Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 96 Antworten
und wurde 6.183 mal aufgerufen
 Spielfilme aktuell
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Mew Mew
Moderator

Beiträge: 13.928

03.06.2018 09:41
#31 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Ich sah gerade den ersten, langen Trailer und der hat mein Herz im Sturm erobert! Also ich hoffe so sehr (weitestgehend) auf den bekannten Cast. Ansonsten würde sich Disney mit Promis unglaubwürdig machen, da sie ansonsten immer ihre festgelegten Stimmen nutzen. Hoffentlich kommt bald der deutsche Trailer. :)


WB2017



Beiträge: 2.458

25.06.2018 15:04
#32 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Trailer 1 - DE:


(Jim Cummings) - Winnie Puuh / Winnie the Pooh - Toni Nirschl
Orton O'Brien - junger Christopher Robin - ??
Mark Gatiss - Keith Winslow - Thomas Nero Wolff
Ewan McGregor - Christopher Robin - Philipp Moog
Hayley Atwell - Evelyn Robin - Melanie Hinze (?)
(Nick Mohammed) - Ferkel / Piglet - Santiago Ziesmer
Bronte Carmichael - Madeline Robin - ??
(Brad Garrett) - I-Aah / Eeyore - Tilo Schmitz
(Jim Cummings) - Tigger - O-Ton (?)

Off-Sprecher: Christoph Jablonka


Nyan-Kun


Beiträge: 1.349

25.06.2018 15:28
#33 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Der neue Puuh Sprecher klingt in dem Trailer wie ein stark in die Jahre gekommener Michael Rüth. Würde sogar wegen der Tatsache, dass es hier um einen deutlich älteren Christopher Robin geht und entsprechend viel Zeit vergangen ist funktionieren, würden die anderen Winnie Puuh Charaktere, die ihre gewohnten Sprecher haben, nicht unverändert frisch klingen wie anno dazumal. Dadurch ist das ganze noch recht gewöhnungsbedürftig.
Klar. Rüth sprach Puuh auch recht behäbig. Nur Klang er da eher gemütlich und gutmütig. Der neue Puuh Sprecher lässt ihn hingegen eher so klingen als hätte man ihn gerade aus dem Altenheim reaktiviert.


HalexD


Beiträge: 636

25.06.2018 15:41
#34 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Ich finde eher, dass der Sprecher eher jung klingt und einen auf alt macht und stark die Stimme verstellen muss.
Das gemütliche von Rüth klingt hier eher müde und gelangweilt, weinerlich ist vielleicht der falsche Ausdruck aber er klingt traurig.
Dass alle anderen wieder dabei sind, freut mich sehr. Herrlich nostalgisch, so wie man es sich wünscht.


Mew Mew
Moderator

Beiträge: 13.928

25.06.2018 16:16
#35 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Grundsätzlich finde ich den Trailer echt gut, aber dadurch, dass er gestrafft wurde, verbreitet er nicht so eine emotionale Ergriffenheit. Ist zu hecktisch geraten. Den Puuh Sprecher mag ich ganz gerne, aber die Bearbeitung des Trailers und der blecherne Klang machen das Ganze unschön. (Ist bei Disney ja fast schon Standard, leider).

Aber ich freue mich drauf und höre im Trailer Santiago Ziesmer (Ferkel), Tilo Schmitz (I-Ahh) und scheinbar Berenice Weichert (?) für Hayley Atwell. Bei Tigger vermute ich den O-Ton.


Nyan-Kun


Beiträge: 1.349

25.06.2018 16:45
#36 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Zitat von HalexD im Beitrag #34
Ich finde eher, dass der Sprecher eher jung klingt und einen auf alt macht und stark die Stimme verstellen muss.
Das gemütliche von Rüth klingt hier eher müde und gelangweilt, weinerlich ist vielleicht der falsche Ausdruck aber er klingt traurig.

Ironischerweise hat der Puuh-Sprecher durch den Versuch so gut es geht wie Michael Rüth zu klingen aus Winnie Puuh eine etwas andere Figur gemacht. Es ist sozusagen nicht mehr derselbe Puuh von früher den man kannte. Wenn sich das aber mit der Story gut verbinden lässt hab ich kein Problem mit. Dennoch vermisse ich hier Michael Rüth schmerzlich.

Zitat von Mew Mew im Beitrag #35
Bei Tigger vermute ich den O-Ton.

Also ich höre hier ganz eindeutig Joachim Kaps heraus.


Knew-King



Beiträge: 5.534

25.06.2018 17:13
#37 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Klingt sogar so als wäre bei Puuhs Charge nachgeholfen worden. Ganz seltsam. Und wird der junge Christopher Robin von einer Frau gesprochen?

Kolibriman


Beiträge: 14

25.06.2018 21:41
#38 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Ich muss ja gestehen, dass ich Heinz Palm viel stärker mit Winnie Puuh verbinde und diesen auch immer Michael Rüth vorgezogen habe. Aber das hat größtenteils nostalgische Gründe, ich empfand auch Rüth als sehr passend und angenehm.

Dementsprechend begeistert war ich zu Beginn des Trailers, da der Sprecher im ersten Moment auf mich wie die perfekte Mischung aus Palm und Rüth wirkt. Im weiteren Verlauf klang dann aber leider immer mehr der Eindruck durch, dass hier ein junger Sprecher seine Stimme stark verstellt. Bin daher noch unentschlossen, wie ich das Ganze finden soll und gespannt, welcher Sprecher nun dahintersteckt. Aber großes Lob für die sonstige Besetzung des etablierten Casts! Hoffentlich bleibt es auch dabei.

Jordan1235


Beiträge: 3

30.06.2018 11:46
#39 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Zitat von Kolibriman im Beitrag #38
Ich muss ja gestehen, dass ich Heinz Palm viel stärker mit Winnie Puuh verbinde und diesen auch immer Michael Rüth vorgezogen habe. Aber das hat größtenteils nostalgische Gründe, ich empfand auch Rüth als sehr passend und angenehm.

Dementsprechend begeistert war ich zu Beginn des Trailers, da der Sprecher im ersten Moment auf mich wie die perfekte Mischung aus Palm und Rüth wirkt. Im weiteren Verlauf klang dann aber leider immer mehr der Eindruck durch, dass hier ein junger Sprecher seine Stimme stark verstellt. Bin daher noch unentschlossen, wie ich das Ganze finden soll und gespannt, welcher Sprecher nun dahintersteckt. Aber großes Lob für die sonstige Besetzung des etablierten Casts! Hoffentlich bleibt es auch dabei.


Betreffend Heinz Palm geht es mir ebenfalls so. :) Hat aber, wie du auch schreibst, viel mit Nostalgie zu tun - hätte ich erst Filme mit Michael Rüth gesehen, so würde ich dessen Stimme wohl als DIE Stimme für Puuh erachten. Die Stimme von Puuh hat mich vom ersten Eindruck her hier im Trailer auch nicht so überzeugt, aber vielleicht wird es im fertigen Film noch besser. Der Tonfall klang sehr bemüht.

Noch ein kleiner Nachtrag zu Heinz Palm: Ich fand die Serie mitsamt ihren deutschen Stimmen immer richtig toll und fand es daher schade, dass bis auf Santiago Ziesmer in den späteren Filmen keine der mir inzwischen so vertraut gewordenen Stimmen aus der Serie von 1988-1991 mehr vertreten waren - dachte ich zumindest. Vor ungefähr drei Tagen landete ich angeregt durch den Trailer des Realfilms auf einer Seite mit allen bisher erschienen Zeichentrickfilmen des kleinen Bären und aus irgendeinem Impuls heraus klickte ich den bisher nie beachteten Film "Winnie Puuh auf großer Reise" von 1997 an ( ich wusste das Filme ab 2000 nur noch Ziesmer als bekannte Stimme der alten Serie aufweisen konnte, weshalb ich die Möglichkeit anderer vertrauter Stimmen aufgrund der geringen Zeitspanne von drei Jahren stets ausschloss ) und was soll ich sagen: Außer dem Umstand, dass Michael Rüth Heinz Palm und Peter Groeger Eberhard Wechselberg ersetzte, waren sie alle wieder dabei. Wie genial ist das denn bitte? Ziesmer, Paulsen, Kühne...damit hätte ich niemals gerechnet und es ist eine extrem tolle Überraschung. Verständlich, dass der Film nun schnellstmöglich gesichtet werden muss. ;)

Begas


Beiträge: 1.209

01.07.2018 12:02
#40 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

War Ellen Rappus nicht ihrer Känga auch lange treu?


"'Dumm und Dümmer' hat mir beim ersten Mal besser gefallen, als der Film noch 'Die zwölf Geschworenen' hieß."
(Eckart Dux für Jerry Stiller in KING OF QUEENS)

Wilkins


Beiträge: 2.485

01.07.2018 13:44
#41 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen - Ich weiß nicht, was ich verblüffender finden soll: Dass dieser Film überhaupt existiert, oder dass er offenbar ein derartig großes Interesse bei erwachsenen Zuschauern generiert.

Zumindest aus wirtschaftlicher Sicht ist das Projekt halbwegs nachvollziehbar: Die Realverfilmungen der altbekannten Disney-Lizenen laufen überaus erfolgreich (bei "Die Schöne und das Biest" habe ich etwas von einer halben Milliarde (!) Reingewinn (!!) munkeln hören), und weil man den Leuten mit Nostalgie mittlerweile ALLES verkaufen kann, ist klar: Mehr davon. Aber ausgerechnet "Winnie Puuh"? Ich weiß, dass darüber hinaus noch andere Disney-Franchises kommen werden, aber "Winnie Puuh"? Das war doch immer die Kleinkinder-Lizenz Disneys, das ungeliebte Stiefkind im Schatten der übermächtigen Klassiker und der angesagten Pixar-Filme. Ausgerechnet der "dumme, alte Bär" soll jetzt nochmal die Leinwände erobern und für ordentlich Geld in die Kassen spülen?

Noch verrückter: Die Rechnung scheint aufzugehen, denn neben der obilgatorischen "Trailer Reaction"-Videos erzeugt der Film hierzuforum ein gewisses Interesse. Nicht falsch verstehen: Ich finde das völlig in Ordnung und sogar irgendwie niedlich (zumal ich davon ausgehe, dass der Großteil der Begeisterten männlich ist ), aber es erstaunt mich schon. Ihr würdet auch verdutzt gucken, wenn ihr eines morgens ins Büro kommt, und alle eure Kollegen euch erzählen, wie toll sie Ponys und Einhörner finden. Und dabei rosa Tü-Tüs tragen.

Zudem bedauerlich, dass hier wieder einmal ein Stoff total disneyfiziert wird: Dass "Pu, der Bär" ein 90 Jahre alter Kinderbuchklassiker ist, wissen leider nur die wenigsten. Dabei kamen wir im deutschsprachigen Raum sogar glimpflich davon, weil wir einen Harry Rowohlt hatten, der sich immer wieder für das Original von A.A. Milne stark gemacht hat.

Vielleicht täusche ich mich aber auch, und der Film ist für die Allgemeinheit gar nicht so interessant: Die Kommentarspalten bei den YouTube-Trailern sind wie leergefegt, und es wäre nicht das erste Mal, dass die im Forum am heißesten diskutierten Produktionen in Wahrheit keine Sau (kein Ferkel?) interessieren. Zumindest scheint der Film durchaus stärker an ein erwachsenes Publikum gerichtet zu sein, ohne freilich die kleinen Zuschauer völlig auszuschließen. Andererseits will man sich nicht völlig von der etablierten Disney-Interpretation lösen, denn die Originalstimmen der Figuren sind (teilweise) wieder mit an Bord.

Zumindest nach Sichtung des Trailers bin ich noch ratloser als zuvor. Und das liegt nicht nur daran, dass der kleine Christopher Robin hier wie Ralph Wiggum klingt.

("Dummer, alter Bär! Der Atem meiner Katze riecht nach Katzenfutter!")

Kirk20



Beiträge: 2.081

01.07.2018 13:56
#42 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Winnie Puuh hört sich für mich ein bisschen nach Torsten Münchow an.


"Ich war noch nie in meinem Leben so konzentriert. Ich komme mir schon vor wie das reinste Konzentrat."
(Crock Krumbiegel in Code of Honor)

Nyan-Kun


Beiträge: 1.349

01.07.2018 15:36
#43 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Zitat von Wilkins im Beitrag #41
Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen - Ich weiß nicht, was ich verblüffender finden soll: Dass dieser Film überhaupt existiert, oder dass er offenbar ein derartig großes Interesse bei erwachsenen Zuschauern generiert.

Zumindest aus wirtschaftlicher Sicht ist das Projekt halbwegs nachvollziehbar: Die Realverfilmungen der altbekannten Disney-Lizenen laufen überaus erfolgreich (bei "Die Schöne und das Biest" habe ich etwas von einer halben Milliarde (!) Reingewinn (!!) munkeln hören), und weil man den Leuten mit Nostalgie mittlerweile ALLES verkaufen kann, ist klar: Mehr davon. Aber ausgerechnet "Winnie Puuh"? Ich weiß, dass darüber hinaus noch andere Disney-Franchises kommen werden, aber "Winnie Puuh"? Das war doch immer die Kleinkinder-Lizenz Disneys, das ungeliebte Stiefkind im Schatten der übermächtigen Klassiker und der angesagten Pixar-Filme. Ausgerechnet der "dumme, alte Bär" soll jetzt nochmal die Leinwände erobern und für ordentlich Geld in die Kassen spülen?

Noch verrückter: Die Rechnung scheint aufzugehen, denn neben der obilgatorischen "Trailer Reaction"-Videos erzeugt der Film hierzuforum ein gewisses Interesse. Nicht falsch verstehen: Ich finde das völlig in Ordnung und sogar irgendwie niedlich (zumal ich davon ausgehe, dass der Großteil der Begeisterten männlich ist ), aber es erstaunt mich schon. Ihr würdet auch verdutzt gucken, wenn ihr eines morgens ins Büro kommt, und alle eure Kollegen euch erzählen, wie toll sie Ponys und Einhörner finden. Und dabei rosa Tü-Tüs tragen.

[...]

Vielleicht täusche ich mich aber auch, und der Film ist für die Allgemeinheit gar nicht so interessant: Die Kommentarspalten bei den YouTube-Trailern sind wie leergefegt, und es wäre nicht das erste Mal, dass die im Forum am heißesten diskutierten Produktionen in Wahrheit keine Sau (kein Ferkel?) interessieren. Zumindest scheint der Film durchaus stärker an ein erwachsenes Publikum gerichtet zu sein, ohne freilich die kleinen Zuschauer völlig auszuschließen. Andererseits will man sich nicht völlig von der etablierten Disney-Interpretation lösen, denn die Originalstimmen der Figuren sind (teilweise) wieder mit an Bord.


Du vergisst dabei, dass die Kleinkinder von damals, die sich Winnie Puuh damals gerne angesehen haben eben alle erwachsen sind und genau die interessiert im Grunde genommen die Fortsetzung. Sicherlich ist die Prämisse nicht neu eine Fortsetzung über einen damals kleinen Protagonisten einer Fantasiewelt zu machen, der mittlerweile erwachsen ist (siehe "Hook" mit Robin Williams). Passt aber insgesamt ganz gut zur Nostalgiewelle.

Bin ehrlich gesagt sogar froh, dass es eher eine Fortsetzung ist und kein Remake wie bei "Die Schöne und das Biest". Genauso wie Christopher Robin gealtert ist sind aeben auch die damaligen Zuschauer gealtert. Insofern ergibt sich durchaus eine stärkere Identifikation, womit Disney's Kalkül durchaus aufgehen kann.

Ach und zu deinem Pony Beispiel fällt mir der eine Film mit Dwayne Johnson ein, wo er eine Actionrolle spielte, die auf Pancakes und Einhörner steht. War gar nicht mal so uncool und hat ihn sogar noch sympathischer gemacht. Kommt eben darauf an wie man seine Interessen und Hobbys nach außen transportiert. Eine Truppe überdrehter Autonarren, die ihr "Refugium" mit Autoteilen und Fotos von Sportwagen zuballert würde auch komisch angeguckt werden, obwohl es im Autoverrückten Deutschland gar nicht so ungewöhnlich ist, dass es welche gibt die auf coole Autos stehen.


funkeule



Beiträge: 699

01.07.2018 17:04
#44 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Münchow macht doch schon lange nix mehr in Sachen Synchro? Sehr schade eigentlich? Aber nachdem sein Name hier fiel, könnte ich ihn mir sehr gut etwas verstellt vorstellen.

Nyan-Kun


Beiträge: 1.349

01.07.2018 17:18
#45 RE: Christopher Robin (USA, 2018) Zitat · antworten

Kann es sein, dass du da was verwechselst. Den Torsten Münchow den ich kenne ist im Synchrongeschäft noch anwesend. Schau mal in der Synchronkartei nach. Seine letzte Synchronrolle war in der Serie "Mosaic" von diesem Jahr. Ansonsten klafft zwar durchaus eine kleine Lücke von zwei Jahren zu seinen letzten Synchronrollen, wo er deutlich aktiver war, aber das dürfte wohl eher daran liegen, dass er auch als Schauspieler gut im Geschäft ist. Eine komplette Abkehr vom Synchron sieht für mich anders aus.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor