Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 1.786 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 251

03.08.2017 21:22
#46 RE: DER FILM-OPA ERZÄHLT.............................. Zitat · antworten

Hallo "AFFÄIRE BLUM" / "AFFÄRE HAAS" - interessierte ! in wenigen tagen gebe ich meinen dritten und letzten
beitrag zu diesem thema hier an dieser stelle ein.

denn ich habe noch infos zu menschen, die in diesen authentischen fall von 1925 verwickelt waren, wie es ihnen
nach dieser sache ergangen ist (zusätzlich zu dem , was ich schon in beitrag 1 nannte).
ich verspreche euch: es ist wirklich interessant und bildet mit einen beitrag zu unserer jüngeren deutschen
geschichte ab.........
der film-opa hans.


Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 251

06.08.2017 20:51
#47 RE: DER FILM-OPA ERZÄHLT.............................. Zitat · antworten

Hallo ! Jetzt also noch einige infos zu den "protagonisten" unseres Falles, wie hier oben angekündigt.

ich fang wieder mit dem mörder richard schröder an: im zuchthaus waldheim/sachsen, in dem schröder
seine strafe (lebenslang) verbüßte, fand am 7. 5.1945 eine meuterei statt, in deren folge u. a. auch
schröder entkommen war. der unerkannte mörder führte eine räuberbande an und hielt sich in einem
kleinen ort bei magdeburg auf. knapp ein jahr ging das so, bis er endlich gefaßt wurde. wegen seiner
taten in diesem knapp einem jahr wurde er zu 2 jahren und 2 monaten gefängnis verurteilt. nach ver-
büßung dieser strafe mußte er seine zuchthausstrafe wieder antreten. er starb, wie schon in teil 1 ge-
sagt, etwa mitte der 1950er jahre im zuchthaus .
dieser richard schröder war ein ganz windiger bursche. wenige monate vor seinem mord im jahr 1925 hatte
er seine mutter getötet. es kam aber nicht zu einem gerichtsverfahren, weil die polizei dies als unfall
wertete. ein schuß aus seiner waffe hätte sich gelöst..........
seine blühende phantasie und durchtriebenheit stellte er in der voruntersuchung kräftig unter beweis.
nur seiner rechtsnationalen einstellung und betätigung sowie, daß er einen menschen jüdischer abstammung
des mordes bezichtigte, hatte er es zu verdanken, daß die untersuchungsbeamten , gleichfalls rechtsnational,
ihm glauen schenkten und an rudolf Haas als angeblichen mörder festhielten, wo sich längst abzeichnete,
wer dieses kapitalverbrechen in wirklichkeit verübt hatte..........

der zu unrecht angeschuldigte unternehmer RUDOLF HAAS hatte viele geschäftliche verbindungen zur tschechoslowakei,
seine gattin hatte die tschechische nationalität. daher ihre übersiedlung nach prag. Haas wurde zwar rehabilitiert,
man zog sich nach dem prozeß dennoch von ihm zurück, er fand keine ruhe und nahm sich das leben. seine frau folgte ihm
freiwillig in den tod.............

KÖLLING, der untersuchungsrichter, wurde 1928 nach einem disziplinarverfahren aus dem dienst entlassen. in der NS-Zeit
war er durch beförderung bald wieder obenauf, landgerichtsdirektor in magdeburg, später landgerichtspräsident in aurich.
er war bereits in den 20ern NSDAP-mitglied geworden.
wie es ihm nach 1945 ergangen ist, weiß ich leider nicht. es wäre natürlich interessant.........

der eng mit kölling zusammenarbeitende kriminalkommissar WILHELM TENHOLT wurde ebenfalls 1928 aus dem dienst entlassen.
nach 1933 war er einer der gefürchtetsten gestapo-kommissare. bei kriegsende wurde er durch die besatzungsmacht inter-
niert, dann freigelassen. in recklinghausen muß er sich 1949 vor gericht für seine taten verantworten.
mehr weiß ich leider nicht.

der landgerichtsdirektor beim magdeburger landgericht zur zeit der AFFÄRE HAAS, richard HOFFMANN, wurde ebenfalls durch
ein disziplinargericht bestraft, also abgesetzt, auch 1928, aber dann ganz schnell durch beförderung nach 1933 in höhere
richterliche stellungen gehieft. auch er war bereits in den 20ern NSDAP-Mitglied geworden.

OTTO HÖRSING, Oberpräsident der provinz sachsen zur zeit der AFFÄRE HAAS, der sich so für den angeschuldigten RUDOLF HAAS
ins zeug gelegt hatte, wurde 1927 abgesetzt , weil er angeblich seine kompetenzen überschritten hatte. eine andere quelle
sagt aus, daß seine absetzung mit dem fall HAAS nichts zu tun hatte.
über sein leben ab 1933 weiß ich leider nichts. 1937 starb er, wie in teil 1 bereits gesagt.

der verteidiger von rudolf HAAS, rechtsanwalt dr. heinrich BRAUN, war ebenfalls jüdischer abstammung wie sein mandant, wurde
1933 seiner ämter enthoben, kurze haft, dann flucht ins ausland, zuletzt großbritannien, 1946 generalstaatsanwalt des saar-
lands und von 1947 bis 1955 justizminister des saarlands.

OTTO BUSDORF, der berliner kriminalkommissar, der den fall geklärt hatte, war ein wanderer zwischen den welten. erst stand er
der SPD nahe, dann der NSDAP. nach dem 2. weltkrieg war er mitglied der LDPD (liberal-demokr. partei deutschl.) er war -leider-
an der köpenicker blutwoche im juni 1933 als vernehmer beteiligt, in deren folge es viele tote gab, die durch die köpenicker
SA verschuldet worden waren.
1950 wurde busdorf von einem ostberliner gericht zu 25 jahren zuchthaus verurteilt. er verstarb während der haft im jahr 1957.
im jahre 1992 lehnte das kammergericht berlin die kassation des urteils von 1950 ab, befand auch die höhe der strafe für richtig.

ALWIN REUTER, der chauffeur des angeschuldigten RUDOLF HAAS um 1925 herum, kam nicht zur ruhe. immer wieder wurde er auf die sache
angesprochen, bei behörden, beim militär, denn in seinen akten war seine U-Haft, seine "Verwicklung" in den fall vermerkt.
daß er voll rehabilitiert worden war, das war 1926, änderte an diesen einträgen nichts. ich hab keine ahnung , wie das heutzutage
gehandhabt wird in ähnlichen fällen. vielleicht haben wir einen juristen unter uns, der uns aufklärt..................
filmopa hans.


Hans-Joachim Albrecht


Beiträge: 251

10.08.2017 21:32
#48 RE: DER FILM-OPA ERZÄHLT.............................. Zitat · antworten

hallo freunde ! die zeit vergeht unheimlich schnell, in wenigen tagen ist wieder eine kleine geschichte von mir
fällig.
diesmal geht es um ganz etwas anderes als um spielfilme, nämlich um die musikrichtung NEUE DEUTSCHE WELLE (NDW)
von der ersten hälfte der 1980er jahre, geschildert aus der sicht eines ostdeutschen, meiner persönlichen sicht.

das kann ich nicht unter "filmopa " bringen. ich schreib das dann hier unter Off Topic natürlich, unterm stichwort
DER NEUE-DEUTSCHE-WELLE-opa erzählt...........bis denne , wahrscheinlich kommenden sonntag. Hans.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor