Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 170 Antworten
und wurde 12.427 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 12
derDivisor47



Beiträge: 2.087

05.11.2007 11:15
#16 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten
Zitat von berti

Hatte vielleicht Elsholtz bei dem Mel-Brooks-Streifen die Dialogregie (er sprach dort schließlich "Prinz John")? Das würde die Besetzungskontinuität zwischen beiden Filmen erklären.
Vielleicht war aber auch Neugebauer der Regiesseur (er hatte dort noch zwei Cameos) und Elsholtz "nur" der Autor?


Falls Du mit Cameo unteranderem den Dorfbewohner vom Anfang meinst, das war auch der selbe Schauspieler wie Little John.

Ich glaube schon länger, das Elsholz auch hinter den Kulissen an der Synchro beteiligt war. Kann das wer bestätigen ?

"Warum sollte das tapfere Volk auf euch hören, hmm ?"
"Weil ich - im Gegensatz zu einem anderem Robin Hood - den Produzenten nicht 5 Millionen kostner!" Arne Elsholz und Axel Malzacher als Held in Strumpfhosen

berti


Beiträge: 16.473

05.11.2007 11:20
#17 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten
Zitat von derDivisor47
[quote="derDivisor47"]
Falls Du mit Cameo unteranderem den Dorfbewohner vom Anfang meinst, das war auch der selbe Schauspieler wie Little John.



Nach meiner Erinnerung sprach Neugebauer den Mann, der das Schloß am Anfang abreißt, und den Ansager beim Bogenschießen.
Markus


Beiträge: 2.296

05.11.2007 11:25
#18 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Nochmal Thema Sherlock Holmes:

Im Double Feature mit Ian Richardson wurde Dr. Watson einmal von Donald Churchill, einmal von David Healy gespielt.
Beide wurden in der En-bloc-Synchro des ZDF von Wolfgang Völz synchronisiert.

Ebenso war es bei der Jeremy-Brett-Serie. Wurde nach zwei Staffeln David Burke als Dr. Watson von Edward Hardwicke abgelöst, sprach dennoch während der ganzen Serie (ausgenommen die Langfilme) Werner Ehrlicher.

Gruß
Markus

derDivisor47



Beiträge: 2.087

05.11.2007 11:33
#19 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

der Abreißer war: Manfred Erdmann
keine Ahnung, wer der Ansager ist.


"Warum sollte das tapfere Volk auf euch hören, hmm ?"
"Weil ich - im Gegensatz zu einem anderem Robin Hood - den Produzenten nicht 5 Millionen kostner!" Arne Elsholz und Axel Malzacher als Held in Strumpfhosen

berti


Beiträge: 16.473

05.11.2007 12:14
#20 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Zitat von derDivisor47
der Abreißer war: Manfred Erdmann
keine Ahnung, wer der Ansager ist.


Dass wär dann wohl dass zweite Mal in kurzer Zeit, dass ich die beiden verwechselt hab.
Neugebauer als Ansager wurde im Thread über den Film genannt.

derDivisor47



Beiträge: 2.087

05.11.2007 12:44
#21 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

wir haben einen thread über den film? warum habe ich ihn nciht gefunden?


"Warum sollte das tapfere Volk auf euch hören, hmm ?"
"Weil ich - im Gegensatz zu einem anderem Robin Hood - den Produzenten nicht 5 Millionen kostner!" Arne Elsholz und Axel Malzacher als Held in Strumpfhosen

berti


Beiträge: 16.473

05.11.2007 12:54
#22 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Zitat von derDivisor47
wir haben einen thread über den film? warum habe ich ihn nciht gefunden?


Ich hab ihn über die Suchfunktion komischerweise jetzt auch nicht gefunden, bin mir aber ziemlich sicher, ihn vor längerer mal gesehen zu haben.
Kann natürlich sein, dass das noch im alten Forum war (das vor dreieinhalb Jahren geschlossen wurde).

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

12.12.2007 02:43
#23 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

In dem peinlichen "Asphalt-Dschungel"-Remake "Kairo - Null Uhr" spricht Siegfried Schürenberg genau dieselbe Rolle, wie im Original. Ironischerweise im Original für "seinen" Louis Calhern und im Remake befremdlich für den Deutschen(!) Walter Rilla.


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Es gibt nur ein Wort, um so eine Frau zu beschreiben, aber das benutze ich nicht."
Rüdiger Bahr für Ed O'Neill in 'Polizeibericht Los Angeles', Episode: "Der Reihe nach"

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

12.06.2008 13:23
#24 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten
Interessant ist auch der Fall "Nur 48 Stunden":

Als dessen Vorbild gilt ja der Umberto-Lenzi-Film "Das Schlitzohr und der Bulle", in dem Tomas Milian (gewohnt kongenial) von Randolf Kronberg gesprochen wurde und Kronberg synchronisierte ja in "Nur 48 Stunden" dann bekanntlich erstmalig(!) seinen Eddie Murphy. Wer weiß, ob die Milian-Vorlage auf diese legendäre Murphy-Besetzung nicht sogar ein wenig Einfluss hatte...
...und wenn es ein Casting gegeben haben sollte (was ich eigentlich kaum glaube), dann bewies sich Kronberg zumindest einmal mehr als Optimalbesetzung für diesen Style...was aber nicht bedeutet, dass er auf Milian und Murphy nicht auch in ruhigeren Rollen (mit Abstand) am besten gepasst hätte.
Sind jedenfalls beides Münchner Synchros.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Ich kenne die Deutschen nur durch's Zielfernrohr."
Gert Günther Hoffmann für Cliff Robertson in "Kampfgeschwader 633"

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.071

12.06.2008 13:33
#25 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten
Das Casting fand einer alten Legende nach in einer Kneipe statt und bestand darin, dass Regisseur Jürgen Claussen ihn einfach dazu verdonnert hat.

Gruß,
Tobias

Robin for Kirk!

"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

berti


Beiträge: 16.473

12.06.2008 13:45
#26 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

In Oliver Stones "Nixon - Der Untergang eines Präsidenten" (DF 1996) wurde Paul Sorvino als Henry Kissinger von Donald Arthur synchronisiert. Ziemlich genau 20 Jahre zuvor sprach Arthur in "Inspektor Clouseau - Der ´beste´ Mann bei Interpol" einen Berater des amerikanischen Präsidenten, der optisch sehr an Kissinger erinnert.
Wahrscheinlich wurde Arthur in beiden Fällen wegen seiner Ähnlichkeit zu Kissingers eigener Stimme besetzt.


Chow Yun-Fat


Beiträge: 6.027

12.06.2008 14:33
#27 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Bei den Simpsons wurde Henry Kissinger auch von Donald Arthur gesprochen.



"Du magst meinen Reis nicht?"


berti


Beiträge: 16.473

12.06.2008 15:07
#28 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten
Zitat von Markus
Im Double Feature mit Ian Richardson wurde Dr. Watson einmal von Donald Churchill, einmal von David Healy gespielt.
Beide wurden in der En-bloc-Synchro des ZDF von Wolfgang Völz synchronisiert.


In dem Handbuch "Sherlock Holmes in Film und Fernsehen" (Hrsg. Michael Ross) wird der Drehbuchautor Charles Edward Pogue mit den Worten zitiert, dass bei Testvorführungen "merkwürdigerweise" niemand bemerkt hätte, "dass es zwei Watsons gab", obwohl die Rollen in beiden Filmen sowohl vom Drehbuch als auch von der Darstellung her Unterschiede aufwiesen (S. 130).

Peter Falk spielte sowohl in "Eine Leiche zum Desert" als auch in dem (nur sehr selten gezeigten) "Schmalspur-Schnüffler" die Karikatur eines Fim-Noir-Detektivs, die in beiden Fällen natürlich stark an Bogart angelehnt war. Auffälligerweise wurde er in beiden Filmen von Harald Juhnke (in ähnlichem Tonfall) synchronisiert, der ihn ja sonst nie gesprochen hat.
Apropos "Schmalspur-Schnüffler": Dort spielte ein gewisser Fernando Lamas in einigen an "Casablanca" angelehnten Szenen einen Antifaschisten, der an Victor Laszlo erinnerte. Passenderweise hat man Christian Rode auf ihn besetzt.
d-udo ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2008 22:57
#29 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten
Donald Arthur als Sprecher für die Rolle des Henry Kissinger hat was.
Und das obwohl Arthur zwar die Stimmlage von Henry hat, aber leider der immer noch leicht fränkische (Fürth) Einschlag fehlt, den Kissinger immer noch hat.
(Im fränkischen werden Konsonanten wie T - P - sehr weich gesprochen, dabei klingt ein T wie ein D und ein P wie ein B. :)
Jayden



Beiträge: 6.174

14.06.2008 23:18
#30 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

In Die wilden Siebziger spricht Veronika Neugebauer die Rolle von Laurie Forman, die zuerst von Lisa Robin Kelly und später von Christina Moore gespielt wird.


"Ja, man hätte sicher hoffen dürfen, dass ein so regelmäßig beackertes Feld eine gute Ernte hervorbringt. Ich habe wahrhaft gesündere Friedhöfe gesehen als den Schoss dieses Weibes."

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 12
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz