Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 339 Antworten
und wurde 33.220 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 23
CeBe


Beiträge: 115

12.12.2006 15:43
#16 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten

Fuer mich ganz eindeutig: Citizen Kane. Grottenschlechte Uebersetzung und von Bernard Herrmanns genialen Soundtrack ist nicht allzuviel uebrig geblieben. (Hab ich aber schon mal geschrieben)


Lammers


Beiträge: 3.517

12.12.2006 20:38
#17 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten
Da schließe ich mich an. Teilweise furchtbare (auch schmalzige), aber größtenteils nur schlechte Musikuntermalung (Tritsch-Tratsch-Polka-Imitat und leichte Unterhaltungsmusik), schlechte Übersetzung und teils unpassende Stimmen; Hans Nielsen klingt beispielsweise viel zu alt für Orson Welles, besonders in Kanes jungen Jahren und Kanes zweite Frau klingt nicht naiv genug.

Herr Frodo


Beiträge: 400

12.12.2006 22:11
#18 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten
Aus welchem Jahr stammt diese Bearbeitung überhaupt? Ich habe den Film vor einigen
Monaten auf DVD gesehen und habe mich beim Vergleich der Tonspuren übrigens
ebenfalls sehr geärgert. Offensichtlich hat das IT nicht zur Verfügung gestanden,
sodass alles nachgebaut werden musste. Von dem komplett verfälschten, ja geradezu
interpretierten Text im Vorspann mal abgesehen. (Habe nicht alles verglichen,
weil ich mir weiteren Ärger ersparen wollte.)

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.842

13.12.2006 13:23
#19 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten

Sie wurde 1961 von der Beta hergestellt. Allerdings muss man einräumen, daß das IT tatsächlich nicht zur Verfügung stand (1941-43 wurden keine ITs produziert resp. archiviert, da der internationale Markt zusammengebrochen war). Immerhin hat man sich halbwegs bemüht, sich stilistisch grob ans Original zu halten, obwohl man tatsächlich wesentlich mehr der Originalmusik hätte erhalten können (insbesondere die Anfangssequenz).

Gruß
Stefan


Lammers


Beiträge: 3.517

13.12.2006 13:47
#20 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten

In Antwort auf:
Von dem komplett verfälschten, ja geradezu
interpretierten Text im Vorspann mal abgesehen.


Meinst du die Wochenschau am Anfang ?


Kenny McCorm.


Beiträge: 826

13.12.2006 15:17
#21 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten
Ritter der Kokosnuss
Very Bad Things

Herr Frodo


Beiträge: 400

15.12.2006 18:12
#22 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten
@Lammers:
Ja, ich glaube das war die Wochenschau. Der lange Off-Text eben.
Vielleicht Pi mal Daumen am Original orientiert, aber für mich
war das nicht übersetzt sondern umgeschrieben.
Ob es zu den Geschehnissen auf dem Bildschirm passt ist eine andere Frage,
aber das ist für mich nicht Sinn und Zweck einer Synchronisation.

Lammers


Beiträge: 3.517

15.12.2006 20:02
#23 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten
Dann war es die Wochenschau. Dazu fällt mir auch noch ein, dass der deutsche Wochenschau-Sprecher (und auch die Fanfare) genau so klingt, wie die Wochenschau-Sprecher (und -intros) jener Tage (also in den 60ern). Der Originalsprecher hingegen dramatisiert mit seiner Stimme teilweise ziemlich stark, was tw. auch übertrieben klingt, was aber zur Entstehungszeit des Films durchaus so war.

berti


Beiträge: 14.239

05.01.2007 22:14
#24 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten
Ein weiteres Ärgerniss war für mich (schon als Kind) "Ducktales - Der Film" von 1991. "Ducktales" war vorher eine meiner Lieblingsserien gewesen, deshalb fielen mir sofort diverse Unterschiede auf. Dagobert hieß z. B. mit Nachnamen McDuck und duzte Quack, während er ihn in der Serie gesiezt hatte. Daneben waren sämtliche (!) Rollen anders besetzt als in der Serie, was mir bei Dagobert besonders schnell und unangenehm auffiel. Joscha Fischer-Antze kann Hermann Ebeling in dieser Rolle wirklich nicht das Wasser reichen!
Ich habe ja schon in einem anderen Thread geschrieben, dass mir die Schlampigkeit dieser Synchro bis heute ein Rätsel ist.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.842

29.01.2007 19:27
#25 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten

Thema Laurel & Hardy ...
Nein, bitte keine Proteste, daß hier schon wieder eine von Wolfgang Schick betreute Produktion der Beta auftaucht - die Bearbeitungen der L&H-Filme von 1960 ist (in weiten Teilen) brauchbar bis richtig gut.
Aber die (fast) komplette Neu-Synchro der Spielfilme für das ZDF zählte schon immer zu meinen besonderen Hass-Objekten. Und dabei finde ich Michael Habeck als Olli wirklich klasse. Aber diese fürchterliche Musik macht wirklich alles kaputt, was es an Atmosphäre überhaupt geben kann. Hat einer von euch schon mal die Originalmusiken gehört?? Und man hätte sie zum großen Teil erhalten können (hab es ausprobiert).
Ja, richtig, auch in den von mir hochgeschätzten BSG-Bearbeitungen hört man nur neue Musik - aber die ist zum einen nicht ganz so gruslig und unpassend und zum anderen wird dieses Manko durch die grandiosen Sprecher mehr als aufgewogen.
Und das ist der zweite Hauptgrund: Diese Neu-Synchros waren absolut überflüssig!!! All die wunderbaren Fassungen mit Arno Paulsen wegzuschmeissen - das ist eine Schande!!! (Ich bin Arte so dankbar, daß ich die ungekürzte BSG-Fassung von "Our Relations" ergattern konnte.)
Wenn wenigstens Kürzungen rückgängig gemacht worden oder veränderte Dialoge (siehe "Bohemian Girl") originalgetreu übersetzt wären. Aber das ist ja nicht der Fall. SELBST IN DEN SCHLIMMEN FÄLLEN SIND DIE VERFÄLSCHTEN ODER VERBLÖDELTEN DIALOG-BÜCHER ÜBERNOMMEN WORDEN! Und wenn's mal eine Änderung gab, dann zum Nachteil.

Beispiel "Our Relations":
Fin sagt (im Original und bei Schwier): "Bevor ihr Jack Robinson sagen könnt ..."
(eine in den USA gebräuchliche Redewendung, die folgend auch in der deutschen Fassung Sinn macht)
Laurel: "Wer ist dieser Jack Robinson?"
Hardy: "Ich habe keine Ahnung."

Bei Schick wurde der Dialog folgendermaßen verändert:
Fin: "Bevor ihr Hokus Pokus sagen könnt ..."
(im ersten Moment kann man die Änderung nachvollziehen)
Laurel: "Wer ist dieser Hokus Pokus?"
Hardy: "Ich habe keine Ahnung."

Somit erscheint nicht nur Laurel, sondern auch Hardy grenz-debil, denn kein Mensch käme auf die Idee, Hokus Pokus für einen Namen zu halten. Nur da, wo es nötig gewesen wäre wie bei Hardys "Schwester" in "Bohemian Girl" (naja, Horst Sommer, auch so ein Fall ...)
So, bevor ich mich noch mehr in Rage schreibe -

Gruß
Stefan


Jan S.


Beiträge: 27

05.02.2007 17:09
#26 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten


Schlechtere Übersetzungen als in STAR TREK II sind mir noch nicht untergekommen.
PULP FICTION ist auf deutsch weit entfernt von der Qualität des Originals, bei Helmut Krauss als Jackson muss ich passen; Tim Roth und Harvey Keitel, Tarantino, Rhames sind platt. Die ersten drei Tarantino Filme traf es alle, dagegen zeigte TRUE ROMANCE, dass man mit etwas Gefühl für die Sache auch was draus hätte machen können.
Die zum Teil indiskutable Synchro von FARGO wär da noch.
Die MARX BROTHERS IN DER OPER mit der völlig asynchronen Geräuschspur und frei erfunden Dialogen. Kaum besser: DIE MARX BROTHERS IM KRIEG.



Lammers


Beiträge: 3.517

05.02.2007 17:35
#27 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten
In Antwort auf:
PULP FICTION ist auf deutsch weit entfernt von der Qualität des Originals, bei Helmut Krauss als Jackson muss ich passen; Tim Roth und Harvey Keitel, Tarantino, Rhames sind platt.


Also ich habe nichts gegen die deutsche Synchro (gewisse Dialogszenen sind ja mittlerweile Kult geworden).
Helmut Krauss würde normalerweise gar nicht auf Samuel L. Jackson passen, aber in der Rolle liegt er meiner Meinung nach gut drauf. Die anderen Sprecher sind auch gut gewählt; auch Christian Brückner kommt als "Edel-Gangster" Mr. Wolf gut rüber. Allerdings muss ich auch sagen, dass Ving Rhames völlig anders rüberkommt, da er eine höhere Stimme hat. In diesem Falle ist er also wahrscheinlich eher auf Typ besetzt worden.

Ich denke, dass die Schwierigkeit bei diesem Film darin besteht, dass in der OF in fast jedem Satz das bekannte F-Wort auftaucht und es im Deutschen so ein Wort nicht gibt und man sich dann eine Alternative einfallen lassen muss (Ein Beispiel: "From the f***in' things she could f***in' forget she forgets my father's watch" - "Von den verdammten Dingen die sie verdammt vergessen konnte, vergisst sie Uhr meines Vaters".), was manchmal holprig wirken kann, weil es quasi unübersetzbar ist.
Er ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2007 18:51
#28 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten

.


Samedi



Beiträge: 3.269

10.02.2007 14:13
#29 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten

Meine Hasssynchros sind:

Hannibal

Hier hätte man meiner Meinung nach Hansi Jochmann wieder auf Agent Starling besetzen müssen. Schon schlimm genug, dass Jodie Foster nicht mehr mitmacht, aber dann auch noch die deutsche Stimme zu wechseln und dazu auch noch die Stimme von Hannibal. Da komm ich gleich zum nächsten Film.

Roter Drache

Hier hätte man erst recht Christian Schult statt Joachim Kerzel auf Hannibal Lecter nehmen müssen, weil ja in dem Film Hannibal (wenn auch nicht der echte Hopkins) jünger ist als in Das Schweigen der Lämmmer. Schult hätte perfekt drauf gepasst. Zudem hat man es wieder versäumt bei den wiederkehrenden Charakteren auf die Kontinuität innerhalb der Reihe zu achten. So wird auch Jack Crawford nicht mehr von Peter Matic synchronisiert.

Im Geheimdienst Ihrer Majestät - Neusynchro

Zu dieser Fassung muss man denk ich gar nichts mehr sagen. Erich Räuker liefert eine so schlechte Leistung ab, das man nicht mal merkt, dass er überhaupt Bond spricht. Erstens hat er überhaupt keine Ähnlichkeit zu GGH und er synchronisierte auch noch die Stellen in denen man Lazenbys Gesicht teilweise nicht sieht. Ein weiterer Fehler in der Neusynchro war, dass man in den Szenen auf dem Weihnachtsmarkt teilweise das Lied "Do you know how Christmas trees are grown" auf englisch hört und dann wieder, wenn die Schauspieler sprechen auf deutsch "Wovon träumt ein Weihnachtsbaum im Mai?".


__________________________________________________

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Niels Clausnitzer als James Bond in Leben und sterben lassen

Roger Thornhill ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2007 14:30
#30 RE: Eure ganz speziellen Hass-Synchros Zitat · antworten

Als "Hannibal" in die Kinos kam, war Petra Barthel nun mal schon Stammsprecherin von Julianne Moore (seit 1994 in fast jedem Film).
Und was Christian Schult angeht: Er ist in der Tat das nahezu perfekte Stimmdouble seines Vaters, doch synchronschauspielerisch nicht mal ansatzweise so wandlungsfähig und erfahren, darum hört man ihn ja, trotz seiner markanten Stimme, auch heutzutage immer noch so gut wie nie in Film- oder Serien-Hauptrollen ("Law & Order" ist da schon eine ganz große Ausnahme).
Einzig bei "Im Geheimdienst ihrer Majestät" stimme ich zu. Andreas Neumann ist zwar - gleiches Symptom wie bei Schult - trotz der hohen Stimmähnlichkeit zum jungen GGH schauspielerisch bei Weitem nicht so weit (darum spricht er in München ja fast nur Kleinstrollen), aber für die wenigen zusätzlichen Takes hätte es ausgereicht und eben nicht zu diesem Bruch geführt, den die Neu-Synchro aufweist.
Dennoch kann ich verstehen, wie man auf Räuker kam: Er ist einer der wenigen aktuellen Sprecher bei dem meistens eine gewisse feine Ironie in der Stimme mitschwingt (siehe z.B. in SG1), was GGH als Bond ja geradezu auszeichnete.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 23
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor