer franchise releases” which include The Avengers and Pixar’s Brave. But there’s a larger lesson that could color how people look at future box office disappointments: “John Carter is a great example of how there’s no more safety net from DVD sales,” says BTIG analyst Rich Greenfield. “Failed theatrical movies increasingly don’t sell at all in the DVD market.”

Nehmt es mir nicht übel (meinetwegen aber doch): Bringt euch mit Leidenschaft und eurem Wissen ein. Ihr habt alle etwas beizutragen und bereichert so das Forum. Aber bitte, redet nur über Sachen, die ihr versteht. Wenn ihr sie nicht versteht, könnt ihr nicht gut aussehen. Ich werfe einzelnen von euch gar nicht vor, dass sie keine gesteigerte Ahnung von der Materie "Einspielergebnis" haben. Nur, dass diese einzelnen User so tun, als ob. Und damit zurück zu Synchronzeug.

Lightyear


Beiträge: 5

25.03.2012 15:06
#77 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Leider arbeite ich ebenfalls in der Branche. Dein Argument zieht demnach leider nicht wirklich, Dubber.
Dass Disney Filmstoffe abgibt, hat sich schon bei NARNIA gezeigt, ergo ist es durchaus auch hier möglich, vor allem, da vor Disney ja eh andere Studios schon die Rechte an der Buchvorlage hatten.

Sich hier hinzustellen und zu sagen: "ich weiß es. Widerrede ist sinnlos" ist halt mal die größte selbstverliebtheit und arroganz die es geben kann. Nein. Du hast halt nicht immer recht und weißt es nicht (weder besser noch sonst was).

Wieso sollte es in einem Paralleluniversum geschehen, dass der Film 300 Mio Dollar einspielt? Die 250 Mio hat er doch schon fast geknackt? Dann werden es am Ende vielleicht nur 270 oder 280 Mio, so what? Und keiner kann mir erzählen, dass Disney mit Merchandise und Homevideo kein Geld machen würde. Die 300 Mio dafür mögen vielleicht sehr optimistisch gewesen sein, aber wer kann das schon jetzt mit Sicherheit sagen? Du ganz bestimmt nicht, Dubber.

In deiner Disney-Pressemeldung steht, dass der Film 184 Mio Dollar weltweit eingespielt hat. Ja. Bis zum 19. März, also in 10 Tagen seit seinem Release. Schonmal dran gedacht, dass der Film noch ein wenig laufen und demnach weiter Geld einnehmen wird?

Auch Analysten irren mal und ja, du auch. ;)

Wie gesagt, denk nicht, du wärst der einzige, der in dieser Branche arbeitet und Ahnung davon hat.



P.S.: Ich habe nie bestritten, dass der Film kein Flop ist, das ist er offensichtlich. Ich sehe das Ganze nur nicht ganz so schwarz.

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

25.03.2012 16:17
#78 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Okay, die fünf Minuten nehme ich mir.

Du arbeitest also in der Branche. Und du willst behaupten, dass "John Carter", der größte Flop der Filmgeschichte, der Studio Disney unter Umständen 200 Millionen Dollar Verlust beschert, von einem anderen Studio aufgekauft wird? Was könnte die Motivation dieses anderen Studios sein? Erklär mir das - ich will von dir lernen, denn offensichtlich hast du ja wirklich hochgradig Ahnung.

Hast du die Pressemeldung von Disney gelesen und verstanden? Und die Analyse darunter? Verstehst du etwas von Verteilungsschlüsseln? Als Mann aus der Branche, der du ja bist, doch bestimmt.

Disney selbst hat den Film abgeschrieben und rechnet mit bis zu 200 Mio. Dollar Verlust. Wie kannst du dann glauben, dass der Film es doch noch packt? Und abschließend: Als Mann aus der Branche ist dir bestimmt aufgefallen, dass JC im Foreign und Domestic-Markt unangenehm schnell wegstirbt. Wie passt das zu deinen Theorien, Mann aus der Branche?

Ich bin sehr gespannt und freue mich darauf, von dir lernen zu dürfen.

Starbuck


Beiträge: 91

25.03.2012 18:58
#79 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Was mich an dem Zahlenspiel mal interessieren würde: Ist das Budget, das der Film wieder reinholen muss, eigentlich komplett in die aktuelle Produktion geflossen? Oder hat die Höhe der Ausgaben mit der jahrzehntelangen Vorproduktion zu tun und den vergeblichen Versuchen das Projekt in Gang zu bekommen?

In letzterem Fall wäre der Film mit einer unverhältnismäßig hohen Hypothek gestartet, die er jetzt nicht bedienen kann. Bei Bryan Singers "Superman Returns" war es meiner Erinnerung nach so.

Hightower


Beiträge: 156

26.03.2012 09:59
#80 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Als jemand aus der Branche sollte man auch wissen, dass Narnia nie Disney gehörte, sondern Walden Media ...

smeagol



Beiträge: 3.789

26.03.2012 15:26
#81 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten
Gaara



Beiträge: 1.391

26.03.2012 19:01
#82 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Pass auf Smeagol, Dubber ist kein Fan von Quotenmeter. ;)

Übrigens hat Fantasia es ja mittlerweile sogar zu einer Fortsetzung geschafft. Aber wenn das bei John Carter auch solange dauert wird Taylor Kitsch sicher nicht mehr in die Hauptrolle schlüpfen. ^^

smeagol



Beiträge: 3.789

26.03.2012 19:56
#83 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Wie gesagt bin ich da nicht vom Fach - aber ist dennoch spannend. Was John Carter angeht, äußern sich aber auch andere Quellen a la Box Office Mojo zum Beispiel sehr desaströs. Krass, wie gut dagegen der 78M USD "The Hunger Games" dagegen läuft.

Ich trage dazu bei - deshalb stoppe ich jetzt auch mal was die Umsatzgeschichte zu diesem Film angeht, denn es ist ja schließlich ein Synchronforum

John Connor



Beiträge: 4.883

26.03.2012 20:38
#84 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Zitat von smeagol
Ich trage dazu bei - deshalb stoppe ich jetzt auch mal was die Umsatzgeschichte zu diesem Film angeht, denn es ist ja schließlich ein Synchronforum



Neineinnein, bloß nicht abwürgen das Thema, wo wir doch seit dem GAME OF THRONES-Artikel wissen, was die SPIEGEL-Jungs berichtens- und zitierenswürdig halten - mit dem Nerd-Thema Synchron schaffen wir's da ganz bestimmt nicht rein! Also: weiter mit der hitzigen Top-oder-Flop-Diskussion! Was für quotenmeter.de gut ist, kann für uns nur billig sein!!

gr,
fehmi

"Feste, feste, immer feste!"
(Göre in NUR MEINER FRAU ZULIEBE)

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

27.03.2012 13:12
#85 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Ich find's ja völlig okay, wenn Leute Scherz-Accounts wie "Lightyear" aufmachen. Als "Mücke" habe ich ja auch viel Spaß gehabt – und habe ihn derzeit auch als "Berti", "John Connor" und "Stefan der DEFA-Fan" (Scherz, Scherz). Die Welt braucht Scherzkekse. Aber die Fakes sollten nicht so tun, als wären sie ernstzunehmen – gibt dann nur unnötigerweise 'ne blutige Nase. In diesem Sinne, mehr habe ich zum Box-Office-Kram an diser Stelle nicht zu sagen. Back to Dubbing.

Sir Donnerbold


Beiträge: 69

03.04.2012 17:56
#86 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Nur so am Rande, weil es mir unter den Nägeln juckt: Ich hätte den verlinkten Artikel aus der Kolumnenreihe "Popcorn & Rollenwechsel" stattdessen genauso gut in meinem Blog veröffentlichen können. Wenn Leute mit Quotenmeter generell ein Problem haben, meinethalben, aber diejenigen sollten so fair sein, und nicht jeden einzelnen Artikel an ihrer allgemeinen (unbegründeten?) Abneigung gegenüber dieser Seite messen.

Der "Entfloppt"-Beitrag, lieber smeagol, trägt zum Thema "John Carter" allerdings wirklich nichts nennenswertes bei. Ich wollte den generell eher TV-orientierten Lesern der so polarisierenden Seite ein paar Filme vorstellen, die einst als Flops eingestuft wurden. Da hatte ich schon brauchbareres zu "John Carter" geschrieben - aber bewusst nicht hier verlinkt, schließlich hat er nichts mit Synchronarbeit zu schaffen. ;)

So, und nun könnt ihr euch weiter necken und triezen oder doch lieber über Film und Lokalisierung diskutieren. Dass die deutsche Fassung einfach zwei Mal den selben Titel einblendet, während im Original aus "John Carter" zum Schluss "John Carter of Mars" wird, scheint hier z.B. noch keiner angesprochen zu haben.

Frank Brenner



Beiträge: 11.044

27.02.2014 17:44
#87 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Hallo,

mal ein paar kleinere Ergänzungen meinerseits sowie die restlichen Angaben aus dem BluRay-Synchronabspann...vielleicht kann jemand mithelfen, noch Sprecher zuzuordnen anhand der Namen und Samples:


Daryl Sabara Edgar Rice Burroughs (Patrick Baehr?)
Rupert Frazer Butler Thompson (Bodo Wolf)
Don Stark Dix, der Ladenbesitzer (Jan Spitzer)
Darwin Shaw Zodangan-Offizier (= Matai Shang) (Axel Malzacher)
Eileen Page Ältere Frau (= Matai Shang) (Christel Merian)


weitere Sprecher: Patrick Baehr, Gundi Eberhard, Sabine Falkenberg, Peter Flechtner, Karlo Hackenberger, Wicki Kalaitzi, Carmen Katt, Matthias Klages, Velia Krause, Raimund Krone, Reinhard Kuhnert, Jan Kurbjuweit, Axel Lutter, Hendrik Martz, Franca Merkel, Tim Moeseritz, Andreas Müller, Tobias Nath, Oliver Posener, Matthias Rimpler, Susanne Schwab, Axel Sichrovsky, Arne Stephan, Ulrike Stürzbecher, Eva Thärichen, Felix Würgler

Synchronfirma: FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH, München/Berlin
Aufnahmetonmeister: Gunnar Schlafmann
Synchronschnitt: Denise Illmann/Alex Seidl/Daniela Summerer/Steffi Rogge/Katja Schär
Aufnahmeleitung: Iris Hermanski
Mischung: Shepperton International
Kreative Gesamtleitung: Ingrid Mahlberg
Deutsche Fassung produziert von Disney Character Voices International, Inc.
Dialogbuch: Alexander Löwe
Dialogregie: Axel Malzacher

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Daryl Sabara.mp3
Wilkins


Beiträge: 3.881

27.02.2014 17:46
#88 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Christel Merian stimmt. Rupert Frazer hat Bodo Wolf.

Zwiebelring



Beiträge: 6.392

27.02.2014 17:47
#89 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Daryl Sabara: vermutlich Patrick Baehr
Rupert Frazer: Bodo Wolf

Frank Brenner



Beiträge: 11.044

28.02.2014 18:44
#90 RE: John Carter (USA 2012) Zitat · antworten

Danke!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz