Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 190 Antworten
und wurde 12.869 mal aufgerufen
 Stars & Stimmen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 13
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2010 18:34
#46 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Ehrlich gesagt fällt mir außer Peer Augustinski im Moment kein Star-Sprecher in der Altersklasse ein, der höher wirkt.
Selbst Augustinskis Ersatz Bodo Wolf klingt klar tiefer.

Und um nochmal eins klar zu sagen:
Arnies Muttersprache ist Deutsch und sein stimmliches Markenzeichen ist der Dialekt.
Kein Mensch würde einen Hollywood-Film mit Ottfried Fischer sehen wollen, wenn Fischer da von Roland Hemmo oder Jürgen Kluckert gesprochen wird, außer sie kehrten einen bayrischen Dialekt raus. Ist hier das selbe in Grün. Und Otti ist wohlgemerkt erst recht ein Kuriosum, selbst in ernsthaften Rollen.
GENAU deswegen will ich, dass Dialekte erhalten bleiben, wenn man die Leute vom Einkaufen quasi auch so kennen würde und IM NORMALFALL auch aus einem deutschen Film.
Die Identifikation vom Deutschen auf seine Muttersprache und dadurch die Person dahinter wird damit praktisch verzehnfacht, was auch passt, da die Person ja deutsch spricht/sprechen könnte,... und wenn der Sprecher nicht unfähig ist, wirkt es auch nicht lächerlich.

Hätte Arnie jemals einen deutschen Film gemacht, würden das 90% aller Leute hier genauso sehen.
Es mangelt nur an der Vorstellung, weil die Mär' verbreitet wird, der Dialekt funktioniere nur in den USA. Mal ehrlich: Was'n Quatsch.

Aber es gibt ja auch Leute, die es ankotzt, wenn sich Oskar Werner selbst synchronisierte...von daher lassen wir das lieber.


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Hier geht's ja zu wie bei den Zulu-Kaffern!"
Gernot Duda in "Ein General und noch zwei Trottel"

Ozymandias


Beiträge: 90

04.04.2010 19:03
#47 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Es mangelt nur an der Vorstellung, weil die Mär' verbreitet wird, der Dialekt funktioniere nur in den USA. Mal ehrlich: Was'n Quatsch.



In der Tat. Allerdings von dir. Das ist nun wirklich nicht mehr subjektive Meinung, sondern objektiver Quatsch. Latsch einfach mal Dienstag in die nächste größere Werbeagentur in deiner Nähe und frag sie, ob eine coole TV-Kampagne mit hartem Steiermark-Akzent machen würden. Musst dir auch nicht viel Zeit nehmen, weil du nach drei Minuten wieder auf der Straße stehst.

Erdinger, Blutwurz, Red Bull - die bringen Akzent, weil Lokalpatriotismus Teil des Appeals ist.

Bei einem Blockbuster wäre das akustischer Selbstmord.


Denken Sie an meine Worte - oder selbst.

ronnymiller


Beiträge: 2.611

04.04.2010 22:15
#48 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Auch wenn wir da etwas vom Thema abkommen - Danneberg auf Willis hat mich gar nicht so sehr gestört. Was mich an der Synchro jedesmal nervt, ist die Textänderung des berühmten One Liners in "Happy Birthday Schweinenase" - mir würde es schon reichen, wenn man diese Textzeile neu synchronisiert. Danneberg selber war gar nicht mal unpassend.

PS: Ich hab jetzt gerade irgendwie Lust, mir Stirb Langsam anzugucken...


ElEf



Beiträge: 1.818

04.04.2010 22:43
#49 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Wobei Jack Sparrow mit nordischen Dialekt witzig gewesen wäre ;)


funkeule



Beiträge: 626

04.04.2010 22:46
#50 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Also was hier so teilweise für Romane bei rauskommen, kann ich kaum nachvollziehen...
Mücke, du musst dich hier nicht für alles rechtfertigen. Du hast deine Meinung und gut...

Und Danneberg fand ich genauso gut bei SL3 wie Lehmann. Sicherlich war es ungewohnt, aber teilweise finde ich Thomas sogar bissl besser als Manne.
Aber das ist wieder Geschmackssache. Trotzdem wollte ich dann wieder Manne hören, weil Thommy halt nur der Ersatz war.

Und ich bin genauso wie viele der Meinung, dass Danneberg einfach am besten auf Arnold passt als irgendein anderer Sprecher, genauso ist das bei Manne und Bruce.
Nitschke habe ich oft mit Manne verwechselt, aber Manne ist und bleibt der beste für Bruce - unabhängig von ein paar Stellen bei SL3.

Und ich kann und will weder Sly noch Arni mit ner anderen Stimme hören, es sei denn, es wäre eine sehr bekannte Stimme aus Hollywoodfilmen, die mir vertraut ist.


Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 7.243

04.04.2010 23:12
#51 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Und ich kann und will weder Sly noch Arni mit ner anderen Stimme hören, es sei denn, es wäre eine sehr bekannte Stimme aus Hollywoodfilmen, die mir vertraut ist.

Das heißt also, man kann Dir gut und gern für die beiden Äääktschn-Helden jeweils andere Sprecher vorsetzen, unter der Voraussetzung, dass Dir diese neuen Stimmen auch vertraut sind???

Hinweis: Bitte verkürze doch Deine Signatur um die Erläuerungen zu den jeweiligen Bildchen, damit wäre sie schon bedeutend kleiner.


28:06:42:12

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

funkeule



Beiträge: 626

04.04.2010 23:18
#52 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Erstmal danke für den Hinweis...ich habe mich wohl bissl doof ausgedrückt, eigentlich will ich Danneberg auf Arni und Sly hören, weil ich die beiden einfach zu sehr gewohnt bin. Aber sollte sich der Verleih gegen eine Doppelbesetzung entscheiden, dann möchte ich bitte eine Stimme hören, die der von Danneberg am nächsten kommt. Aber für meine Begriffe ist das sehr schwierig.


Slartibartfast



Beiträge: 5.604

04.04.2010 23:36
#53 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Zitat
Kein Mensch würde einen Hollywood-Film mit Ottfried Fischer sehen wollen, wenn Fischer da von Roland Hemmo oder Jürgen Kluckert gesprochen wird, außer sie kehrten einen bayrischen Dialekt raus. Ist hier das selbe in Grün. Und Otti ist wohlgemerkt erst recht ein Kuriosum, selbst in ernsthaften Rollen.


Zitat
Hätte Arnie jemals einen deutschen Film gemacht, würden das 90% aller Leute hier genauso sehen.


Du stellst gerade etwas auf den Kopf: Otti Fischer wird immer in Zusammenhang mit seinem "Lokalkolorit" inszeniert, dh. er wird genau WEGEN seines Dialekts besetzt, wenn man so will. Bei Arnie ist das - mit Verlaub - nicht so. Niemand hätte Arnie besetzt, wenn "Terminator" ein deutscher Film gewesen wäre. Und wenn ja, hätte man ihn, na rate mal: synchronisiert!
Kurz: wer allen Ernstes behauptet, sein Akzent würde keinen Bruch zu seinen Rollen darstellen, der verschließt einer Tatsache. Auf dieser Basis ist jede weitere Diskussion sinnlos (das ist nicht gegen dich gerichtet, wohl aber gegen deine Argumentation in diesem Punkt).


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/

"Die Wolke ist mit Sicherheit ein bestimmtes Kraftfeld aus irgendeinem Stoff."
(Hans-Jürgen Dittberner in "Star Trek - Der Film")

John Connor



Beiträge: 4.725

05.04.2010 01:46
#54 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Hihi, was geht denn hier ab!?


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2010 21:04
#55 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Das frage ich mich so langsam auch.
Einige Leute hier tun wirklich so, als hätten sie Arnie bereits mal mit einer anderen, weitgehend originalgetreuen Stimme auf deutsch gehört und WÜSSTEN, dass es nicht funktioniert.

Der völlig überzogene Quervergleich mit der Werbekampagne ist fehl am Platze, aber wenn du jemanden hast, der klar über die Stimme funktioniert, würde das in der Tat auch mit Dialekt laufen und gerade NUR deswegen. Fischer hat, soweit ich mich erinnere, auch einiges an Werbung gemacht.
Ein anderes Beispiel wäre Küblböck.

Bei Arnie greift der Fischer-Vergleich sicher etwas weniger, dafür trifft das Beispiel Oskar Werner, was ich ebenfalls brachte, allerdings in's Schwarze. Werner war sogar ein richtiger Charakterdarsteller und NEIN, er wurde nicht mit Blick auf sein Lokalkolorit inszeniert. Weder hier, noch in Amerika, eben gerade WEIL er ein Charakterdarsteller und nicht der Bulle von Tölz war.
Werner ohne seine eigene Stimme bzw. die Markenzeichen seiner Stimme geht m.E. nicht.

Ich hab mich ja mittlerweile noch so weit breitschlagen lassen, dass ich den Standpunkt akzeptiere, dass ARNIE SELBST auf deutsch wahrscheinlich nicht in der Lage gewesen wäre das Ganze noch so zu transportieren, wie ich es mir vorstelle, was ihn von Werner in dem Punkt unterscheidet, ALLERDINGS gibt es Synchronsprecher, die das so adäquat abdecken können, dass die Fälle Werner und Schwarzenegger quasi deckungsgleich geworden wären und das sogar obwohl Werner on-screen wesentlich mehr drauf hatte.
Das Gegenteil, dass man hier keine qualitative Deckungsgleichheit erzielen KANN (was ihr im Rückschluss nämlich behauptet), wäre zu beweisen.
Und dass Werner wegen seinem Dialekt unglaubwürdig geworden wäre und man ihm keinen harten Part abgenommen hätte, wäre mir neu.
Selbst die Kritik an Werners Selbstsynchros hier im Forum bezog sich, soweit ich mich erinnere, eher auf sein als ausschweifend empfundenes Schauspiel an sich, als auf den Dialekt.

Zitat von Slartibartfast
Kurz: wer allen Ernstes behauptet, sein Akzent würde keinen Bruch zu seinen Rollen darstellen, der verschließt einer Tatsache. Auf dieser Basis ist jede weitere Diskussion sinnlos (das ist nicht gegen dich gerichtet, wohl aber gegen deine Argumentation in diesem Punkt).


Dass die KOMÖDIEN mit meiner Sprecher-Variante fünfmal lustiger geworden wären, ist m.E. fast nicht zu widerlegen und was die Actionfilme angeht, ist es doch auch immer eine Frage, wie stark man den Akzent nach vorne kehrt.
Ich kann mir jemanden wie Fritz Karl gut und gerne in einer Actionrolle vorstellen, ohne dass es unglaubwürdig wird.
Warum soll das synchron für jemanden wie Arnie nicht auch funktionieren? Fritz Karl ist nun auch nicht unbedingt der Einzige, der das draufhätte. On-screen definitiv, also geht es auch off.
Wollt ihr ernsthaft behaupten, dass ein Österreicher in Deutschland seines Dialekts wegen quasi NIE in einer Actionrolle ankommen könnte...jetzt mal unabhängig davon ob on- oder off-screen?...

Und um nochmal zu Arnie zurück zu kommen:
Wenn man in Komödien den Dialekt etwas mehr ausspielt und in ernsten Rollen dezenter, ist das sogar eine nette Variation, die bei "sauberem" Deutsch generell außen vor bleibt.

Wir können uns jetzt gerne noch ein paar Runden weiter die Glaskugel zuschieben, aber ob's was bringt, steht auf nem anderen Blatt. Im Zweifel ist es sowieso immer so, dass bei ner 3:1-Situation immer der Einzelne blöd dasteht. Bei 5:1 ist's genau das gleiche. Ist in der Politik so, war in der Geschichte schon immer so und geht bis in's Kleinste. Trotzdem haben die Einzelnen MANCHMAL recht behalten.

DE FACTO wissen wir alle gleichermaßen NICHT, wie es funktionieren wird, da es noch nie probiert wurde. Zumindest nicht für Arnie oder für einen Actiondarsteller, bei dem nicht namenlosen Oskar Werner hingegen schon. Insofern hat meine Idee quasi einen Wissensvorsprung, außer ihr würdet behaupten wollen, es HABE noch NIE funktioniert.

Die Argumentation sollte ohnehin nur darum gehen, ob man es mal wieder ausprobieren sollte oder nicht. Denn solche Fälle wird es in der Zukunt mit Sicherheit wieder geben.
Arnie ist nur ein Beispiel.

Auffällig ist, dass sich zum Thema "von unten wegstreichen" (siehe letzte Beitrag vorherige Seite) mal wieder keiner äußerte und alle wieder nur in die Kerbe hauen, die am offensten zu sein scheint, aber macht mir nüscht....

Bleibt mir nur noch eins zu sagen:
Und sie dreht sich DOCH.


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Hier geht's ja zu wie bei den Zulu-Kaffern!"
Gernot Duda in "Ein General und noch zwei Trottel"

funkeule



Beiträge: 626

05.04.2010 22:43
#56 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Ich habe gerade eben KAMBAKKHT ISHQ mit Stallone (Cameo Auftritt) mit FROM PARIS WITH LOVE mit Travolta verglichen...Danneberg sollte Arni wie Travolta sprechen, und Stallone wie in den letzten Filmen (einschließlich KAMBAKKHT ISHQ - Drum prüfe wer sich ewig bindet) - würde perfekt werden.


schakal
Listenpfleger

Beiträge: 6.746

05.04.2010 23:16
#57 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Ich weiß, es spielt in der Branche keine Rolle (mehr). Aber vielleicht gibt es ja noch ab und zu so etwas noch wie Mitspracherecht. Herr Danneberg hat ja schließlich auch die Silhouette für sein Lebenswerk bekommen. Ist es denn ganz auszuschließen, dass er nicht auch die Regie übernimmt? Oder hat er das aufgegeben?!

Wie auch immer, meinte er mal in einem Interview, dass er Schwarzenegger immer sehr gerne gesprochen hat.
Ist ein starkes Indiz für mich. Hier nochmal die Gelegenheit bekommen zu dürfen.
Auch wenn die Vorraussetzungen natürlich andere sind (2 Darsteller = selben Sprecher).
Hm, daher weiß ich auch insgeheim, wie am Ende besetzt wird, behalte es aber natürlich noch für mich.


Ozymandias


Beiträge: 90

05.04.2010 23:21
#58 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Zitat von schakal
Herr Danneberg hat ja schließlich auch die Silhouette für sein Lebenswerk bekommen.



Entschuldigung, wenn ich nachfragen muss, aber den Satz verstehe ich nicht. Lese hier auch nur unregelmäßig. Was ist die Silhouette?
Habe ich da irgendwas vergessen?

Es wäre aber in der Tat sehr cool, wenn Danneberg hier selbst Regie führen würde. Und einfach beide macht. Als ob das für ihn ein Problem wäre.


Denken Sie an meine Worte - oder selbst.

Slartibartfast



Beiträge: 5.604

06.04.2010 03:03
#59 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Zitat
dafür trifft das Beispiel Oskar Werner, was ich ebenfalls brachte, allerdings in's Schwarze


Okay, das Beispiel ist jetzt interessant.
Werners Akzent ist auf Deutsch weitaus stärker, als wenn er Englisch redet. Ist mir besonders stark in seiner Columbo-Folge aufgefallen. Beides ist jedoch um WELTEN bessser, als Arnies "Considder sis aua diwoas!" in "Total Recall" (mein persönlicher Favorit in punkto Charakterbruch:-))
Der springende Punkt scheint mir aber das Wort "Charakterdarsteller". Arnie ist vieles, aber kein Charakterdarsteller. Und die Komödien sind tatsächlich ein anderer Fall. Nur kamen sie eben erst später. Da wäre vielleicht eine Synchronaufwertung durch eine hochdeutsche Stimme nicht unbedingt erforderlich gewesen.
Aber Danneberg übernahm Arnie zu einer Zeit, als dieser ausschließlich wegen seines hühnenhaften Körpers besetzt wurde. Keine Charakterrolle, keine Comedy, einfach nur Muskeln. Die logische Frage ist daher nicht, warum man seinen Dialekt nicht auf deutsch beibehalten hat, sondern weshalb sein Akzent die Amis nicht gestört hat. Die Antwort gab ich bereits weiter oben: Der Akzent ist so einzigartig (schlecht), dass er bei den Amis keinerlei Assoziationen zu andern Europäern (wie etwa Oskar Werner) hervorruft; diese Einzigartigkeit macht ihn für Unkundige offenbar zum Kult.


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/

"Die Wolke ist mit Sicherheit ein bestimmtes Kraftfeld aus irgendeinem Stoff."
(Hans-Jürgen Dittberner in "Star Trek - Der Film")

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2010 18:29
#60 RE: Arnold Schwarzenegger Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast
Keine Charakterrolle, keine Comedy, einfach nur Muskeln.


Ich frag' mich halt, wo ausgerechnet Danneberg nach "Muskeln" klingt, aber gut.
Vielleicht hätte man ihn dann doch besser auf Bud Spencer, als auf Terence Hill besetzt...

Im übrigen sehe ich nicht so ganz, wie deine letzten Ausführungen die Tatsache entkräften, dass man einen österreichischen "Native" hätte besetzen können/sollen.

Fakt ist, dass der Dialekt im amerikanischen Raum eine wesentliche Rolle für seine Wirkung spielt. Ob dies durch Merkmale geschieht, die für das deutsche Ohr absurd wirken, ist völlig egal.
Ich habe zu keinem Zeitpunkt gesagt, dass in der Synchro das Original "reproduziert" werden soll und man quasi versuchen soll, die lächerliche Wirkung der OV für das deutsche Ohr auch in der Synchro, wieder für das deutsche Ohr, einzufangen - da das auch völliger Schwachsinn ist.
Es gibt hier zwar Leute, die das reine Reproduzieren für die Krönung der Synchronkunst halten, in meinen Augen ist das jedoch Unfug.
Richtig wäre es, den Dialekt in Deutschland so einzusetzen, dass er ebenfalls eine wesentliche Rolle in der Wirkung übernimmt, ohne dabei aber absurd zu werden, sondern genauso KULTIG, wie das Original (was bedeutet, dass die Synchro dann wiederum wahrscheinlich für's amerikanische Ohr seltsam wirkt, wie die mit Sicherheit auch Danneberg für Arnie völlig trocken finden...). Dass man damit durchaus eine Gradwanderung zwischen kurios und glaubwürdig schaffen kann, hat z.B. "Kottan ermittelt" bewiesen. Und das meine ich rein von der deutschen Rezeption aus betrachtet.

Eins kann mir jedenfalls keiner erzählen:
Dass Dannebergs Arnie-Version KULTIG ist. Sie mag gut sein, aber für KULT ist sie zu beliebig.
Kein normalsterblicher Mensch ruft Danneberg auf Arnie so als Kult ab, wie z.B. Wolfgang Hess für Bud Spencer.
Wenn du einen Deutschen fragst mit was für einer Stimme er Bud Spencer assoziiert, wird er in der Regel antworten "tief und knarzig", obwohl Bud Spencer im Original nicht so klingt, sein Synchronsprecher in Italien allerdings ähnlich, was auch entscheidend für die Aussagekraft dieses Beispiels ist. Wenn du einen Deutschen fragst, wie für ihn Arnold Schwarzenegger klingt, wird er öfter auf den Dialekt im Englischen verweisen (und vermutlich darauf, dass der kurios klingt), als auf Danneberg. Klarer Fall. Das heißt, dass der Deutsche auf's Original zurückgreift, um sich wenigstens an ein Merkmal klammern zu können. Mach von mir aus eine Umfrage; es wird sich bestätigen.
Die Kunst in einer Schwarzenegger-Synchro wäre es gewesen, den Dialekt so weit zurück zu fahren, dass die Befragten nicht mehr anfangen zu lachen, wenn sie darüber reden, ohne dass ihr Verweis darauf, dass er den Dialekt spricht, aber ungültig wird.
Die Danneberg-Variante ist quasi schauspielerisch perfekter Minimalismus. Mehr allerdings nicht. Alles was ihr fehlt, liegt nicht an Danneberg. Aber es ist einiges, was fehlt.

Allenfalls Hardcore-Synchron- oder Danneberg-Fans und in Sonderfällen vielleicht noch Arnie-Fans, wobei die das Original oftmals mit Sicherheit geiler finden, wissen, wie Arnie in der Synchro klingt.
Kult aus dem Original sollte in der Synchro aber nie verloren gehen.

Gerade weil Arnie in den USA durch seine absurde Wirkung (samt Dialekt) - wie du es selbst beschrieben hast - so einzigartig ist, ist es absurd, dass er hierzulande von einem Vielsprecher wie Danneberg synchronisiert wird.
WO wird durch Danneberg dieser Besonderheit, die ihn herausstrechend macht, Rechnung getragen?
Sie geht in der Synchro verloren. So ist es leider.
Es wäre verpflichtend gewesen, den KULT irgendwo erneut einzigartig zu machen, diesmal halt nur auf deutsch, was am besten über einen GEKONNTEN Einsatz des Dialekts gegangen wäre, allerdings sicher auch anders denkbar gewesen ist, z.B. über deutliche Stimmmerkmale à la Hess auf Spencer.

Wer mir erzählen will, dass Dannebergs Synchronschauspiel Arnie seine Einzigartigkeit auch nur im Ansatz behalten lässt, wird Mühe haben, dafür Argumente zu finden.
Wie oft wird allein das Wort "Aktschn" mit Arnie in Verbindung gebracht...nur wo ist DERARTIGES auch nur im ANSATZ in der Synchro zu finden?
Nichts von alledem.

Und hängt euch jetzt bitte nicht an dem "Aktschn" auf. Es geht einzig darum, dass die Synchro erst dann gut ist, wenn du auch im Deutschen Assoziationen entstehen lässt, die der Amerikaner beim Schauen der OV irgendwo hat und die einander ähneln. Es gibt genug Beispiele, wo die Synchro das geschafft hat.


Was wäre denn so ein Assoziationsspruch von Danneberg für Arnie?
Für mehr als drei-vier Allerweltszitate aus "Terminator" wird es da kaum reichen, weil die Merkmale der Stimme das nicht so eingängig in's Ohr hämmern, wie es Joachim Höppner schon alleine mit seinem "DU - KANNST - NICHT - VORBEI!" in "Der Herr der Ringe" gelang.
Im Gegenteil. Arnie wird eher mit der OV zitiert, z.B.: "Ail bi bäck..."
Traurig genug.

Fazit:
Danneberg auf Arnie...meinetwegen gut. Eh subjektiv.
Kult: definitiv nein.

Arnie im Original....schauspielerisch schlechter.
Kult: definitiv ja. So stark sogar, dass es in Resten noch bis hier rüber trägt. Primär auch deswegen, WEIL er eben Österreicher ist und durchaus dadurch eine Assoziation mit ihm vonstatten geht, die man stimmlich hätte mit tragen können, indem man ihm eine besondere Stimme mit leichten Merkmalen, die vortäuschen, er wäre es selbst "direkt für den Zuschaer von nebenan", verpasst hätte und nicht eine, die klingt wie "Hollywood" und außerdem noch wie Stallone.
Dass Arnie zwischen Deutschsprachigen quasi "einer von uns" ist, tragen die Synchros keine Sekunde lang und genau DAS finde ich scheiße.

Das relativ geringe Bisschen, was Arnie in Deutschland noch an Kultstatus genießt (Bud Spencer wird tatsächlich öfter wiederholt), hat nichts mit der Synchro zu tun, denn sonst würdest du öfter mal entsprechende Zitate um die Ohren gehauen kriegen und nicht nur steht's dieselben 1-2 "Terminator"-Sprüche.
Für sowas braucht es keinen Rainer Brandt. Dafür reicht eine sinnkonforme Synchro.

Ein gutes Parallelbeispiel ist übrigens der Fall Diane Krüger, wo ich auch schon immer für Selbstsynchro war, andere wiederum gar nicht.
Wobei die Krüger nirgends Kult ist, Arnie dank seiner originalgetreuen Präsenz hingegen schon.


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Hier geht's ja zu wie bei den Zulu-Kaffern!"
Gernot Duda in "Ein General und noch zwei Trottel"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 13
«« Eric Roberts
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor