Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 68 Antworten
und wurde 5.217 mal aufgerufen
 Serien: Aktuelle Diskussionen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
MrTwelve



Beiträge: 434

03.10.2016 10:51
#16 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Zitat von Pete im Beitrag #1
Hallo!

Kann mir jemand sagen, wie Hans Clarin sowie die restlichen deutschen Darsteller in Wirklichkeit in "Pippi Langstrumpf" sprachen? Ich denke, schwedisch konnten sie bestimmt nicht und englisch zweifle ich eigentlich auch an. Sie haben sich zwar nachher wohl selbst nochmal nachsynchronisiert, jedoch ich halte es für möglich, dass sie beim Dreh trotzdem deutsch reden durften, oder wie ist das? Gruß, Pete!


Die Frage ist zwar schon 10 Jahre alt und wurde ja quasi schon beantwortet, aber hierzu mal ein Zitat aus der schwedischen Wikipedia zu den "Michel"-Filmen:

"De tyska skådespelarna sa sina repliker på tyska och sedan dubbades de till svenska. Rösten till doktorn i Mariannelund är Hans Lindgrens och Kommandorans röst låter som Birgitta Valberg. Krösa-Majas röst görs av Isa Quensel. Fru Petrells röst låter som Agneta Prytz."

Mit Google übersetzt:

"Die deutschen Schauspieler sagten, dass ihre Linien in Deutsch und dann auf den schwedischen genannt. Die Stimme des Arztes in Marianne Hans Lindgren und Kommandorans Stimme klingt wie Birgitta Valberg. Krösatåget-Maja geäußert von Isa Quensel. Frau Petrell Stimme klingt wie Agneta Prytz."

Ok, so ganz schlau wird man aus der Übersetzung ja nicht, aber ich denke, dass könnte heißen, dass die deutschen Schauspieler erst deutsch sprachen (naheliegend) und dann von Schweden nachsynchronisiert wurden. Das bezieht sich zwar alles auf die Michel-Filme, aber die sind ja von den gleichen Machern wie die Pippi-Filme, daher ist es schon wahrscheinlich, dass es bei beiden Filmreihen gleich gemacht wurde.

Paul Esser, der bei Michel den Doktor aus Mariannelund spielte, wurde in der schwedischen Fassung übrigens von Hans Lindgren nachsynchronisiert, der in den Pippi-Filmen den Ganoven Blom synchronisierte. Blom wurde auch von Esser dargestellt. Gleicher Darsteller und gleiche Stimme im Schwedischen.
Umgekehrt: Der Schwede Göthe Grefbo, der bei Pippi den Polizisten Klang spielte, wurde in den Pippi-Filmen von Bruno W. Pantel gesprochen. Grefbo trat auch bei Michel auf und spielte dort bei der Auktion einen Krähenbauer. In der Filmversion sprach Bruno W. Pantel diese Rolle (steht im Thread Astrid Lindgren Filme (5), danke an Stefan der DEFA-Fan für den Episodenführer!). Also auch wieder gleicher Darsteller und gleiche Stimme.
Ob die Verantwortlichen für die Synchro das wohl absichtlich so gemacht haben? Bei bekannten Schauspielern wird das ja immer so gemacht, aber die Darsteller dürften in dem Land, in dem sie synchronisiert wurden, sonst eher unbekannt sein und waren ja teils nur in kleinen Gastrollen zu sehen (Grefbo als Krähenbauer).
Ob Zufall oder Absicht, ich finde es gut, dass das so gemacht wurde.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.794

03.10.2016 11:05
#17 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Dass die deutschen Schauspieler auf deutsch drehten, kann man doch ganz genau an den Lippenbewegungen sehen, die 100%ig mit den Dialogen übereinstimmen.
In der "Michel"-Serie wurde sogar der Ton vom Set für die Synchronisation verwendet.

Gruß
Stefan


MrTwelve



Beiträge: 434

03.10.2016 12:04
#18 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

In den Film hingegen haben sie sich dann ja selber nachsynchronisiert (bis auf Carsta Löck). Bei den Pippi-Filmen und der Pippi-Serie wird das wahrscheinlich auch so gemacht worden sein. Zumindest haben TV und Film unterschiedliche Aufnahmen. Zwar sind es die gleichen Sprecher mit den gleichen Dialogen, aber die Betonung ist anders. Ich lade das mal am Beispiel von Kurt Zips hoch, der den "bösen Mann" spielte.
In der TV-Synchro ("Mit Pippi Langstrumpf auf der Walz, Teil 2") klingt er etwas anders als in der Film-Synchro ("Pippi außer Rand und Band").

Interessanterweise wurde bei der Rückblende in der nächsten Folge der TV-Serie ("Mit Pippi Langstrumpf auf der Walz, Teil 3"), die Tonspur aus dem Film verwendet. Ich lade mal beide als Samples hoch. Leider kann ich nicht heraushören, welche davon der Primärton ist (bzw. ob eine davon der Primärton ist oder beide Synchro). Auf jeden Fall sind es zwei verschiedene Aufnahmen.


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Kurt Zips TV.mp3
Kurt Zips Film & TV Rückblende.mp3
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.794

03.10.2016 12:16
#19 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Bei Pippi gab es in der deutschen Fassung gar keinen Primärton, alles wurde nachsynchronisiert, sowohl bei den Kino- als auch bei den TV-Fassungen.

Gruß
Stefan

andreas-n


Beiträge: 451

03.10.2016 14:39
#20 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #17
Dass die deutschen Schauspieler auf deutsch drehten, kann man doch ganz genau an den Lippenbewegungen sehen, die 100%ig mit den Dialogen übereinstimmen.



Ja, zum Beispiel bei Wolfgang Völz in "Pippi in Taka-Tuka-Land" kann man sehr gut sehen, dass er Deutsch spricht. Von den Lippenbewegungen passte das absolut. Dieses Beispiel hat zwar Lammers bereits vor 10 Jahren genannt, aber man schien ihm wohl damals nicht zu glauben.


MrTwelve



Beiträge: 434

03.10.2016 18:51
#21 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert, wenn die deutschen Schauspieler beim Dreh eine andere Sprache als Deutsch gesprochen hätten. Und bei der Nachsynchro ist es dann wohl auch leichter, den Text synchron zu den Lippenbewegungen zu sprechen.

Gut, es wurde immer nachsynchronisiert. Das würde heißen, Kurt Zips hat sich selber zweimal nachsynchronisiert, einmal für die Film-Synchro und einmal für die TV-Synchro. Hätte man bei der TV-Synchro nicht einfach die Tonspur der Film-Synchro nehmen können? Neue Szenen kamen ja nicht dazu, und der Text blieb auch gleich. Und wie schon geschrieben, bei der Rückblende ist bei Zips die Synchro des Films zu hören.

Ob das bei den anderen deutschen Darstellern auch so war, dass die sich zweimal nachsynchronisierten, weiß ich nicht. Was mir nur mal auffiel: Hannes Gromball sprach sowohl in den Filmen als auch in der Serie den Polizisten Kling, legte ihn aber unterschiedlich an. In der Szene, in der sie bei Pippi ankommen, spricht er im Film eher tief und streng, in der Serie aber eher sehr hoch, trotz gleichem Text.

Wobei der Text aber auch nicht immer gleich war in den unterschiedlichen Synchronfassungen.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.794

03.10.2016 19:27
#22 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Die Rohaufnahmen der Filme dürften nicht mehr vorgelegen haben, so wären die Szenen klanglich extrem heraus gebrochen, da der Kino-Lichtton wesentlich dumpfer war. Die komplette Neusynchro der Serie wurde vorgenommen, da es sonst unterschiedliche Stimmen zwischen den einzelnen Folgen gewesen wären.

Gruß
Stefan

MrTwelve



Beiträge: 434

04.10.2016 12:12
#23 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Danke für die Infos!

Weiß eigentlich jemand, wer in der TV-Serie die Sprecher der drei Hauptfiguren waren? Wohl andere als in den Filmen. Pippi war in den Filmen durchgehend Andrea L'Arronge. Tommi war fast immer Eva Mattes, nur nicht in "Pippi außer Rand und Band", da war es David Friedmann. Annika war in den Filmen Claudia Quilling, aber in "Pippi außer Rand und Band" bekam sie auch eine andere Stimme, nämlich die von Inez Günther.

Und in der TV-Serie übernahm dann ja Eva Mattes (= Tommi aus den Filmen) die Rolle der Pippi. Aber die Sprecher von Tommi und Annika sind noch unbekannt. Annika hat nicht Claudia Quilling, habe das eben mal verglichen. Zu Tommi: Da gibt es auf Wikipedia die Info, dass Eva Mattes den Tommi auch in der Serie übernahm.

Zwei Hauptrollen mit einem Sprecher? Auch in der Artikel-Diskussion findet ein Wikipedia-Mitglied das merkwürdig. Hörte sich für mich auch nicht so an, als ob beide die gleiche Stimme hätten, als ich mir neulich "Mit Pippi Langstumpf auf der Walz" (= TV-Synchro von "Pippi außer Rand und Band") ansah. Oder hat Eva Mattes für Tommi vielleicht ihre Stimme verstellt?


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Annika.mp3
Pippi & Tommi.mp3
Tommi.mp3
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.794

04.10.2016 13:32
#24 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Von dem Quark, Mattes hätte zwei Rollen gesprochen, würde ich mich gleich verabschieden - jeder darf auf Wikipedia schreiben und eine Überprüfung dessen ist reine Willkür, verlässlich ist da gar nichts.
Warum Harun die Umbesetzungen vorgenommen hat, obwohl Scheuer/l'Arronges Stimme noch gepasst haben müsste, wird wohl für immer im Dunkeln bleiben - vielleicht war er von Mattes so begeistert, dass er ihr die wichtigste und schwierigste Rolle geben wollte, aber zwei Hauptrollen, die in Dialog treten, das ist Quatsch (zumal damals noch nicht ge-xt wurde).

Gruß
Stefan

MrTwelve



Beiträge: 434

04.10.2016 17:13
#25 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Gepasst hätte sie bestimmt noch. Es hieß, l'Arronge wäre bei der TV-Synchro nicht mehr verfügbar gewesen, sodass Pippi Langstrumpf umbesetzt werden musste. Eva Mattes hat selber gesagt, dass sie damals oft Jungen synchronisiert hat, aber offenbar war Helmut Harun der Meinung, sie würde noch besser auf Pippi passen.
Mattes auch auf Tommi in der Serie schließe ich auch aus. Könnten Tommi und Annika in der Serie vielleicht David Friedmann & Inez Günther sein? Leider habe ich die Film-Synchro von "Pippi außer Rand und Band" gerade nicht zur Verfügung, um die Stimmen zu vergleichen.

Bodo


Beiträge: 1.353

04.10.2016 20:55
#26 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Hallihallo!

Bei Annika dachte ich immer, in der Serie sowie den ersten drei Spielfilmen dieselbe Stimme zu hören (Claudia Quilling), nur halt in der Serie zwei (?) Jahre älter.
Der Tommy der Serie war mir auch immer ein Rätsel.
An Hannes Gromball als Kling in der Serie kann ich mich übrigens nicht erinnern.

Und wo wir gerade beim Thema sind: Der Blut-Svente-Sprecher des Films (in der Serie war's ja Norbert Gastell) wurde in einem Hörspiel-Inlay mal als "Ludwig Bender" angegeben (https://www.booklooker.de/H%C3%B6rb%C3%B...d/A001xIiA31ZZm), und so steht's auf allen möglichen Seiten. Die Hörspiel-Angabe halte ich aber für die "Mutter-Quelle". Mir persönlich ist der Name sonst noch nirgendwo untergekommen. In der Synchronkartei werden seine Lebensdaten mit 1908-1973 angegeben. Hört ihr da wirklich eine 61 Jahre alte Stimme? Könnte es sich da um eine Namensverwechslung handeln und eigentlich Karl Heinz Bender (*1928) gemeint sein? Er stammt zwar aus dem Rheinland (Paul-Temple-Hörspiele), war in den 60-ern aber auch ab und zu mal in Münchner Synchros zu hören (Die Goldsucher von Arkansas).
Im Anhang Karl Heinz Bender in "Paul Temple und der Fall Margo" - und gerade wenn er am Schluss schreit, höre ich da schon eine große Ähnlichkeit zu Blut-Svente - sowie ein Sample vom Film-Blut-Svente. Wie isset, wat meint de Kommjuniti?

Viele Grüße
B o d o


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Bender, Karl Heinz (Paul Temple - Margo).mp3
Bodo


Beiträge: 1.353

04.10.2016 20:57
#27 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

(Hmmm, wieso konnte ich keine zwei Dateien anhängen?)


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Blut-Svente in 'Pippi in Taka-Tuka-Land'.mp3
MrTwelve



Beiträge: 434

05.10.2016 09:35
#28 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Zitat von Bodo im Beitrag #27
(Hmmm, wieso konnte ich keine zwei Dateien anhängen?)


Hast es mal so ausprobiert, dass du auf "weitere Datei auswählen" klickst? Dann sind da gleich zwei Buttons "Durchsuchen". So müsste es gehen.

Es könnte tatsächlich sein, dass Claudia Quilling auch in der Serie die Annika sprach, nur eben, dass ihre Stimme älter klang. Ich habe mein Sound-Sample mit Annika aus der Serie mit ihren Dialogen in der Film-Synchro aus "Pippi in Taka-Tuka-Land" verglichen (ist gerade auf YouTube zu finden). Da hörte es sich für mich an, als wären das unterschiedliche Stimmen. Leider hatte Quilling sonst wohl nur wenig Synchro-Rollen, in Serien, die ich nicht kenne. Schade, das wäre sonst gut zum Vergleichen gewesen.

Hannes Gromball war in der Serie der Polizist Kling (der dünne, lange von den beiden). Die Rolle hatte er auch in den Filmen. Im zweiten Film hatte er laut OFDb auch noch andere Rollen. Ein Sample mit Gromball als Kling aus der Serie folgt bald (ich muss es erst zurechtschneiden )

[edit 12 Uhr 25: Da ist das Sample mit Gromball als Kling. Er spricht wohl höher als normal, etwas "heiser", wahrscheinlich damit die Rolle komischer wirkt]

[edit 22 Uhr 25: Korrektur: Das ist nicht Gromball, sondern EBERHARD MONDRY. Danke an Bodo für den Hinweis]


Der Name Ludwig Bender sagt mir auch gar nichts. In der Synchronkartei steht da außer dem Blut-Svente sonst nur ein Eintrag drin (bei einem Film, wo außer der Rolle Benders sonst keine Rollen drinstehen).

Hier gibt es nähere Infos zu Bender: http://www.imdb.com/name/nm0070492/. Vielleicht kennte jemand einen der Filme und kann die Stimme vergleichen? Mir sagen diese Filme nichts.

Jarl Borssén, der den Blut-Svente spielte und dessen Name oft in allen möglichen Varianten geschrieben wird, war 33 Jahre alt, als der Film gedreht wurde. Da hätte wohl ein 61 Jahre alter Schauspieler wirklich nicht gepasst. Martin Ljung, der den Messer-Jocke spielte, war allerdings 53 Jahre alt und wurde vom damals 76 Jahre alten Erik Jelde gesprochen.

Teilweise kann man schon Ähnlichkeit zwischen Blut-Svente und Karl Heinz Bender hören. Aber sicher ob es die gleiche Stimme ist, bin ich mir nicht.

Übrigens, ich glaube diese Hörspiel-Inlays waren falsch beschriftet. Zwar waren die Sprecher aus der Film-Synchro angegeben, aber auf der Kassette war die TV-Synchro zu hören! Zumindest hatte ich mal "Pippi außer Rand und Band" als Hörspiel. Als ich zum ersten Mal den Film sah, war ich etwas enttäuscht, da die Stimmen anders klangen und die Dialoge teils anders waren. Erst als ich "Mit Pippi Langstrumpf auf der Walz" aus der Serie sah, war wieder alles so, wie ich es in Erinnerung hatte.


Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Hannes Gromball als Kling.mp3
Bodo


Beiträge: 1.353

05.10.2016 18:08
#29 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Und genau bei diesem Kling höre ich keinen Hannes Gromball, sondern einen Eberhard Mondry.

Gruß
B o d o

MrTwelve



Beiträge: 434

05.10.2016 22:21
#30 RE: Pippi Langstrumpf Zitat · antworten

Jetzt wo du es sagst: Es ist Mondry. Ich ging bisher von Gromball aus, da Gromball die Rolle auch in den Filmen hatte und mit etwas Charge wohl auch in die Richtung gehen könnte. Auf Eberhard Mondry wäre ich in diesem Zusammenhang gar nicht gekommen, da Mondry im 2. Pippi-Film Herr Zettergren war (der in der Serie wiederum Hellmut Lange hatte). Gut, Film-Tommi Eva Mattes wurde ja auch zur Serien-Pippi. Aber ich habe es nochmal überprüft und Mondry als Kling passt. [edit 30.10.2016: Falsch! Herr Zettergren im zweiten Film war Ulrich Bernsdorff!!!]
Hätte gar nicht gedacht, dass es bei den Polizisten einen Sprecherwechsel gab, zumal Klang immer Bruno W. Pantel hatte.
[edit 30.10.2016: Gab es doch nicht! Das war immer Eberhard Mondry!]


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor