Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 191 Antworten
und wurde 15.489 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 13
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

16.05.2008 12:59
Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten
Etliche Synchronsprecher haben irgendwann in ihrer Karriere ja auch mal mindestens eine klische-behaftet wirkende Vollblut-"Tunte" samt hochgradig nasaler Aussprache und ähnlichen Intonatiosmerkmalen gegeben. Hier ist also nicht von Homosexuellen im eigentlichen Sinne die Rede sondern von auf komisch getrimmten Rollen des posierenden Bübchens...
Ein in der Regel immer sehr unterhaltsames Schauspiel, da man Synchronsprecher hier am Limit erlebt, was komödiantische Bloßstellung betrifft. Ich würde mit diesem Sammelthread gern einen Überblick über all jene Rollen schaffen, in denen Synchronsprecher an ihre Grenzen gingen und sich für die Parodie des grenzlastig Homosexuellen nicht zu schade waren...
Das "Phänomen" ist gerade in italienischen Filmen relativ häufig anzutreffen (genauso wie z.B. Stotterer...):

- Horst Niendorf für Jean-Pierre Marielle in "Vier Fliegen auf grauem Samt"
- Rainer Brandt für Carlo Reali in "Eine Faust geht nach Westen"
- Arne Elsholtz für Giacomo Rizzo in "Sie nannten ihn Plattfuß"
- Thomas Danneberg für Terence Hill in "Vier Fäuste gegen Rio"
- Arnold Marquis für Bud Spencer in "Vier Fäuste gegen Rio"
- ??? für "Warmbacke" in "Die Strickmütze" [der Film bzw. diese Rolle schuf mir endgültig den Anreiz für einen solchen Thread]

-> auch bei Friedrich W. Bauschulte (angedeutet zumindest in den späteren Plattfuß-Filmen), Rolf Schult und Martin Hirthe meine ich mich u.a. auch an entsprechende Rollen zu erinnern, kriege die Filme aber nicht zusammen; gleiches gilt evtl. auch für GGH...

Ergänzungen sind nicht nur willkommen, sondern der Sinn des Threads!

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Wo ist der Wein!!?!"
Bruno W. Pantel für Remo Capitani in "Die rechte und die linke Hand des Teufels"

d-udo ( gelöscht )
Beiträge:

16.05.2008 13:40
#2 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Nun, Arne Elsholtz war schon öfters mal in einer "tuntigen" Rolle zu hören.

z.B auch für Bronson Pichot in "Beverly Hills Cop"

Und nicht zu vergessen wären noch Horst Naumann und Paul Bürks in ein "Käfig voller Narren", wobei Naumann jetzt nicht ganz so überzogen tuntig sprach wie Bürks.

TomSync


Beiträge: 200

16.05.2008 14:13
#3 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Spontan fällt mir "Tommi Piper" für Harvey Fierstein in "Mrs. Doubtfire und Independence Day" ein - hach...herrlich schräg, und
vorallem ungewohnt für seine sonst "normale" Reibeisenstimme :-))

Dann "Klaus Guth" auf Patrick Stewart in der Dramödie "Jeffrey" (beide arg tuntig, sehr ungewohnte Darstellung von Patrick Stewart).

Und "Lutz Mackensy" auf Patrick Swayze in "Too Wong Foo" (in dem Film ging Swayze wirklich als echte hübsche alternde "Diva" durch).

Ansonsten, wenn es um eine reine "nasale" Stimmlage geht, ist "Michael Pan" der herausragendste Kandidat :-))

Gruß, Tom

berti


Beiträge: 14.839

16.05.2008 14:28
#4 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten
Zitat von d-udo
Nun, Arne Elsholtz war schon öfters mal in einer "tuntigen" Rolle zu hören.
z.B auch für Bronson Pichot in "Beverly Hills Cop"


Oder z. B. als Troubadix in der Zweitsynchro von "Asterix, der Gallier" hörte er sich auch sehr danach an.

In "Diamantenfieber" hört man Jürgen Thormann und Horst Gentzen extrem in dieser Richtung.
Kenny McCorm.


Beiträge: 826

16.05.2008 14:44
#5 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

In Antwort auf:
Nun, Arne Elsholtz war schon öfters mal in einer "tuntigen" Rolle zu hören.
Eine sehr witzige "Tuntenrolle" hatte er als Renfield in Mel Brooks' "Dracula - tot aber glücklich". Wenn es einen Grund gibt sich den Film auf deutsch anzusehen dann ist es Elsholtz.

TomSync


Beiträge: 200

16.05.2008 14:56
#6 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

In Antwort auf:
...Jürgen Thormann und Horst Gentzen

Jürgen Thormann lässt (für mich zumindest) Michael Caine immer etwas ältlich-latent schwul klingen oder zumindest wie einer von 'ner Herrenrunde
fortgeschrittenen Alters.
Und Horst Gentzen mit seiner Kermit-Stimme ließ (sicherlich eher unbeabsichtigt) viele seiner Rollen auch irgendwie tuntig erscheinen.
Mir ist da Roddy McDowall als schleimiger und zickiger Verleger in "Das Böse unter der Sonne" noch herrlich in Erinnerung...

Ozymandias


Beiträge: 90

16.05.2008 15:13
#7 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten
Na-na-na! Ein Thormann singt nur, wenn er will. Etwa als tuntiger Killer in "Diamantenfieber", an der Seite des dort auch wohl temperierten Horst Gentzen. Feld, Moog, Gescher etc. bekommen es ja auch hin, das zu unterdrücken. Wobei Feld immer wieder mal übersteuert.

Elsholtz war auch schön schwul in "Eraser", der, kleiner Gag, sonst für den Arsch war.

Denken Sie an meine Worte - oder selbst.

Lammers


Beiträge: 3.625

16.05.2008 15:20
#8 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

In Antwort auf:
Nun, Arne Elsholtz war schon öfters mal in einer "tuntigen" Rolle zu hören.


Ja, z.B. auch in dem miesen, deutschen Film "Ein irres Feeling" (D 1984), wo er einen ca. 18-jährigen (!) synchronisierte.

ElEf



Beiträge: 1.910

16.05.2008 15:55
#9 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

habt ihr Marcus Off als Jack Sparrow vergessen ?

Markus


Beiträge: 2.162

16.05.2008 16:35
#10 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Hat GGH nicht in "Hammett" eine warme Sidney-Greenstreet-Rolle gespielt?

Ansonsten natürlich Paul Bürks für Michel Serrault in den klassischen "Käfig voller Narren"-Filmen.

Gruß
Markus

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

16.05.2008 16:47
#11 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Mir ist wieder eingefallen, wo ich Martin Hirthe als "Tunte" erlebt habe:

In der ersten "Schlitzohr"-Fortsetzung spielte Jackie Gleason ja auch die Brüder seiner Figur aus Teil eins und einer davon war auch sehr warm...


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Wo ist der Wein!!?!"
Bruno W. Pantel für Remo Capitani in "Die rechte und die linke Hand des Teufels"

Shred


Beiträge: 271

16.05.2008 16:49
#12 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Michael Nowka sprach auch recht überzeugend einen tuntigen Mechaniker in der John Candy Komödie "Jack allein im Serienwahn"

d-udo ( gelöscht )
Beiträge:

16.05.2008 17:44
#13 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

In Antwort auf:
Mir ist da Roddy McDowall als schleimiger und zickiger Verleger in "Das Böse unter der Sonne" noch herrlich in Erinnerung...
.
Yepp, ich muss aber auch sagen dass diesß vielleicht mit einer der besten Synchronrollen von Gentzen war. Wenn man sich Roddy Mcdowall bei diesem Film im Original anhört, passt Gentzens Stimme und Sprachduktus wie die Faust aufs Auge.

europa



Beiträge: 88

16.05.2008 20:14
#14 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Etliche Synchronsprecher haben irgendwann in ihrer Karriere ja auch mal mindestens eine klische-behaftet wirkende Vollblut-"Tunte" samt hochgradig nasaler Aussprache und ähnlichen Intonatiosmerkmalen gegeben. Hier ist also nicht von Homosexuellen im eigentlichen Sinne die Rede

Ich finde Homosexuelle und Transsexuelle unter einen Kamm zu scheren etwas hilflos ausgedrückt.Ich will jetzt nicht kleinkariert sein, aber ich als Lesbe will das mal gesagt haben...

In One Piece hat Pierre Peters-Arnolds wirklich mal eine/einen Drag Queen gesprochen. Die figur heißt Mr. 2 alias Bon Curry
War eine ziemlich witzige Rolle.


http://www.lastfm.de/listen/globaltags/viking%20metal

marginal


Beiträge: 254

16.05.2008 21:05
#15 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Jürgen Thormann für Peter Wyngarde in "Jason King"!

War zwar nicht so gemeint, aber der ewige "Frauenheld" King wirkt häufig dermassen herablassend tuntig, dass ich jedesmal doppelt grinsen muss, wenn die Damenwelt vor Wyngarde's Charme halb in Ohnmacht fällt-

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 13
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor