Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 242 Antworten
und wurde 18.673 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 17
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

28.02.2006 23:11
#16 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Oi, jetzt habe ich erst ein Missverständnis gesehen: Hardenberg spricht in der Rekonstruktion der 1. (!) Fassung; für die 2. gibt es keine Rekonstruktion. War aber im Falle von Van Cleef in beiden Fällen eigentlich nicht nötig (bis auf einen Satz: "Any troble, boy?")


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2006 23:18
#17 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Ich hatte das schon so verstanden, hatte mich wohl falsch formuliert...
Sprach Volonté in den neusynchronisierten Szenen des 2. Films nicht auch? Wer war es da? Auch Joachim Höppner?

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"RAUS - AUS - MEINEM WAGEN!"
Lutz Mackensy für Philip Michael Thomas in "Miami Vice", Episode: 'Abenteuer in Kolumbien'


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

28.02.2006 23:27
#18 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Hier war es Horst Naumann, auch er gealtert, was aber nicht so auffällt, da er im Original auch schon recht getragen sprach.


berti


Beiträge: 14.143

03.04.2007 11:38
#19 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Laut dem "Lexikon des Internationalen Films" wurde eine rekonstruierte, fünf Minuten längere Fassung im Oktober 1995 von Pro Sieben ausgestrahlt. Handelte es sich dabei um die auf der alten Synchro basierende Fassung (mit Fritz von Hardenberg auf Lee Van Cleef), oder hat Kabel1 (warum auch immer) für die Ausstrahlung 2002 eine zweite Rekonstruktion angefertigt?

Zu den TV-Ausstrahlungen: Im Sommer 1997 habe ich die beiden Filme zum ersten Mal gesehen, unzwar auf Kabel 1 in der Brandt-Fassung. Im Sommer 1999 sah ich "Für eine Handvoll Dollar" auf Pro Sieben und hörte zu meinem Erstaunen die Erstsynchro (von deren Existenz ich vorher nichts wusste).
Im Januar 2001 zeigte Kabel 1 beide Teile in der Neusynchro, ab Frühjahr 2002 nur die rekonstruierten alten Fassungen (die in der TV Spielfilm als "besser" bezeichnet wurden).

Wahrscheinlich liefen die Neusynchros trotzdem insgesamt häufiger im Fernsehen, oder?

P. S.: Wirklich schade, dass auf den DVDs nicht beide Synchros sind! Zum Vergleich beider Fassungen wollte ich auch noch etwas posten, aber damit warte ich erstmal etwas.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

03.04.2007 12:49
#20 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Die Fassung von 1993 (die 1995 wiederholt wurde), war die ursprüngliche Kinofassung, in der auch die Sequenzen enthalten waren, in denen jetzt Fritz von Hardenberg zu hören ist. Sie ist ca. 3 Minuten länger als die Brandt-Fassung. Es handelte sich dabei um eine Kopie, die in irgendeinem Archiv ausgegraben wurde. Bei der Fassung, die der eigentlichen Rekonstruktion zugrunde lag (wie sie auf der DVD zu hören ist), handelt es sich offenbar um das deutsche (!) Originalnegativ, das schon große Schäden aufwies und von dem die letzte Rolle komplett verlorengegangen ist. Warum hier nicht auf die 93er Pro7-Fassung zurückgegriffen wurde, ist mir ein absolutes Rätsel.
Die Rekonstruktion von 1993 von "Für eine Handvoll Dollar" basierte zwar auf der Brandt-Fassung, die Ersatz-Sprecher aber wurden kurioserweise auf Ähnlichkeit mit der Erst-Synchro ausgesucht, die offenbar zu diesem Zeitpunkt noch nicht aufzutreiben war. Tatsächlich passte Höppner viel besser zu Brandt als zu Bussinger - nur wurde dabei vergessen, daß eine Szene nur mit Bussinger existierte, weswegen in der auf der Basis der Erstfassung teilweise neu erstellten Rekonstruktion drei (!!) Stimmen für Volonte zu hören sind.
Die Erstfassungen sind übrigens nur unwesentlich näher am Original als die Brandt-Fassungen. Brandt stützte sich auf die Dialoge der Erstsynchros und übernahm folglich alle sachlichen Fehler (die haufenweise vorhanden sind). Schauspielerisch sind meiner Meinung nach die Neu-Synchros den alten weit überlegen.

Gruß
Stefan

P.S.: Als 2001 die Brandt-Synchro des zweiten Filmes gezeigt wurde, existierte die Rekonstruktion der alten Fassung bereits - der Ruf von Hardenbergs "Irgendwelche Probleme?" tauchte sogar in der Voranzeige auf; entweder wurde bei Kabel 1 die falsche Aufzeichnung ausgestrahlt oder es waren noch nicht alle rechtlichen Belange geklärt. Sie muß aber bereits fertig gewesen sein, denn Klaus Kindler war kurz zuvor gestorben.

Jensheyroth


Beiträge: 1.134

03.04.2007 18:01
#21 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

In Antwort auf:
FÜR EINE HANDVOLL DOLLAR
Don Miguel: (74/75) Karl Schulz
Rubio: BENITO STEFANELLI - (65) Wolfgang Hess - (74/75) Wolfgang Hess
Julian: (65) Ulrich Bernsdorff


Muss also noch vor dem Streit Brandt/Hess gewesen sein.

berti


Beiträge: 14.143

03.04.2007 18:30
#22 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten
Puh, das Schicksal der verschiedenen Fassungen dieser Filme in Deutschland wäre ja Stoff genug für ein ganzes Buch!

Zu den Dialogen der beiden Fassungen:
Brandts Texte finde ich erheblich cooler, sie verleihen gerade dem ersten Teil erst die richtige Würze, während die der Erstsynchro im direkten Vergleich irgendwie spröde klingen. Besonders deutlich wird das bei Eastwoods Monolog, wenn er die Revolvermänner auffordert, sich bei seinem Maulesel (dessen Name "Alfons" natürlich eine Brandt-Erfindung ist) zu entschuldigen. Bei youtube hat jemand diese Stelle in beiden Fassungen aneinander geschnitten: http://www.youtube.com/watch?v=NfHrlGQ4odl (allerdings entspricht hier der Text der alten Synchro dem Original).
Vor dieser Szene zum Sargtischler: 1. Synchro "Mach drei Särge fertig!". 2. Synchro "Mach mal drei von deinen Kommoden (!) einstiegbereit!". Nach dem Duell kommt er wieder an Piripero (der Name wird nur in der Erstsynchro genannt) vorbei und sagt: 1. "Korrigiere, sind sogar vier!" bzw. "Gratuliere zum Geschäft, Gevatter!".

Einige andere Stellen, die in der Neusynchro irgendwie besser klingen:
Als ihm gesagt wird "Sie werden sich bei uns wie zu Hause fühlen": "So wohl habe ich mich zu Hause gar nicht gefühlt, wir hatten zu viel Ungeziefer!"
Als Ramon ihm rät, seinen Ton zu ändern: "Geht leider nicht, ich bin kein Tenor!"

Einige werden jetzt warscheinlich einwenden, dass sei der berühmte Erstkontakt-Effekt, der bei verschiedenen Synchros auftritt, was natürlich sein kann.

Bei "Für ein paar Dollar mehr" fand ich die Unterschiede (bis auf eine Szene) nicht ganz so krass.
Als Colonel Mortimer am Anfang auf der Suche nach Guy ein Hotelzimmer betritt und eine Prostituierte in der Badewanne vorfindet, sagt er beim Hinausgehen in der Brinkmann-Fassung nur "Madam!", bei Brandt dagegen "Schrubben Sie weiter, kann nichts schaden!".
Als Eastwood im Saloon den pokernden Gangster stellt und ihm einige Karten in die Hand drückt, fragt dieser ihn, um was sie spielen sollen. In der alten Fassung antwortet Eastwood nur "Um deine Haut!", in der Neusynchro dagegen auf die Frage "Was soll das bedeuten?": "Das wir beide ein Spiel spielen, um deine nackte Haut!" (der grösste Teil davon wie bei Brandt üblich aus dem Off gesprochen).
Heinz Engelmann auf Lee Van Cleef kann ich übrigens gut akzeptieren.

Der für mich entscheidenste Unterschied zwischen beiden Fassungen:
Als Indio nach seinem Ausbruch aus dem Gefängnis seinen Komplizen, der ihn verraten hat, zum Duell herausfordert, entfällt in der Neufassung völlig, dass er vorher dessen Frau und Kind umbringen lässt! Sämtliche Einstellungen, in denen beide zu sehen sind (und das Geschrei des Babys zu hören ist), wurden entfernt.

@Stefan: Du hattest jetzt schon mehrfach erwähnt, dass die neuen und alten Synchros der beiden Filmen identische inhaltliche Fehler enthielten, die offenbar aus einer gemeinsamen, schlechten Rohübersetzung resultierten. Könntest du ein paar dieser Fehler als Beispiele nennen?

Edit.: Mein Link funktioniert leider nicht; den Clip findet man allerdings sehr schnell, indem man bei Youtube "Für eine Handvoll Dollar" eingibt.
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

04.04.2007 20:40
#23 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Zitat von Jensheyroth
In Antwort auf:
FÜR EINE HANDVOLL DOLLAR
Don Miguel: (74/75) Karl Schulz
Rubio: BENITO STEFANELLI - (65) Wolfgang Hess - (74/75) Wolfgang Hess
Julian: (65) Ulrich Bernsdorff

Muss also noch vor dem Streit Brandt/Hess gewesen sein.

Sorry, aber in der Brandt-Fassung hatte Stefanelli nicht Hess, sondern sogar wechselnde Stimmen - die eine kann ich nicht einordnen, aber beim Satz "Sein Sie unbesorgt, was wir machen, das machen wir gründlich" war es Uwe Paulsen. Die Synchro wird allgemein um 1979 eingeordnet.

Zitat von berti
Du hattest jetzt schon mehrfach erwähnt, dass die neuen und alten Synchros der beiden Filmen identische inhaltliche Fehler enthielten, die offenbar aus einer gemeinsamen, schlechten Rohübersetzung resultierten. Könntest du ein paar dieser Fehler als Beispiele nennen?

Der ärgste Fehler befindet sich im absoluten Schlüsseldialog des ersten Filmes:
Joe hat gerade Marisol und ihre Familie befreit. In der deutschen Fassung fragt Juilan: "Warum tun sie das alles für uns?", worauf Joe antwortet: "Ich hasse Ungerechtigkeiten", Marisol erwidert: "Wie sollen wir Ihnen dafür danken?, worauf Joe mit längerem Blabla antwortet. Diese Stelle ist in beiden Fassungen fast wörtlich identisch.
Im Original allerdings fragt Julian (!): "Wie sollen wir Ihnen dafür danken?", worauf Joe antwortet: "Versuchen Sie es nicht, es ist nicht nötig." Und jetzt stellt Marisol die wichtige Frage: "Warum tun Sie das für uns?"
Joe erwidert: "Ich kannte mal eine Frau wie Sie. Ihr hat damals keiner geholfen."
Allgemein wird dies als Anspielung auf seine Mutter gesehen (Joe würde sich also im kleinen Jesus wiedererkennen - keineswegs abwegig), das ist insofern höchst wichtig, als es eine eindeutige Verbindung zu Kurosawas "Sieben Samurai" herstellt (die Verbindung zwischen Italo-Western und Kurosawa muß ich bestimmt nicht weiter ausführen). Dies wurde in der deutschen Fassung völlig zerstört (und Joe eine moralische Dimension als Rächer unterstellt, welche die Figur etwas beschädigt) - und das ist eindeutig nicht Brandts Schuld! Denn - wie gesagt - beide Fassungen sind praktisch identisch. Wie könnte das sein, wenn Brandt sich auf eine Neuübersetzung gestützt hätte?

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.143

12.05.2007 16:40
#24 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten
Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Die Fassung von 1993 (die 1995 wiederholt wurde), war die ursprüngliche Kinofassung, in der auch die Sequenzen enthalten waren, in denen jetzt Fritz von Hardenberg zu hören ist. Sie ist ca. 3 Minuten länger als die Brandt-Fassung. Es handelte sich dabei um eine Kopie, die in irgendeinem Archiv ausgegraben wurde. Bei der Fassung, die der eigentlichen Rekonstruktion zugrunde lag (wie sie auf der DVD zu hören ist), handelt es sich offenbar um das deutsche (!) Originalnegativ, das schon große Schäden aufwies und von dem die letzte Rolle komplett verlorengegangen ist. Warum hier nicht auf die 93er Pro7-Fassung zurückgegriffen wurde, ist mir ein absolutes Rätsel.
Die Rekonstruktion von 1993 von "Für eine Handvoll Dollar" basierte zwar auf der Brandt-Fassung, die Ersatz-Sprecher aber wurden kurioserweise auf Ähnlichkeit mit der Erst-Synchro ausgesucht, die offenbar zu diesem Zeitpunkt noch nicht aufzutreiben war. Tatsächlich passte Höppner viel besser zu Brandt als zu Bussinger - nur wurde dabei vergessen, daß eine Szene nur mit Bussinger existierte, weswegen in der auf der Basis der Erstfassung teilweise neu erstellten Rekonstruktion drei (!!) Stimmen für Volonte zu hören sind.
Die Erstfassungen sind übrigens nur unwesentlich näher am Original als die Brandt-Fassungen. Brandt stützte sich auf die Dialoge der Erstsynchros und übernahm folglich alle sachlichen Fehler (die haufenweise vorhanden sind). Schauspielerisch sind meiner Meinung nach die Neu-Synchros den alten weit überlegen.
Gruß
Stefan
P.S.: Als 2001 die Brandt-Synchro des zweiten Filmes gezeigt wurde, existierte die Rekonstruktion der alten Fassung bereits - der Ruf von Hardenbergs "Irgendwelche Probleme?" tauchte sogar in der Voranzeige auf; entweder wurde bei Kabel 1 die falsche Aufzeichnung ausgestrahlt oder es waren noch nicht alle rechtlichen Belange geklärt. Sie muß aber bereits fertig gewesen sein, denn Klaus Kindler war kurz zuvor gestorben.


Deine Theorie für die Besetzung mit Höppner durch die Verantwortlichen bei Pro7 klingt einleuchtend; wenn man nämlich keine spätere Ausstrahlung der Ursynchro beabsichtigte, hätte man sicher wieder Bussinger auf Volonte besetzt, der sich in den höchstens 15 Jahren seit Entstehen der Brandt-Fassung doch kaum verändert hatte, oder?
Zur Ausstrahlung auf Kabel1 2001: Auch beim ersten Film war in einem der Trailer Eastwoods "Gewehr/Colt"-Zitat aus der Erstsynchro zu hören ("So lautet doch euer Spruch?", statt "Das war doch irgend so´ne Weisheit?").
Vermutlich wird Kabel1 die beiden Filmen bei zukünftigen Ausstrahlungen nur noch in der seit 2002 üblichen Form ausstrahlen. Oder besteht die Chance, dass die Zweitfassungen noch einmal laufen (oder gar irgendwann auf einer neuen DVD veröffentlicht) werden? Wohl kaum.

P. S.: Entschuldigung, wenn ich wieder mal kleinkariert bin: Klaus Kindler starb am 16. April 2001 und damit nicht "vor", sondern erst nach der Ausstrahlung der Brandtsynchros; das ändert natürlich nichts daran, dass seine Takes für die Kabel1-Rekonstruktion spätestens 2000 aufgenommen worden sein müssen.
berti


Beiträge: 14.143

12.06.2007 10:40
#25 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Zitat von Mücke

FÜR EIN PAAR DOLLAR MEHR
Chef der Bank in El Paso - ?? - THOMAS REINER



Ich habe die "Dollar"-Filme zwar schon einige Jahre nicht mehr gesehen, aber Reiner kann ich für die Ursynchro bestätigen. Bei der Neufassung meine ich, Gerd Holtenau gehört zu haben, bin mir aber nicht sicher.

Zum ersten Film: Der Glockenläuter Juan De Dios (Raf Baldassarre), der Eastwood am Anfang in der Stadt begrüßt, wurde bei Rainer Brandt von dessen "Lehrmeister" Franz-Otto Krüger gesprochen. Weiß jemand, wer in der alten Synchro in dieser Rolle zu hören ist?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

12.06.2007 21:09
#26 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Holtenau sprach zwar einen Bankangestellten, der den Tipp mit El Paso gibt, den Bankdirektor von El Paso (Carlo Simi!) allerdings sprach Lothar Blumhagen - und so herrlich blasiert, daß man es ihm gönnt, daß seine Bank ausgeräumt wird.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.143

27.06.2007 09:38
#27 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Stefan hat sowohl hier als auch in anderen Threads mehrfach betont, dass er mit den Dialogen der Brandt-Fassungen nicht immer einverstanden sei, sie aber trotzdem vorziehen, da er die der Ursynchros hölzern und fade fände; auch seien die Sprecher bei Brandt weitaus besser.
Mir persönlich geht es (wie bereits erwähnt) ähnlich, obwohl hier sicher auch der Erstkontakt-Effekt eine Rolle spielt.
Kogenta hat dagegen erklärt, er fände die Erstsynchros besser, da sie originalgetreuer seien und Brandt sich später einige "Entgleisungen" geleistet habe.
Meine Frage an die, die beide Synchros gut genug kennen: Welche findet ihr persönlich besser?


Mailman


Beiträge: 432

27.06.2007 13:57
#28 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten

Obwohl ich sonst kein Brandt-Fan bin eindeutig die Zweitsynchros. Sie wirken für mich einfach runder und bei Lee van Cleef kommt noch der Heinz-Petruo-Bonus hinzu. Bussinger fand ich auch klasse auf Volonte.

Markus


Beiträge: 2.104

17.12.2007 19:36
#29 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten
Zwischen Weihnachten und Silvester laufen die beiden Dollar-Filme wieder auf Kabel1.
Welche Synchro wird hier erfahrungsgemäß (vgl. andere Ausstrahlungen) gezeigt?
Will sagen: Kann man sich zur DVD die Brandt-Zweitsynchro mitschneiden?
TV SPIELFILM gibt für Handvoll die restaurierte Fassung an, für Dollar mehr eine gekürzte; aber diese Angaben sind leider nicht immer verlässlich; und ich blicke bei dem Wirrwarr auch schon lange nicht mehr durch .

Gruß
Markus
berti


Beiträge: 14.143

17.12.2007 21:31
#30 RE: RE:Für eine Handvoll Dollar / Für ein paar Dollar mehr Zitat · antworten
Ich vermute, dass man wieder die alten Synchros zeigen wird. Seit 2002 hat Kabel1 ja nur noch diese ausgestrahlt.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 17
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor