Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 3.072 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3
c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.135

30.09.2004 00:17
VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten


Allzu spärlich sind leider bislang die Angaben, die zur deutschen Fassung des Hitchcock-Klassikers bislang bekannt sind. Wer kann weitere Sprecher ergänzen; vor allem das Geheimnis der Stimmen in den drei großen Frauenrollen lösen ?

Danke und Gruß, Christoph


VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS

(Der Fremde im Zug)

(Strangers on a Train)

USA 1951


Erst-Verleih: Warner Bros. Continental Films Inc., Frankfurt/Main
Deutsche Erstaufführung 01.02.1952


Deutsche Bearbeitung Deutsche Mondial Film GmbH, Berlin/West (1951)
Dialogregie ??
Deutsches Buch ??


Guy Haines Farley Granger Herbert Stass
Anne Morton Ruth Roman
Bruno Anthony Robert Walker Erik Ode
Senator Morton Leo G. Carroll Walter Werner
Barbara Morton Patricia Hitchcock
Miriam Joyce Haines Kasey Rogers
Mrs. Anthony Marion Lorne
Mr. Anthony Jonathan Hale
Polizei Captain Turley Howard St. John Hans Emons
Professor Collins John Brown Hans Hessling
Mrs. Cunnigham Norma Varden
Leslie Hennesy Robert Gist Harry Wüstenhagen
Inspektor Campbell Edward Hearn
Detective Hammond John Doucette Hans W. Hamacher
Miriams Chef Edward Clark
Anthony’s Butler Leonard Carey
Morton’s Butler J. Louis Johnson
Blinder John Butler
Madame Darville Odette Myrtil
Monsieur Darville Georges Renavent
Gerichtspräsident Donahue Charles Meredith
Fred Reynolds Jack Cushingham
Sportreporter Brooks Bendict
Tennis-Schiedsrichter Al Bridge


-----------------------------------------------

BITTE SIGNIERT, FÖRDERT UND UNTERSTÜTZT DIE "QUALITÄTS DVDS DER EDGAR WALLACE KRIMIS" PETITION:

http://www.petitiononline.com/EdgarDVD/petition.html

Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?


Rolf Dubitzky


Beiträge: 292

30.10.2004 17:50
#2 RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Hallo Christoph,
viel ist es nicht:
Howard St. John - Hans Emons
John Doucette - Hans W. Hamacher
Gruß, Rolf


c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.135

03.02.2005 21:03
#3 RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten


Läuft heute abend wieder auf arte; vielleicht hört ja noch jemand was raus...

-----------------------------------------------

Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?


Hendrik Meyerhof


Beiträge: 6.341

03.02.2005 21:29
#4 RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Weiß Jemand, warum in der Synchro ein paar Szenen gekürzt waren? Denn ARTE zeigt die Originalversion, bei der immer mal wieder ein paar Sätze im O-Ton mit Untertiteln sind, ich jedoch nicht verstehe, wieso diese rausgeschnitten wurden, da sie weder irgendwelche besonderen Brutalitäten, noch ideologische Sachen enthielten.

Gruß,

Hendrik
---
http://www.synchronisation.de.vu
Achtung "24" S3: Vorsicht vor frei weglaufendem Kim Bauer-Gehirn!

Farb-Legende:
blau = Spekulation
orange = Trailer-Besetzung
grün = endgültige Besetzung
rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


John Connor



Beiträge: 4.712

03.02.2005 22:06
#5 RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Na ja, man könnte die herausgeschnittenen Szenen aus der Sicht der 50er Jahre schon für brutal halten, z.B. die zwei 'Würge-Szenen' (die erste, der Mord an Miriam, war in der deutschen Kinofassung nicht so ausführlich; die zweite - gespielte - mit Mrs. Cunningham muss wohl auch herausgeschnitten worden sein, obwohl ich schwören könnte, dass ich sie schon mal gesehen habe).

Die neu eingefügten Dialogpassagen im englischen Original mit Untertiteln, die an sich harmlos klingen, beziehen sich mehr oder weniger direkt auf die herausgeschnittenen Szenen und wurden wohl angebracht, um Verwirrungen zu vermeiden. Aber man müsste sich den Film gesondert unter diesem Gesichtspunkt noch mal ansehen, denn andere Schnitte in den Dialogpassagen kann ich mir auch nicht erklären.

Grüße, Fehmi

"Schneid' oben nicht zu viel ab, ich will den Robert Preston-Look!"
(Eckart Dux in KING OF QUEENS)


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2005 00:27
#6 RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Ich würde noch einen Sprecher ergänzen wollen, den ich allerdings keinem Darsteller zuordnen kann.

Diesbezüglich ein kleiner Spoiler, zur Erklärung, der etwas Spannung nimmt, wenn man ihn vor dem Schauen liest - zum Lesen bitte markieren:


In der Szene als Bruno den Schlüssel verliert tauchen ja um ihn rum ein Paar Männer auf, von denen einer, der später, denke ich, auch mit der Polizei spricht, vom damals natürlich noch jungen Martin Hirthe gesprochen worden sein dürfte. Es ist der Mann den Bruno holt, als er den Schlüssel verloren hat und den er "anweist" ihm zu helfen. Dementsprechend also einer, der auf dem Rummel arbeitet. Könnte eine der frühesten Synchronrollen Martin Hirthes sein. Vielleicht seine erste überhaupt?


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.596

19.01.2006 00:30
#7 RE: RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Ein Teil der Szene mit Mrs. Cunningham ("Ich habe die beste Art und das beste Werkzeug...") war in der deutschen Fassung, warum Arte ihn nicht so belassen hat, ist mir ein Rätsel. Warum der Rest geschnitten wurde, ist keine Frage: Dieses morbide Gerede darüber, wie man seinen Mann umbringt - unhaltbar für damalige deutsche Verhältnisse. Schließlich wurde ja auch ein ellenlanger Vorspanntext über "wahres Geschehen" und "nur ein abartig krankhaftes Gehirn konnte so eine Tat begehen" angefügt, der mit dem Original nichts zu tun hat und der Aussage Hitchcocks sogar wiederspricht.
Ich hätte anzubieten: Barbara - Patricia Hitchcock - Renate Barken
Habe übrigens die fehlenden Szenen für meine private Sammlung mit Kollegen selbst synchronisiert - falls es jemanden interessiert.


berti


Beiträge: 13.999

03.06.2008 20:01
#8 RE: RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten
Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Ein Teil der Szene mit Mrs. Cunningham ("Ich habe die beste Art und das beste Werkzeug...") war in der deutschen Fassung, warum Arte ihn nicht so belassen hat, ist mir ein Rätsel.


Ich habe den Film Anfang 1996 auf Kabel1 zum ersten Mal gesehen. Ich bin mir auch sicher, dass Brunos Erklärung, warum Erwürgen die ideale Mordmethode ist, damals definitiv enthalten (und auch ziemlich präzise synchronisiert) war. Komisch finde ich allerdings, dass Guys kurzer Dialog mit einem Zuschauer nach Brunos Tod entfernt wurde. Spontan wüsste ich dafür einfach keine Erklärung.
Miriams Ermordung wird ja in der Literatur über Hitchcocks Werk oft beschrieben. Eine Schande, dass sie offenbar seinerzeit den deutschen Zuschauern vorenthalten wurde! Ich weiß noch, dass die TV Spielfilm seinerzeit (1996) bedauerte, dass der Film nur gekürzt gezeigt wurde. Der Schnitt war für mich damals schon offensichtlich.
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.596

03.06.2008 20:47
#9 RE: RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Richtig, die Erklärung, warum Erwürgen die ideale Methode ist, war enthalten - dem aber geht ein Gespräch voraus, in dem Mrs. Cunningham selbst zwei Ideen hat (Erschießen und an einem einsamen Ort erschlagen), die Bruno wegen (durchaus logischen) Argumenten wie der laute Knall oder der lange Weg nach Hause ablehnt.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.999

03.06.2008 21:18
#10 RE: RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Dann war diese Stelle also seinerzeit teilweise zensiert; heißt das, dass die Stellen, in denen Bruno auf die geschnittenen Passagen bezug nimmt, bei der Übersetzung sinnverändert wurden?

derDivisor47



Beiträge: 2.087

04.06.2008 07:26
#11 VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

auch wenn das hier laut euren Erzählungen nicht der Fall sein sollte: es kommt häufiger vor, dass bei Arte mal der Ton fehlt, oder sie längere Filmfassungen zeigen.

Kennt ihr noch mehr Beispiel für Filme da so einen kulturell-anpassenden Vorspann haben? Ich kenne sonst nur "Stalag 17".

Warum hat der Film 2 Deutsche Titel?


"Warum sollte das tapfere Volk auf euch hören, hmm ?"
"Weil ich - im Gegensatz zu einem anderem Robin Hood - den Produzenten nicht 5 Millionen kostner!" Arne Elsholz und Axel Malzacher als Held in Strumpfhosen

berti


Beiträge: 13.999

04.06.2008 07:48
#12 RE: VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

"Der Fremde im Zug" ist der Titel der Romanvorlage. Wahrscheinlich hat er später den ursprünglichen deutschen Kinotitel "Verschwörung im Nordexpress" ersetzt, der natürlich Schwachsinn ist (sie treffen ja gerade keine Abmachung!).

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.596

04.06.2008 17:15
#13 RE: RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Zitat von berti
heißt das, dass die Stellen, in denen Bruno auf die geschnittenen Passagen bezug nimmt, bei der Übersetzung sinnverändert wurden?

War nicht nötig, da das nie passiert.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.999

04.06.2008 18:22
#14 RE: RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Ich hatte dich jetzt so verstanden, dass Bruno im O-Ton auf vorher erwähnte alternative Mordmethoden Bezug genommen hätte, und diese bei der Übersetzung unter den Tisch fielen.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.596

04.06.2008 19:14
#15 RE: RE:VERSCHWÖRUNG IM NORDEXPRESS aka DER FREMDE IM ZUG (USA 1951/DF 1952) Zitat · antworten

Nein, die Übersetzung ist an dieser Stelle sehr korrekt, möglicherweise sind sogar die geschnittenen Szenen synchronisiert worden, aber dann beim Schnitt unter den Tisch gefallen - das kann man heute leider nicht mehr sagen.

Gruß
Stefan

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor