Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 255 Antworten
und wurde 20.410 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 18
berti


Beiträge: 14.349

12.06.2008 14:45
Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Hier kann man mal Fälle nennen, in denen Synchronsprecher in einem Tonfall zu hören sind, der bei ihnen ziemlich ungewohnt klingt. Ich weiß, Überschneidungen zum Thread über die "kuriosesten" Besetzungen lassen sich nicht vermeiden. Hier soll es aber speziell um den Tonfall und nicht um den Rollentyp gehen, obwohl beides sicher oft zusammen hängt.

In Fassbinders "Angst essen Seele auf" spricht der bekanntlich meist auf Rauhbeine besetzte Wolfgang Hess El Hedi ben Salem äußerst leise und beweist damit wieder mal, dass er auch ganz anders kann.
Michael Chevalier klingt als tuntiger Vampir in "Tanz der Vampire" ebenso ungewohnt wie GGH als stotternder, kieksender Assistent in "Ein Schuß im Dunkeln", was in beiden Fällen sehr amüsant wirkt.
Heinz Petruo kennt man meist nüchtern-kalt (Nachrichtensprecher/Erzähler), finster-bedrohlich (Oberschurken) oder auch vornehm-elegant (aristokratische Typen). In Sidney Lumets "Angriffsziel Moskau" spricht er Fritz Weaver und hat in einer Szene einen hysterischen Anfall (einschließlich Heulkrampf!), was ich bei ihm sonst nie gehört habe.

Das sind jetzt ein paar Beispiele, die mir spontan eingefallen sind.


JanBing


Beiträge: 998

12.06.2008 14:47
#2 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Mir fallen da spontan Tobias Meister für Yoda und Andreas Fröhlich für Gollum ein, die ihre Stimmen für diese Rollen ja doch arg verstellt haben.

Lammers


Beiträge: 3.556

12.06.2008 15:39
#3 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

In "Reine Nervensache" kann man Christian Brückner mal hemmungslos weinen hören. Es ist einfach herrlich, wie er Robert DeNiro als weichen Mafiosi synchronisiert, der nicht weich sein darf und trotzdem öfter mal Weinkrämpfe kriegt. Sowohl Robert DeNiro's Darstellung als auch Brückners Stimme passen hier wunderbar zusammen.

smeagol



Beiträge: 3.287

12.06.2008 16:33
#4 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Für mich gehört Martin Umbach als "Capt. Barbossa" eindeutig in diese Kategorie. Kein Vergleich, wenn er z.B. George Clooney spricht!

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

13.06.2008 02:40
#5 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Meist ruhig und oft flüsternd war Martin Hirthe für Raf Vallone in "Das Grauen kam aus dem Nebel" zu hören. Sehr ungewöhnlich und toll!


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Ich kenne die Deutschen nur durch's Zielfernrohr."
Gert Günther Hoffmann für Cliff Robertson in "Kampfgeschwader 633"

Frank666


Beiträge: 78

13.06.2008 15:48
#6 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Mir fällt da spontan Hans-Jürgen Dittberner als Davy Jones in "Fluch der Karibik 2" ein. Wunderbar knarrig, hab ihn im Kino damals kaum erkannt. Bei Teil 3 sprach er schon wieder etwas "normaler".

Jayden



Beiträge: 5.402

13.06.2008 16:22
#7 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Jacques Breuer für Viggo Mortensen in Tödliche Versprechen - seine Stimme ist im Vergleich zu Der Herr der Ringe oder A History of Violence kaum wiederzuerkennen, auch wenn eine seiner Russisch-Passagen einen Hauch Elbisch an sich hatte . Bei einer solch markanten und dennoch wandlungsfähigen Stimme hoffe ich, dass er zukünftig öfters besetzt wird als bisher.


"Ja, man hätte sicher hoffen dürfen, dass ein so regelmäßig beackertes Feld eine gute Ernte hervorbringt. Ich habe wahrhaft gesündere Friedhöfe gesehen als den Schoss dieses Weibes."

Synchronfan


Beiträge: 685

24.06.2008 15:08
#8 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Ulrich Gressieker der meistens auf "coole" Typen besetzt wurde sprach Michael Keaton
in Beetlejuice mit viel Witz und komödiantischem Talent.

berti


Beiträge: 14.349

24.06.2008 15:11
#9 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Hans Hessling wurde oft auf keifende, meckernde Typen besetzt. Im "großen Diktator" hört man ihn dagegen als Friseur ungewohnt ruhig und sanft, besonders bei seiner Schlußansprache.


berti


Beiträge: 14.349

30.06.2008 10:52
#10 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Hans Nielsen auf Arthur O´Connell in "Picknick".
Nielsen sprach ja in seinen frühen Jahren (um 1950) oft forsche, dynamische Draufgänger, ab Mitte der 50er auch abgefeimte, arrogante Typen. In jedem Fall meist Rollen, die sehr selbstbewusst auftraten.
In "Picknick" hört man ihn dagegen kleinlaut, schüchtern und demütig, was ich äußerst ungewohnt finde.
Kennt jemand eine andere Rolle, in der Nielsen ähnlich klingt?

Wilhelm Borchert sprach Laurence Olivier in "Khartoum" mit einem so aggressiven, rasselnden und fanatischen Tonfall, dass ich beim ersten Sehen überlegt habe, ob er es wirklich ist. Ich war mir da wirklich erst nicht sicher.

Lammers


Beiträge: 3.556

30.06.2008 13:14
#11 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten
Thomas Danneberg kann man in "Highlander" als Erzfeind (gespielt von Clancy Brown) von eben jenem hören. Er spricht diese Rolle sehr rauh und lässt ordentlich die Sau raus, d.h. er chargiert sehr übertrieben was man ja bei ihm sonst ja eher nicht kennt. Jedenfalls nicht in diesem Maße.
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.958

30.06.2008 20:36
#12 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

E.W. Borchert gab in "Abenteuer am Mississippi" den versoffenen Vater von Huck Finn so rauh und grob, daß es eine Freude war. Im Hintergrunde schwang aber immer noch eine versteckte Sanftheit mit - perfekt für die Rolle, denn in diesem Film wurde der alte Finn eher als Wrack gezeichnet, der den Tod seiner Frau nicht verkraftet hat und seinen Sohn trotz allem etwas gern hat (und ihn nur im Delirium schlägt, weil er ihn für den Engel des Todes hält). Eine tolle Leistung.

Gruß
Stefan

Lammers


Beiträge: 3.556

30.06.2008 21:47
#13 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten

Walter Bluhm kriegt als Stan Laurel in "Fra Diavolo" oder "Hände hoch oder nicht" einen ordentlichen Lachflash mit einigen Kreischern. Sonst sprach er ja immer sehr sanft und so als könne er keiner Fliege etwas zu leide tun.

Lammers


Beiträge: 3.556

04.07.2008 13:52
#14 RE: Synchronstimmen, die man eigentlich ganz anders kennt Zitat · antworten
In Antwort auf:
GGH als stotternder, kieksender Assistent in "Ein Schuß im Dunkeln", was in beiden Fällen sehr amüsant wirkt.


Da wir gerade bei GGH sind: Er hat auch in "A hard day's night" mit den Beatles eine ungewöhnliche Rolle gesprochen, nämlich einen Fernsehregisseur, den er sehr tuntig spricht.

Friedrich Schoenfelder gibt in "Ruhe sanft GmbH" als Vincent Price mal überhaupt nicht den Gentleman sondern ein versoffenes und pöbelndes Ekel.
Aristeides


Beiträge: 1.532

04.07.2008 14:44
#15 Martin Kessler Zitat · antworten

In letzter Zeit hört man Martin Kessler ja oft von der eher coolen Seite (Cage, Diesel), dabei kann er auch ganz anders. Sehr gut hat mir diese "andere" Kessler immer als Father Mulcahy (William Christopher) in M.A.S.H. gefallen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 18
«« Gütesiegel
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor