Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 3.365 mal aufgerufen
 Serien: Zeichentrick
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Jaden


Beiträge: 557

15.03.2019 14:33
#16 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Hier in diesem Fall geht es aber nun mal um größere Titel, jedenfalls wurde das so seitens Peppermint suggeriert. Die letzten Titel sind einfach nicht stark genung, um hier jetzt schon Stellung zu beziehen. Ich bin mir sicher, dass sie vor ein paar Jahren mit diesen Titeln auch nicht zu Oxygen gegangen wären.

Ein ganz entscheidender Faktor ist aber auch, dass Peppermint mit Oxygen ein Monopol hatte. Andere Publisher wurden aufgrund der positiven Resonanz auf das Studio aufmerksam und wollten fortan auch ein Stück vom Kuchen haben. So liefen in dem letzten Jahr mehrere Longrunner durch die Studios von Oxygen, was im Umkehrschluss bedeutet, dass man einfach nicht mehr Kapazitäten hatte jeden Titel von Peppermint dort vertonen zu lassen.

Ein anderes Studio, welches in diesem Jahr wohl auch sehr ausgelastet sein wird, ist DMT Hamburg. Nach der Lizenzflut durch Crunchyroll müssen viele Titel seitens KAZÉ und KSM vertont werden und die gemeinsamen Schnittstellen sind hier nun mal DMT und G&G. Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass Nipponart mit Spice & Wolf eher zu Oxygen gehen wird.

Dandy


Beiträge: 74

15.03.2019 15:20
#17 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Zitat von Jaden im Beitrag #16
Hier in diesem Fall geht es aber nun mal um größere Titel, jedenfalls wurde das so seitens Peppermint suggeriert. Die letzten Titel sind einfach nicht stark genung, um hier jetzt schon Stellung zu beziehen. Ich bin mir sicher, dass sie vor ein paar Jahren mit diesen Titeln auch nicht zu Oxygen gegangen wären.

Ein ganz entscheidender Faktor ist aber auch, dass Peppermint mit Oxygen ein Monopol hatte. Andere Publisher wurden aufgrund der positiven Resonanz auf das Studio aufmerksam und wollten fortan auch ein Stück vom Kuchen haben. So liefen in dem letzten Jahr mehrere Longrunner durch die Studios von Oxygen, was im Umkehrschluss bedeutet, dass man einfach nicht mehr Kapazitäten hatte jeden Titel von Peppermint dort vertonen zu lassen.

Ein anderes Studio, welches in diesem Jahr wohl auch sehr ausgelastet sein wird, ist DMT Hamburg. Nach der Lizenzflut durch Crunchyroll müssen viele Titel seitens KAZÉ und KSM vertont werden und die gemeinsamen Schnittstellen sind hier nun mal DMT und G&G. Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass Nipponart mit Spice & Wolf eher zu Oxygen gehen wird.


Genauso sehe ich das auch. Man kann nicht mit mehreren Anime Titel gleichzeitig zu Oxygen gehen. Man muss sehen welche Anim e sich überhaupt lohnen für Oxygen und welche nicht. MAnche verstehen das aber irgendwie nicht.

Nyan-Kun


Beiträge: 2.272

15.03.2019 15:41
#18 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Das Oxygen in letzter Zeit ordentlich zu tun hat glaube ich durchaus und auch, dass sie daher nicht immer freie Kapazitäten haben. Nur sollte dies nicht automatisch der Anlass dafür sein auf noch billigere Klitschen auszuweichen. Animoon hat mit Kölnsynchron auch eine qualitativ gute Alternative zu Oxygen gefunden.

Jaden


Beiträge: 557

15.03.2019 15:44
#19 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Ein Umdenken ist natürlich nicht von der Hand zu weisen.

Dandy


Beiträge: 74

15.03.2019 15:44
#20 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Zitat von Nyan-Kun im Beitrag #18
Das Oxygen in letzter Zeit ordentlich zu tun hat glaube ich durchaus und auch, dass sie daher nicht immer freie Kapazitäten haben. Nur sollte dies nicht automatisch der Anlass dafür sein auf noch billigere Klitschen auszuweichen. Animoon hat mit Kölnsynchron auch eine qualitativ gute Alternative zu Oxygen gefunden.


Wer sagt den das die anderen Studios billig sind? Hast du von den Studios überhaupt mal was von gesehen? Das ist immernoch eine Geschmackssache und kein Fakt, ob was schlecht ist oder nicht. Ja hätte Peppermint auch mal machen können aber die haben mehr zu veröffentlichen als Animoon, wo dein vergleich dan eh nicht zieht.


Nyan-Kun


Beiträge: 2.272

15.03.2019 16:01
#21 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Das das Gegenargument kommt, dass Peppermint mehr zu veröffentlichen hat als Animoon hab ich schon erwartet. Da will ich dir auch gar nicht widersprechen. Von den Sachen, die von Violetmedia synchronisiert wurden hab ich schon einige gesehen. Einige fand ich nicht so gut, seien es die steif klingenden Esemblesprecher oder die mittelprächtige Abmischung. Andere fand ich noch so annehmbar, aber durchaus noch ausbaufähig. Keines der Sachen von Violetmedia reichte aber an das was Oxygen so bisher gemacht hat heran. Allenfalls vielleicht gerade noch so an das was unter der Regie von Jasmin Arnoldt so bisher entstanden ist.

Von das was K13 so bisher synchronisiert hat (die haben übrigens erst seit Peppermint sie angefragt hat mit Synchronarbeiten angefangen) hab ich zwar nur Ausschnitte gesehen, aber das hat mich auch nicht so sehr überzeugen können.


Dandy


Beiträge: 74

15.03.2019 16:13
#22 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Also mit Mademoiselle Hanamura hat Peppermint auch gute Arbeit geleistest und der war nicht von Oxygen.
Bei Violetmedia fand ich Miss Kobayashi's Dragon Maid und Yamada super.

Archer


Beiträge: 264

15.03.2019 16:22
#23 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Zitat von Dandy im Beitrag #20
Wer sagt den das die anderen Studios billig sind?

Die Synchros selbst sagen das Denn die qualitativen Unterschiede zu z. B. Oxygen sind doch wohl kaum von der Hand zu weisen, irgendwo hört die Geschmacksache auch mal auf. Und da peppermint für die weniger beliebten Titel ausgerechnet zu solchen Studios geht, sollte doch Indiz genug sein, dass eben diese Studios weniger kosten als Oxygen und Co. Ist zwar alles noch kein Fakt, aber bei der Kalkulation der Studios müsste wirklich was gewaltig falsch laufen wenn das alles nicht so wäre.

Zitat von Dandy im Beitrag #20
Ja hätte Peppermint auch mal machen können aber die haben mehr zu veröffentlichen als Animoon, wo dein vergleich dan eh nicht zieht.

Na und, peppermint kann auch 1000 Anime gleichzeitig veröffentlichen, ist aber dennoch kein Grund sich insgesamt günstiger zu orientieren. Jeder Anime muss sich nur selbst wieder finanzieren und durchläuft seine eigene Kalkulation.

Chrono


Beiträge: 1.032

15.03.2019 18:47
#24 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Zitat von Jaden im Beitrag #16
Hier in diesem Fall geht es aber nun mal um größere Titel, jedenfalls wurde das so seitens Peppermint suggeriert. Die letzten Titel sind einfach nicht stark genung, um hier jetzt schon Stellung zu beziehen. Ich bin mir sicher, dass sie vor ein paar Jahren mit diesen Titeln auch nicht zu Oxygen gegangen wären.

Ein ganz entscheidender Faktor ist aber auch, dass Peppermint mit Oxygen ein Monopol hatte. Andere Publisher wurden aufgrund der positiven Resonanz auf das Studio aufmerksam und wollten fortan auch ein Stück vom Kuchen haben. So liefen in dem letzten Jahr mehrere Longrunner durch die Studios von Oxygen, was im Umkehrschluss bedeutet, dass man einfach nicht mehr Kapazitäten hatte jeden Titel von Peppermint dort vertonen zu lassen.

Ein anderes Studio, welches in diesem Jahr wohl auch sehr ausgelastet sein wird, ist DMT Hamburg. Nach der Lizenzflut durch Crunchyroll müssen viele Titel seitens KAZÉ und KSM vertont werden und die gemeinsamen Schnittstellen sind hier nun mal DMT und G&G. Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass Nipponart mit Spice & Wolf eher zu Oxygen gehen wird.


Suggerieren können die viel, wenn der Tag lang ist und man mit Gun Gale Online zu Violetmedia läuft. Selbst mit Bakemonogatari, Nische in der Nische und dann noch auf Exklusiverkauf im eigenen Shop begrenzt, ist man damals noch zu Oxygen gegangen. Und ein Durarara wird bestimmt auch keine allzu rosige Fantasiekalkulation bekommen haben bei dem Alter. Plus, dass es schon vor Jahren ein OmU-Release bei uns gab. Auch, dass AnoHana und Charlotte heute die gleiche Behandlung bekommen hätten, darf doch sehr bezweifelt werden.

Aufmerksam wegen der positiven Resonanz? Heißt das jetzt so, wenn man auf Conventions bei den Publishern mit Visitenkarten "hausieren" geht, um sich selbst schmackhaft zu machen? Bleiben wir doch bitte bei der Wahrheit. Für Kaze natürlich top. Nicht mehr zahlen, als wohl bei TV+, dafür aber bessere Qualität.

DMT wird aber nicht ausgelastet sein, weil sie für Qualität stehen. Aber ja, ich kann mir Spice & Wolf mittlerweile auch woanders vorstellen.

Zitat von Dandy im Beitrag #17
Man kann nicht mit mehreren Anime Titel gleichzeitig zu Oxygen gehen. Man muss sehen welche Anim e sich überhaupt lohnen für Oxygen und welche nicht. MAnche verstehen das aber irgendwie nicht.



Natürlich kann man das. Und prominentestes Beispiel siehe oben (und übrigens in Japan auch bessere Verkaufszahlen als AoButa).

Zitat von Dandy im Beitrag #20
Wer sagt den das die anderen Studios billig sind? Hast du von den Studios überhaupt mal was von gesehen? Das ist immernoch eine Geschmackssache und kein Fakt, ob was schlecht ist oder nicht. Ja hätte Peppermint auch mal machen können aber die haben mehr zu veröffentlichen als Animoon, wo dein vergleich dan eh nicht zieht.



Ich sag das.
Deinen Geschmack, völlige Unkenntnis der Branche und fehlenden Anspruch haben wir doch schon vor geraumer Zeit thematisiert. Wegen mir kannst du solche Qualität schlucken, aber etwaigen Ausschuss noch so zu verteidigen, hat nichts mehr mit Objektivität zu tun. Muss man auch mal so klipp und klar sagen.

Zitat von Dandy im Beitrag #22
Bei Violetmedia fand ich Miss Kobayashi's Dragon Maid und Yamada super.


Und trotzdem ist es mindestens schlecht, Synchros zu fabrizieren, die auf einem Buch, basieren, das eine Übersetzung von einer Übersetzung von Fansubbern ist. Objektiv kann das niemals "super" sein, auch wenn es dir gefallen hat.


Jaden


Beiträge: 557

15.03.2019 21:22
#25 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Zitat von Chrono im Beitrag #24
Suggerieren können die viel, wenn der Tag lang ist und man mit Gun Gale Online zu Violetmedia läuft. Selbst mit Bakemonogatari, Nische in der Nische und dann noch auf Exklusiverkauf im eigenen Shop begrenzt, ist man damals noch zu Oxygen gegangen. Und ein Durarara wird bestimmt auch keine allzu rosige Fantasiekalkulation bekommen haben bei dem Alter. Plus, dass es schon vor Jahren ein OmU-Release bei uns gab. Auch, dass AnoHana und Charlotte heute die gleiche Behandlung bekommen hätten, darf doch sehr bezweifelt werden.


Ich wüsste nicht, inwiefern ich dir widersprochen habe. Ich sagte doch auch, dass bei Peppermint ein Umdenken stattfinden würde. Ich meinte nur, dass "Stand jetzt" noch nicht abzusehen ist, ob Peppermint nie wieder zu Oxygen gehen würde; dafür waren die letzten Titel einfach nicht aussagekräftig genug. Das waren alles Titel, die ich auch noch vor einem Jahr bei anderen Studios von Peppermint gesehen hätte.

Zitat von Chrono im Beitrag #24
DMT wird aber nicht ausgelastet sein, weil sie für Qualität stehen.

Hier ebenso, habe ich nie behauptet.

Da wir alle uns hier aber wieder im Kreis drehen, sollte das Thema hiermit nun abgeschlossen sein.

Chrono


Beiträge: 1.032

21.04.2019 23:00
#26 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Hab's jetzt auch mal gesehen und muss sagen, dass ich doch positiv überrascht war. Als Fan von Haruhi Suzumiya und Sakurasou hatte ich gehörigen Spaß und die komplette Serie binnen kürzester Zeit verschlungen. Ist mir im Anime-Segment wirklich lange nicht mehr passiert, da das Genre bei mir in den letzten Jahren doch gehörig an Stellenwert eingebüßt hat, auch wegen dem heute schier endlosen Konsumangebot auch im Real- und Gaming-Bereich. Eine schöne deutsche Loka wäre da natürlich sehr wünschenswert, allein mir fehlt weiterhin der Glaube an Oxygen. Als höchstes der Gefühle sehe ich hier Opus Live in München, aber hauptsache nicht K13 oder VM.

Figur                    (japanischer Sprecher)        deutscher Sprecher         
Sakuta Azusagawa (Kaito Ishikawa) Patrick Baehr / Max Felder (Tim Schwarzmaier)
Mai Sakurajima (Asami Seto) Tanya Kahana / Gabrielle Pietermann

Kaede Azusagawa (Yurika Kubo) Jamie Lee Blank / Lara Wurmer
Rio Futaba (Atsumi Tanezaki) Jill Schulz / Patricia Strasburger
Tomoe Koga (Nao Touyama) Laura Elßel / Leslie-Vanessa Lill
Shouko Makinohara (Inori Minase) Lea Mariage / Janne Wetzel
Nodoka Toyohama (Maaya Uchida) Madgalena Turba (Linda Fölster) / Lea Kalbhenn

Yuuma Kunimi (Yuuma Uchida) Filipe Pirl / Tobias Kern
Yousuke Maesawa (Masaaki Minuzaka) Wilhelm-Rafael Garth / Martin Bonvicini


Für Sakuta würde mir Berlin-seits Patrick Baehr am besten gefallen, in München Max Felder oder alternativ Tim Schwarzmaier, die als Pendler natürlich dennoch auch Berlin bedienen könnten (wobei zumindest Max Felder mittlerweile eher Berlin zuzuordnen ist). Wenn alle Stricke reißen: Nico Sablik.
Bei Nodoka bin ich zwiegespalten. Magdalena Turba käme wunderbar vom Gesicht, allerdings würde das wohl zu Lasten der Stimmkomposition gehen. Am ehesten käme mir dann Linda Fölster in den Sinn. Öde für Berlin, und deshalb würde ich für beide Städte vielleicht einfach Lea Kalbhenn in den Ring werfen, die neuerdings auch pendelt.


Nyan-Kun


Beiträge: 2.272

21.04.2019 23:16
#27 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Dachte schon, da würde die finale Besetzung stehen bis ich gesehen habe, dass da mehrere Alternativen stehen. Ich hätte das nochmal blau markiert.
Jedenfalls fehlt mir auch der Glaube an Oxygen. Da würde ich allenfalls noch größere "Altlasten" von Peppermint vermuten, die noch aus besseren Zeiten dorthin vergeben wurden.

Dark_Blue


Beiträge: 576

21.04.2019 23:19
#28 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Ich nehme auch stark an, dass es an opus-live gehen wird. Wahrscheinlich wieder mit Katharina von Daake in der Regie.

Daisuke-Namikawa


Beiträge: 702

21.04.2019 23:37
#29 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Zitat von Chrono im Beitrag #26
Hab's jetzt auch mal gesehen und muss sagen, dass ich doch positiv überrascht war. Als Fan von Haruhi Suzumiya und Sakurasou hatte ich gehörigen Spaß und die komplette Serie binnen kürzester Zeit verschlungen. Ist mir im Anime-Segment wirklich lange nicht mehr passiert, da das Genre bei mir in den letzten Jahren doch gehörig an Stellenwert eingebüßt hat, auch wegen dem heute schier endlosen Konsumangebot auch im Real- und Gaming-Bereich. Eine schöne deutsche Loka wäre da natürlich sehr wünschenswert, allein mir fehlt weiterhin der Glaube an Oxygen. Als höchstes der Gefühle sehe ich hier Opus Live in München, aber hauptsache nicht K13 oder VM.

Figur                    (japanischer Sprecher)        deutscher Sprecher         
Sakuta Azusagawa (Kaito Ishikawa) Patrick Baehr / Max Felder (Tim Schwarzmaier)
Mai Sakurajima (Asami Seto) Tanya Kahana / Gabrielle Pietermann

Kaede Azusagawa (Yurika Kubo) Jamie Lee Blank / Lara Wurmer
Rio Futaba (Atsumi Tanezaki) Jill Schulz / Patricia Strasburger
Tomoe Koga (Nao Touyama) Laura Elßel / Leslie-Vanessa Lill
Shouko Makinohara (Inori Minase) Lea Mariage / Janne Wetzel
Nodoka Toyohama (Maaya Uchida) Madgalena Turba (Linda Fölster) / Lea Kalbhenn

Yuuma Kunimi (Yuuma Uchida) Filipe Pirl / Tobias Kern
Yousuke Maesawa (Masaaki Minuzaka) Wilhelm-Rafael Garth / Martin Bonvicini


Für Sakuta würde mir Berlin-seits Patrick Baehr am besten gefallen, in München Max Felder oder alternativ Tim Schwarzmaier, die als Pendler natürlich dennoch auch Berlin bedienen könnten (wobei zumindest Max Felder mittlerweile eher Berlin zuzuordnen ist). Wenn alle Stricke reißen: Nico Sablik.
Bei Nodoka bin ich zwiegespalten. Magdalena Turba käme wunderbar vom Gesicht, allerdings würde das wohl zu Lasten der Stimmkomposition gehen. Am ehesten käme mir dann Linda Fölster in den Sinn. Öde für Berlin, und deshalb würde ich für beide Städte vielleicht einfach Lea Kalbhenn in den Ring werfen, die neuerdings auch pendelt.

Geht mir auch so. Alleine durch den Namen dachte ich erst, dass wäre so ein Standard Ecchi Harem, aber dann wurde ich eines besseren überzeugt. Wird auf jeden Fall noch öfter geschaut.

Sablik hatte ich auch im Kopf, hatte nur Hasper vom Gesicht her etwas besser gefunden und auch bewusst etwas älter gewählt gehabt.
Felder geht in eine ähnliche Richtung wie Sablik und würde mir auch sehr gut gefallen.
Schwarzmaier zwar auch, aber in letzter Zeit hat man ihn mehr als oft genug in Hauptrollen gehört finde ich.

WRG wäre natürlich auch cool und recht frisch in dem Sinne. :)

Ich hoffe nur, dass man zumindest bei dem Anime keine Kosten und Mühen scheut. Wäre echt schade drum. Demnächst kommt ja auch noch ein Film raus.

Chrono


Beiträge: 1.032

21.04.2019 23:39
#30 RE: Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai (J, 2018) Zitat · antworten

Hoppla, zu viel ge-ostert und die Farbe zur später Stunde vergessen. Sorry!

Zitat von Daisuke-Namikawa im Beitrag #29

Geht mir auch so. Alleine durch den Namen dachte ich erst, dass wäre so ein Standard Ecchi Harem, aber dann wurde ich eines besseren überzeugt. Wird auf jeden Fall noch öfter geschaut.

Sablik hatte ich auch im Kopf, hatte nur Hasper vom Gesicht her etwas besser gefunden und auch bewusst etwas älter gewählt gehabt.
Felder geht in eine ähnliche Richtung wie Sablik und würde mir auch sehr gut gefallen.
Schwarzmaier zwar auch, aber in letzter Zeit hat man ihn mehr als oft genug in Hauptrollen gehört finde ich.

WRG wäre natürlich auch cool und recht frisch in dem Sinne. :)

Ich hoffe nur, dass man zumindest bei dem Anime keine Kosten und Mühen scheut. Wäre echt schade drum. Demnächst kommt ja auch noch ein Film raus.



This. Der Titel hat mich auch lange zögern lassen, obwohl mir der Autor mit Sakurasou schon vor einigen Jahren gute Unterhaltung geliefert hat. Diese dämlich langen Namen haben in den letzten Jahre zu viel Überhand genommen. Aber da ich über Ostern bisschen mehr Luft für Neues habe, einfach mal ausprobiert. U.a. auch noch Kizumonogatari, das für mich wohl eine der besten Anime-Synchros der letzten Jahre verpasst bekommen hat. Nur mal so am Rande.

Mir wäre Hasper trotz seines Alters zu hell. Aber da wirkt bei mir jetzt auch noch stark der O-Ton nach. Vom Gesicht käme er schon besser, aber diese Generation noch auf Anime-Teenager zu packen, ist mir persönlich mittlerweile too much.
Außer Schwarzmaier ist mir in München nichts eingefallen, was schauspielerisch auf dem Niveau unterwegs ist, und auch noch passt. Klar, Maxi Belle, aber das wäre in Sachen (Un-) Frische noch schlimmer.

Mir schwebte zuerst Ricardo Richter im Kopf, aber nä, für die eher kleine Rolle darf gerne ein WRG ran. Sollte er jetzt wieder öfter sprechen und dadurch Routine zurückgewinnen, würde ich ihn irgendwann gerne mal in einer Hauptrolle sehen.

SAO3 frisst bestimmt gerade peppermints Jahresbudget auf.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor