Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 191 Antworten
und wurde 15.054 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 13
berti


Beiträge: 14.803

16.05.2008 21:28
#16 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Zitat von TomSync
Und Horst Gentzen mit seiner Kermit-Stimme ließ (sicherlich eher unbeabsichtigt) viele seiner Rollen auch irgendwie tuntig erscheinen.


In "Diamantenfieber" sprach er nach meiner Erinnerung zwar (rollenbedingt) tuntig, aber nicht mit seiner Kermit-Stimme.

woodstock



Beiträge: 273

16.05.2008 21:31
#17 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

was isn das hier bitte fürn politisch unkorrekter thread???



gruß,

woodstock

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

16.05.2008 21:40
#18 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten
Zitat von europa
Ich finde Homosexuelle und Transsexuelle unter einen Kamm zu scheren etwas hilflos ausgedrückt.Ich will jetzt nicht kleinkariert sein, aber ich als Lesbe will das mal gesagt haben...


Von Transsexuellen ist hier überhaupt nicht die Rede...
Es geht um Homosexuelle (Rollen) oder sogar nur dahingehend wirkende Rollen, sofern diese in Filmen durch übermäßiges Gehabe und Getue auffallen... bzw. sich "tuntig" benehmen...und dadurch schönen Spielraum für Schauspieler bzw. Synchronschauspieler zum "Auschargieren" bieten. Da man diese Rollen häufiger in Filmen antrifft ist der Thread auch nicht unkorrekt und schon gar nicht, da es eigentlich eh um Komödien geht.
Ob eine "Tunte" im "Fachvokabular" evtl. eher einen transsexuellen Menschen bezeichnet weiß ich nun nicht hundertprozentig, (da mir zu dem Thema auch keine Lexika vorliegen,) und es ist mir auch egal, weil ich hier weder Transsexuelle noch "bloß" Homosexuelle auf einer "hochintellektuellen" Ebene thematisieren oder gar angreifen will.


Also: Bitte jetzt hier keine Diskussionen darüber, was Komödie alles darf...
Wenn der Thread politisch unkorrekt wäre, wären es die genannten Filme auch allesamt. Sind sie aber nicht...

(Es gibt nichts Schlimmeres, als sich vorschnell angegriffen zu fühlen...)
(("Politisch") unkorrekt finde ich es eher, in einen, wie die entsprechenden Filme, spaßig gemeinten Thread pseudo-ernste Töne einzustreuen. Ist wie "Ein Käfig voller Narren" zur Musik von "Schindlers Liste"..., aber bis jetzt waren es ja nur eher kleine Meinugnsäußerungen, die ich mal so auslege, dass ihr die Intention des Threads missverstanden habt...)

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Wo ist der Wein!!?!"
Bruno W. Pantel für Remo Capitani in "Die rechte und die linke Hand des Teufels"

europa



Beiträge: 88

16.05.2008 22:11
#19 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten
Von Transsexuellen ist hier überhaupt nicht die Rede...
Es geht um Homosexuelle (Rollen) oder sogar nur dahingehend wirkende Rollen, sofern diese in Filmen durch übermäßiges Gehabe und Getue auffallen... bzw. sich "tuntig" benehmen...und dadurch schönen Spielraum für Schauspieler bzw. Synchronschauspieler zum "Auschargieren" bieten. Da man diese Rollen häufiger in Filmen antrifft ist der Thread auch nicht unkorrekt und schon gar nicht, da es eigentlich eh um Komödien geht.

Ich weiß was du damit sagen willst.
Mit Tunte meint man aber eher Transsexuelle als Schwule.

http://www.lastfm.de/listen/globaltags/viking%20metal

woodstock



Beiträge: 273

16.05.2008 22:37
#20 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Zitat von europa

Mit Tunte meint man aber eher Transsexuelle als Schwule.


nö... siehe wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tunte
da steht: Als Tunte werden sowohl in manchen heterosexuellen als auch homosexuellen Kreisen oft solche Schwule bezeichnet, die durch ein besonders affektiertes Verhalten auffallen.



gruß,

woodstock

ElEf



Beiträge: 1.910

17.05.2008 00:04
#21 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

boah mein Gott. Ist doch egal, ist das hier ein Politikforum wo alles für bare Münze gehalten wird ?
Jeder weiß was mit diesem Thread gemeint ist und keiner will irgendjemanden angreifen.

Harvey



Beiträge: 844

17.05.2008 00:09
#22 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten
Hallo,
also weiter im Mückeschen Sinne vom „schönen Spielraum für Schauspieler bzw. Synchronschauspieler zum 'Auschargieren'“:

- Rainer Brandt für Jean-Paul Belmondo als weichlicher „Sensationsdarsteller“ Bruno Ferrari in EIN IRRER TYP (1977).

- Michael Chevalier für Iain Quarrier als heißblütiger Vampir Herbert von Krolock in TANZ DER VAMPIRE (1967).

- Friedrich Georg Beckhaus gibt Truman Capote als beleidigter Literaturkritiker Lionel Twain in EINE LEICHE ZUM DESSERT (1979) auch etwas ziemlich „Weibisches“ mit.

Gruß v. Karsten
-------------------------------------
„Also eins versteh’ ich beim besten Willen nicht. Wurde nun jemand getötet oder nicht?“ - „Ja, schönes Wochenende wulde getötet. Jetzt fahlen bitte.“ [Richard Narita (Thomas Danneberg) u. Peter Sellers (Jürgen Thormann) als Willie u. Sidney Wang in EINE LEICHE ZUM DESSERT]
berti


Beiträge: 14.803

17.05.2008 10:18
#23 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Ja, Chevalier war in "Tanz der Vampire" mal herrlich untypisch zu hören.
Beckhaus auf Capote kam dessen berühmter Sprechweise wirklich sehr nahe.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.586

17.05.2008 12:16
#24 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Zitat von berti
Beckhaus auf Capote kam dessen berühmter Sprechweise wirklich sehr nahe.

Noch näher dran war allerdings Hans Teuscher in der DEFA-Fassung "Verzeihung, sind Sie der Mörder?" Leider kann man sich davon heute nicht mehr überzeugen.

Gruß
Stefan

d-udo ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2008 12:20
#25 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Echt ?
Da gabs mal ne DEFA Synchro ?
Die würde ich zu gerne mal hören.
Warum kann man da sich nicht mehr von überzeugen. Ist die Verschollen oder was ist damit passiert ??

Hat man die Dialoge da auch so ver"brandt"et ? :)

Wer waren denn da die Sprecher ?
Würde mich sehr interessieren, da dieser Film zu einer meiner Lieblingskomödien gehört.

Sorry für Offtopic, aber das interessiert mich brennend

Ozymandias


Beiträge: 90

17.05.2008 12:30
#26 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Ich fand Thomas Frisch auf Jeremy Irons in "Stirb Langsam 3" sehr tuntig. Dieses Singen in der Stimme passte so gar nicht zum Bild - zum Glück hat er Irons später ja viel besser hinbekommen. Auch wenn Frisch, gerade in lustigen Rollen, immer noch teils übertreibt. Sein Cäsar in "Asterix und die Olympischen Spiele" hätte den Polarkreis schmelzen können ....


Denken Sie an meine Worte - oder selbst.

berti


Beiträge: 14.803

17.05.2008 14:37
#27 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Ehrlich gesagt, fand ich Fritsch als Sprecher einer Irons-Rolle eher in "König der Löwen" zwar nicht tuntig, aber zumindest an einigen Stellen leicht effeminisiert ("Ach, ich Plappermaul!"); allerdings klang Irons im Original an den entsprechenden Stellen ähnlich.
Bei "Stirb langsam - Jetzt erst recht" klang er für mich eher sanft-geschmeidig, mit bedrohlichem Unterton.


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

17.05.2008 16:18
#28 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Zitat von berti
Beckhaus auf Capote kam dessen berühmter Sprechweise wirklich sehr nahe.

Noch näher dran war allerdings Hans Teuscher in der DEFA-Fassung "Verzeihung, sind Sie der Mörder?" Leider kann man sich davon heute nicht mehr überzeugen.


Wer sprach denn James Coco in der DEFA-Synchro?! (Halte Klaus Miedel eigentlich für den Schwachpunkt der BRD-Synchro...)


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Wo ist der Wein!!?!"
Bruno W. Pantel für Remo Capitani in "Die rechte und die linke Hand des Teufels"

berti


Beiträge: 14.803

17.05.2008 16:21
#29 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Miedel ein Schwachpunkt? Zugegeben, keine sehr originelle Besetzung (Akzent), aber wen hättest du stattdessen besetzt?

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 29.036

17.05.2008 16:28
#30 RE: Synchronsprecher am Limit: "Tuntige" Rollen Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Wer sprach denn James Coco in der DEFA-Synchro?!


Siehe hier: Hans-Joachim Hegewald.

Gruß,
Tobias


Robin for Kirk!

"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 13
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor