Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 8.516 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Lars


Beiträge: 478

20.12.2015 01:17
#46 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Ich werde beides vermissen, da ich gerade auch Ecken und Kanten mag...

Gruß,

Lars

http://www.bluesmissiles.de

berti


Beiträge: 17.484

20.12.2015 09:04
#47 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #45
Nicht aber seine halbseitigen Posts, wo er klarstellt, dass er jeglichen Kult schon als Säugling abgelehnt hat.

Auch den um "Lawrence von Arabien", einen Film, den er laut eigenem Bekenntnis "vergöttert"? Oder den um manche Bond-Filme oder die von ihm genannten Beispiele aus dem Thread über unterschätzte Filme?

Deak Ferance


Beiträge: 241

20.12.2015 09:33
#48 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #45
Eben. Und deswegen akzeptiere ich keine Beleidigungen gegen Außenstehende.




Wer hat dich zur obersten moralischen Instanz in diesem Forum auserkoren?
Deine Weste ist auch nicht gerade die Blütenreinste. Vielleicht nicht in diesem Forum. Aber wenn ich mir zum Teil deine Beiträge im Cinefacts ansehe, wäre ich an deiner Stelle mit solchen Forderungen etwas zurückhaltender.
Mehr will ich nicht dazu sagen!
Ist ja ungeheuerlich!

Tamer_of_Astamon



Beiträge: 1.146

20.12.2015 14:06
#49 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Wie wärs denn mit einem Poll, also einer Umfrage. Mit einem Titel wie: "Fortinbras - Soll er gehen, oder soll er bleiben!!" Und dann wird ersichtlich sein, wie viele eigentlich zu ihm stehen und wie viele nicht!! Wenn das Ergebnis für ihn positiv ausfällt, vielleicht bleibt er uns dann ja erhalten und wir können uns weiter seiner erfrischenden Beiträge ergötzen!! xD ^^

Lammers


Beiträge: 4.067

20.12.2015 14:27
#50 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #45
Ich werde Fortinbras Sachkenntnis (insbesondere den james Bond Musik-Thread) vermissen. Nicht aber seine halbseitigen Posts, wo er klarstellt, dass er jeglichen Kult schon als Säugling abgelehnt hat.


Das mag ja sein. Jedem steht aber in einem Forum das Recht zu, sich zu äußern, wie er möchte (bis auf wenige Ausnahmen, die ja wohl jedem klar sein dürften). Und wenn er bei vielen legendären Filmen anderer Meinung ist (warum auch immer), als die meisten hier, dann ist das eben so und es steht ihm dann auch frei, das hier zu posten. Das sich hier manche auf den Schlips getreten fühlen, ist dann eben so. Ich war auch nicht immer seiner Meinung, was ich hier ja auch schon gesagt habe. Im Übrigen geht es mir bei manchen Filmen so wie ihm, sprich ich habe da auch eine abweichende Meinung.

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 8.085

20.12.2015 14:30
#51 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Mein Gott, so wichtig ist der Typ doch echt nicht, dass hier noch seitenlang diskutiert oder sogar 'ne Umfrage gestartet werden müsste!!!

Lars


Beiträge: 478

20.12.2015 14:40
#52 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

"Der Typ" mag vielleicht nicht so wichtig sein, aber es geht ja auch nicht um ihn, sondern um die Situation im Forum. Er selbst ist lediglich der Aufhänger - die Sau, die dieses Jahr durchs Dorf getrieben wird. Aber Schwund ist ja immer, ne? Und so ein Gewitter kann ja reinigend sein - muss es aber nicht.

Ohne Wiederkehr


Beiträge: 907

20.12.2015 15:17
#53 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Zitat von Lars im Beitrag #52
"Er selbst ist lediglich der Aufhänger - die Sau, die dieses Jahr durchs Dorf getrieben wird. Aber Schwund ist ja immer, ne? Und so ein Gewitter kann ja reinigend sein - muss es aber nicht.



Wer hat ihn denn "getrieben" ? Er hat selbst ständig darauf behrrt immer das zu sagen/schreiben, was er denkt, schien aber ein Problem damit zun haben, wenn andere es ebenso machen und nicht seiner Meinung sind, daraufhin hat er sich gelöscht.

Ich hoffe, dass diese leidge Diskussion endlich mal ein Ende findet, da das Klima in diesem Forum meiner Meinung nach, nach Forrtinbras Ausstieg bzw. durch diese Diskussion deutlich schlechter wird, als es vorher überhaupt war.

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 41.629

20.12.2015 17:47
#54 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Weder die Moderation dieses Forums, noch Mitgliedschaften stehen zur demokratischen Disposition. Kritik ist erlaubt, aber für alles gibt es die richtige Zeit und den richtigen Ort. Das Forum ist einerseits privat betrieben, andererseits liegt es im halböffentlichen Raum. Beides erfordert eine gewisse Einordnung.

Ich bevorzuge allgemein wenig Eingreifen in dem Glauben an die Vernunft der Menschen, Kritisches ohne Bevormundung regeln zu können. Spitzen gegen bestimmte Personen sehe ich durchaus, war aber der Ansicht, dass im angesprochenen Thread schon von anderen klare Worte gesprochen wurden. Im speziellen Fall fand ich die ehrabschneidenden Äußerungen gegen Herrn Tennstedt sogar bedenklicher. Natürlich kann mir aber auch mal etwas entgehen. Dann kann man mich (per PM) einfach darauf hinweisen.

Es gibt aber Fälle, in denen jede Diskussion gerade erst kontraproduktiv wäre.
Der Bestfall hier wäre gewesen, hätte man von sich aus im Simpsons-Thread erst einmal Zurückhaltung gewahrt und den Wunsch um eine angemessene Pause respektiert. Da dieser Respekt nicht gezollt wurde, war mit einem Eingreifen die suboptimale, in diesem Fall zweitbeste Alternative nötig. Für echte Ausdrücke der Wertschätzung stand und steht der Gastell-Thread offen und wurde bis dato auch noch genutzt, bis einige es dann doch besser zu wissen meinten. Diese Vermessenheit in der Überschätzung des eigenen Interesses hatte ich unterschätzt. Jegliche Diskussion darüber verschandelte den Thread dann erst recht, weswegen ich all diese Beiträge – inklusive meinem eigenen, dort ebenfalls störenden – wieder gelöscht habe. Es ist weiterhin völlig unwichtig, ob persönlich verstanden wird, warum Bedarf nach einer – angemessen langen, aber begrenzten – Ruhephase besteht. Es handelt sich dabei um in unserer Gesellschaft anerkannte Praktiken, über die wir hier nicht verhandeln werden. Ebenso sollte auch ein gesundes Maß an Pietät dem menschlichen Leben allgemein gegenüber (nicht beschränkend auf eine bestimmte Funktion) Eigenschaft jedes reifen Bürgers sein. Wer hier einen Mangel hat, muss leider damit leben, mein Eingreifen doch als Bevormundung zu empfinden.

Einige meinen, sich aus der Diffusität von Öffentlichkeit und Privatheit im Internet für sich selbst immer die größten persönlichen Rechte herausgreifen zu dürfen: Einerseits sei doch alles öffentlich und dürfe von daher nicht zensiert werden, andererseits sei doch alles privat, weswegen man auf das Befinden Außenstehender (oder überhaupt allgemein anerkannte Werte) keine Rücksicht zu nehmen brauche.

Zunächst einmal greift hier der Begriff "Zensur" nicht * und ruft doch gerade danach, dann eben eifrig vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Andersmeinende umgehend auszusperren. Das kann doch auch keine vernünftige Lösung sein. Abgesehen davon also plädiere ich unter beiden oben genannten Aspekten (vernunftbedingt!) für das Gegenteil: einer generellen Zurückhaltung und Achtung, gewissermaßen eine Demut in der Erkenntnis, dass die Bedeutung unser aller Partikularmeinung begrenzt ist. Ein "Ich weiß, dass ich nichts weiß". Wenn einem dann wirklich einmal das Bedürfnis treibt, gegen empfundene grundsätzliche Fehler lautzuwerden (und dieses Bedürfnis kenne ich selber), dann auf eine solche Weise, dass man im Zweifelsfall selber der einzig Leidtragende ist, statt zum größtmöglichen Schaden aller laut herumzupoltern.
Man geht auch nicht auf eine Trauerfeier und fängt dann eine laute Diskussion darüber an, dass das ja alles lächerlich sei und viele der Trauernden den Verstorbenen doch gar nicht richtig kannten.

Es kann sein, dass man bei allem hin und wieder auf die Schnauze fällt. Aber das ist kein Grund, die Schuld bei anderen zu suchen und den Gesang des sterbenden Schwans zu geben. (Sowie dann auch nicht unbedingt Beifall nötig ist.)

Ich darf noch einmal alle Anwesenden zur Besinnung aufrufen.


* weil er auf das Verhältnis von Staat und Bürger zielt, zumal durch ein einzelnes Forum gar keine Möglichkeit besteht, die Meinungsfreiheit systemisch einzuschränken. Wer sich darauf verlegt, in Ermangelung rechtsfreier Räume müsse jedem zeit seiner Anwesenheit aber doch absolute Meinungsfreiheit gewährt werden (wie tatsächlich einige Juristen argumentieren, die Rechtssprechung aber offenbar anders sieht, zumal das GG auch nicht mittelbar wirkt, sondern nur vermittels weiterer Gesetzgebung, aber das nur am Rande), ist etwas kurzsichtig ... (Fortsetzung oben)

Slartibartfast



Beiträge: 6.671

20.12.2015 18:47
#55 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Zitat von Deak Ferance im Beitrag #48
Zitat von Slartibartfast im Beitrag #45
Eben. Und deswegen akzeptiere ich keine Beleidigungen gegen Außenstehende.


Wer hat dich zur obersten moralischen Instanz in diesem Forum auserkoren?
Deine Weste ist auch nicht gerade die Blütenreinste. Vielleicht nicht in diesem Forum. Aber wenn ich mir zum Teil deine Beiträge im Cinefacts ansehe, wäre ich an deiner Stelle mit solchen Forderungen etwas zurückhaltender.
Mehr will ich nicht dazu sagen! Ist ja ungeheuerlich!

Ich kenne dich nicht von Cinefacts (jedenfalls nicht bewusst) und da wir hier zum Glück andere Umgangsformen pflegen, ist es sinnlos, hier in Cinefacts-Manier provozieren zu wollen.
Es liegt mir nichts ferner als Leute zu beleidigen. Ich kritisiere aber, das stimmt. Während auf Cinefacts in vielen Threads getrollt und geprollt wird, wenn sich auch nur die kleinste Chance dazu ergibt, können die meisten Leute hier mit Kritik umgehen.
"Oberste moralische Instanz" ist hier niemand, aber es gibt hier viele, welche die Dinge beim Namen nennen, wenn jemand übers Ziel hinausschießt.

Deak Ferance


Beiträge: 241

20.12.2015 20:31
#56 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #55
Zitat von Deak Ferance im Beitrag #48
Zitat von Slartibartfast im Beitrag #45
Eben. Und deswegen akzeptiere ich keine Beleidigungen gegen Außenstehende.


Wer hat dich zur obersten moralischen Instanz in diesem Forum auserkoren?
Deine Weste ist auch nicht gerade die Blütenreinste. Vielleicht nicht in diesem Forum. Aber wenn ich mir zum Teil deine Beiträge im Cinefacts ansehe, wäre ich an deiner Stelle mit solchen Forderungen etwas zurückhaltender.
Mehr will ich nicht dazu sagen! Ist ja ungeheuerlich!

Ich kenne dich nicht von Cinefacts (jedenfalls nicht bewusst) und da wir hier zum Glück andere Umgangsformen pflegen, ist es sinnlos, hier in Cinefacts-Manier provozieren zu wollen.
Es liegt mir nichts ferner als Leute zu beleidigen. Ich kritisiere aber, das stimmt. Während auf Cinefacts in vielen Threads getrollt und geprollt wird, wenn sich auch nur die kleinste Chance dazu ergibt, können die meisten Leute hier mit Kritik umgehen.
"Oberste moralische Instanz" ist hier niemand, aber es gibt hier viele, welche die Dinge beim Namen nennen, wenn jemand übers Ziel hinausschießt.


Habe ich das so richtig verstanden, dass du Kritik üben darfst, aber ich wenn ich kritische Worte an dich richte, das ein provozieren in Cinefacts Manier ist?
Das wäre ja echt ein ganz starkes Stück!

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 41.629

20.12.2015 21:09
#57 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Es geht um die Art der Kritik. Diffuse Polemik, die eine gewissermaßen persönlichere Bekanntheit suggeriert und dabei den Mitleser implizit zum unhinterfragten Schlucken einer vagen Frontalkritik auffordert, brauchen wir hier nicht.

Deak Ferance


Beiträge: 241

20.12.2015 21:38
#58 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Ich hätte auch ins Detail gehen können. Da dies aber das Synchronforum und nicht das Cinefacts ist, sah ich davon ab.
In erster Linie ging es mir nur darum, dass so mancher erst mal vor seiner eigenen Tür kehren sollte.
Wie dem auch sei. Das macht mir auch diesmal wieder bewusst, warum ich hier meistens nur mitlese und mich an den Diskussionen nicht all zu oft beteilige.
Ich wünsche euch noch einen schönen 4. Advent. ;)

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.495

20.12.2015 21:57
#59 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Ich stehe ziemlich ratlos vor dem Ganzen hier. Zunächst einmal prallen hier zwei unterschiedliche Vorstellungen vom Umgang mit dem Tod aufeinander. Auf der einen Seite: "Wahrt die Würde des Verstorbenen", auf der anderen Seite "Laßt uns sehen, wie es weitergeht". Bei der jeweils anderen Seite kommt das dann aber so an wie "Tanzverbot in Bayern am Karfreitag" und "Schmähung des Andenkens von Norbert Gastell". Beides kann man so sehen, muss man aber nicht. Wie kongenta schon richtig schrieb "Auch wenn man im Recht ist, sind die Anderen nicht zwangsläufig im Unrecht".

Was da sonst noch unter der Oberfläche genau gärt, weiß ich nicht aber hier geht es in Wirklichkeit um scheinbar sehr persönliche Befindlichkeiten. Wovon man sich getroffen fühlt hängt in vielen Fällen auch sehr von einem selbst ab. fortinbras mag z.B. keine Musicals und hat sich bisweilen in bissigen Bemerkungen darüber ausgelassen. Ich liebe Musicals. Ich würde aber im Traum nicht auf die Idee kommen, mich darüber zu ärgern oder gar persönlich angegriffen zu fühlen. Ich habe den Eindruck dass eine ganze Reihe hier im Forum genau das aber tun. Ein Blick auf das Vier-Ohren-Modell von Friedemann Schulz von Thun ist da hilfreich: https://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Seiten-Modell

fortinbras ist sicherlich ein etwas exaltierter Paradiesvogel, das hatte inzwischen jeder mitbekommen. Mal trifft er ins Schwarze, manchmal langt er aber auch mit Karacho daneben. Das ist mir aber weitaus lieber als Langeweile. Böse verletzend empfand ich ihn nie und ich würde davon ausgehen, dass ich 95% seiner Beiträge gelesen habe. Meistens hat er schon so übertrieben formuliert, dass man denken sollte: man muß sich wirklich aktiv Mühe geben, das bierernst nehmen zu wollen.

Wenn hier völlig themenfremd Sätze fallen wie ""Forumsteilnehmer dieser Art buhlen hier oft sehr penetrant um Aufmerksamkeit.", "Bild von Menschen auf einem Flüchtlingsboot, versehen mit den Worten "Ab auf den nächsten Frachter und weg damit!!!!!!", "Ich denke, das du die Forumsteilnehmer hier durch deine Bitte "sorgfältig darüber nachzudenken" ja beinahe zu Deppen degradierst.", "Seine oftmals vor Selbstherrlichkeit triefenden Beiträge zählen nicht unbedingt zu denen, die ich vermissen werde. (...) Er wird sicher ein anderes Forum finden, in dem er nach Herzenslust meckern, seine eigenen Beiträge küssen und die Forenregeln anprangern kann.", "Nicht aber seine halbseitigen Posts, wo er klarstellt, dass er jeglichen Kult schon als Säugling abgelehnt hat."" lese ich da raus - die Leute nehmen das scheinbar tatsächlich alles - persönlich. Noch rätselhafter aber ist, warum die Leute die Beiträge eines Nutzers überhaupt dauernd lesen, wenn sie doch wissen, dass sie nicht ihr Ding sind?

Im Kern ging es hier ursprünglich mal um eine sehr ernsthafte und gehaltvolle Frage, die durch Ignoranz und vielerlei unsägliche Polemik in Abseits geschoben wurde. Ich glaube, die wenigsten hier haben das Thema bis jetzt überhaupt verstanden:

"Ist es zulässig und vertretbar, auch eine rein sachliche Diskussion zumindest zeitweise gänzlich zu verbieten, wenn die Möglichkeit besteht, dass sich Menschen dadurch in ihren Gefühlen verletzt fühlen könnten."

Wenn, dann sollte man eine Abstimmung hierüber vornehmen. Es geht hier um die Frage der Verhältnismäßigkeit eines Totalverbots gegenüber dem Interesse der Redefreiheit. Hier stellt sich die Frage, ob es ein milderes Mittel gibt, um den erstrebten Zweck (Schutz einer Gruppe, die sich verletzt fühlen könnte) auch zu erreichen.

Ich meine ja: jedem steht selbst frei zu entscheiden, ob und wie lange er in einen Simpsons-Thread nicht hineinschauen möchte. Dem gegenüber steht, dass es mit dem Verbot seit nunmehr 3 Wochen gänzlich unmöglich gemacht wurde, über die "Simpsons" hier im Forum zu diskutieren. Nicht nur über die Nachfolge von Gastell sondern auch über alle anderen Aspekte der Serie.

Die totale Beschneidung der Redefreiheit der Gruppe, die sachlich über die "Simpsons" diskutieren möchte, ist unverhältismäßig gegenüber dem Schutzinteresse der Gruppe, die sich verletzt fühlen könnte weil es ein milderes Mittel gibt um den Schutz auch zu erreichen. Und genau darum ging es fortinbras.

Das stammt im übrigen nicht von mir, sondern entspricht - stark vereinfacht - genau dem wie es auch im Verfassungsrecht geprüft wird:
http://www.juraindividuell.de/pruefungss...aus-art-5-i-gg/

Obwohl ich nicht vor hatte, in dem Simpsons- oder Gastell-Thread etwas zu posten, finde ich das Totalverbot inakzeptabel, weil es unverhältnismäßig ist und auch dem Sinn und Zweck eines Forums zuwiderläuft. Ein Forum ist nicht zu vergleichen mit einer Trauerfeier oder einem Friedhof, sondern ein Ort der Kommunikation. Moderation sollte im Dienst der Kommunikation stehen, diese anregen und fördern, nicht sie verhindern. In Moderation steckt nicht unmsonst das Wort "moderat". Der Duden beschreibt es mit "gemäßigt, maßvoll". Und moderat ist ein Verbot gerade eben nicht. Ein Moderator muss in einem sochen Fall in erster Linie "Mediator" sein und ein Gleichgewicht herstellen.

Wenn ich mir die Zitatensammlung oben und den Verlauf dieses Threads ansehe sehe da nichts von Gleichgewicht. Dieser Thread hat im Prinzip leider die Vorwürfe, die fortinbras erhoben hat, bestätigt.


Zuguterletzt möchte ich noch eine andere Frage aufwerfen, die an sich ganz am Anfang hätte stehen müssen, die sich aber scheinbar hier gar niemand gestellt hat: Wäre es wirklich im Sinne von Norbert Gastell gewesen, aus Anlaß seines Todes Diskussionen über die "Simpsons" zu verbieten?

Da ich ihn nicht pesönlich kenne kann ich diese Frage nicht abschließend beantworten. Norbert Gastell wirkte in Interviews auf mich offen, menschlich, humorvoll, entspannt. Mein Bauchgefühl sagt nein.

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 41.629

20.12.2015 22:32
#60 RE: Offener Brief zur Situation im Forum Zitat · antworten

Du darfst deine eigene rechtliche Abwägung und dein eigenes Bauchgefühl haben.
Aber auch du musst verstehen, dass die Leitung des Forums keine Demokratie ist. Ich treffe die Entscheidungen und habe sie am Ende zu verantworten. Sie müssen euch nicht gefallen, ihr könnt sie auch *an angemessener Stelle* kritisieren, aber ihr müsst sie akzeptieren.

Das Gepolter setzte bereits nach weniger als drei Wochen ein. Ich hätte den Thread auch längst wieder geöffnet, hätte ich nicht den Eindruck behalten, dass hier der Sensationscharakter immer noch überwiegt oder es einzelnen immer mehr und mehr um das Durchsetzen des eigenen Egos geht, ohne die von dir zurecht angesprochenen Fragen überhaupt zu würdigen. Je mehr ich in dieser Attitüde danach gefragt werde, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass ich eine noch etwas längere Schließung für sinnvoll erachte. Lasst Ruhe einkehren und alles wird gut.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz