Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 127 Antworten
und wurde 20.345 mal aufgerufen
 Spielfilme 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
Fuchs


Beiträge: 272

21.01.2006 16:08
#16 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Ich bin in West-Berlin großgeworden und konnte daher auch DDR-Fernsehen schauen. Die Olsenbanden-Filme waren immer ein Grund, die Ost-Sender einzuschalten, denn die Filme fanden wir damals alle klasse!
Als ich dann mal eine dieser ZDF-Synchros sah, war ich entsetzt. Qualitativ überhaupt kein Vergleich. Sogar Bennys "Mächtig gewaltig" hatte man verhunzt und zu einem "Gewaltig!" umgeändert. Ich bin froh, dass die ZDF-Synchros hoffentlich für immer in den Schubladen verschwunden sind und in den dritten Programmen nur noch die DDR-Synchros gezeigt werden!



Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

22.01.2006 11:28
#17 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Mit Sicherheit, denn sowohl auf den alten als auch auf den neuen DVD-Versionen sindnur die DEFA-Fassungen enthalten, sie sind mittlerweile gottseidank die allgemeingültigen. Filme 1-3 enthalten in der neuen DVD-Box von ZYX sogar zusätzliche Szenen, Film 6 auch, allerdings wurde hier leider auf eine Nachsynchronisation der geschnittenen Szenen verzichtet. DAS WAR DIE LETZTE CHANCE!


Fuchs


Beiträge: 272

22.01.2006 16:49
#18 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Hi, Stefan!

Du kennst dich da wahrscheinlich besser aus, aber nach meinen Informationen lebt zumindest der Sprecher von Egon nicht mehr (?). Oder falls doch, hätten die Stimmen heute wahrscheinlich viel zu alt geklungen. Da ist es mir lieber, man hört an diesen Stellen die Originalstimmen. Da wird man dann immer daran erinnert, dass es ja auch noch was anderes gibt als Synchro und dass man da ja eigentlich was Dänisches sieht!

Und nicht zu vergessen: Dänen lügen nicht.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

22.01.2006 19:43
#19 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Sollte Karl-Heinz Oppel nicht mehr leben, müsste er in den letzten Wochen gestorben sein, denn in "Oliver Twist" sprach er ganz am Anfang den alten Beamten, der Oliver durch den Speisesaal verfolgt.
Verstorben ist bereits 1991 Peter Dommisch, Bennys Stimme, aber bei anderen Filmen sind ja schließlich auch Rekonstruktionen in Angriff genommen worden, und da gab es keinen einzigen Originalsprecher mehr.
Natürlich wären die Stimmen mittlerweile älter, aber einen Versuch finde ich so etwas immer wert.
Aber selbst mit deutschen Untertiteln auf dänischem Original hätte ich leben können, aber sämtliche Szenen mit unsynchronisiertem Dialog wurden ja einfach weggelassen. Der Vermerk "unzensierte Fassung" auf dem Cover ist also schlichtweg falsch (ich weiß es, denn ich habe mir vor Jahren die komplette dänische Fassung besorgt).


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

22.01.2006 20:54
#20 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

So, jetzt werde ich mal einen riesenlangen Beitrag schreiben.
Für alle, die es interessieren könnte: Hier kommt eine möglichst komplette Liste zu den 14 Olsenbande-Filmen - Ost wie West.

DIE OLSENBANDE
DEFA 1970 Dialog: Wolfgang Wozick Regie: Hella Graf
Fragment als „Die Panzerknackerbande“
Rob Houwer Film 1970 Dialog und Regie: Klaus E. Laurien

Egon                         Rolf Ludwig                 Wolf Rahtjen
Benny Peter Dommisch Horst Sachtleben
Kjeld / Karlchen Erhard Köster Alexander Welbat
Mortensen Karl-Heinz Oppel (!) Eckart Dux
Ulla Micaela Kreißler (geschnitten)
Yvonne Margit Bendokat (geschnitten)
Connie ? Marianne Wischmann
Polizeichef Gerd Biewer Leo Bardischewski
Hansen Klaus Mertens Karl Renar
Sex-Shop-Verkäuferin Trude Brentina (geschnitten)
Tankwart Joachim Konrad (geschnitten)
Sheriff Werner Lierck (geschnitten)
Chauffeur Fred Ludwig (geschnitten)
Fotograf Rainer Gerlach (geschnitten)
Motorradpolizist Klaus Bergatt (geschnitten)
Tankwart Joachim Konrad (geschnitten)


DIE OLSENBANDE IN DER KLEMME
DEFA 1971 Dialog: Werner Klünder Regie: Thomas Ruttmann
Fragment als „Die Panzerknackerbande“
Rob Houwer Film 1970 Dialog und Regie: Klaus E. Laurien
Egon                         Klaus Mertens               Wolf Rahtjen
Benny Peter Dommisch Horst Sachtleben
Kjeld / Karlchen Erhard Köster Alexander Welbat
Mortensen Karl-Heinz Oppel (!) Eckart Dux
Bodil (Monika) Hansen Gudrun Jochmann Kathrin Ackermann
Yvonne Margit Bendokat (geschnitten)
Serafimo Motzarella Walter Niklaus Arnold Marquis
Dynamit-Harry Helmut Müller-Lankow Ralf Wolter
Polizeichef Gerd Biewer Leo Bardischewski
Hansen Hasso Zorn Karl Renar
Harrys Assistent Carl-Heinz Choynski (kein Dialog)
K.O.R.S.-Inspektor Werner Senftleben ?

Bis heute fehlt in der DEFA-Fassung die Szene, in der Harry in seine Bude zurückkehrt und verzweifelt nach einer Flasche Alkohol sucht; dort findet er die Olsenbande, die ihm offenbar alles weggesoffen hat.
Außerdem reagiert Benny auf Egons und Kjelds Weinen mit einer weiteren Entschuldigung und beginnt selbst zu heulen - auch diese kurze Sequenz fehlt nach wie vor.

DIE OLSENBANDE FÄHRT NACH JÜTLAND
DEFA 1972 Dialog: Wolfgang Woizick Regie: Hella Graf
GOLDGRÄBER AM NORDSEESTRAND
Deutsche Synchron 1989 Dialog und Regie: Michael Richter
Egon                         Karl-Heinz Oppel            Harry Wüstenhagen
Benny Peter Dommisch Wilfried Herbst
Kjeld Helmut Müller-Lankow Hans-Jürgen Wolf
Yvonne Heide Kipp Regina Lemnitz
Börge Sebastian Oppel ?
Mads Madsen Frantisek Palka Andreas Hanfft
Leutnant Herbert Köfer Andreas Fröhlich
Rico Horst Schön Volker Brandt
Karin Barbara Adolph Marianne Lutz
Betteröv (nur Lachen) H. Müller-Lankow Michael Richter ?
Rekrut Jensen Kurt Kachlicki ?
Shell-Tankwart Joachim Konrad Heinz Fabian
Jütländischer Tankwart ? Manfred Petersen

(Müller-Lankow synchronisierte Poul Bundgaard bereits in „Einesteils der Liebe wegen“, deshalb die etwas seltsame Besetzung, außerdem war er im Vorgänger Stimme für Preben Kaas, der hier Betteröv spielte, so übernahm er gleich dessen Husten und Lachen auch.)


DIE OLSENBANDE UND IHR GROSSER COUP
DEFA 1973 Dialog: Fanny Berthold Regie: Hella Graf
Egon                         Karl-Heinz Oppel      
Benny Peter Dommisch
Kjeld Günter Schubert
Yvonne Margit Bendokat
Börge Sebastian Oppel
Victor Emmanuel Fred Mahr
Emil Werner Lierck
Mortensen Kurt Kachlicki
Polizeichef Wolfgang Lohse
Restaurantleiter Achim Petry
Ladenbesitzer Armin Mühlstädt
Bankier Heinz Behrens
Nachbarin Gisela Morgen
Italiener Edwin Marian
Bademeister Erich Breese

In den DVD-Fassungen fehlen kleine Dialogfragmente, die in den alten TV-Fassungen leicht verstümmelt, aber vorhanden waren.

DIE OLSENBANDE LÄUFT AMOK
DEFA 1975 Dialog: Fanny Berthold Regie: Hella Graf
Egon                         Karl-Heinz Oppel      
Benny Kurt Kachlicki
Kjeld Günter Schubert
Yvonne Margit Bendokat
Dynamit-Harry Winfried Wagner
Kommissar Jensen Hannjo Hasse
Assistent Holger Mahlich
Herr Kwist Fritz Links
Ragna Margarethe Taudte
Observierer Horst Manz, Joachim Siebenschuh
Nachtwächter Fred Mahr

(Peter Dommisch war wegen Krankheit ausgefallen, deswegen wurde zum einzigen Mal zu Lebzeiten umbesetzt – auch der Spruch „Mächtig gewaltig“ wurde abgeändert in „Das fetzt ein.“ In der Originalfassung spricht Egon an einer Stelle deutsch, in der deutschen Fassung mit englischen Akzent, außerdem sagt er, es gäbe einen Skandal „of super for the DDR“!)

In den DVD-Fassung fehlt eine kurze Sequenz, die in den alten TV-Fassungen noch enthalten war: Benny weist Egon darauf hin, dass der Mensch irgendwann "erwachsen" werden muss.

DER (VORAUSSICHTLICH) LETZTE STREICH DER OLSENBANDE
DEFA 1977 Dialog: Annette Ihnen, Rosemarie Oppel Regie: Hella Graf
Egon                         Karl-Heinz Oppel              
Benny Peter Dommisch
Kjeld Erhard Köster
Yvonne Helga Hahnemann
Börge Michael Pan
Dummes Schwein ?
Kommissar Jensen Hans-Joachim Hanisch
Holm Michael Christian
Holm-Hansen Walter Niklaus
Touristin Helga Sasse
Trainer Harald Halgardt
Knut Wolfgang Thal
Ojvind Horst Papke
Hotelrezeptionist Erich Breese
Folgende Szenen waren in der DEFA-Fassung gekürzt:
(1) Ein Satz von Yvonne, bevor sie die "Stierkämpfer" entdeckt (fehlt immer noch)
(2) Ein Satz von Kjeld, als sie bei Egon im Hotel sitzen (Materialfehlet - fehlt immer noch)
(3) Ein Szenenkomplex, nachdem Benny und Kjeld grübeln, wie sie ohne Egon auskommen sollen. Benny hat eine Idee und fährt mit Kjeld zum Kongens nytorv, um ihm den Kiosk zu zeigen. Derweil sitzen Egon und Holm-Hansen im Auto, letzterer übergibt Egon die Flugkarten. Egon macht es sich im Flugzeug gemütlich. (eingefügt wurden mittlerweile die dialoglosen Einstellungen)
(4) Egon lässt sich vom Schweizer die Handschuhe überziehen. Bevor er den Safe geöffnet hat, gehen ihm sowohl der raschelnde Mittelsmann als auch die Kuckucksuhr auf die Nerven (mittlerweile komplett eingefügt, da bereits in deutsch gedreht).
(5) Man sieht, wie das dumme Schwein den Beton in den Bottich gießt und seinen Handabdruck als Künstlersignum hinterlässt (stumm, daher komplett eingefügt)
(6) Es dauert deutlich länger, bis der Bottich mit dem eingeweichten Egon wieder aus dem Wasser auftaucht (stumm, daher komplett eingefügt)
(7) Egons Ausraster vor dem Safe dauert erheblich länger, plötzlich haut Kjeld den Gummiknüppel auf den Tisch. Die Uniform macht ihn plötzlich zu einer Respektsperson und er verdonnert den plötzlich kleinlauten Egon, den Safe mit Handschellen zu öffnen. Derweil bittet Holm-Hansen den Wachtmeister ... Verzeihung: Oberwachtmeister Benny mit einer langen Rede über ruinierte Kommanditisten um Gnade. (fehlt bis heute)

DIE OLSENBANDE STELLT DIE WEICHEN
DEFA 1976 Dialog: Annette Ihnen, Rosemarie Oppel Regie: Hella Graf
AUF DEN SCHIENEN IST DER TEUFEL LOS
Deutsche Synchron 1989 Dialog und Regie: Michael Richter
Egon                         Karl-Heinz Oppel            Harry Wüstenhagen
Benny Peter Dommisch Wilfried Herbst
Kjeld Erhard Köster Hans-Jürgen Wolf
Yvonne Helga Hahnemann Regina Lemnitz
Börge Michael Pan Stefan Krause
Dummes Schwein Fred Mahr Raimund Krone
Kommissar Jensen Dietmar Richter-Reinick Jürgen Thormann
Holm Michael Christian Andreas Thieck
Brodersen Hans-Joachim Hanisch Wolfgang Völz
Godfredsen Klaus Mertens Klaus Jepsen
Polizeichef Harald Halgardt Hans-Werner Bussinger
Wachmann Helmut Heyne (!) Eberhard Wechselberg
Steuerbeamter Paul Arenkens Lothar Hinze

Zwei Sätze fehlen in der DEFA-Fassung: Der Wachmann würde die unverschämten Jugendlichen am liebsten mit Prügel und Arbeitslosigkeit zur Raison bringen und der Godfredsen sieht die Schuld für die durchdrehende Technik bei Marxisten. Beide Sätze sind in der ZDF-Fassung enthalten, dafür fehlte hier die komplette Vortitelsequenz - und die Marxisten hatten sich zum Leibhaftigen gewandelt! Darüberhinaus klingt die Sprecherwahl verdächtig so, als hätte Richter die DEFA-Fassung mehrfach gesehen.

DIE OLSENBANDE SIEHT ROT
DEFA 1979 Dialog: Fanny Berthold Regie: Hella Graf
SCHLAGBOHRER MIT MUSIK
Deutsche Synchron 1989 Dialog und Regie: Michael Richter
Egon                         Karl-Heinz Oppel            Harry Wüstenhagen
Benny Peter Dommisch Wilfried Herbst
Kjeld Erhard Köster Hans-Jürgen Wolf
Yvonne Margit Bendokat Regina Lemnitz
Börge Sebastian Oppel Stefan Krause
Baron Lövenvold Hans-Joachim Hanisch Ortwin Speer
Kommissar Jensen Dietmar Richter-Reinick Jürgen Thormann
Holm Günter Schubert Andreas Thieck
Joachim Herwart Grosse Eberhard Wechselberg
Frits Horst Papke Karl Schulz
Fie Blanche Kommerell ? Maja Dürr
Psychologe Ezard Haussmann Knut Reschke
Hallandsen Harald Halgardt Lothar Köster
Chefkoch Herbert Köfer Andreas Hanfft
Bote der Ordensnomenklatur Ezard Haußmann geschnitten

In der DEFA-Fassung fehlt bis heute ein Satz von Jensen (wahrscheinlich Materialfehler) - er wiederholt noch einmal, dass Diskretion Ehrensache ist. Zumindest Holms stumme Reaktion ist mittlerweile wieder eingefügt worden.

DIE OLSENBANDE SCHLÄGT WIEDER ZU
DEFA 1981 Dialog: Rosemarie Oppel Regie: Hans-Robert Wille
BUTTER, BROT UND BONZEN
Deutsche Synchron 1989 Dialog und Regie: Michael Richter
Egon                         Karl-Heinz Oppel            Harry Wüstenhagen
Benny Peter Dommisch Wilfried Herbst
Kjeld Erhard Köster Hans-Jürgen Wolf
Yvonne Helga Hahnemann Regina Lemnitz
Georg Victor Deiss Stefan Gossler
Meister Hansen Horst Weinheimer Jochen Schröder
Dummes Schwein/Böffen Karl-Heinz Choynski Karl Schulz
Kommissar Jensen Dietmar Richter-Reinick Jürgen Thormann
Holm Gert Kießling Andreas Thieck
Nachtwächter Siegfried Seibt (geschnitten)
Sein Lehrling Michael Narloch (geschnitten)
Bankwachmann Werner Senftleben Lothar Köster
Fahrlehrer Larsen Rolf Herricht Manfred Lehmann (!)
Holm-Hansen Hans-Joachim Hanisch Ortwin Speer
Parkwächter Karl-Maria Steffens Otto Czarski
Nachtwächter Jensen Werner Kamenik Eberhard Wechselberg
Hallandsen Wolfgang Lohse Lothar Köster
Butterverkäufer Werner Senftleben Michael Richter (?)

Neben der Vortitelsequenz wurden in der ZDF-Fassung zwei kurze Sequenzen geschnitten: Böffen setzt sich auf seinen Schaukelstuhl (hier wurde auch in der DDR die Schere angesetzt, um die Bilder des Batman-Heftes zu reduzieren - Dialog fehlte nicht), danach regt sich Egon darüber auf, dass auch Benny gekascht wurde - außerdem fehlte das zweite Telefongespräch von Holm-Hansen.

DIE OLSENBANDE STEIGT AUFS DACH
DEFA 1980 Dialog: Heinz Nitzsche Regie: Hella Graf
Egon                         Karl-Heinz Oppel              
Benny Peter Dommisch
Kjeld Erhard Köster
Yvonne Micaela Kreißler
Bang-Johannsen Hans-Joachim Hanisch
Dummes Schwein Karl-Heinz Choynski
Kommissar Jensen Dietmar Richter-Reinick
Holm Michael Christian
Staatssekretär Könich Harald Halgardt
Herr Thorberg Joachim Konrad
Herr Hoffmann Michael Narloch
Herr Momberg Erich Breese
Gefängnisdirektor Günter Polensen

In der DEFA-Fassung fehlte ein Teil von Yvonnes Aufforderung an Egon, schnell mit seinem Coup zu beginnen. Das Bildmaterial wurde wieder eingefügt, aber der Dialog mehr schlecht als recht aus Yvonnes vorangegangenen Sätzen zusammengestoppelt.

DIE OLSENBANDE ERGIBT SICH NIE
DEFA 1983 Dialog: Klaus Marschke Regie: Hans-Robert Wille
DÄNEMARK WIRD RUINIERT
Deutsche Synchron 1989 Dialog und Regie: Michael Richter
Egon                         Karl-Heinz Oppel            Harry Wüstenhagen
Benny Peter Dommisch Wilfried Herbst
Kjeld Erhard Köster Hans-Jürgen Wolf
Yvonne Helga Sasse Regina Lemnitz
Bang-Johannsen Harald Halgardt Christian Rode
Hallandsen Joachim Siebenschuh Reinhard Kuhnert
Kommissar Jensen Dietmar Richter-Reinick Jürgen Thormann
Holm Gert Kießling Andreas Thieck
Dummes Schwein Hans-Robert Wille (Dialog geschnitten)
Nachtwächter Werner Kamenik Eberhard Wechselberg (nur Laute)
Direktor Carl-Hermann Risse Rüdiger Evers
Polizist Franz Viehmann Raimund Krone
Hebamme Hannelore Fabry ?


DIE OLSENBANDE FLIEGT ÜBER DIE PLANKE
DIE OLSENBANDE FLIEGT ÜBER ALLE BERGE
DEFA 1984 Dialog: Egon Sartorius Regie: Hans-Robert Wille
Egon                         Karl-Heinz Oppel              
Benny Peter Dommisch
Kjeld Erhard Köster
Yvonne Helga Sasse
Bang-Johannsen Wolfgang Thal
Kommissar Jensen Dietmar Richter-Reinick
Holm Gert Kießling
Dummes Schwein Karl-Heinz Choynski
Hallandsen Klaus Mertens
Frau Hansen Christine Harbort
Norweger Hans-Robert Wille
Taxifahrer Klaus Bergatt
Tuborg-Mitarbeiter Karl-Maria Steffens, Horst Papke
Suzanne Hannelore Erle
KBG-Leiter Victor Deiß
Bodyguard Thomas Wolff
KAS-Chef Hans-Joachim Hanisch
Wachmann (nur Laute) Hans-Robert Wille
LKW-Fahrer Michael Christian

Bei dem Norweger handelt es sich übrigens um den Kriminalassistent Hermannsen aus der norwegischen Olsenbande.
DER (WIRKLICH) ALLERLETZTE STREICH DER OLSENBANDE
Synchron- und Tonstudio Leipzig 1999 Dialog: Wolfgang Woizick Regie: Hasso Zorn

Egon Karl-Heinz Oppel
Benny Roland Hemmo
Kjeld Erhard Köster
Dummes Schwein Wolfgang Winkler
Kommissar Jensen Bert Franzke
Holm Horst Drinda
Ruth Jessy Rameik
Holm-Hansen Walter Jäckel
Hallandsen Walter Niklaus
Wachmann Hasso Zorn
Leiter d. Verbrennungsanst. Hans-Joachim Hegewald

Leider massive Kürzungen, die idiotischerweise vor allem Szenen mit Benny und Kjeld betreffen - als ob es bei der Olsenbande nicht um die drei Kultgauner, sondern um Handlung ginge (die Gespräche der Geschäftsmänner blieben fast unberührt).

Gruß
Stefan


Avenger


Beiträge: 1.435

22.01.2006 21:50
#21 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten
Vielen Dank. Soetwas habe ich auch schon ewig gesucht. Der besseren Übersicht halber würde ich allerdings zumindest Trennungstriche zwischen Schauspieler/Synchronsprecher setzen oder du probierst es mal mit diesen [pre] Tags, etwas umständlich, dafür siehts dann aber das Ergebnis schön übersichtlich aus. PS. Kennst du dich evtl. auch mit DDR Zeichentricksynchronisationen aus ? (Kenn mich da nicht so aus, aber war die DEFA auch für sämtliche Synchronisationen zuständig ?)

Gruß, Niko


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

23.01.2006 17:05
#22 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

In Antwort auf:
Zitat von Avenger
Vielen Dank. Soetwas habe ich auch schon ewig gesucht. Der besseren Übersicht halber würde ich allerdings zumindest Trennungstriche zwischen Schauspieler/Synchronsprecher setzen oder du probierst es mal mit diesen [pre] Tags, etwas umständlich, dafür siehts dann aber das Ergebnis schön übersichtlich aus. PS. Kennst du dich evtl. auch mit DDR Zeichentricksynchronisationen aus ? (Kenn mich da nicht so aus, aber war die DEFA auch für sämtliche Synchronisationen zuständig ?)
Gruß, Niko

Ich habe großen Abstand zwischen den einzelnen Namen gelassen, dass das nicht funktioniert, habe ich leider erst zu spät gemerkt. Na macht nichts, dann eben nächstes Mal.
DDR-Zeichentricksynchronisationen? Eigentlich schon, kommt drauf an, was. Sowjetische Filme - sieht gut aus. Ungarische - auch. Suchst Du was Bestimmtes oder einfach so ins Blaue?
Für die meisten Synchronfassungen war die DEFA zuständig, zwar gab's noch das Fernsehen der DDR (Studio für Synchronisation), das im Gegensatz zur DEFA bereits mit Videoaufzeichnung arbeitete, aber die Unterschiede sind letztlich marginal. Viel deutlicher war der Unterschied zwischen den verschiedenen Ateliers: Berlin, Weimar (seit 1958) und Leipzig (seit 1960). Vor allem in Leipzig waren bis zuletzt die Überschneidungen zwischen Theater und Synchronbesetzung viel stärker als in Berlin, wo sich schon ein richtiger "Profi"-Stamm (aus Theater, Kabarett und Filmensemble) herausgebildet hatte.


Jensheyroth


Beiträge: 1.134

05.02.2006 11:43
#23 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

In dem Film "Die Olsenbande fährt nach Jütland" (1971) ist sogar Horst Schön zu hören.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

05.02.2006 22:39
#24 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Ja, er synchronisierte eine Menge bei der DEFA (war zeitweise eine Art Gert-Günther-Hoffmann-Ersatz), bevor er um 1980 in den Westen ging, wahrscheinlich wie so viele seiner Kollegen im Zuge der Biermann-Affäre.
Wenn mal wieder "Der falsche Prinz" läuft - Prinz Omar ist eine seiner frühesten Rollen. Auch in den DEFA-Indianerfilmen ist er häufig als Stimme zu hören (Osecola, Weiße Wölfe) - in "Apachen" sieht man ihn sogar in einer kleineren Rolle.


Arne


Beiträge: 565

07.02.2006 13:15
#25 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Mein frühester West-Eintrag von Horst Schön stammt aus dem Jahr 1976. Dort sprach er Robert Shaw
in dem Film "Der scharlachrote Pirat". Dann war es vielleicht 1975 oder 1976, als nach West-Berlin kam.

Gruß,

Arne


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2006 14:05
#26 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Geniale Liste!!

PS: Rahtjen schreibt sich mit "ht", nicht "th". Haben wir hier vor einiger Zeit mal geklärt...

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Stell' dir mal vor, ich polier' dir die Fresse so, dass du auspacken willst, aber nicht mehr kannst!"
Randolf Kronberg für Frederic Forrest in "Hammett"


Pete


Beiträge: 2.788

17.03.2006 00:42
#27 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Weshalb hat das ZDF eigentlich einige Olsenbandenfilme neusynchronisiert? Die werden doch die Ostsynchros sicher gekannt haben? Und warum erst 1989? Weshalb gerade diese 5 Folgen? Es tut mir aber leid, jetzt auch mal was gegen die DEFA-Fassung sagen zu müssen: Ich finde diese tatsächlich im Allgemeinen sehr trocken und brav, sorry! "Mächtig gewaltig" war wirklich ein Klasse Einfall von der DEFA (in der Westfassung von "Panzerknacker" hieß es nur "Verdammt gut") und auch sonst gibt es sicher gute passende Redewendungen, aber es muß es muß eben auch nicht immer gleich alles so furchtbar originalgetreu sein. Über den Verbleib der Westfassung von "Die Olsenbande fährt nach Jütland" und zwar "Die Olsenbande in Jütland" und deren Sprecher weiß auch keiner was hier, oder? Gruß, Pete!


FranzJägerBerlin


Beiträge: 2

19.03.2006 16:36
#28 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

dass hat zwar jetzt nicht primär mit synchro zu tun, aber ich darf vielleicht mal kurz auf folgende seite hinweisen: http://www.olsenbandefanclub.de
da gibts alle möglichen infos zur bande, auch dass die bande noch lange nicht tot ist. im sommer gibts ein grosses event in jütland und im april das 2. fanclubtreffen in dresden.
weiss vielleicht ganz zufällig jemand etwas über hella graf und fanny berthold? hella graf führte beim 4. film die regie der synchronisation und fanny berthold schuf die dialogfassung.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

20.03.2006 11:09
#29 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Zitat von Pete
Weshalb hat das ZDF eigentlich einige Olsenbandenfilme neusynchronisiert?


Aus irgendeinem Grund wurden DEFA-Synchronisationen beim ZDF konsequent boykottiert (eine Ausnahme bildeten die Sherlock-Holmes-Filme, in deren Abspann der SWR 1983 den Vermerk "DEFA" kurzerhand herausgeschnitten hatte, so daß man sich dessen schlicht und einfach nicht bewusst war). Erst 1989 kam auch für das ZDF die Wende, als für einen anspruchsvollen brasilianischen Film eine "neue und verbesserte Synchronisation aus Kostengründen scheiterte".

Zitat von Pete
Weshalb gerade diese 5 Folgen?


Diese 5 Filme hatten das in Dänemark stärkste Einspielergebnis.

Zitat von Pete
Ich finde diese tatsächlich im Allgemeinen sehr trocken und brav ... es muß es muß eben auch nicht immer gleich alles so furchtbar originalgetreu sein.


Tja, das finde ich schon. Zumal die Olsenbande eben keine Hau-drauf-Klamotte ist, sondern auch mal die leisen Töne bedient. Die Dialoge von Michael Richter dagegen sind für mich eine absolute Zumutung, vor allem, da er (Hans-Jürgen Wolfs Köster-Imitation deutet darauf hin) die DEFA-Fassungen offenbar kannte. Wahrscheinlich scheiden sich an dieser Stelle die Geister wie an den berühmt-berüchtigten Brandt-isierungen. Ich habe nichts gegen farbige Übersetzungen ("... so ein kleiner Pinscher ist doch wohl kein Problem für Sie!"), aber sie sollten dem Original schon entsprechen.
Die "Westfassung" von "Olsen-banden i Jylland" wird nur in Nachschlagewerken zur "Olsenbande" erwähnt, aber in keinem größeren, daher liegt für mich nahe, dass es nur einen Start auf 16mm oder dergleichen gegeben hat - ergo die DEFA-Fassung Verwendung fand oder gar nur eine im Original mit Untertiteln. Warum hätte das ZDF sie sonst neu erstellen sollen?

Gruß
Stefan


Pete


Beiträge: 2.788

21.03.2006 23:11
#30 RE: Die Olsenbande Zitat · antworten

Gut, es ist sicher auch Geschmackssache, ob einer die neue oder ältere Fassung lieber mag. Es ist durchaus möglich, dass das ZDF im Original eher trocken klingende Dialoge aufpeppen wollte (Bei z. B. "Die Zwei" hatte sowas in der BRD ja durchaus Erfolg!). Klar, dass das Leute, die das Original schon ewig kennen, das nicht akzeptieren können, weil es wohl wirklich oft im Vergleich schon seltsam klingt. Das ZDF ließ Filme übrigens nicht immer nur neu bearbeiten, weil einige alte Fassungen nicht mehr exestieren, z. B. "Dick und Doof"-Filme und andere. Die wollten wahrscheinlich einfach nur eine eigene Fassung, die ihnen und vermutlich dem West-Publikum am ehesten entspricht und bei "Goldsucher am Nordseestrand" auch von den Stimmen her sowieso zu den anderen 4 Filmen passt, die sie eingekauft hatten. Zudem kürzten sie ja; um die Folgen wahrscheinlich ihrem Sendeschema anzupassen (das finde ich natürlich dann auch doof!). Das ist bei der alten Version eventuell nicht so, weil sie die richtige Länge haben wird. Wie dem auch sei; etwas ganz genaues zur 1973er-Fassung weiß wohl leider niemand.....


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor