Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 98 Antworten
und wurde 5.341 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.997

29.03.2015 23:47
#61 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Zitat von The Baron im Beitrag #60
Roth ("Pled" nannte ihn Schellow) - machte der nicht eher Synchro in Berlin, wo er damals auch am Theater war?

In der zweiten Hälfte der 60er verlagerte sich sein Schwerpunkt nach Hamburg.

Den HOUND mit Brett zu übertreffen ist leider Gottes nicht allzu schwer, bei CARBUNCLE muss die Episode schon sehr gut sein, um das zu können.

Gruß
Stefan

The Baron



Beiträge: 37

30.03.2015 00:02
#62 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Danke für den Hinweis - wie an anderer Stelle gesagt, Synchro ist nicht mein wirkliches Steckenpferd, geschweige denn mein Fachgebiet. ^^

Und: BLUE ist großartig, trotz deutlicher Studioaufnahmen. Schon der Anfang mit dem Hut im Vergleich - Brett eher gedehnt, fast beiläufig, Cushing schlägt Funken. Unbedingt ansehen! (Am Rande bemerkt spielt Frank Middlemass in beiden Fassungen mit, aber in unterschiedlichen Rollen)

Was macht Niklaus eigentlich heutzutage? Sehr angenehmer, witziger Mann, und vor ein paar Jahren klang er noch genauso wie immer. Das ist definitiv ein Sprecher, mit dem man heute noch gut arbeiten könnte, finde ich.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2015 00:03
#63 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

"The Blue Carbuncle" ist wirklich eine ausgezeichnete Episode und ich ziehe die mit Cushing auch jener von Brett vor. "Hound of..." ist natürlich in der zweiteiligen Fassung mit Cushing nicht so cineastisch perfekt wie der Hammer Film, aber von sehr schöner Atmosphäre, mit stimmungevollen Locations und einer kammerspielhaften Intensität, wie sie bei Fernsehspielen häufig vorkommt.

"The Sign of Four" hat sicher das Problem, dass die Geschichte in 50 Minuten durchgepeitscht wird und schwächelt etwas, hat aber auch ein paar schöne Momente. Liege ich jetzt falsch, dass am Ende dieser Episode Cushing/Holmes (beide!) erschöpft im Sessel versinkt und vom Heilmittel Arbeit spricht?

Ich fand auch den Vorspann sehr gelungen, auch wenn er etwas ungelenk wie ein Rohschnitt wirkt.

@ The Baron:

Ohje, tatsächlich - Rolf Becker habe ich auch vergessen. Hat eigentlich irgendjemand den Film mal gesehen? Ursprünglich sollte er ja in der "Straßenfeger"-Box erscheinen, wurde dann aber durch "Sherlock Holmes und das Halsband des Todes" ersetzt.

The Baron



Beiträge: 37

30.03.2015 09:01
#64 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Der war für die "Straßenfeger" vorgesehen? Potzblitz! Aber das war ja "nur" eine Episode einer Fernsehserie; ich denke mir, dass sie die Serie lieber als Ganzes auswerten wollen/werden.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.997

30.03.2015 09:05
#65 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Zitat von The Baron im Beitrag #62
Was macht Niklaus eigentlich heutzutage? Sehr angenehmer, witziger Mann, und vor ein paar Jahren klang er noch genauso wie immer. Das ist definitiv ein Sprecher, mit dem man heute noch gut arbeiten könnte, finde ich.


Zu seinem 89. Geburtstag las er öffentlich Texte von Werner Finck und war Anfang letzten Jahres an einem Olsenbande-Fanprojekt beteiligt - er arbeitet noch, wenn man ihn fragt.

Gruß
Stefan

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

30.03.2015 10:02
#66 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Betreffend Rolf Beckers Holmes-Auftritt: ich hatte mich damals erkundigt und als Antwort erhalten, dass es aus rechtlichen Gründen nicht möglich gewesen sei, diese Produktion in die "Sherlock Holmes"-Box aufzunehmen.

Dass es eine Einzelepisode ist, von welcher Reihe weiss ich jetzt nicht, dürfte vielleicht nicht stören - man hat ja auch in einer der "Straßenfeger"-Boxen Jürgen Rolands "Einer fehlt beim Kurkonzert" beigegeben. Und das ist eine Episode aus "Dem Täter auf der Spur" - wenngleich ohne das übliche Team und stilistisch etwas anders.

Noch kurz zu "The Blue Carbuncle" von 1968: wenn Dr. Watson den Hut begutachtet und seine Schlußfolgerungen zieht, ist Peter Cushings Spiel dazu schlichtweg fantastisch. Es gelingt ihm perfekt die Gratwanderung zwischen der Bewunderung für Watsons Bemühungen und seiner eigenen Allwissenheit - weil natürlich ist nahezu alles falsch. In dieser Szene sprühen die Funken, das ist für mich ein Highlight der gesamten (verbliebenen) Serie.

berti


Beiträge: 17.638

30.03.2015 12:03
#67 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #66
Noch kurz zu "The Blue Carbuncle" von 1968: wenn Dr. Watson den Hut begutachtet und seine Schlußfolgerungen zieht, ist Peter Cushings Spiel dazu schlichtweg fantastisch. Es gelingt ihm perfekt die Gratwanderung zwischen der Bewunderung für Watsons Bemühungen und seiner eigenen Allwissenheit - weil natürlich ist nahezu alles falsch. In dieser Szene sprühen die Funken, das ist für mich ein Highlight der gesamten (verbliebenen) Serie.

https://www.youtube.com/watch?v=ZoPw2SaEq9k

berti


Beiträge: 17.638

05.09.2015 22:36
#68 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

In der Vergangenheit meinte Mücke einige Male, Helmo Kindermann habe auffällig oft Ermittler synchronisiert, da er etwas nüchtern-analysierendes in der Stimme gehabt hätte.
Als Holmes-Stimme hätte er sicher funktioniert, wenn man bedenkt, wie er Charlton Heston in "Khartoum" synchronisierte: äußerlich beherrscht, unterkühlt und zynisch klingen (mit arroganten Anflügen), aber in einigen Szenen auch sehr emotional, teilweise innerlich zerrissen und verzweifelt.
Die Frage ist nur, zu welchen Darstellern er gepasst hätte: Die obige Beschreibung trifft teilweise auch auf Christopher Plummer in "Mord an der Themse" zu, aber in Kombination mit Plummers Gesicht bin ich unschlüssig. Christopher Lee sprach Kindermann gelegentlich, u. a. auch bei dessen Auftritt als Mycroft, also warum nicht auch Sherlock im "Halsband des Todes"? Vielleicht wäre er auch eine geeignete Stimme für Douglas Wilmer gewesen? Heinz Petruo war im "cleveren Bruder" so passend, wie es die Kürze der Rolle zuließ, er und Kindermann konnten für ähnliche Schauspieler/Rollen eingesetzt werden. Stewart Granger sprach er im "Ölprinz" durchaus passend, im "Hund von Baskerville" hätte er (im Falle einer noch in den 70ern entstandenen Synchro) noch etwas mehr als GGH herausholen können, sofern dass angesichts dieser absurden Besetzung überhaupt noch möglich gewesen wäre. Auch in Kombination mit Ian Richardsons Gesicht kann ich ihn mir vorstellen, aber 1986/87 war er schon aus der Branche ausgestiegen.
Oder ein ganz verwegener Gedanke (Stefan nimmt ihn mir hoffentlich nicht übel!): Hätte er sogar Basil Rathbone glaubhaft synchronisieren können, wenn das westdeutsche Fernsehen die DEFA-Synchros nicht übernommen hätte? Ebenso wie Walter Niklaus hatte er neben einem Sinn für Sarkasmus auch etwas sehr "Überlegtes" in der Stimme.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.997

05.09.2015 23:05
#69 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #68
Oder ein ganz verwegener Gedanke (Stefan nimmt ihn mir hoffentlich nicht übel!): Hätte er sogar Basil Rathbone glaubhaft synchronisieren können, wenn das westdeutsche Fernsehen die DEFA-Synchros nicht übernommen hätte?

Warum übel nehmen? Im Gegenteil - Kindermann hätte einer der wenigen adäquaten Sprecher für Rathbone sein können, stimmlich passend und schauspielerisch dem grauenvollen Marschall weit überlegen (nein, ich habe die Fassungen mit Marschall nicht gesehen, aber ich finde ihn immer grauenvoll und es kann hier nicht anders gewesen sein).

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 17.638

05.09.2015 23:10
#70 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Ich hatte diese Befürchtung, da du Niklaus sehr schätzt und es sein könnte, dass du in diesem Fall (in dem er wirklich perfekt besetzt war) auch nur den Gedanken an eine andere Stimme als Sakrileg empfinden könntest.

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #69
schauspielerisch dem grauenvollen Marschall weit überlegen (nein, ich habe die Fassungen mit Marschall nicht gesehen, aber ich finde ihn immer grauenvoll und es kann hier nicht anders gewesen sein).

Kennst du auch nicht die beiden kurzen Schnipsel (aus dem "Spinnennest" und der "Perle der Borgia"*), die in der von fortinbras erwähnten alten Dokumentation zu sehen sind? Da fand ich ihn gar nicht so unpassend.

*Der Einfachheit halber verwende ich die Titel der DEFA-Erstsynchros.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.997

05.09.2015 23:19
#71 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Sie interessieren mich sehr, aber bisher hatte ich noch keine Gelegenheit.
Stimmlich passte Marschall sicher sehr gut und ist näher am Original als Niklaus, aber schauspielerisch ... tut mir leid, ich möchte nicht weiter kommentieren ... muss aber zumindest noch anmerken, dass Marschall einer der Gründe ist, dass ich münchner Synchros lange Zeit absolut nicht ausstehen konnte (außer z.B. James Bond, aber DA ist Marschall ja nie zu hören).

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 17.638

06.09.2015 07:54
#72 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #71
(außer z.B. James Bond, aber DA ist Marschall ja nie zu hören)

Sprach er nicht in "Moonraker" den NASA-Offizier, der Gogol am Telefon versichert, die Amerikaner hätten keine Rakete gestartet (auch wenn das nur eine sehr kleine Rolle ist)?

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 14.997

06.09.2015 08:29
#73 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Mieser Film, miese Synchro, sehe ich faktisch nie an - du wirst recht haben, aber da bin ich überfragt.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 17.638

06.09.2015 09:43
#74 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Mir war es auch nur aufgefallen, weil ich früher dachte "Bauschulte in München, und dann noch in einer Minirolle?". Manchmal ähnelten sie sich für mich so sehr, dass ich Mühe hatte, sie zu unterscheiden.

Silenzio
Moderator

Beiträge: 20.800

06.09.2015 10:29
#75 RE: Der klassische Sherlock Holmes und seine deutschen Stimmen Zitat · antworten

Du meinst mit der Beschreibung tatsächlich Christian Marschall und nicht Klaus Höhne? Für mich haben Marschall und Bauschulte praktisch überhaupt keine Ähnlichkeit.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Holger Hagen »»
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz