Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 689 Antworten
und wurde 72.429 mal aufgerufen
 Filme: 1990 bis 2009
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 46
Laureus


Beiträge: 1.846

17.09.2007 17:38
#16 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten
Also ich glaub, dass es wirklich nur ein GERÜCHT ist. Denn es wurde auch schon Russel Crowe als Bösewicht ins Spiel gebracht. Welche(r) Schauspieler/in kommt als nächster in die engere Wahl, der Mal mit J.J. Abrams gearbeitet hat, doch nicht Keri 'Felicity' Russell.
Commander



Beiträge: 2.300

17.09.2007 18:23
#17 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten

In Antwort auf:
Welche(r) Schauspieler/in kommt als nächster in die engere Wahl, der Mal mit J.J. Abrams gearbeitet hat, doch nicht Keri 'Felicity' Russell


Du wirst lachen, aber die war vor einiger Zeit tasächlich im Gespräch, als Kirks "Love Interrest"

Commander



Beiträge: 2.300

18.09.2007 12:42
#18 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten

Neue Infos zum Film:

Zoe Saldana übernimmt die Rolle von Uhura im kommenden Star Trek Film.

http://www.treknews.de/treknews/newspro-...10804540957.php

Ich wäre für Tanja Geke als Sprecherin, da sie sie ja bereits mehrfach gesprochen hat.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2007 23:36
#19 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten
Die Knallfrage ist doch eigentlich:

Wer spricht jetzt den alten Spock bzw. Leonard Nimoy?

Immerhin dürften die Auftritte von Herbert Weicker als Spock zu den für den allgemeinen deutschen Zuschauer markantesten Synchronstimmen-Auftritten aller Zeiten zählen...

Im übrigen muss ich sagen, dass ich die zunehmende Umbesetzerei bei "Star Trek" für einen ganz großen Graus hielt.
Angefangen bei Ernst Meincke statt Rolf Schult... wobei Schult dann sinnigerweise wieder für die Filme genommen wurde, in welchen man dann aber wiederum Detlef Bierstedt und Charles Rettinghaus abschoss.
In einem Satz: Voll...die...Seuche!
Was sollte dieser Mist denn eigentlich? Detlef Bierstedt sprach sogar in "Cybill" für Jonathan Frakes und den Großteil der Erzähler-Parts in "X-Factor"... Wie kam Thomas Vogt ins Spiel?
Èrnst Meincke für Patrick Stewart in der Serie wurde ja noch über den Wechsel des Auftraggebers gerechtfertigt (Serie lief zu Sat 1 und Co. rüber etc.pp.), wobei es bezeichnenderweise trotzdem der einzige Sprecherwechsel in der gesamten (nicht kleinen) Enterprise-Crew blieb. Mit anderen Worten: Vettern-Wirtschaft.

Bei den Filmen sehe ich aber absolut keinen Sinn in den Umbesetzungen (nicht mal einen fragwürdigen).
Thomas Vogt als Riker und Bernd Vollbrecht als LaForge eliminieren Feeling ohne Ende. Kein Wunder, dass gerade "Der Aufstand" so steril wirkte.
Wenn es einen schwarzen, um nicht zu sagen "farbigen" Schauspieler gibt, den ich schon seit Ewigkeiten nur mit der Stimme von Charles Rettinghaus hören will, dann ist es definitiv LeVar Burton - zumindest als LaForge in "Star Trek". Rettinghaus passt absolut perfekt und hier liegen auch akzeptable Kontinuitätsgründe vor. Charles Rettinghaus ist LaForge. Alles andere: no go!... Vollbrecht klingt viel zu unspeziell/beliebig in der Rolle. Auch Thomas Vogt wirkte mir für Riker viel zu sehr wie "irgendein beliebiger Amerikaner". Riker hatte auf einmal so gut wie nichts Spezielles mehr, wirkt wie auf nem Sonntagsausflug im Weltall, den er sich von seinem Mulmillionen-Gehalt bei irgendner Firma in den Staaten erkauft hat oder so. Kein Sci-Fi-Feeling mehr. Die Filme bauen so zumindest in den Synchros keine eigene Welt mehr auf, da die Synchronstimmen zu sehr wie "von ganz nebenan" rüberkommen.
Sowohl Ernst Meincke, als auch Thomas Vogt (zumindest für Jonathan Frakes) und Bernd Vollbrecht haben Stimmen, die nicht diese "melodische Markanz" haben, die Star Trek-Synchros einfach liebenswert und fesselnd macht. "Star Trek"-Synchros leben von Stimmen, die man als einigermaßen filmbegeisterter "Mensch von der Straße" sofort(!) wiederkennt und dafür gibt es z.B. Rolf Schult, Detlef Bierstedt und Charles Rettinghaus. Mal ganz davon abgesehen, dass sie sowieso eher da waren.
Gerade Ernst Meincke wirkt fehlbesetzt ziemlich schnell steril. ...und dann noch der Raumschiff-Background: Das war teilweise schon fast betäubend.
Mit Thomas Vogt und Bernd Vollbrecht schau' ich mir den Film auf deutsch im Kino ganz sicher nicht an.

PS: Jennifer Garner als Vulkanierin? Geeenial!

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Stahl. Dicker Stahl. Verdammt dicker Stahl."(..........Quatsch.")
Bernd Rumpf für Ian Buchanan in "Panic Room"

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 38.304

18.09.2007 23:52
#20 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten
Die Knallfrage ist doch eigentlich:
Wer spricht jetzt den alten Spock bzw. Leonard Nimoy?


Ach naja, eigentlich nicht. Aber wenn wir mal so tun, als wäre die Besetzung nicht klar, hier meine drei Vorschläge:

1. Norbert Gescher
2. Uli Krohm
3. Donald Arthur. Ja wirklich. Wenn es ein Münchner sein soll.

Ernst Meincke für Patrick Stewart in der Serie wurde ja noch über den Wechsel des Auftraggebers gerechtfertigt

Jein, Rolf Schult wollte nicht mehr, da die Synchro durch Sat.1 zum Marathon wurde, und er mehrere Monate am Stück in Berlin von seiner Familie getrennt hätte wohnen müssen.

wobei es bezeichnenderweise trotzdem der einzige Sprecherwechsel in der gesamten (nicht kleinen) Enterprise-Crew blieb.

Nö, Rita Engelmann, Eva Kryll und auch Regina Lemnitz mussten ebenfalls umbesetzt werden.

Zu deiner Beschreibung bezüglich Thomas Vogt als Riker: volle Zustimmung, besser hätte man es nicht beschreiben können, wie er mit ihm wirkt.

Gruß,
Tobias

--
"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2007 00:05
#21 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten

In Antwort auf:
Nö, Rita Engelmann, Eva Kryll und auch Regina Lemnitz mussten ebenfalls umbesetzt werden.


Sorry. Mund zu voll genommen.



----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Stahl. Dicker Stahl. Verdammt dicker Stahl."(..........Quatsch.")
Bernd Rumpf für Ian Buchanan in "Panic Room"

Bruce Wayne


Beiträge: 146

19.09.2007 00:30
#22 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten

Zitat von Mücke

Sowohl Ernst Meincke, als auch Thomas Vogt (zumindest für Jonathan Frakes) und Bernd Vollbrecht haben Stimmen, die nicht diese "melodische Markanz" haben, die Star Trek-Synchros einfach liebenswert und fesselnd macht.


Also, das ist deine subjektive Meinung. Du kannst sagen, Du findest sie in diesen Rollen nicht gut, aber zu sagen, ihre Stimmen hätten keine "melodische Markanz", ist wohl etwas zu weit gegriffen. Vielleicht eine andere melodische Markanz, die eben nicht diese Rollen vollkommen auszufüllen vermögen, aber in anderen Rollen oder auf anderen Schauspielern sind sie erstklassig. Daher sollte man hier nicht pauschalisieren.
Trotzdem stimme ich dir generell zu, dass die Umbesetzungen innerhalb der TNG-Filmreihe wirklich nicht hätten sein müssen.
Man behauptet ja, es hätte mit zu hohen Gagen zu tun gehabt, doch wenn irgendwo genug Geld vorhanden ist, dann bei der Blockbuster-Kino-Synchro eines Films von der Merchandise-Qualität von Star Trek.
Andere Leute wiederum sagen, die Umbesetzungen seien Wunsch von Regisseur Lutz Riedel gewesen.
Doch die finale Wahrheit werden wir wohl nie erfahren.




Chow Yun-Fat


Beiträge: 6.096

19.09.2007 09:57
#23 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten

Lutz Riedel führte doch meines Wissens auch bei den Kinofilmen der TNG Regie. Dort wurden ja wieder Rolf Schult und REgina Lemnitz besetzt. Hieß es nicht sogar, Riedel hätte Schult regelrecht überreden müssen, wieder Patrick Stewart zu sprechen? Jedenfalls glaube ich nicht, daß die Umbesetzungen auf Riedels Konto gingen.









BB



__________________________________________________________________

"Du magst meinen Reis nicht?"


krisvankiss


Beiträge: 92

19.09.2007 09:59
#24 Umbesetzung Zitat · antworten

So weit ich weiss kam es zur Umbesetzung in den Star Trek Filmen weil Charles und Bierstedt eine Gage für die Star Trek Filme haben wollten die die BSG nicht zahlen wollten. Warum auch immer, das ist doch immer so beschi**** das nur deshalb solche Brüche in der Synchro gemacht werden... wegen ein paar Euro... meinen Vorrednern gebe ich was ihre Meinung angeht mit der Umbesetzung vollkommen recht!

Detlef


Beiträge: 428

19.09.2007 14:56
#25 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten

In Antwort auf:
es nicht sogar, Riedel hätte Schult regelrecht überreden müssen, wieder Patrick Stewart zu sprechen?


^^ Hmm hab ich so noch nie gehört. In Anbetracht das Rolf Schult Patrick Stewart auch in allen X-Men-Filmen spricht, glaub ich eher, dass es so ist, wie bei Redford. Wem Herr Schult mag, den spricht er auch. Eine Spielfilmsynchro ist ja auch weniger Zeitaufwendig als ne TV-Serien-Massensynchro :D




Meine Homepages:
http://www.hoernews.de
http://www.gateguide.de

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2007 16:51
#26 RE: Jennifer Garner im neuen Star Trek Film? Zitat · antworten
Derselbe Quatsch war es ja auch damals mit Klaus Sonnenschein für William Shatner. Als dann noch der Tod von Manfred Schott dazukam und Spocks "Verschwinden" in Teil 2 und 3, war plötzlich ein ganz anderes Feeling am Werke.

Wenn die Synchronisation von Filmen, die mit unzähligen von Fans gesegnet sind, wie gerade "Star Trek", an den Gagen der Sprecher scheitert, kann ich den Auftraggebern nur mein kopfschüttelndes Mitleid aussprechen...

@ Bruce Wayne

Das Ganze war nicht so abwertend gemeint, wie es gewirkt haben mag. Ich meinte damit nur und damit bin ich mir auch absolut sicher, dass die Stimmen von Schult, Bierstedt und Rettinghaus für den "Laien" einen deutlich(!) größeren Wiedererkennungswert haben, als die von Meincke, Vogt und Vollbrecht. Und das hat bei der Wirkung der Synchro entscheidende Ausmaße.
Die Tatsache, dass man Rolf Schult für die Filme - sicher nicht ganz aus dem Handgelenk - zurückholte, beweist das Ganze im Grunde auch bzw. zeigt, dass die Macher der Filme das wohl ähnlich sahen (zumindest für den einen Fall). Warum hätte man sich sonst die Mühe gemacht, Schult zu "importieren"...- zumal Meincke aktueller war und reichlich Episoden synchronisier hatte?!

----------------------------
Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Stahl. Dicker Stahl. Verdammt dicker Stahl."(..........Quatsch.")
Bernd Rumpf für Ian Buchanan in "Panic Room"

Laureus


Beiträge: 1.846

19.09.2007 17:34
#27 Star Trek Film Zitat · antworten
Um wieder zum Hauptthema des Threads zurückzukommen, stelle ich mal einen Besetzungsliste rein, soweit es offiziell ist. Weitere Vorschläge bezüglich Sprecher sind gerne willkommen.

Leonard Nimoy  | alter Spock      | Norbert Gescher
| Uli Krohm
| Donald Arthur (München)
Chris Pine | James T. Kirk | Dennis Schmidt-Foß ("Zum Glück geküsst - Just my Luck")
| Oliver Mink ("Plötzlich Prinzessin 2")
| Tommy Morgenstern ("Smokin' Aces")
Zachary Quinto | junger Spock | Daniel Fehlow ("24")
| Markus Pfeiffer
???? | Leonard McCoy | ????
Simon Pegg | Montgomery Scott | Michael Deffert ("Shaun of the Dead")
| Tobias Kluckert ("Mission: Impossible 3")
| Dennis Schmidt-Foß ("Hot Fuzz")
Zoë Saldaña | Nyota Uhura | Tanja Geke ("Terminal", "Fluch der Karibik")
John Cho | Hikaru Sulu | ????
Anton Yelchin | Pavel Chekov | ????
Eric Bana | Nero | Benjamin Völz ("München", "Glück im Spiel")
PeeWee


Beiträge: 1.687

19.09.2007 17:58
#28 RE: Star Trek Film Zitat · antworten

Auch auf die Gefahr hin, destruktiv zu wirken: Donald Arthur? Ich meine, nix gegen ihn, mochte ihn auch sehr bei den Simpsons, aber da wirkte sein starker Akzent eher charmant, während ich mir den bei Spock dann doch eher als störend vorstellen würde. Außerdem: der alte Spock spricht mit (amerikanischem) Akzent und der junge Spock nicht?

Also nach dem Ausscheiden von Weicker ist Gescher hier der Mann der Stunde - und auch NUR durch das Ausscheiden von Weicker. Soviel Kontinuität sollte doch dann bitte schon sein. Die Frage, wer es werden sollte, falls dieser dann auch "entschuldigt fehlen" sollte... tja, schwierig. Interessanterweise fiel mir da gerade Reinhard Glemnitz ein, der das emotionslose bestimmt auch gut - und evtl. sogar nah an Weicker - rüberbringen könnte.

Commander



Beiträge: 2.300

10.10.2007 14:27
#29 RE: Star Trek Film Zitat · antworten

Der neue Bösewicht des Films ist gefunden: Eric Bana spielt die Rolle des Nero.

Quelle: http://trekmovie.com/ und http://www.startrek.com/startrek/view/ne...le/2309715.html

Ich wäre für Benjamin Völz als Sprecher.


Kirk, McCoy und Scotty sind leider immer noch nicht gecastet worden. Im Moment laufen Gerüchte, das Chris Pine ("Zum Glück geküssst") Kirk werden könnte und Paul McGillion ("Stargate - Atlantis") in die Rolle von Scotty schlüfpen könnte. Mal abwarten, was dadran ist.

Pete


Beiträge: 2.799

10.10.2007 22:45
#30 RE: Star Trek Film Zitat · antworten

Könnte nicht auch Alexander Allerson auf Leonard Nimoy gut passen mit seiner doch wirklich sehr starken Ähnlichkeit zu Herbert Weicker? Aber synchronisiert der überhaupt noch bzw. lebt er überhaupt noch?

Aber ich ahne schon im Voraus: Um seine Ähnlichkeit wissen bestimmt schon viele von hier und hatten bisher sicher gute Gründe ihn nicht vorzuschlagen, oder? Gruß, Pete!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 46
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz