Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 86 Antworten
und wurde 6.836 mal aufgerufen
 Filme: aktuell
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 42.006

14.09.2012 22:06
#16 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Also ... ganz ehrlich ... nein. DDL/Lincoln sieht so richtig schön kantig aus, ich finde, das schreit geradezu nach Frank Glaubrecht oder zumindest mal die Richtung. Marcus Off ist doch zu weich.

Im Zweifel wäre ich eh für Kontinuität zu Simpsons und plädiere für Niels Clausnitzer!

Gruß,
Tobias

"Ich bin der rappende A.be!"
(Niels Clausnitzer in DIE SIMPSONS)

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

14.09.2012 22:15
#17 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Ihr müsst das im Kontext des Films sehen. Spielberg verzichtet hier auf die übliche Klischee-Darstellung Lincolns mit tiefer, autoritärer Stimme - einfach deshalb, weil der Mann eine hohe Stimme gehabt haben soll. Deshalb ist die hohe, weiche Stimmlage, die Day-Lewis hier fährt, ein wichtiger Bestandteil der Performance.

Da ist's also wurscht, wonach das Gesicht schreit (zumal er hier eigentlich eher zart aussieht). Ein Marcus Off oder Udo Schenk wären da schöne Varianten. Vielleicht auch ein Jacques Breuer oder Nicolas Böll.

Knew-King



Beiträge: 6.574

14.09.2012 22:27
#18 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Mensch, du bist heute echt gut Dubber
Breuer wär tatsächlich ebenfalls fein. Super, jetzt haben wir (ich) schon drei Favoriten.
Schenk hab ich auch kurz überlegt, aber er klingt mir doch zu klein für den langen Day-Lewis.

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 42.006

14.09.2012 22:33
#19 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Hm... So gesehen wäre Marcus Off natürlich nicht so blöd, aber DDL kommt hier trotz eher unmarkanter Stimme (Gruß an Slarti) recht kraftvoll rüber. Das müsste Marcus Off schon ziemlich produzieren. Da kann ich mir PPA weitaus besser vorstellen, der neigt zu einer leidvollen Getragenheit, die an sich oft nervt, aber hier genau richtig scheint. Udo Schenk wäre eine interessante Gegen-das-Klischee-Besetzung, die mit dem O-Ton aber auch eher wenig zu tun hätte.

Nero, anyone?

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.775

14.09.2012 22:36
#20 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Schenk hat ihn ja vor fast 20 Jahren schon mal gesprochen. In ZEIT DER UNSCHULD und IM NAMEN DES VATERS, da passte er sogar recht gut. Aber hier ... wer weiß.

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

15.09.2012 10:54
#21 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Danke, Knew.

Gerade in "Zeit der Unschuld" war Schenk sehr passend - deshalb habe ich ihn hier erwähnt. DDL ist zwar recht hochgeschossen, aber auch sehr dürr. Finde, Schenk erhebt sich durchaus aus diesem Leib. Und er klingt auch durchaus staatstragend.

PPA erstickt leider recht oft am eigenen Schwulst, das ist in den letzten Jahren sein Problem. Die frühere Leichtigkeit ist futsch. Stelle mir immer gern vor, wie er am Frühstückstisch mit diesem Trauer-Tenor "Gib mir (bedeutungsschwangere Pause)... mal bitte... (Pause).... die Butter" ächzt.

Ich würde Off (auch wenn mir da irgendeine störende Komponente entgeht - späterer Einschub: Komponente entdeckt) oder Schenk nehmen. Kann mir beide sehr gut in der Rolle vorstellen.

AMK


Beiträge: 1.028

15.09.2012 14:39
#22 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Frank Glaubrecht würde zur "Filmfigur" wohl wirklich hervorragend passen - für DDL ohne "Lincoln-Erscheinung" finde ich ihn dagegen gar nicht zwingend.

Udo Schenk mal wieder? War mein erster Gedanke, find´ ich bedenkenswert ...

Am besten gefällt mir im Moment der in diesem Thread gemachte Vorschlag: Martin Umbach - den könnte man grundsätzlich mal auf DDL besetzen.

Mein Alternativvorschlag (nicht besser, aber "fast gleichrangig"): Christian Tramitz.

iron


Beiträge: 5.142

16.09.2012 22:54
#23 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Wäre noch Leon Boden übrig, der DDL in "Der letzte Mohikaner" die Stimme gliehen hat. Er könnte von der Original-Stimmlage her auch ganz gut passen. Böll klingt mir für diese Rolle zu jugendlich, Off funktioniert in meinem Kompf nicht optimal auf Day-Lewis mit der Lincoln-Maske. Die Stimme für diese Rolle muss kraftvoller und wie im Original etwas pathetisch klingen, und das kann ich mir bei Off nicht vorstellen.

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

19.09.2012 11:05
#24 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Boden ist doch auch viel zu dunkel und sonor.

In Amerika diskutiert man "die Stimme" gerade, sie wird sogar parodiert. Aber Fakt ist, dass Lincoln trotz seiner Stimme die Masse bewegte, nicht wegen ihr. Ich sage ja nicht, dass es gleich Stefan Krause oder Santiago Ziesmer werden muss.

Umbach klingt mir zu selbstbewusst-schnöselig, Tramitz zu dümmlich, Off vielleicht etwas zu snobistisch - ich tendiere immer mehr zu Schenk oder dem immer epochalen, auch stimmlich sehr passenden Breuer.

ElEf



Beiträge: 1.910

19.09.2012 11:07
#25 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Ich bin zwar immer noch für Glaubrecht, aber wie sieht's aus mit Bodo Wolf?

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

19.09.2012 11:10
#26 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Mmm, der klingt aber schon sehr ältlich. Schenk oder auch Jacques Breuer haben recht hohe Stimmen, die trotzdem Präsenz besitzen. In die Richtung sollte das gehen.

Knew-King



Beiträge: 6.574

19.09.2012 11:23
#27 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Bodo Wolf ist viel zu alt, das ist Quark. Breuer erscheint mir auch als immer idealer.

ElEf



Beiträge: 1.910

19.09.2012 11:30
#28 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

War nur ein schlechter und unüberlegter Gedanke. Hab mir den Trailer nochmal angesehen und Udo Schenk wäre echt verdammt nah an der Vorlage.

Noch näher ist allerdings Stephan Schwartz. Hört euch mal seine aktuellen Stimmproben (unbedingt "Indien im Jahr 2025" anhören") auf seiner Homepage an.

Dubber der Weiße


Beiträge: 5.422

19.09.2012 12:31
#29 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Schwartz spielt in Berlin aber irgendwie keine Rolle mehr. Sehr unwahrscheinlich, wenngleich er mir beispielsweise unlängst in "Fringe" richtig gut gefiel. Hm. Den könnte ich mir auch sehr gut vorstellen. Hat auch eine recht hohe Stimme, müsste sich also nicht verstellen.

Okay: Schenk, Breuer oder Schwartz. Für Schenk wäre es auch toll, weil er eeeeeendlich mal keinen Schurken machen würde. "Commissioner Gordon" war ein Schritt in die richtige Richtung, aber es braucht mal eine große, positive Hauptrolle. Der kann auch sehr einnehmend klingen. Halt ein Meisterschauspieler.

Schade, dass Detlev Eckstein und Ulrich Matthes nicht mehr synchronisieren.

iron


Beiträge: 5.142

21.09.2012 08:32
#30 RE: Lincoln (USA / Indien 2012) Zitat · antworten

Ein ernsthafer Vorschlag von mir wäre Detlev Bierstedt. Er ist außerdem nur fünf jahre älter als Day-Lewis und wenn er Lincoln stimmlich so ähnlich anlegt, wie in "Eine himmlische Familie" könnte das für mich durchaus gehen. Er hat Stephen Collins hier mit vielen Facetten gesprochen und viele davon könnten auch hier funktionieren. Natürlich dann wieder höher und weicher als z.B. bei Clooney, dann traue ich Bierstedt diese Rolle zu.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz