Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 2.143 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3
neusynchrosmachenalleskaputt


Beiträge: 991

06.08.2019 06:56
#31 RE: Warner Cartoons Zitat · antworten

Gerd Vespermann hat Bugs Bunny geprägt und war von 1973-2005 über alle TV-Sender hinweg präsent. Somit ist er einfach der deutsche Bugs. Dabei sind mir die Synchros aus den 1970er Jahren mittlerweile oftmals lieber als die weichgespülten aus den 80ern. Bei Jürgen Scheller (Bunny und seine Kumpane) habe ich das Gefühl, dass Bild und Ton nicht zusammenpassen. Da laufen bei mir quasi zwei separate Filme ab. Wolfgang Draeger halte ich von der Sanftheit für eine gute Alternative und denke, man kann die Fehlstellen, die das ZDF weggeschnitten hat ggfs. gut mit ihm "auffüllen".

Ekkehard Belle passt bei den frühen Public Domain-Shorts hervorragend. Und auch Ivar Combrinck machte seine Sache bei den UfA-Filmchen gut. Santiago Ziesmer als Bugs? Neeee! Zu klischeehaft besetzt und den Alf-Effekt hatte ich schon lange vor Spongebob als er noch mehrmals täglich auf Pro7 ge-Urkel-t hat.

Allgemein finde ich auch, dass es nicht nur auf die Stimmen, sondern auch auf die Dialogbücher ankommt. Ein "Was liegt an?" passt einfach besser als jedes "Eh... Is' was, Doc?" oder "Was ist Sache, Alter?". An Sven Plate habe ich mich mittlerweile zwar gewöhnt, aber er ist stimmlich kein Vergleich.

"Mein" Daffy Duck ist und bleibt Dieter Kursawe. Die Garderoben-Intros sind einfach klasse! Bei ihm habe ich eher das Problem, wenn die Dialogbücher schlecht sind wie bei "Duck Amuck" oder Teilen der Jäger-Trilogie. Da ist die Kino-Version mit Erich Ebert weit besser. Ohne den Kursawe-Gewöhnungseffekt wäre Ebert sicher die beste Alternative. Gerald Schaale empfinde ich als Bereicherung in der Neusynchro. Neugebauer bringt eine gute Kursawe-Kopie, so dass man den Unterschied oft gar nicht merkt. Wilfried Herbst geht als Daffy gar nicht! Er ist hervorragend als Teamplayer bei den beiden Krähen (selbst wenn Namen und Parts innerhalb der Synchro versehentlich wechseln) oder Sancho und Pancho.

Der weibliche Daffy als "Elvira" von 1973 ist aus heutiger Sicht zwar interessant, aber von der Ameisenbärin und Miss Piggy nicht allzu weit entfernt, so dass das ziemlich nervt. Ob Eberhard Storeck in den frühen 1970er Jahren schon an eine Art Frauenquote dachte? Immerhin klingt Porky bei seinem Kurzauftritt in der ersten Kumpane-Folge auch weiblich.

Kurt Zips als Elmer Fudd ist ebenfalls unerreicht. Kein Wunder also, dass man ihn nach 1973 auch weiter auf die Rolle besetzt und auch ins Kino übernommen hat. Er trifft den naiv-dümmlichen Charakter einfach bestens. Bruno W. Pantel machte es als Nachfolger zwar auch ganz gut, vor allem das Lachen, aber es war trotzdem ein kleiner Bruch. Herbert Weißbach und Leon Rainer halte ich auch für Fehlbesetzungen. Der eine klingt zu alt und gebrechlich, der andere zu "frisch". Aber Willi Röbke (MGM/UA) ist auch keine Alternative.

Yosemite Sam ist für mich Walter Reichelt! Mit Klaus W. Krause komme ich auch gut zurecht, Reichelt passt aber dennoch besser. Nur einmal, ich glaube im "Worlds Of Sports"-Special ließ man ihn extrem hoch chargieren, so dass sich bei "High Diving Hare" ein übler Effekt einstellt wie bei Wilfried Herbst als Daffy. Im Vergleich dazu ist die reguläre ZDF-Version Millionen Mal besser gelungen. Friedrich Schütter halte ich auch für die beste Alternative. Rolf Jülich geht einigermaßen. Bei Tilo Schmitz ist es wie bei Völz... Auf allen Rollen gleich. Manchmal passt es eben, manchmal nicht. Sams Wutanfälle und Emotionen kommen da oft zu eintönig rüber. Kaum ein Unterschied zur Werbung für "des Wodkas reine Seele".

Sylvester kann nur Toni Herbert sein. Die Münchener und anderen Synchros sind dagegen alle schwach und wirken oft befremdlich. Wolfgang Draeger finde ich stimmlich unpassender als Bernd Schramm. Michael Pan dreht mir zu sehr auf und Lothar Blumhagen ist als "Lord" eben genau das Gegenteil. Mit der Neusynchro und Bernd Schramm komme ich gut klar. Thomas Reiner "knurrt" mir etwas zu sehr.

Tweety und Angelika Pawlowski sind synonym, da stimme ich Dir zu. Selbst die fiesen Sachen kommen da gut zur Geltung. Eine Bereicherung in Riethmüllers Ensemble. Die wenigen Tweety-Cartoons aus "Die schnellste Maus von Mexiko" reichen da nicht ran. Die sind mit der Kinderstimmen-Besetzung zwar einerseits gut, andererseits klingt es so, als wäre das Kind im Tonstudio schon sehr, sehr schläfrig gewesen. Bernd Rüfenacht war nahe am Original, Tanja Geke bringt ein Zwischending. Mit beidem kann ich besser leben als mit Sabine Bohlmann (MGM/UA-Cartoons). Tweety ist eben nicht Lisa Simpson...

Meine Meinung zu Porky Pig ist anders. Ich finde Michael Walke super. Insbesondere in der Neusynchro von "Wilde verwegene Jagd". Robin Hood Daffy, Jumpin' Jupiter... Super! Walter Gross mag ich. Wolfgang Spier ist eine gute Alternative, aber zusammen mit Wilfried Herbst als Daffy sind die Cartoons verhunzt. Habeck ist okay, aber für mich auch nur eine Zweitbesetzung. Joachim Wolff ist okay und hat tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit mit Walter Gross, die zum Charakter passt. Auch er ist stimmlich etwas limitiert und klingt auf fast allen (Maritim/Europa/etc.) Hörspielplatten gleich. Santiago Ziesmer als Porky mag ich nur im Vorspann von "Drip-Along Daffy". Der Gesang ist herrlich. Das restliche "ebedy-ebedy…" nervt. Willi Röbke und Fred Maire sind definitiv fehlbesetzt.


neusynchrosmachenalleskaputt


Beiträge: 991

06.08.2019 08:02
#32 RE: Warner Cartoons Zitat · antworten

Insgesamt sehe ich es so, dass die Stimmen aus "Mein Name ist Hase" definitiv die besten sind. Gerd Vespermann als Bugs, Dieter Kursawe als Daffy. Walter Reichelt als Yosemite Sam und natürlich der unerreichte Pepe Le Pew. Foghorn Leghorn ist mit Martin Hirthe etwas besser besetzt als mit Herbert Weicker, dennoch sind beide klasse in der Rolle. Hühnerhabicht Henery Hawk? Da mag ich Peter Thom. Leider wurde da wenig auf Continuity geachtet. Leon Rainer als Barnyard Dawg passt auch ganz gut, finde ich. Die Riethmüller-Synchros mit dem Trio Tweety/Sylvester und Granny sind unerreicht und blieben deshalb vermutlich auch erhalten.

Speedy ist für mich ein zweischneidiges Schwert, da ich mit Joachim Tennstedt aufgewachsen bin und den Charakter automatisch damit verbinde. Eindeutig eine extreme Verfälschung des Originals. Ob mir allerdings eine hochgepitchte deutsche Version gefällt, kann ich nicht wirklich sagen. Vermutlich ziehe ich da das Original mit Mel Blanc vor. "Spidih Gonzalis, the fahstest mauhs in ohhl Mechiko", Arriba andale!

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.174

06.08.2019 08:27
#33 RE: Warner Cartoons Zitat · antworten

Oh verflixt, ich wusste, dass ich irgend einen Charakter übersehe, aber dass es Foghorn trifft ... Wird natürlich im Beitrag sofort ergänzt.
Mit meiner Meinung zu Blumhagen als Sylvester und Krause als Sam werde ich wohl stets alleine stehen, dessen bin ich mir bewusst. Tja ...
Dass ich Combrinck bei Bugs übersehen habe - ich belasse es dabei, mein Urteil über ihn wird immer und überall negativ ausfallen.

Gruß
Stefan


neusynchrosmachenalleskaputt


Beiträge: 991

06.08.2019 19:08
#34 RE: Warner Cartoons Zitat · antworten

Befremdliche oder ungewöhnliche Einmalbesetzungen:

Lutz Mackensy als Daffy Duck in "My Favorite Duck" (ARD)
Andreas von der Meden als Sylvester in "Crowing Pains" (ARD)
Manfred Lichtenfeld als Yosemite Sam in "Buccaneer Bunny" (ZDF/ARD)
Wolfgang Hess als Porky im Trailer von "Porky und seine Freunde" (Kino 1972)
Detlef Bierstedt als Bugs Bunny in "Porky Pig's Feat" (Pro7/Sat. 1)

Irgendwie ziemlich cool finde ich:
Günther Jerschke als Foghorn Leghorn in "Daffy Ducks Fantastische Insel"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.174

06.08.2019 19:33
#35 RE: Warner Cartoons Zitat · antworten

Kam Mackensy nicht auch in der Altfassung von "Book Revue" zum Einsatz?

Gruß
Stefan

neusynchrosmachenalleskaputt


Beiträge: 991

07.08.2019 06:43
#36 RE: Warner Cartoons Zitat · antworten

Klingt nach Andreas von der Meden. Leicht kratzig und leicht gepitcht.

Ich frage mich ohnehin, wo diese ARD-Fassungen mit Hamburger Sprechern herkommen. Wurden die womöglich extra für die ARD gemacht? Aber einzeln, ohne Kontinuität?
- Book Revue
- My Favorite Duck
- Crowing Pains


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.174

07.08.2019 08:34
#37 RE: Warner Cartoons Zitat · antworten

Dann täuscht meine Erinnerung.
Gerade weil hier die Kontinuität fehlt, klingt es nach Extra-Eigenproduktionen. Man hatte die Rechte für bestimmte Cartoons und stellte fest, dass keine deutsche Fassung existierte, also wurde husch-husch eine produziert.

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 11.174

07.08.2019 18:32
#38 RE: Warner Cartoons Zitat · antworten

Zwei Ergänzungen zum eigenen Beitrag:

Tweety - zwar bin auch ich Simpsons- und Darkwing-geschädigt, aber wenn schon nicht Angelika Pawlowski, dann kann ich mit Sabine Bohlmann und Inez Günther gut; die sind den anderen Frauen, die sich da versuchten und vermurksten (Tanja Geke nehme ich da partiell aus), haushoch überlegen, weil sie nicht nur comichaft, sondern auch schön frech klingen
Ingo Osterloh kam als Cameo auch für Sylvester und Pepe zum Einsatz - gut, dass es keine größeren Parts waren, der Mann hatte zwar eine trickfilmgeeignete Stimme, aber diese üble Aussprache ...

Gruß
Stefan

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor