Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 86 Antworten
und wurde 6.466 mal aufgerufen
 Filme: aktuell
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 41.659

23.07.2013 14:46
#61 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Zitat von smeagol im Beitrag #60
Zitat von VanToby im Beitrag #59
Jürgen Heinrich klingt insgesamt nicht nur dünn, sondern dadurch Redford auch so unglaublich gewöhnlich unspektakulär, was nach Rolf Schult natürlich sehr ungewohnt ist. Vielleicht ungewohnter, als es eine ganz andere Stimmfarbe wäre.

Empfinde ich ganz genau so - deshalb war Kaspar Eichel, glaube ich, schon die grundsätzlich bessere Idee.



Ich nicht. Der klingt zwar voluminöser, aber so eine Magie hat er auch nicht gerade in der Stimme. Zugegebenermaßen kommt Redfords Rolle in dem Film auch recht bürgerlich unspektakulär daher, weswegen Jürgen Heinrich nicht so ungerechtfertigt ist. Kaspar Eichel ist mir dann doch zu schwerfällig dafür.

Eigentlich lesen sich sämtliche Sprecher aus der ganz frühen Zeit interessant, die es danach nie wieder waren, aber durchaus noch zur Verfügung stünden:

1966: Christian Wolff
1965: Reinhard Glemnitz
1964: Thomas Danneberg
uuund
1962: Uwe Friedrichsen & Eckart Dux :)

Samedi



Beiträge: 16.535

23.07.2013 20:07
#62 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Jürgen Heinrich passt meiner Meinung nach gar nicht. Christian Wolff könnte ich mir ganz gut vorstellen, aber auch Christian Brückner, der Redford ja schon sehr oft gesprochen hat.

Bei Nolte freue ich mich sehr, dass er wieder mal Piper bekommen hat.

iron


Beiträge: 5.107

24.07.2013 16:48
#63 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

ich finde Heinrich im "Ausschnitt "Das erste Ttreffen" auch nach dem nächsten Anhören gar nicht schlecht, er kommt (für mich) sehr gut von Redfords Gesicht. Imho. besser als sein letzter Satz im Trailer.

Mit Wolff wäre das ein ähnlicher Fall wie Lutz Mackensie auf Al Pacino. Auch er sieht heute älter aus als sich Wolffs Stimme (bestimmt immer noch)anhört.
Brückner würde ich gerne wieder einmal auf Redford hören. Ich fand ihn in "So wie wir waren" sehr gut.

berti


Beiträge: 17.486

24.07.2013 18:10
#64 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Zitat von VanToby im Beitrag #61
Eigentlich lesen sich sämtliche Sprecher aus der ganz frühen Zeit interessant, die es danach nie wieder waren, aber durchaus noch zur Verfügung stünden:

1966: Christian Wolff
1965: Reinhard Glemnitz
1964: Thomas Danneberg
uuund
1962: Uwe Friedrichsen & Eckart Dux :)

Danneberg war 1964 gerade "neu" und unverbraucht, heutzutage wird er aber mit so vielen anderen Stars assoziiert, dass sein Einsatz auf Redford irritieren würde. Erst recht natürlich in einem Film, in dem Nick Nolte mitspielt.
Glemnitz müsste man aus München holen, zusätzlich würde er wahrscheinlich zu alt klingen. Beides würde wahrscheinlich auch auf Eckart Dux zutreffen (obwohl dieser sich gut gehalten hat), bei Friedrichsen und Wolff wüsste ich nicht, dass sie in den letzten Jahren noch aktiv waren.
Bei Brückner würde vielleicht das Problem auftreten, dass ihn heute sehr viel mehr Zuschauer mit de Niro assoziieren als es bei seinen Redford-Einsätzen in den Siebzigern der Fall war.
Natürlich wäre bei allen Genannten (ebenso wie bei Heinrich) das Problem eines Bruchs zu Schult vorhanden gewesen, was bei Eichel wahrscheinlich eher hätte vermieden werden können.

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 41.659

24.07.2013 19:32
#65 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Obwohl ich sie kaum ernsthaft vorschlagen würde, fände ich trotzdem jeden der oben Genannten spannender als Kaspar Eichel. Und Jürgen Heinrich gelungener.

Mein tatsächlich ernsthafter Vorschlag ist und bleibt Christian Rode. (Mit der Option, dass ich mich letztlich trotzdem für Jürgen Heinrich eintscheiden würde. )
Aus München Frank Engelhardt.

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 8.086

24.07.2013 19:53
#66 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

wie Lutz Mackensie auf Al Pacino

Mackensy heißt der Mann.

John Connor



Beiträge: 4.883

24.07.2013 22:01
#67 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Zitat von VanToby im Beitrag #61


Eigentlich lesen sich sämtliche Sprecher aus der ganz frühen Zeit interessant, die es danach nie wieder waren, aber durchaus noch zur Verfügung stünden:

1964: Thomas Danneberg



Nönö, Danneberg soll ruhig seine Schauspieler der 3. Garde weitersprechen, für ihn ist der Zug schon abgefahren - obwohl: verdient hätte Redford ihn vielleicht doch, wenn man sich seine pseudolinken Interviewäußerungen der letzten Zeit liest und er seit seinen verpfuschten Gesichtsops auch immer mehr wie Wolfgang Joop aussieht.

iron


Beiträge: 5.107

26.07.2013 22:58
#68 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Zitat von VanToby im Beitrag #65
Obwohl ich sie kaum ernsthaft vorschlagen würde, fände ich trotzdem jeden der oben Genannten spannender als Kaspar Eichel. Und Jürgen Heinrich gelungener.



Dafür ist aber Kaspar Eichel nahe an Rolf schult dran. Natürlich ist es immer spannender neue Stimmen auszuprobieren und Gedankenexperiminte anzustellen. Es ist allerdings verständlich wenn man keinen Kontinuitätsbruch riskieren will. Jürgen Heinrich finde ich aber wie gepostet durchaus gelungen.

Moviefreak


Beiträge: 538

29.07.2013 14:41
#69 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Film gestern gesehen. Sehr angenehm und old fashioned, er läßt sich Zeit beim Erzählen ohne langatmig zu sein (die letzten zwei bis drei Minuten hätte man schneiden können, das perfekte Schlußbild wäre das wendende Segelboot gewesen - im Auswälzen/-erzählen des Schlusses ist er leider sehr heutig). Sicherlich kein Eintrag in die Filmgeschichte, aber ein gut erzählter, erlesen besetzter Film, der die Zuschauer ernst nimmt. Früher nannte man soetwas Mainstream, heute ist es die Ausnahme, die mit wenigen Kopien in kleinen Sälen gezeigt wird. Sic transit...

Aber zur Synchro: Die ist wirklich sehr schön geworden. Heinrich funktioniert super, stimmlich und schauspielerisch - ich muß fast sagen, ich habe Schult nicht vermisst. Nein, daß kann ich natürlich nicht so sagen: Schult muß man vermissen - geht gar nicht anders, aber Heinrich hat den Schmerz sehr minimiert, ganz anders als Eichel, der die Wunde mit seiner Fastimitation (er kann ja auch deutlich anders klingen) mehr aufreißt als heilt. Also ab jetzt bitte, bitte immer Heinrich. Nolte mit Piper ist ein Traum, bitte nie wieder anders. Nach langer Zeit fand ich auch Mackensy mal wieder richtig gut, keine überschlagende Stimme, keine Ansätze von Charge wie sonst so häufig (und fast immer unnötig --> nervend). Mink auf Howard ist auch wunderbar. Die Sprecherin von Julie Christie war mir vollkommen unbekannt. Es gab zwar dankenswerterweise nach dem Abspann Sprechertafeln, da ich aber keine Möglichkeit hatte mir den Namen sofort aufzuschreiben und mir dieser eben unbekannt war, habe ich ihn mir dummerweise nicht merken können, grrr. Sie macht das sehr gut, außerdem ist es immer schön, neue (bzw. selten eingesetzte) Stimmen zu hören. Eine sehr runde Synchro. Einzig und allein die Szenen mit den Nachrichtensprechern (weiter oben gepostet unter THE WEATHER UNDERGROUND) sind furchtbar asynchron. Auf Lippensynchronität ist hier offensichtlich in keiner Weise geachtet worden und/oder man hat die Dialoge schlecht drübergelegt. Das ist fast wie drübergesprochen. Auf der Leinwand sieht man das natürlich besonders deutlich.

iron


Beiträge: 5.107

29.07.2013 22:05
#70 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Zitat von Moviefreak im Beitrag #69

Heinrich funktioniert super, stimmlich und schauspielerisch - ich muß fast sagen, ich habe Schult nicht vermisst. Nein, daß kann ich natürlich nicht so sagen: Schult muß man vermissen - geht gar nicht anders, aber Heinrich hat den Schmerz sehr minimiert, ganz anders als Eichel, der die Wunde mit seiner Fastimitation (er kann ja auch deutlich anders klingen) mehr aufreißt als heilt.



Du hättest besser Eichel statt Schult nennen sollen, wo er ihn doch zuletzt nach vielen jahren nicht mehr sprach und inzwischen nicht mehr zur Verfügung stehen kann...
Freut mich mit meinem Eindruck von Jürgen Heinrich nicht alleine dazustehen! Bei ihm meinte ich sogar einen Hauch Schult zu hören...
Aber ich finde Eichel auf Redford nicht verkehrt, nachdem er ihm offensichtlich neben Christian Schult am Nächsten kommt. Würdest du sogar so weit gehen zu behaupten, dass Eichel Schults Stimme perfekt imitieren würde?

Moviefreak


Beiträge: 538

30.07.2013 08:26
#71 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Daß Schult nicht mehr zur Verfügung steht, weiß ich natürlich - deswegen schrieb ich ja auch, daß man ihn vermissen MUSS. Heinrich kommt (für mich) Schult sehr, sehr nahe, ohne daß es bei ihm nach Imitat klingt. Das empfinde ich bei Eichel anders.

Schweizer


Beiträge: 1.302

30.07.2013 14:29
#72 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Gestern den Film nun auch komplett gesehen.
Heinrich ist gut...keine Frage. Aber für mich definitiv nur zweitbesetzung nach Eichel. Die nähe zu Schult ist mir als Zuschauer da einfach wichtiger. Das mag uninspiriert und künstlerisch verwerflich wirken aber da bin ich einfach egoistisch. Beim letzten Redford Film wo Schult sich (verständlicherweise) geweigert hat einen Mammutvertrag etc. zu unterzeichnen und zu Eichel gewechselt wurde hat genau dieser es mir leicht gemacht den Film trotzdem geniessen zu können weil er so verdammt nahe an Schult lag.
Wieso also nicht beibehalten wenn man schon mal diese seltene Möglichkeit hat?

Bin gespannt was beim nächsten Redford Film passieren wird.
Künstlerisch sicher besser jemand komplett anderen wie Heinrich zu nehmen anstatt jemanden wie Eichel der im "Imitationsmodus" sprechen muss. Das kann ich ja auch irgendwo nachvollziehen. Für den Zuschauer ist imho letzteres aber angenehmer wenn es schon so eine Möglichkeit gibt.

dlh


Beiträge: 14.891

03.08.2013 16:46
#73 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Zitat von weyn im Beitrag #53
Den Sprecher von Richard Jenkins erkenn ich nicht. Ist keiner der üblichen Verdächtigen (Schenk, Wolf ...).

Auch wenn es etwas unwahrscheinlich klingen mag, bin ich mir ziemlich sicher, dass es Hans Bayer war, der Jenkins sprach.

aijinn


Beiträge: 1.741

04.08.2013 10:09
#74 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

Hans Bayer stimmt. :-)

iron


Beiträge: 5.107

04.08.2013 12:34
#75 RE: The Company You Keep - Die Akte Grant (2012) Zitat · antworten

@schweizer: Auch Für mich ist Heinrich ebenfalls eine sehr gute Zweitbesetzung und das gleich nach Eichel. Es könnte sogar sein, dass man in der Synchronfirma genauso dachte und Herr Eichel für diesen Film einfach keine Zeit hatte. Insofern würde ich im nächsten Film weider mit Eichel rechnen. Gewohnheit sollte nicht unterschätzt werden und in diesem Fall kannst du ruhig ein Kunstbanause sein.
Mir war bisher gar nicht bewusst, ihn im Schult-Modus zu hören, ich dachte so spricht er im Prinzip immer. In den Sprachproben bei "stimmgerecht", die nicht aus Filmen stammen, höre ich ebenso (zumindest zum Teil, bei ruhiger Stimme) eine hohe Ähnlichkeit mit Schult.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz