Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 2.069 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Lammers


Beiträge: 3.489

10.02.2005 23:42
Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Der Film lief gestern um 0.55 Uhr (die Nacht vom 09. auf den 10.02.) im ZDF. Hier die Synchronliste:

Sherlock Holmes (Basil Rathbone) Walter Niklaus
Dr. Watson (Nigel Bruce) Hinrich Kühn
Sir Henry Baskerville (Richard Greene) Alexander Burk
Beryl Stapleton (Wendy Barrie) Kai Henrik Möller
James Mortimer, M.D. (Lionel Atwill) Franz Rudnik
Maryman (John Carradine) Wolfgang Kaven
Frankland (Barlowe Borland) Franz-Josef Steffens
Mrs. Jennifer Mortimer (Beryl Mercer) Ingeborg Christiansen

Deutsche Fassung: unbekannt, das Studio wurde im Abspann nicht genannt.

Der Film wurde am 27.04.1987 im DDR-Fernsehen das erste Mal gesendet. Weiß jemand von euch wann die Synchronisation entstanden ist und von welchem Studio sie hergestellt wurde ? (vermutlich handelt es sich um eine DDR-Synchronfassung). Gibt es vielleicht sogar mehrere Synchronfassungen ?


Hendrik Meyerhof


Beiträge: 6.341

11.02.2005 00:05
#2 RE:Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

vermutlich handelt es sich um eine DDR-Synchronfassung

-> Nope, die Synchro wurde in Hamburg gemacht (das Studio weiß ich allerdings auch nicht), was man schon an Namen wie Wolfgang Kaven, Kai-Hendrik Möller, Franz-Josef Steffens oder Franz Rudnik erkennen kann (wobei Steffens und Rudnik parallel in Hamburg und München tätig sind). Ist jedenfalls eindeutig 'ne Hamburger Synchro. Ich vermute mal im Auftrag vom ZDF bei Studio Hamburg, da die ja meistens, vor allem in den 80ern, bei Studio Hamburg synchronisieren lassen (heutzutage ja aber auch noch, siehe die ganzen aktuellen Krimi-Serien im ZDF).

Gruß,

Hendrik
---
http://www.synchronisation.de.vu
Achtung "24" S3: Vorsicht vor frei weglaufendem Kim Bauer-Gehirn!

Farb-Legende:
blau = Spekulation
orange = Trailer-Besetzung
grün = endgültige Besetzung
rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2005 22:54
#3 RE:Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Von Holmes mit Rathbone gibt es aber auch DDR-Synchros, in denen es ebenfalls Walter Niklaus war, der Basil Rathbone sprach. Laufen die Fassungen heute nicht mehr, gibt es also von einigen Holmes-Filmen zwei Synchros mit Niklaus oder werden heute noch solche DDR-Synchros gezeigt?
Auffällig ist nur, dass "Die Geheimwaffe" eine ganz andere Akustik hat, als z.B. "Die Frau in Grün". Evtl. sind die Filme mit Hinrich Köhn als Watson vielleicht BRD und die Fassungen mit Alfred Bohl als Watson DDR. "Die Geheimwaffe" mit Hinrich Köhn klingt jedenfalls neuer und Niklaus klingt in dem Film etwas älter als in den meisten anderen Episoden, obwohl es die ersten vier Episoden ("Baskerville", "Abenteuer des Sherlock Holmes", "Stimme des Terrors", "Geheimwaffe") der Serie sind, die es insgesamt betreffen dürfte. Der Abspann der "Geheimwaffe" ist auch in der Machart etwas anders (sieht neuartiger aus), aber eindeutig an die Episoden 5-14 angelehnt, wo die Synchros eben offenbar etwas älter sind.


Aristeides


Beiträge: 1.519

23.02.2005 00:25
#4 RE:Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Die Fassungen mit Bohl und Hans Gora sind definitiv die älteren. Es sprechen noch keine Hamburger Synchronsprecher mit (Reddemann als Lestrade, Gerda Gmelin etc.), sondern es ist noch eine reine DEFA-Produktion. Wahrscheinlich war Bohl zum Zeitpunkt der späteren Synchronisationen nicht mehr aktiv (wenn er noch leben sollte; er müßte Jahrgang 1909 sein), wohingegen Niklaus (*1925) eben "nur" etwas älter klingt.
Laut http://www.epguides.de/holmes.htm sind allerdings die ersten vier Rathbone-Filme mit der Hinrich Köhn-Synchro erfolgt...?! Allerdings kann man dort auch nachlesen, dass die DDR-Fassungen stark gekürzt waren. Falls es also tatsächlich zu neueren Fassungen gekommen sein sollte, liegt darin wohl der Grund.
In jedem Fall sind einige der Bohl-Produktionen noch vor wenigen Jahren noch auf 3 SAT gelaufen.

Gruß,
Ilja


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

23.02.2005 16:05
#5 RE:Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Danke!
Die Seite hab ich auch gesehen, die Synchros der ersten vier Folgen sind dementsprechend mit Hinrich Köhn, wenn ich dich richtig verstanden hab gibts aber wahrscheinlich auch Bohl-Fassungen von diesen ersten vier Teilen, die vor kurzem noch bei 3sat liefen oder hab ich dich missverstanden?
"Abenteuer des Sherlock Holmes" und "Baskerville" laufen ja auch auffällig länger als die anderen Holmes-Episoden.
Ich finde die Bohl-Fassungen zumindest wesentlich besser. Köhn find ich für Nigel Bruce nicht so gut, außerdem sinds halt typsiche Fälle für "sterile" Neusynchros und in "Geheimwaffe" hatte Lionel Atwill mal wieder nen völlig fehlbesetzen Sprecher, in diesem Fall Henry König. Die Fassungen mit Bohl hingegen zählen für mich zu den besten Synchronbearbeitungen von Filmen, wo so ein großer Zeitraum zwischen Filmproduktion und Synchro liegt. Wenn man sich anguckt, was das ZDF in den 70ern teilweise für Synchros gemacht hat (meine natürlich nicht Holmes, sondern die beiden "Jesse James"-Filme), muss man wirklich sagen, dass sie sich von den DDR-Leuten da zwei Scheiben abschneiden können.
Die James-Synchros waren vergleichsweise gut, aber man merkt, dass sie neu sind, die DDR-Fassungen von Holmes sind nahezu perfekt, die funktionieren mit dem Bild ohne dass es auch nur im Ansatz merkwürdig rüberkommt.

Ich verstehe bloß Folgendes nicht 100prozentig:
Es gibt keine Holmes-Folge mehr, die im TV weniger als 55 Minuten läuft, die DDR-Fassungen sollen aber zum größten Teil nur 43-46 Minuten laufen. Wie ist das zu erklären, wenn es heutzutage eindeutig eine Bohl-Fassung ist und sie länger läuft als die DDR-Angabe von der Seite?
Am nächsten liegt wohl, dass die Fassungen länger eingesprochen wurden (mit Bohl, Niklaus und Co.) und in der DDR halt nur cut liefen, es aber eben längeres DDR-Synchromaterial gibt.
Von "Baskerville" und "Abenteuer" und den anderen beiden betreffenden Episoden war das komplette DDR-Material, was zu kriegen war, wahrscheinlich immer noch zu kurz, weshalb man dann gleich ne ganz neue Synchro gemacht hat. Denn wenn du sagst 3sat hätte von den Episoden noch Bohl-Fassungen gezeigt, müssen sie ja in der DDR synchronisiert worden sein. Die Variante B, dass es von Teil 1-4 keine DDR-Synchro gibt fällt damit wohl flach.

Gibt es von den Episoden 5-14 evtl. doch mehr Synchronfassungen als die erste mit Bohl?


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

19.01.2006 00:22
#6 RE: RE:Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Nein, es gibt keine Fassungen der ersten vier Filme mit Bohl, denn diese wurden im DDR-Fernsehen nicht ausgestrahlt, bis auf den "Hund von Baskerville" - das war eine DEFA-Synchronisation, allerdings natürlich nicht die von 3 sat. Sie wurde erst 1984 nachgeschoben (die Fassungen mit Bohl stammten aus den 60ern, viele Filme wurden dann 1980/81 ebenfalls von der DEFA neusynchronisiert, meist mit zusätzlichen Szenen, was bei 3 sat aber offenbar nicht bekannt war).


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

20.01.2006 19:56
#7 RE: RE:Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Nur mal weiß indirekt zum Thema passt und Peter auf seiner Seite ja auch danach sucht.
Hast du irgendwelche Infos zu Alfred Bohl?
Lebt er noch (Jahrgang 1909... - nichts ist unmöglich!)?!

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"'Whiskey' war sein letztes Wort, dann schleppte ihn der Satan fort!"
Arnold Marquis für Gilbert Roland in "Django - Die Totengräber warten schon"


Markus


Beiträge: 2.104

30.01.2006 12:40
#8 RE: RE:Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

An die "Hamburg-erfahrenen" Holmes-Fans,

hat jemand die Listen der 4 dort synchronisierten Filme (Hund, Geheimwaffe, Stimme des Terrors, Abenteuer des Sherlock Holmes) eigenständig erweitert?

Also auf Sprecher ausgedehnt, die nicht im Abspann stehen?

Gruß
Markus


Bodo


Beiträge: 1.327

31.01.2006 11:45
#9 RE: RE:Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Ja, aber sehr viel hab ich nicht.


ABENTEUER
Inspektor Bristol E. E. CLIVE (Klaus Dittmann)
Dawes FRANK DAWSON (Günther Lüdke)

HUND
Sir Hugo RALPH FORBES (Edgar Hoppe)

GEHEIMWAFFE
Braun RUDOLPH ANDERS (Karl Ulrich Meves)
Jack Brady HARRY CORDING (Edgar Hoppe)


Genauso würden mich von den DDR-Synchros mit Bohl "eigenständig erweiterte" Besetzungslisten, die über den Nachspann hinausgehen, interesieren.
Gruß
B o d o


Lord Peter



Beiträge: 3.495

18.07.2011 16:01
#10 RE: Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Zitat von Lammers
Beryl Stapleton (Wendy Barrie) Kai Henrik Möller



Das halte ich doch für ausgemachten Quatsch. Ich weiß, das steht so im Abspann, aber hier wird wohl eher der männliche Stapleton gemeint sein...


"Nein!" - "Doch!" - "Oh!"

Gerd Martienzen und Martin Hirthe in "Hasch mich, ich bin der Mörder"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

18.07.2011 20:17
#11 RE: Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Kai wird zwar (selten) auch als Mädchenname verwendet, aber dieser Kai ist ein Mann und damit natürlich der Sprecher von Morton Lowry - ein eindeutiger Fehler im Abspann.

Gruß
Stefan

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.114

18.07.2011 20:24
#12 RE: Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Kai wird zwar (selten) auch als Mädchenname verwendet



Zum Beispiel "Kai Primel" in der Bedeutung "Katja Primel".


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

18.07.2011 21:46
#13 RE: Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Zum Beispiel bei der Schauspielerin Kai Fischer ("Das Wirtshaus von Dartmoor")

Lord Peter



Beiträge: 3.495

18.07.2011 22:10
#14 RE: Der Hund von Baskerville (1939) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Kai wird zwar (selten) auch als Mädchenname verwendet, [...]



Aber Henrik mit Sicherheit nicht! Außerdem kenne ich den Herrn aus unzähligen Hörspielen.

Aber wer sprach denn dann Wendy Barrie?


"Nein!" - "Doch!" - "Oh!"

Gerd Martienzen und Martin Hirthe in "Hasch mich, ich bin der Mörder"

 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor