Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 4.448 mal aufgerufen
 Serien: Zeichentrick
Seiten 1 | 2 | 3
Chat Noir


Beiträge: 8.039

15.06.2022 21:01
Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Monster
モンスター Monster


Figur                    (japanischer Sprecher)      deutscher Sprecher
Kenzou Tenma (Hidenobu Kiuchi) Alexander Doering Dennis Herrmann, F. Spieß
Johan Liebert (Nozomu Sasaki) Jeremias Koschorz Tobias Nath, B. Sierich
Nina Fortner (Mamiko Noto) Lydia Morgenstern Yvonne Greitzke, D. Molina
Eva Heinemann (Mami Koyama) Heide Domanowski Arianne Borbach, S. Wascher
Heinrich Runge (Tsutomu Isobe) Rainer Doering Erich Räuker
Wolfgang Grimmer (Hideyuki Tanaka) Armin Schlagwein Christoph Banken

Dieter (Junko Takeuchi) Marie Hinze
Otto Heckel (Yoshito Yasuhara) Gerald Schaale
Rudi Gillen (Takayuki Sugou) Michael Iwannek
Lotte Frank (Kyouko Hikami) Antje von der Ahe
Karl Neumann (Tomokazu Seki) Matthias Deutelmoser
Hans-Georg Schubert (Michio Hazama) Helmut Gauß
Julius Reichwein (Ichirou Nagai) Reinhard Scheunemann
Roberto (Nobuyuki Katsube) Andreas Hosang
Klaus Poppe (Nachi Nozawa) Axel Lutter
Jan Suk (Hisayoshi Suganuma) Florian Hoffmann
Petr Capek (Nobuo Tanaka) Detlef Gieß
Fritz Vardemann (Ryuusuke Obayashi) Tim Moeseritz
„Das Baby“ (Kazuo Kumakura) Michael Pan
Dr. Heinemann (Masaru Ikeda) Hanns Jörg Krumpholz [01, 02]
Weissbach (Ryuuji Nakagi) Lutz Schnell [02, 03, 63]
Mauler (Yousuke Akimoto) Klaus Lochthove [06, 07]
Hugo Bernhard (Fubito Yamano) Oliver Siebeck [09, 38]
Hartmann (Masaaki Yajima) Andreas Müller [11, 12]
Dr. Schuhmann (Katsuhiko Kobayashi) Klaus Nietz [13, 51]
Gunther Goedelitz (Iemasa Kayumi) Jörg Döring [15]
Helmut Wolf (Kouichi Kitamura) Stefan Staudinger [16, 57]
Rosso (Banjou Ginga) Hans Hohlbein [18]
Peter Jürgens (Rikiya Koyama) Peter Flechtner [19, 29]
Margot Langer/Sophie (Kazuko Yanaga) Isabella Grothe [25, 26, 34]
Richard Braun (Hiroshi Arikawa) Jörg Hengstler [26-30]
Mikhail Ivanovich Petrov (Chikao Ootsuka) Uwe Jellinek [40, 41]
Karel Ranke (Yoshisada Sakaguchi) Dieter Memel [47, 48, 50]
Günther Milch (Shigeru Chiba) Dirk Müller [52-54]
Jaromir Lipsky (Hiroaki Hirata) Bernhard Völger [56, 57, 69]
Martin Lester (Shuuichi Ikeda) Matthias Klages [58-60]
Christoph Sievernich (Masashi Hironaka) Rainer Fritzsche [59, 64-66]
Milan Kolasch (Akio Ootsuka) Jan Spitzer [62]

Dr. Oppenheim (Nobuaki Fukuda) Ronald Nitschke [01, 02]
Dr. Bowyer (Masahiko Tanaka) Jan Spitzer [01, 02, 08]
Dr. Becker (Yasuyoshi Hara) Elmar Gutmann [01-04, 08, 23, 51]
Karl (Kiri Yoshizawa) Anja Rybiczka [03]
Adolf Junkers (Takehiro Murozono) Sebastian Walch [03, 04, 08, 37]
Ninas Mutter (Yukari Nozawa) Almut Zydra [05, 06]
Ninas Vater (Tamio Ooki) Uwe Jellinek [05, 06]
Messner (Katsuhisa Ouki) Thomas Schmuckert [07, 15]
Max Steindorf (Kiyonobu Suzuki) Frank Röth [10]
Erna (Naoko Kouda) Ulrike Möckel [11, 12]
Heinz (Mitsuru Miyamoto) Jan Kurbjuweit [13, 51]
Mintach (Ikuya Sawaki) Joachim Kaps [14]
Coletta (Aya Endou) Valentina Bonalana [14]
Charlotte (Sayuri Ikemoto) Victoria Sturm [14]
Runges Frau (Kazue Komiya) Silke Matthias [14]
Runges Tochter (Aya Ishizu) Anita Hopt [14, 35]
Angelika (Komina Matsushita) Melanie Hinze [23]
Heitmeyer (Takeshi Aono) Roland Hemmo [24]
Margot Langer (Atsuko Tanaka) Isabelle Schmidt [25, 27, 38, 51]
Konstantin (Eiji Hanawa) Christoph Drobig [25, 32]
Martin (Kousuke Meguro) Ulrich Blöcher [26, 29, 30]
Kunz (Masato Hirano) Sven Brieger [26, 33, 36]
Ex-Frau (Jun Karasawa) Arianne Borbach [27, 29, 30]
Rosemary (Tomoko Kaneda) Léa Mariage [29, 30]
Frau Liebert (Kyouko Fujinami) Iris Artajo [29, 35]
Herr Liebert (Motomu Kiyokawa) Stefan Staudinger [29, 35]
Meres (Jun Sagawa) Heike Beeck [30, 51]
Otto (Shingo Horii) Johann Fohl [31]
Martin (Chika Sakamoto) Ronja Peters [33]
Martins Mutter (Manami Maruyama) Carmen Katt [33]
Direktor Gehrmann (Hiroshi Ito) Frank Ciazynski [33, 37, 38]
Bibliothekarin (Megumi Toyoguchi) Schaukje Könning [33, 34]
Takahashi (Ken’ichi Morozumi) Hans Hohlbein [35]
Yamamoto (Hikaru Hanada) Georgios Tzitzikos [35]
Mörder (Kazuki Yao) Asad Schwarz [35]
Iwai (Ken Yamaguchi) Lutz Schnell [35]
Garbrecht (Kiyoshi Kawabuko) Frank Muth [40]
Antonin (Rie Ishizuka) Luisa Wietzorek [41, 42, 44, 49]
Filip Zeman (Hirohiko Kakegawa) Marco Kröger [42, 43]
Hamrlik (Yuzuru Fujimoto) Gunnar Helm [43]
Janacek (Naoki Bandou) Christian Gaul [43]
Patera (Tomomichi Nishimura) Jens Uwe Bogadte [43]
Jiri (Haruhi Terada) Tina Haseney [44]
Honza (Chiaki Morita) Julia Blankenburg [44]
Jarka (Rie Ishizuka) Sabine Walkenbach [44, 47]
Trnka (Takaya Hashi) Stefan Bergel [44, 47, 49]
Novak (Issei Futamata) Viktor Neumann [45]
Janda (Toshihiko Kojima) Dirk Talaga [45]
Nebel (Katsunosuke Hori) Frank Röth [45, 48]
Suks Mutter (Ikuko Sugita) Nina Herting [46, 48, 49]
Milos (Mari Mashiba) Laurine Betz [49, 50]
Zobak (Shouzou Iizuka) Michael Bauer [50]
Ilsa (Miyuki Ono) Angela Ringer [52]
Helene (Romi Park) Diana Borgwardt [54]
Gustav (Wataru Takagi) Christoph Banken [54]
Robbie (Yuzuru Fujimoto) Roman Kretschmer [58-60]
Edda (Kumi Sakuma) Nicole Hannak [59]
Erno (Eiji Hanawa) Uwe Büschken [61]
Mustafa (Kouji Yada) Stefan Gossler [62, 65]
Min (Mami Horikoshi) Sabine Mazay [62, 65]
Tun (Yuuko Sasamoto) Anja Rybiczka [62, 65]
Shumel (Mami Matsui) Peggy Pollow [62, 65]
Suleiman (Akiko Takeguchi) Sabine Walkenbach [62, 65]
Reinhard Dinger (Kazuhiro Yamaji) Martin Schubach [63]
Futagos Vater (Eiji Hanawa) Steven Merting [66]
Futagos Mutter (Houko Kuwashima) Maria Sumner [66, 74]
Konrad (Takaya Hashi) Walter Alich [68]
Herbert (Eiji Hanawa) Dirc Simpson [68-70, 72, 73]
Elza (Ikue Ootani) Tina Haseney [68-71]
Franka (Natsuko Fuji) Daniela Strietzel [68-73]
Wim (Akiko Yajima) Sebastian Fitzner [68, 68, 71-73]
Henning (Katsuhiko Sasaki) Marko Bräutigam [68-73]
Laufer (Nobuyuki Furuta) Daniel Gärtner [70]
Futagos Mutter (Gara Takashima) Maria Sumner [74]

Synchronstudio: EuroSync GmbH, Berlin / Deutsche Synchron Film, Berlin / Kölnsynchron / G&G Studios
Dialogbuch & -regie: Stefan Wellner / Ulrike Lau / Daniel Käser / Richard Westerhaus

***

Wahnsinn, dass dieser Ausnahmetitel doch noch in Deutschland erscheint. Ich hoffe auf eine wertige Synchronversion. :)

Daisuke-Namikawa


Beiträge: 1.040

15.06.2022 21:03
#2 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Hut ab, dass du dir selbst bei so vielen kleineren Rollen Gedanken gemacht hast!

Jaden


Beiträge: 2.141

17.06.2022 14:57
#3 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Halte G&G oder Kölnsynchron für wahrscheinlich. Bei diesem relativ großen Cast würde ich damit aber wohl eher nach Berlin gehen, um Dopplungen zu vermeiden. Da Chat Noir bereits eine tolle und sehr ausführliche Berliner Liste bereitgestellt hat, gibt es von mir nun was kleines aus NRW.

Figur                    (japanischer Sprecher)      deutscher Sprecher
Kenzo Tenma (Hidenobu Kiuchi) Simon Roden
Johan Liebert (Nozomu Sasaki) Louis Friedemann Thiele
Nina Fortner (Mamiko Noto) Fabienne Hesse
Eva Heinemann (Mami Koyama) Daniela Bette-Koch
Heinrich Runge (Tsutomu Isobe) Gregor Höppner
Wolfgang Grimmer (Hideyuki Tanaka) Philipp Schepmann
Julius Reichwein (Ichirou Nagai) Josef Tratnik
Martin Lester (Shuuichi Ikeda) Stephan Schleberger

Würde mich sehr über Simon Roden freuen, da ewig nicht mehr gehört. Ansonsten gäbe es noch einige schöne Kölner Optionen für den Sidecast.

Psilocybin


Beiträge: 977

17.06.2022 15:06
#4 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Bissl zu alt, deine Kölner Vorschläge :) Vor allem Johan.

Chat Noir


Beiträge: 8.039

17.06.2022 15:15
#5 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Zumindest bei G&G sehe (höre) ich auch Louis Friedemann Thiele in der Rolle. Oder Felix Mayer.
Wüsste da keine bessere altersgerechte Alternative. Auf Twitter wollte jemand Marios Gavrilis 🤯

Psilocybin


Beiträge: 977

17.06.2022 15:29
#6 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Johan finde ich sehr schwer zu besetzen. Ich wüsste auch keinen aus Berlin, München oder Hamburg. Oder kennt jemand einen, der wie ein junger Oliver Grimm klingt?

Chat Noir


Beiträge: 8.039

17.06.2022 15:46
#7 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Ich kenne Oliver Grimm nicht, fühlte mich aber jetzt gechallengend herauszufinden, wie seine junge Stimme klingt. Suchst du wen, der so ähnlich klingt? Würde da wieder meinen SONNY BOY- bzw. PLATINUM END-Wunschsprecher Jonas Lauenstein.mp3 (* 1987) ins Rennen schicken. Oder sogar Domenic Redl, der scheint wieder Synchron zu machen (und ist bei SynchronStar).

Psilocybin


Beiträge: 977

17.06.2022 16:05
#8 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Jonas Lauenstein klingt noch zu normal. Domenic Redl ist fantastisch, aber für Johan zu quirlig. Ist sehr schwer.

UFKA8149



Beiträge: 8.789

17.06.2022 18:29
#9 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Bei diesem kalten Gesichtsausdruck fällt mir Roland Wolf ein, wenn er mal nicht überzeichnet fröhlich klingen muss.

BLUEANGEL X



Beiträge: 770

18.06.2022 09:40
#10 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Also das mit Simon Roden in einer hauptrolle könnt ihr vergessen weil Simon Roden seit 2000 als rechtsanwalt unterwegs ist. Aber ich könnte mir Asad Schwarz auf Kenzou Tenma gut vorstehlen. Aber wie gesagt meine erwartung sind auf null. Hoffentlich wird es keine spar synchro aus Hamburg aber da könnte noch eine 50 prozent chance das Asad Schwarz dabei ist weil er auch im Hamburg unterwegs ist. Aber wie gesagt meine erwartung sind auf null.
Also das wäre meine wunschbesetzung für Monster.

Figur (japanischer Sprecher) deutscher Sprecher
Kenzou Tenma (Hidenobu Kiuchi) Asad Schwarz
Johan Liebert (Nozomu Sasaki) Ricardo Richter
Nina Fortner (Mamiko Noto) Magdalena Turba
Eva Heinemann (Mami Koyama) Melanie Hinze
Heinrich Runge (Tsutomu Isobe) Ingo Albrecht
Wolfgang Grimmer (Hideyuki Tanaka) Viktor Neumann
Dr. Reichwein (Ichirou Nagai) Jürgen Kluckert
Dieter (Junko Takeuchi) Christian Zeiger
Synchronstudio bitte Cinephon oder Think Global Media.

Hydarnes



Beiträge: 250

18.06.2022 10:13
#11 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Zitat von BLUEANGEL X im Beitrag #10
Also das mit Simon Roden in einer hauptrolle könnt ihr vergessen weil Simon Roden seit 2000 als rechtsanwalt unterwegs ist.

Soweit ich weiß hat er zumindest in den 2010ern noch beides gemacht.

Zitat von Psilocybin im Beitrag #8
Jonas Lauenstein klingt noch zu normal. Domenic Redl ist fantastisch, aber für Johan zu quirlig. Ist sehr schwer.

Wenn die Serie in den 2000ern synchronisiert worden wäre, hätte ich mir Christian Gaul als Johann gut vorstellen können. Der war (damals zumindest) hoch genug, um Johanns japanischem Sprecher zu ähneln, und kann absolut eiskalt klingen, auch wenn man ihn häufig in eher cartoonigen Rollen hört.

BLUEANGEL X



Beiträge: 770

18.06.2022 10:50
#12 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Zitat von Hydarnes im Beitrag #11
[quote=BLUEANGEL X|p7614415]Also das mit Simon Roden in einer hauptrolle könnt ihr vergessen weil Simon Roden seit 2000 als rechtsanwalt unterwegs ist.

Soweit ich weiß hat er zumindest in den 2010ern noch beides gemacht.

@Hydarnes Das habe ich einfach so gesagt mit Simon Roden den bei Magi: Adventure of Sinbad stadt Simon Roden haben wir Patrick Bach als Sinbad ok da können wir Simon Roden nicht die schult gegeben sondern Netflix weil sie halt eben (Sorry) eine billig spar synchros aus Hamburg haben wollten. Aber ich bin mir sehr sicher selbst wenn G&G Tonstudios die lizents bekommen hätte wäre Simon Roden bestimmt umbesetzt worden aber das ist nur meine meinug aber die letzte hauptrolle die Simon Roden hatte war bei Black Cat und das war seit 2008 her.

Jaden


Beiträge: 2.141

18.06.2022 11:15
#13 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Ist zwar keine Hauptrolle, aber auch keine kleine, zu hören ist er aktuell in der Space Battleship Yamato Reihe. Zudem holt ihn Richard Westerhaus immer wieder für seine Rolle als Yumichika aus Bleach ins Studio.

BLUEANGEL X



Beiträge: 770

18.06.2022 11:28
#14 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Zitat von Jaden im Beitrag #13
Ist zwar keine Hauptrolle, aber auch keine kleine, zu hören ist er aktuell in der Space Battleship Yamato Reihe. Zudem holt ihn Richard Westerhaus immer wieder für seine Rolle als Yumichika aus Bleach ins Studio.

Wie gesagt das habe ich einfach so gesagt mit Simon Roden soll Ja nicht heissen das er nach 2008 sprich 14 Jahren wieder in einer hauptrolle zuhören ist aber weil er halt rechtsanwalt ist das das nur ein wunschtraum ist und ausserdem könnte ich Asad Schwarz als gute alternative für Simon Roden vorstehlen.

Florian


Beiträge: 123

18.06.2022 12:55
#15 RE: Monster (J, 2004–2005) Zitat · antworten

Für den Fall der Fälle, dass es nach München geht, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, mit zu spekulieren:

Kenzou TENMA ?
Johann LIEBERT Benedikt Gutjan | alternativ: Manuel Straube
Nina FORTNER Maresa Sedlmeir
Wolfgang GRIMMER Peter Musäus
Julius REICHWEIN Holger Schwiers
Dieter Marget Flach
Eva HEINEMANN Shandra Schadt
Heinrich RUNGE Ole Pfennig

Synchronstudio: FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH, München
Dialogbuch und Dialogregie: ?


Bleibt spannend abzuwarten, wie es dann in der Finalsynchronisation aussehen wird.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz