Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 90 Antworten
und wurde 5.872 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
berti


Beiträge: 16.725

03.09.2014 18:09
#31 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Würdest du Wüstenhagen denn trotz seines oft dandyhaften Auftretens "eine gewisse Attraktivität" völlig absprechen?

iron


Beiträge: 4.526

04.09.2014 22:18
#32 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #1

auf seinen schmalen Schultern ruhte ein interessanter Charakterkopf, der von einem römischen Bildhauer als Caesar-Imitat geschaffen hätte sein können.


Also kein Problem Sozusagen ein umgekehrter Pygmalion!

Wenn du schreibst, dass Wüstenhagen in diesem Bühnenstück" "bessere Karten gehabt" hätte: Robert Gilbert, der "My fair lady"ins Deutsche übertragen hat, scheint sich an der deutschen Übertragung des Shaw-Stückes orientiert zu haben, so wie Allan Jay Lerner,der Librettist des englischen Originals, fast alle Originaldialoge stehen ließ. Jedenfalls eine Hörspielfassung, die ich vor längerer Zeit zu hören bekam, weißt zumindest starke Gemeinsamkeiten mit Gilberts Libretto auf. Demnach wäre es eigentlich gehüpft wie gesprungen, ob Harry Wüstenhagen in "Pygmalion", oder der Musical-Adaption als Professor Higgins aufgetreten wäre.
Singen konnte er auf alle Fälle, wenn auch nicht auf Opernsänger-Niveau, aber das wäre für diese Rolle gar nicht nötig gewesen.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

05.09.2014 13:11
#33 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

@ Iron:

Ich habe mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt. Rein von seinen Gestaltungsmöglichkeiten her hätte Wüstenhagen den Higgins so oder so spielen können, mit oder ohne Gesang. Nur paßt er optisch einfach nicht so richtig als Professor Higgins. In das Stück von Shaw aber dennoch besser, weil es trotz aller logischer Gemeinsamkeiten eine Spur bodenständiger ist.

@ Berti:

Wüstenhagen war nicht attraktiv im Sinne einer großgewachsenen Erscheinung. Sein Charme lag anderswo. In späteren Jahren wäre er ideal gewesen als Pickering oder Doolittle. Noch in den 60ern hätte ich ihn mir aber auch vorzüglich als Freddie Ainswoth-Hill vorstellen können. Als dandyhafter Kleinganove, Müßiggänger, etc, hatte er immer Charme und Attraktivität. Freddie wäre hier sehr passend gewesen.

berti


Beiträge: 16.725

05.09.2014 13:58
#34 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #33
Noch in den 60ern hätte ich ihn mir aber auch vorzüglich als Freddie Ainswoth-Hill vorstellen können.

Wäre er für diesen damals nicht schon zu alt gewesen? Denn Freddy sollte ja noch wie ein halbes Kind und entsprechend unreif-schwärmerisch wirken.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

05.09.2014 16:11
#35 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Freddie Ainsworth-Hill als naiven Mittdreißiger zu zeigen hat Charme und ist sehr reizvoll. Wird nicht oft gemacht, kommt aber vor.

Bei Reinhard Allesandri, der die Rolle in Österreich lange Zeit immer wieder mal spielte, wurde das immer besser und witziger, je älter er wurde.

Das hätte bei Harry Wüstenhagen sicher auch funktioniert. Aber er hat nicht jene Attraktivität, die für Higgins sichtbar sein sollte - stimmlich wäre das sicherlich großartig.

berti


Beiträge: 16.725

08.09.2014 08:59
#36 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #1
Wüstenhagen debütierte am Hebbel-Theater in "Macbeth". Es folgten schnell weitere Engagements am selben Haus, am Schiller- und Schloßparktheater, sowie im Theater am Schiffbaudamm.
(...)
Der Schauspieler trat bis zu seinem Ruhestand an über zwei Dutzend deutschsprachigen Bühnen auf, nahm an vielen Tourneeproduktionen teil - aber er war nie dauerhaft an ein Haus gebunden.

So vielseitig er einsetzbar war als Charakterdarsteller, so machte er sich dennoch hauptsächlich als Komödiant heraus. Vor allem in englischen und französischen Salonkomödien erzielte er überragende Erfolge und der gehobene Boulevard blieb auch bis zu seinem Rückzug sein großes Schlachtfeld.

War Harry Wüstemhagen zumindest im Bereich der Berliner Bühnen eigentlich ein "großer Name"? Und gab es 1999 ausführlichere Nachrufe in der Presse?

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2014 11:03
#37 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Ich glaube, daß Wüstenhagen in Berlin zumindest für Boulevard-Kenner ein großer Name war, ansonsten dürfte er aber kein "Bühnen-Star" im Sinne von Borchert, Martin Held, Raddatz oder ähnlichen Größen gewesen sein. Fernsehzeitungen widmeten ihm allerdings auch regelmäßig Berichte, Boulevardkomödien und ähnliche Auftritte von ihm dürften recht populär gewesen sein. Ebenso die Wallace-Filme.

Als er sich verabschiedete und in Ruhestand ging, kann ich mich noch an Berichte in Illustrierten erinnern.

Sein Tod war in den mir bekannten Printmedien kaum eine Meldung wert - in Österreich gab es so gut wie gar nichts. Später suchte ich mal aus Deutschland Material dazu, da waren es auch eher Illustrierte, die ihn mit Nostalgiefaktor würdigten. In richtigen Kulturzeitschriften spielte er wohl nie eine Rolle, wenn es um seine Karriere ging.

berti


Beiträge: 16.725

08.09.2014 12:11
#38 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Aber ich nehme an, seine umfangreiche Synchronarbeit war in diesen Artikel eher ein nebenbei erwähnter Punkt? Denn wenn er sich mal ausführlicher dazu geäußert hätte, hättest du es doch sicher zitiert?

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2014 12:32
#39 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

"Wie erst jetzt bekannt wurde ist am 10. Dezember der beliebte deutsche Schauspieler Harry Wüstenhagen 71jährig in seiner Wahlheimat Florida verstorben. Wüstenhagen war durch seine Rolle in vielen Edgar Wallace-Filmen einem breitem Publikum bekannt geworden. Er war auch die deutsche Synchronstimme von Pierre Richard. Der an Berliner Boulevardbühnen sehr bekannte Schauspieler lebte zuletzt sehr zurückgezogen in Florida."

("Die ganze Woche")

"Harry Wüstenhagen (1928-99) Der deutsche Schauspieler war ein Meister des Boulevardtheaters und erreichte einige Popularität durch seine Mitwirkung im seichten Unterhaltungskino der Wirtschaftswunderjahre. Als Synchronsprecher hörte man ihn in einigen Zeichentrickfilmen und für den französischen Komiker Pierre Richard."

("Die Bühne")

Das waren in voller Länge seine österreichischen Nachrufe. Alle Artikel zu ihm habe ich natürlich auch nicht gelesen, bzw sind ein paar auch verloren gegangen.

Aus den 60ern und 70ern müsste es aber relativ viel geben, da habe ich mal bei zwei Zeitungsverlagen nachgefragt. Nur kostet das relativ viel Geld zum Kopieren und das war mir schlichtweg zuviel.

berti


Beiträge: 16.725

08.09.2014 13:01
#40 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Danke!

Zitat von fortinbras im Beitrag #39
Alle Artikel zu ihm habe ich natürlich auch nicht gelesen, bzw. sind ein paar auch verloren gegangen.

Du brauchst auch nicht nach mehr zu suchen. Mir ging es nur darum, ob er sich eventuell mal in einem Artikel oder Interview zu seiner Synchronarbeit geäußert hätte oder nicht.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2014 13:16
#41 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Da hab ich noch etwas, aus einer deutschen Illustrierten, aber ich weiß nicht aus welcher, habe den Artikel nur ausgeschnitten:

"'Strolch' Harry Wüstenhagen ist tot"

Harry Wüstenhagen hat Millionen von deutschen Kinozuschauern als verliebter Hund in Walt Disneys "Susi und Strolch" über Generationen hinweg zu Tränen gerührt. Nun ist der deutsche Schauspieler mit 71 Jahren in seinem Alterssitz in Florida einer schweren Krankheit erlegen. Wüstenhagen hat als Komödiant in vielen erfolgreichen Boulevard-Stücken mitgewirkt und war in zahlreichen Film- und Fernsehrollen zu sehen. In den Edgar Wallace-Filmen war er das verbindende Glied zwischen Eddie Arents Humor und Klaus Kinskis Schurkereien. Zuletzt begeisterte er das deutsche Publikum in der Serie "Der Hausgeist". Auch als Interpret von gehobenen Chansons und Kabarettliedern von Otto Reuter machte er sich bei Kennern einen Namen. Wüstenhagen war zudem über Jahrzehnte ein Größe der Filmsynchronisation und war u.a. die deutsche Stimme von Pierre Richard, Michael Caine und Tony Randall. Zuletzt lebte er zurückgezogen in Florida und lehnte alle Angebote ab."

berti


Beiträge: 16.725

08.09.2014 14:42
#42 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Danke für das Zitat!

Zitat von fortinbras im Beitrag #41
In den Edgar Wallace-Filmen war er das verbindende Glied zwischen Eddie Arents Humor und Klaus Kinskis Schurkereien.

Diese Beschreibung trifft viele seiner Rollen ganz gut. Obwohl es sich daneben meist un (kleine oder etwas größere) Gauner handelte, konnte man ihnen eigentlich nicht wirklich böse sein, da Wüstenhagen ihnen immer einen gewissen Charme verlieh. Am besten gefiel er mir persönlich im "grünen Bogenschützen" (wo man ihm sogar könnte, am Ende doch noch einen Gewinn gemacht zu haben) und in den "toten Augen von London". Selbst aus der relativ kleinen und eigentlich undankbaren Rolle im "Hund von Blackwood Castle" holte er noch etwas heraus (Kollege Rainer Brandt hatte mit seinem Part weniger Glück) und im "Mann mit dem Glasauge" durfte er immerhin zwar keine Edelkatze, aber zumindest einen Pudel streicheln und bei seinem Abgang dekorativ in die Kamera torkeln.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.731

08.09.2014 20:48
#43 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Mein Favorit - "Die toten Augen von London". Wie er da seinen flippigen Gaunerjargon präsentiert ("Das fehlte noch, dass Sie mir die Pointe klauen"), das hat Klasse und Leichtigkeit. Leider kann man ihn nicht mehr fragen, ob er selbst an seinen Dialogen gefeilt hat, denn sie passen gar nicht ins Schema von Egon Eis/Trygve Larsen (und trotz Nennung im Vorspann kann ich sie mir nicht aus Lukschys Feder vorstellen), dafür aber zum Grundton, den er auch in "Pongo und Perdita" anschlug.

Gruß
Stefan

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2014 23:24
#44 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Ich weiß nicht, wie das bei den Wallace-Filmen war, aber zumindest bei "Und Jimmy ging zum Regenbogen" soll Vohrer selbst ein paar der pointierten Dialoge vor Ort mit den Schauspielern improvisiert haben.

"Die toten Augen von London", darin hat Wüstenhagen meinen liebsten seiner Wallace-Auftritte. Er war einfach perfekt für diese Kleinganovenrollen.

berti


Beiträge: 16.725

09.09.2014 08:22
#45 RE: Harry Wüstenhagen Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #44
"Die toten Augen von London", darin hat Wüstenhagen meinen liebsten seiner Wallace-Auftritte. Er war einfach perfekt für diese Kleinganovenrollen.

https://www.youtube.com/watch?v=Xg1eBG-ru5I

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz