Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 5.965 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Mein Name ist Hase


Beiträge: 905

05.10.2014 13:37
Kalle-Blomquist-Triologie nach Astrid Lindgren (S 1947, 1953, 1957) Zitat · antworten

Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall

(Mästerdetektiven lever farligt)

SWE 1957

Erst-Verleih			  Äquator-Filmverleih, Hannover			
Deutsche Erstaufführung 24.08.1958

Deutsche Länge 2311 Meter = 84’28 (24 B/S) bzw 81’05 (25 B/S)
Deutsche Länge (TV) 2275 Meter = 83’09 (24 B/S) bzw 79’49 (25 B/S)
Schwedische Länge 2510 Meter = 91’44 (24 B/S) bzw 88’04 (25 B/S)
Deutsche Kürzung (1958) 199 Meter = 7’16 (24 B/S) bzw 6’59 (25 B/S)

Deutsche Bearbeitung UFA Universum Film AG, Berlin (?)
Deutsches Buch Karlheinz Brunnemann
Dialogregie Karlheinz Brunnemann

Rolle Darsteller Synchronsprecher

Erzähler ? Karlheinz Brunnemann
Kalle Blomquist Leif Nilsson Arne Elsholtz (?)
Anders Bengtsson Sven Almgren Helo Gutschwager
Eva-Lotte Lisander Birgitta Hörnblad
Sixten Richard Paulson
Benka Lasse Starck
Jonte Sven Thunborg
Onkel Björk Sigge Fürst Werner Peters
Karl August Gren Georg Skarstedt Herbert Weißbach
Frau Lisander Siv Ericks Rosemarie Fendel
Herr Lisander Erik Strandmark Arnold Marquis
Kunde des Wucherers Nils Hallberg Heinz Engelmann
Frau Karlsson Hjördis Petterson
Fredrik John Norrman Alfred Haase
Doktor Forsberg Bengt Blomgren Eckart Dux
Kommissar Berner (OF: Georg Berg) Ragnar Arvedson Siegfried Schürenberg
Sixtens Mutter Eivor Landström
Sixtens Vater Birger Lensander Alfred Haase
Olga ?
Funker ? Karlheinz Brunnemann

Hallo,

wieder mal ein toller Film, zu dem es bisher noch keine Synchronliste gibt. Leider konnte ich nur zwei Sprecher mit Sicherheit identifizieren. Von Klipstein kenne ich bisher nur aus einem Hörspiel von 1976. Vielleicht kann jemand, der den Film auch hat, noch etwas ergänzen. Die deutsche Fassung ist um 8:28/7:39 (dt. Vorspann ist kürzer) Minuten gekürzt. Meine Vermutung bzgl. der UFA als Studio ist dadurch begründet, dass Brunnemann bei der UFA auch den Film "Kalle Blomquist lebt gefährich" (1953, auch mit S. Fürst als Björk) synchronisierte. Allerdings könnte der Film auch (wegen von Klipstein) bei der IFU bearbeitet worden sein, wo Brunnemann ja auch mal für Buch und Regie verantwortlich war. Die Kindersprecher sind jedoch definitiv alles Berliner (das waren noch Zeiten, als Dialekte beim Synchron keine Rolle gespielt haben ). Hier kann man sich den Film in der schwedischen Originalfassung anschauen.

Gruß
Hase


"Sie sind niedlich, weich wie samt und geben die herrlichsten Töne von sich!"
"Das tut eine mit Hermelin überzogene Geige auch, und trotzdem würde ich mir keine kaufen."

Manfred Schott und Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise"

Slartibartfast



Beiträge: 6.059

05.10.2014 13:48
#2 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Schön wär's, wenn man den Film mal kaufen oder wenigstens wieder ausstrahlen könnte.


Gruß
Martin
___________________________________
"Ich habe einen instinktiven Verdacht metaphysischen Charakters." (Christian Marschall in "Das Grauen kommt Nachts")
Visit http://www.synchronkartei.de

Mein Name ist Hase


Beiträge: 905

05.10.2014 14:00
#3 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Bei eBay und Amazon ist die VHS immer mal wieder zu finden. Am "günstigsten" momentan bei Amazon für 29,95 €.
Mit einer Ausstrahlung wird es sicherlich schwierig, da der Film zum Kirch-Programm gehört(e). Wenn, dann wird er vermutlich im Pay-TV laufen, allerdings lief er auch da
m. W. schon seit 7 Jahren nicht mehr.

Gruß
Hase


"Sie sind niedlich, weich wie samt und geben die herrlichsten Töne von sich!"
"Das tut eine mit Hermelin überzogene Geige auch, und trotzdem würde ich mir keine kaufen."

Manfred Schott und Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise"

Lord Peter



Beiträge: 3.881

05.10.2014 14:52
#4 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Oh, ewig nicht gesehen. Aber irgendwo muß die VHS noch sein. Aus der Erinnerung:

Anders Bengtsson: Helo Gutschwager
Onkel Björk: Paul Edwin Roth
Karl August Gren: Herbert Weißbach
Sixtens Vater: Alfred Haase

Die Besetzung der "Weißen Rose" finde ich in diesem Film am besten gelungen, wenn es auch mit der Singerei von Eva-Lotte etwas übertrieben wird.


"Also, du bist doch das dämlichste Stück Affe, das die Welt kennt."

Claus Biederstaedt in "Detektiv Rockford - Anruf genügt" (Pilot: Die schwarze Witwe)

Mein Name ist Hase


Beiträge: 905

05.10.2014 15:35
#5 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Klasse! Vielen Dank .
Ich habe schon ewig an dem Sprecher von Onkel Björk gerätselt.

Zitat von Lord Peter im Beitrag #4
Die Besetzung der "Weißen Rose" finde ich in diesem Film am besten gelungen

Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen. Besonders Helo Gutschwager passt perfekt.

Gruß
Hase


"Sie sind niedlich, weich wie samt und geben die herrlichsten Töne von sich!"
"Das tut eine mit Hermelin überzogene Geige auch, und trotzdem würde ich mir keine kaufen."

Manfred Schott und Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise"

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.273

05.10.2014 16:04
#6 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten


Onkel Björk Sigge Fürst Werner Peters
Kunde des Wucherers Nils Hallberg Heinz Engelmann
Frau Lisander Siv Ericks Rosemarie Fendel
Herr Lisander Erik Strandmark Arnold Marquis
Kommissar Berner (Orig: Georg Berg) Ragnar Arvedson Siegfried Schürenberg


Onkel Björk ist definitiv Werner Peters!

Die Kürzungen wurden bereits für die Kinofassung vorgenommen. Störend fand ich v.a., dass das Lied, welches Birgitta Hörnblad singt, im Original belassen und nicht Deutsch synchronisiert wurde (in der Originalfassung wird noch mehr gesungen...).

Ärgerlich stößt an der ansonsten gelungenen Synchronisation noch auf, dass statt "Mörder" immer von "Räuber" gesprochen wird - auch wenn es gar nicht passt - um den Film kindgerechter zu halten.

Erst-Verleih war der Äquator-Filmverleih, Hannover.


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Lord Peter



Beiträge: 3.881

05.10.2014 16:50
#7 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

War Roth dann evtl. in einem der beiden anderen Filme "Onkel Björk"? War jedenfalls immer ein anderer Sprecher, obwohl der Schaupieler stets derselbe war (einmal sprach Niels Clausnitzer). Und stimmt, der Mörder (Räuber) war Engelmann, und an Schürenberg und Marquis kann ich mich auch erinnern. Fendel weiß ich jetzt nicht, muß echt mal die Kassette raussuchen...


"Also, du bist doch das dämlichste Stück Affe, das die Welt kennt."

Claus Biederstaedt in "Detektiv Rockford - Anruf genügt" (Pilot: Die schwarze Witwe)

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.273

05.10.2014 18:31
#8 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Die schwedische „Kalle-Blomquist-Triologie“ umfasst die drei Filme „Meisterdetektiv Blomquist“ (1947), „Kalle Blomquist lebt gefährlich“ (1953) und „Meisterdetektiv Blomquist - Sein schwerster Fall“ (1957). Seit in den 90er Jahren moderne Remakes in Farbe produziert wurden, hat man die Klassiker, früher ein regulärer Bestandteil im TV-Programm, wohl ein für alle Mal aufs Altenteil abgeschoben. Während der zweite und der dritte Film mit der Kinosynchronisation im Fernsehen zu sehen waren und auf VHS erschienen, wurde der erste Film unerfindlicherweise 1972 vom ZDF neu synchronisiert und erschien auffälliger Weise als einziger nicht auf VHS. Die neue TV-Synchronisation ist hier zu hören:





Überaus findig bastelte der Äquator-Filmverleih in Hannover um den Erfolg der „echten“ Kalle-Blomquist-Triologie nach Astrid Lindgren quasi sein gesamtes Verleihprogramm:

01.01.1954	Meisterdetektiv Blomquist, Schweden, 1947
14.08.1955 Kalle Blomquist lebt gefährlich, Schweden, 1953
26.08.1956 Kalle und die Diamantenschmuggler, Schweden, 1950
15.09.1957 Kalle und das geheimnisvolle Karussell, Schweden, 1956
03.11.1957 Kalle auf der Millioneninsel, Jugoslawien, 1956
24.08.1958 Meisterdetektiv Blomquist - Sein schwerster Fall, Schweden, 1957
28.09.1958 1:0 für Kalle, CSR, 1957
12.10.1958 Kalle und das Geheimnis der blauen Möwe, Jugoslawien, 1953
18.10.1959 Kalle räumt auf, Großbritannien, 1947
15.09.1960 Kalles Abenteuer beim Film, Dänemark, 1953



„Kalle und die Diamantenschmuggler“ ist ein Film von Rolf Husberg, Regisseur der ersten zwei Blomquist-Filme, der mit Astrid Lindgren rein gar nichts zu tun hat. Offenbar wurde er in einen waschechten Blomquist-Film umsynchronisiert, denn das „Lex. des Int. Films“ schreibt: „Eine Folge von lustigen Lausbubenstreichen rund um Kalle Blomquist und seine Freunde. Kinderfilm nach Astrid Lindgren: unterhaltsam, aber etwas unzusammenhängend und nicht so sympathisch wie andere Abenteuer des stets zu Streichen aufgelegten Kinderdetektivs.“ Der Film lief m.W. nie im Fernsehen. Hier kann man die Originalfassung einsehen: http://www.swefilmer.com/anderssonskans-..._c64036a2b.html


Kalle und das geheimnisvolle Karussell“ beruht zwar auf Astrid Lindgren, hat aber nichts mit Kalle Blomquist zu tun. Auch hier half die Synchronisation weiter: „Meisterdetektiv Kalle Blomquist muß sich mit einem widerspenstigen Silberdieb befassen. Gut gemachte Unterhaltung für Kinder, mit wenigen Mängeln.“ („Lex. des Int. Films“).


Als der schwedische Filmvorrat zur Neige ging, orientierte man sich nach Osteuropa: „Kalle auf der Millioneninsel“ kam aus Jugoslawien: „Kinder spielen auf einer Insel in der Adria Seeräuber und setzen sich gegen Diebe zur Wehr, die ihnen einen verheimlichten Totogewinn abjagen wollen. Abenteuerlicher, ganz auf Spannung und Unterhaltung ausgerichteter Kinderfilm. Mit dem Namen "Kalle" suchte der deutsche Verleih das erfolgreiche Fahrwasser der schwedischen "Kalle Blomquist"-Serie.“ („Lex. des Int. Films“).


Der Film war eigentlich die Fortsetzung von „Kalle und das Geheimnis der blauen Möwe“, der aber erst später in unsere Kinos kam: „Die Kinder armer Fischer erobern ein Schmugglerschiff und dürfen es nach gefährlichen Abenteuern mit den überlisteten Verfolgern behalten. Ungekünstelter Kinderfilm in realistischem Milieu. Fortsetzung von "Kalle auf der Millioneninsel“ („Lex. des Int. Films“).


Der tschechische Kinderfilm „1:0 für Kalle“, der nahezu zeitgleich unter dem Titel „"Der Torwart wohnt in unserer Straße" auch in den Kinos der DDR anlief, entfernte sich schon weiter von den typischen Lindgren-Zutaten: „Ansprechender Kinderfilm um eine Eishockey-Mannschaft, die für ihren sportlichen Eifer erst nach besseren Leistungen in der Schule belohnt wird. DDR-Titel: "Der Torwart wohnt in unserer Straße" „(„Lex. des Int. Films“).


Mit „Kalle räumt auf“ grub man schließlich einen 12 Jahre alten englischen Kinderfilm aus, dessen Handlung sich immerhin vielversprechend anhört: „Drei unerschrockene Jungen sind den Motiven eines Überfalls auf der Spur und lenken die Aufmerksamkeit des britischen Abwehrdienstes auf ein Agentennetz, das hinter den geheimnisvollen Forschungen eines Wissenschaftlers her ist. Ein spannender Kinderfilm, der nie den Humor aus den Augen verliert. Auch wenn er etwas angestaubt wirkt, so bietet er dennoch kindgerechte Unterhaltung.“ „(„Lex. des Int. Films“).


Zu guter Letzt fand sich in Dänemark schließlich noch ein Streifen, den man als „Kalles Abenteuer beim Film“ in unsere Kinos brachte: „Zwei unternehmungslustige Jungen und ein Mädchen kommen einem Diebstahl im Atelier einer Filmgesellschaft auf die Spur und entlarven die Täter in teils komischer, teils handgreiflicher Verfolgung. Ein auffallend unbeholfener Kinderfilm nach Motiven einer Jugendkrimiserie. Der deutsche Verleihtitel möchte vom Erfolg der "Kalle Blomquist"-Serie nach Astrid Lindgren profitieren.“ „(„Lex. des Int. Films“).


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige \\\"Spätlese\\\".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Mein Name ist Hase


Beiträge: 905

05.10.2014 19:16
#9 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Mensch, da könnte man ja fast ein Buch mit füllen.
Vielen Dank, c.n.-tonfilm !
Dass statt von einem Mörder von einem Räuber die Rede ist, stieß mir schon als Kind sauer auf.
Eine unsinnige Verharmlosung.


"Sie sind niedlich, weich wie samt und geben die herrlichsten Töne von sich!"
"Das tut eine mit Hermelin überzogene Geige auch, und trotzdem würde ich mir keine kaufen."

Manfred Schott und Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise"

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.273

05.10.2014 19:49
#10 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Hier was ich zum zweiten Film der Reihe habe - Sigge Fürst wird definitiv nicht von Paul Edwin Roth gesprochen. Die deutsche Fassung dürfte ungekürzt sein.


Kalle Blomquist lebt gefährlich

(Mästerdetektiven och Rasmus)

SWE 1953


Erst-Verleih Äquator-Filmverleih, Hannover
Deutsche Erstaufführung 14.08.1955

Deutsche Bearbeitung UFA Universum Film AG, Berlin (1955)
Buch und Dialogregie Karlheinz Brunnemann

Besetzung

Kalle Blomquist Lars-Erik Lundberg Wolfgang Condrus
Anders Bengtsson Peder Dam
Eva-Lotta Lisander Inger Axö
Rasmus Rasmusson Eskil Dalenius Roland Kaiser
Sixten Sam Stadener
Benka Ulf Söderberg
Jonte Göran Ryrbäck
Onkel Björk Sigge Fürst Ernst Konstantin (?)
Nicke Karlsson Elof Ahrle Werner Lieven
Peters Ulf Johansson Friedrich Joloff
Prof. Rasmusson Björn Berglund Fritz Tillmann
Kalles Vater Arne Källerud
Kalles Mutter Solveig Hedengran
Mia Lisander Britta Brunius
Stenberg Börje Mellvig Erich Poremski
Blom Birger Åsander Hellmut Grube
Beamter der Staatspolizei Olle Ekbladh
Berggren Gustaf Hiort af Ornäs
Eva-Lottas Vater Harry Philipson
Constabler Öman Eric von Gegerfelt


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.273

05.10.2014 20:02
#11 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Und hier noch der erste Film; schade dass bei dem youtube-Video Vor- und Abspann fehlen. Wobei mir ein ewiges Rätsel ist, warum er neu synchronisiert wurde...


Meisterdetektiv Blomquist

(Mästerdetektiven Blomkvist)

SWE 1947


Erst-Verleih Äquator-Filmverleih, Hannover
Deutsche Erstaufführung 01.01.1954
Deutsche TV-Erstausstrahlung 08.03.1954, ARD
Deutsche Erstauff. Neusynchro ??.??.1972, ZDF

Deutsche Bearbeitung ?? (1953) / Beta Technik Film GmbH, München (1972)
Buch und Dialogregie ?? (1953) / Lothar Michael Schmitt (1972); Redaktion ZDF: Marianne Brink

Rolle Darsteller Sprecher (1953) Sprecher (TV 1972)

Kalle Blomquist Olle Johansson Jan Odle
Anders Bengtsson Sven-Axel Carlsson Gould Maynard
Eva-Lotta Lisander Ann-Marie Skoglund
Sixten Bernt Callenbo David Friedmann
Benka Ulf Törneman-Stenhammar
Jonte Roberto Günther
Onkel Einar Henrik Schildt Klaus Kindler
Onkel Björk Sigge Fürst Niels Clausnitzer
Fredrik mit dem Fuß Carl Reinholdz Horst Sachtleben
Polizeiinspektor Fritiof Billquist
Arthur Magnus Kesster Horst Naumann
Tjommen Peter Lindgren
Herr Blomquist Björn Berglund
Frau Lisander Solveig Hedengran
Herr Lisander, Bäcker Gösta Jonsson Peter Thom
Polizeichef Birger Sahlberg
Frau Blomquist Anna-Stina Wåglund
Polizist mit Kreuzworträtsel ?? Gernot Duda



@ Mein Name ist Hase
Vielleicht noch den Threadtitel ändern: Kalle Blomquist Triologie nach Astrid Lindgren - 3 Filme; Schweden 1947, 1953, 1957
o.ä.


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Mein Name ist Hase


Beiträge: 905

05.10.2014 20:15
#12 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Danke für die Listen, c.n.-tonfilm!
Habe jetzt den Threadtitel geändert und mein "Listendesign" etwas angepasst.

Gruß
Hase


"Sie sind niedlich, weich wie samt und geben die herrlichsten Töne von sich!"
"Das tut eine mit Hermelin überzogene Geige auch, und trotzdem würde ich mir keine kaufen."

Manfred Schott und Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise"

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.273

05.10.2014 20:15
#13 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Hat jemand nähere Informationen zum Äquator-Filmverleih? Ich konnte im Prinzip nicht mehr herausfinden, als den damaligen Firmensitz und die Namen der Inhaber:

Äquator-Filmverleih GmbH, Verleih für Märchenfilme, Sonder- und Matinée-Programme
Inhaber: Annemarie und Walter Wittor
Hannover, Voßstraße 35


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Lord Peter



Beiträge: 3.881

05.10.2014 20:54
#14 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Die Bearbeitung bei der Neusynchro vom ersten Teil hatte Lothar Michael Schmitt (auf meiner Aufzeichnung ist der Abspann drauf). Die Firma wird nicht angegeben, dürfte aber die Beta sein, wofür auch der eindeutig ausgetauschte Soundtrack spricht. Der Name der ZDF-Redakteurin stand auch dabei, weiß ich gerade nur nicht auswendig. Grund für die Neusynchro - vielleicht (wie so oft) Kürzungen in der Erstsynchro? Andererseits hätte dann auch der zweite Teil neusynchronisiert werden müssen...

Kalle wurde von Jan Odle gesprochen, und einer von Onkel Einars Gangsterfreunden (Arthur) hatte Horst Naumann.

Ich habe auch meine Kassetten gefunden, vielleicht komme ich in den nächsten Tagen zum reinschauen.


"Also, du bist doch das dämlichste Stück Affe, das die Welt kennt."

Claus Biederstaedt in "Detektiv Rockford - Anruf genügt" (Pilot: Die schwarze Witwe)

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.273

06.10.2014 18:22
#15 RE: Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957; DF: 1958) Zitat · antworten

Zitat
Grund für die Neusynchro - vielleicht (wie so oft) Kürzungen in der Erstsynchro? Andererseits hätte dann auch der zweite Teil neusynchronisiert werden müssen...



Deutsche Länge der Kinofassung war 2467 Meter = 90’10 (24 B/S) bzw 86’34 (25 B/S) - entspricht in etwa der Originallänge.

Anbei einige Samples zum 3. Teil Kalle Blomquist - Sein schwerster Fall (1957)


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Leif Nilsson.mp3
Birgitta Hörnblad.mp3
Richard Paulson.mp3
Hjördis Petterson.mp3
John Norrman.mp3
Eivor Landström.mp3
Anders Bengtsson - Helo Gutschwager.mp3
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor