Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 202 Antworten
und wurde 20.209 mal aufgerufen
 Serien: Archiv
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

09.07.2009 21:51
#16 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Zitat von Stahlnetz

Naja... und für sein Alter kann wohl niemand etwas, ob nun noch relativ jung an Jahren oder eben schon kurz vor Ablauf des "Mindesthaltbarkeitsdatum" Wäre ich mit dem Privatfernsehen in den 80er Jahren aufgewachsen, hätten sich bei mir vermutlich auch eher die (Nach)Synchros von RTL & Co eingebrannt und nicht die Erstvertonung von ARD und ZDF, die ja mit ihrer Selektion von obligatorischen 13 oder 26 Folgen ihre Zuschauer meist nur mit einem Bruchteil der vorhandenen Serienfolgen abspeisten. Aber so ist das eben, was sich in jungen Jahren ins Gedächnis eingräbt, bleibt dort auch das ganze Leben lang... und tut sich höchst schwer mit Veränderungen.
Wie oft schon bin ich mit jener "Erkenntnis" praktisch gegen eine Wand gelaufen, wenn ich etwa in anderen Foren zum Ausdruck brachte, daß für mich persönlich nur die alten Synchros von ARD und ZDF zählen, wenn es um den reinen Nostalgiefaktor geht. Da wird man von der jüngeren Privat-TV Generation sowie der O-Ton Gemeinde zunächst wirklich wie ein Dinosaurier betrachtet. Mit der Aussage, daß einem z.B. von den insgesamt 283 Folgen der Serie "Hawaii-Fünf-Null" nur die 26 Episoden wirklichen Genuß in der deutschen Fassung schenken, welche seinerzeit von der ARD mit Rolf Schult als markige Stimme für Jack Lord ausgestrahlt wurden, können vermutlich selbst hier im Synchron Forum nur die wenigsten User etwas anfangen oder? Und dieser spezielle Reigen von einst sehr beliebten TV-Serien ließe sich ja noch bis in die 80er Jahre fortsetzen, ob nun mit "Quincy", wo für mich lediglich die 16 von insgesamt 145 Folgen echten Erinnerungswert besitzen, in denen Arnold Marquis Jack Klugman eindeutschte oder sogar das "A-Team", welches für mich auch nur das "echte" ist in den 26 Folgen mit der ARD-Synchro. Und Martin Hirthe auf Raymond Burr in 33 von 198 Episoden "Der Chef" muß ich wohl gar nicht erst erwähnen...


Keine Ahnung wie es die anderen sehen, aber bei mir läufts du da gegen eine Wand. Ich schaue die Serien noch wegen des Inhalts und nicht wegen der Synchro. Und von daher ist es mir wichtig, die Folgen möglichst ungekürzt, in der originalen Schnittfassung und möglichst viele bis alle Folgen der Serie gesehen zu haben und da haben die Privatsender eindeutig die Nase vorn. Und die RTL-Synchro vom "A-Team" finde ich aufgrund Karl Schulz und meines persönlichen Lieblings Hermann Ebeling bedeutend besser als die der ARD (obwohl ich ja sonst eher ein wenig mehr zu Münchner Synchros tendiere).
Und das mit den wenigen Folgen finde ich ein Witz. Ich weiß ich wiederhole mich, aber ich frage mich noch immer, wie Serien von denen damals nur ein mickrige Anzahl an Folgen gesendet wurden, die zudem noch kaum wiederholt wurden, so populär werden konnten.
Hier sei nochmal die Leistung der Privatsender betont, die wirklich unglaublich viel nachzuholen hatten, was die Öffis alles verpennt haben.

Wolltest dzu denn nie wissen, wie es mit deinen Serienhelden nach den 13 Folgen weiterging?

Stahlnetz



Beiträge: 230

10.07.2009 18:36
#17 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

In Antwort auf:
Wolltest dzu denn nie wissen, wie es mit deinen Serienhelden nach den 13 Folgen weiterging?


Aber ja doch, Isch, nur sind das für mich zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Deshalb hatte ich in meiner Ausführung extra betont >wenn es um den reinen Nostalgiefaktor geht<. Wir reden hier schließlich von Serien, die bei uns in Deutschland vor rund 40 Jahren zur Erstausstrahlung kamen, da spielt die persönliche Nostalgie schon eine höchst gewichtige Rolle, wenn man sich soetwas nach all den Jahrzehnten wieder anschaut. Und die damalige Synchro ist nun mal fester Bestandteil dieser ins Gedächnis gebrannten Erinnerung - zumindest bei den Lieblingsserien von einst. Da mag es auf den ersten Blick noch so erfreulich scheinen, daß die Privatsender 20 Jahre später zahlreiche Reihen endlich komplettierten, durch die erforderliche Neusynchro mit meist völlig anderen Stimmen änderte sich leider aber auch die gesamte Atmosphäre dieser Serien

Ich weiß ja nicht, was Synchronisation für Dich bedeutet, Isch, aber für mich steht sie nicht nur für die Übersetzung ausländischer Dialoge, sie vermittelt vor allem den eingedeutschten Figuren ihren typischen Charakter und entscheidet maßgeblich über deren Ausstrahlung. Und gerade die alte Garde der Synchronschauspieler (50er bis frühe 70er Jahre) verfügte über ein besonders großes Potential an markigen Stimmen mit einziartigem Timbre, die nicht selten durch jene wunderbare Akustik eine Serie schon ganz allein zu tragen vermochten in der deutschen Fassung, also einen erheblichen Anteil am Erfolg beim heimischen Zuschauer beisteuerten. Bei High Chaparral war es zum Beispiel die einzigartige Sprechweise von Rolf Schult für Henry Darrow, welche sich anno 1969 in die Herzen der Zuschauer katapultierte. Sprach man in jenen Tagen von High Chaparral, wurde der Name Manolito meist im gleichen Atemzug genannt. Und das nicht etwa wegen einer besonders herausragenden Rolle in der Serie oder wegen seines Aussehens, sondern allein wegen der genialen deutschen Synchronstimme.

Soetwas läßt sich natürlich durch keine Neusynchro dieser Welt ersetzen, folglich erleidet jede Serie dadurch einen gewaltigen Bruch in ihrer gesamten Atmosphäre und Ausstrahlung und kann folglich an die gewohnte Erinnerung nicht mehr anknüpfen. Das liegt aber in der Natur der Dinge und wird der jüngeren Privat-TV Generation sicher nicht viel anders ergehen, wenn sie zunächst 100 Folgen der Neusynchro verschlungen hat und dann plötzlich die 13 oder 26 Episoden mit der Erstsynchro vorgesetzt bekommt. Objektiv betrachtet hat das nicht einmal etwas mit der tatsächlichen Qualität der jeweiligen Synchro zu tun, sondern schlicht damit, welche man als erstes gesehen hat. Die Psychologie des Menschen... immer wieder ein Phänomen für sich

Und wenn Du Dich fragst, Isch, weshalb damals viele Serien trotz der nur geringen Folgenzahl bei ARD und ZDF dennoch so populär werden konnten, beantwortet Dir dies einzig und allein der Zeitgeist jener Ära. Damals gab es zum Glück noch kein Berieselungs-TV rund um die Uhr mit Dutzenden von Programmen, die sich versuchen gegenseitig mit kranken Formaten zu überbieten oder inflationär und nonstop irgendeinen Serienbrei abzuspulen. Die Mehrheit der Glotzen war Ende der 60er Jahre noch in Schwarzweiß, selbst über Fernbedienung verfügten nur die wenigsten. Wer also auf ein anderes Programm umschalten oder auch nur die Lautstärke verändern wollte, der mußte seinen Hintern erheben, zum Gerät marschieren und dort selbst Hand anlegen. Serien gab es zwar schon reichlich zu sehen in jenen Tagen, doch auf die jeweils nächste Folge mußte man in der Regel eine Woche, bei manchen Reihen sogar 14 Tage warten. Und ich versichere Dir aus eigener Erfahrung, Isch: Niemand ist wegen "langer Wartezeit" seelisch oder gar körperlich zu Schaden gekommen . Selbst dann nicht, wenn mal eben 9 oder 12 Monate ins Land gingen, ehe es mit den nächsten 13 Episoden schließlich weiterging. Ach ja... einen täglichen Sendeschluß gab es natürlich auch noch. Und der signalisierte jedem Zuschauer unmißverständlich, daß es im Leben noch WICHTIGERES gibt, wie ständig nur vor der Glotze zu hocken und diese als das Maß aller Dinge zu vergöttern. Sieh` es einfach mal unter dem Aspekt und nicht immer nur mit den Augen von heute...


Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

10.07.2009 22:51
#18 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Zitat von Stahlnetz
Und ich versichere Dir aus eigener Erfahrung, Isch: Niemand ist wegen "langer Wartezeit" seelisch oder gar körperlich zu Schaden gekommen . Selbst dann nicht, wenn mal eben 9 oder 12 Monate ins Land gingen, ehe es mit den nächsten 13 Episoden schließlich weiterging. Ach ja... einen täglichen Sendeschluß gab es natürlich auch noch. Und der signalisierte jedem Zuschauer unmißverständlich, daß es im Leben noch WICHTIGERES gibt, wie ständig nur vor der Glotze zu hocken und diese als das Maß aller Dinge zu vergöttern. Sieh` es einfach mal unter dem Aspekt und nicht immer nur mit den Augen von heute...

Wenn du wüsstest, wie selten ich noch TV schaue, und erst recht wennn du wüsstest, dasss bei mir manchmal Wochen bis Monate vergehen, bis ich mir die nächste Folge einer Serie anschaue...
Zugegebernmaßen erst sei dem DVD-Zeitalter. Aber schon vorher habe ich es gehasst, mehr als eine Folge einer Serie pro Tag sehen zu müssen. Ohne dich (oder auch mich) angreifen zu wollen: Die Leute, für die es tatsächlich wichtigeres gibt, machen sich über sowas wie Synchronstimmen überhaupt keine Gedanken. Für die Hat der Fernseher einfach nur zu laufen. Und ab und zu, wenn mal hinschaut hat er kurweilige Unterhaltung zu bieten. DAS nennt man dann Berieselung. Die Privaten haben auch niemand gezwungen, (alle) ihre Serien zu schauen. Aber wer lieber "Verliebt in eine Hexe" als "Bezaubernde Jeannie" sehen wollte konnte das tun. (Leider kann man heute keins von beidem mehr sehen).
Gute Sprecher gibt es immer, auch in "meiner Generation", der 80er- und 90er-Jahre-Serien. Diese haben die gleiche Berechtigung, wie die deinigen. Auch in aktuellen Produktionen gibt es gute und wird es immer gute geben. Genauso wie schlechte. Und BEsonderheiten deutscher Synchro gab es auch schon immer. Ob die allerdings immer so bleiben werden, weiß ich nicht. Ich habe den Eindruck, dass sie weniger werden, was ich auch gut finde, da ich eine Serie oder einen Film auch wenn ich ihn in der deutschen Fassung sehe so sehen und verstehen möchte, wie der Drehbuchautor und der Regisseur oder auch der Schauspieler sich das vorgestellt haben und wie der Herr Brandt.
(OK Ausnahmen sind beknackte Serie wie "Ein Käfig voller Helden", die schon im Original belanglos sind.)

Pete


Beiträge: 2.797

11.07.2009 20:05
#19 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Also, ich muß sagen, hier merkt man wohl deutlich, dass zwei verschiedene Altersgruppen miteinander diskutieren.

Und jetzt muß ich, obwohl selbst zu jung, mal für Klarstellung in verschiedenen Punkten sorgen:

Die Sehgewohnheiten in den 60er-Jahren waren andere; die kann und darf man mit den heutigen einfach nicht vergleichen! Von einer Serie lief eine Folge in der Woche (wie Stahlnetz schon richtig schrieb) und bis die nächste zu sehen war verging eine Woche oder länger. Ich denke, da konnte einem eine Serie, wenn eine Folgenanzahl auch gering war, schon mal mehr vorkommen wie sie wirklich gewesen ist, bei einer Folge alle 14 Tage sowieso. Mehr Folgen passten schlicht und einfach nicht ins damalige Sendekonzept bzw. die Sendezeit oder mehr zu kaufen war zu teuer! Außerdem gab es durchaus unter den eigentlich vielen Folgen auch oft schlechte(re) oder zu melodramatische und kritische und man will eine Episode ja eigentlich geniessen, oder nicht (gerade wenn man die Serie nur einmal die Woche sehen kann und dem Sendetag bzw. -(Feier)abend mit Freude entgegensehnt)? Ich denke zudem man suchte sich damals oftmals ein "Highlight" aus den Programmzeitschriften aus und schaute an einem Tag nur dies und machte die Glotze danach wieder aus; wenn eine Serie zuende war, war sie es eben, selbst wenn nur kurz gezeigt, hauptsache die Folgen waren unterhaltsam, schön und gelungen! Eine Serie schon seinerzeit täglich zu senden, hätte vielleicht sogar zum Überdruß geführt und die Beliebtheit sogar geschmächt- dies nochmals zum Punkt Genuss- das ist wieder ein Vergleich zu später, wo das tägliche Senden von Serien ja wirklich aufkam; ich weiß, jedoch früher war halt zumindest in Deutschland die Zeit wohl noch nicht reif (ob das später für die meisten überhaupt so ein Genuss war bzw. noch ist weiß ich gar nicht).

Berieselung kann man so oder so sehen- ob man dauernd mit Schrott oder Vernünftigem berieselt werden will kann durchaus jeder selbst entscheiden- wenn nicht schaltet man den Fernseher aus oder um- Stahlnetz hatte ja recht, als er von Berieselung kranken Programms heute sprach.

Es gab nur 3 Programme mit ich glaube meist ausgewogenem Programm (wenn z. B. in der ARD eine Episode von "Simon Templar" lief, zeigte das ZDF bei sich nicht gleichzeitig eine Folge einer anderen ähnliche Serie wie "Solo für O.N.C.E.L.", oder?) und die Serien liefen zu guten Sendezeiten; auf diese Weise konnte eine Serie natürlich schneller bekannt werden. Selbstverständlich existierten sicher auch damals schon fanatische Fans, aber es liefen auch für die möglicherweise eh mehrere, eventuell sogar ganz ähnliche Reihen, die sie gerne ansahen und von dem her, konnte eine Enttäuschung, weil irgendwas nicht mehr läuft, sicher eher weniger aufkommen oder gut/ besser verdrängt werden.

Zu den Stimmen heute: Sicher gibt es noch einige sehr gute, markante und für die heutige Generation sind sie bei den aktuellen Serien auch unersetzlich, genauso wie das umgekehrt auch früher mit den alten für die 60er/ "High Chaparral" usw. so war. Aber wir waren ja beim Thema Nostalgie: Werden sie bei alten Serien eingesetzt, wünscht man sich doch viel lieber die originalen Klassiker wie Rolf Schult und Consorten hierfür, sprich die hatten eben auch dort/ damals ihre Zeit, haben die Synchronzeit bzw. geschichte da geprägt; die heutigen Synchronsprecher vertreten die heutige Jetztzeit! Das ist sogar mir "jungem Spund" in Sachen Nostalgie wichtig geworden, bei alten Filmen/Serien auch die Ursprecher zu hören, selbst wenn sie manchmal nicht so gut passen wie bei den Neuvertonungen (Den 70er-Jahre-Folgen von "Mit Schirm, Charme und Melone"), wobei ich mich bei den "Avengers" jetzt dabei ertappt habe, dass ich die Neusynchro manchmal halt auch so hinnahm, vor allem bei miesen Teilen oder gerngehörten Sprecher/innen (Madeleine Stolze), die aber (so) (ich bleibe dabei!) eigentlich nicht in die Sixties gehören!

Und wenn Du einen Film und eine Serie so sehen und verstehen möchtest, wie ein Drehbuchautor/ Regisseur und auch Schauspieler sich das vorgestellt haben, Isch, musst Du ihn Dir im Original ansehen- und hören. Ich denke, da ist eine Synchronisation sowieso bis heute ganz selten was besonderes gewesen in dem Zusammenhang- da gab´s schon oft Verfälschungen- früher wie heute! Aber es heißt ja immerhin, dass Synchros anno dazumal noch sorgfältiger waren; noch mit weniger Zeitdruck und das ganze Drumherum- das macht doch schon wirklich was Besonderes aus!

Ach ja, der Herr Brandt ist halt auch nicht überall zugegen!

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

04.08.2009 23:13
#20 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Gute Neuigkeiten:

Anixe entwickelt sich wohl langsam zum Oldie-Sender, für alle Serien, die kabel eins nicht mehr zeigt und für die Das Vierte kein Geld ausgibt

Am 10. August starten hier:
um 13:15 Uhr Hawaii 5-0
um 16:30 Uhr High Chaparral
um 18:00 Uhr Love Boat

Dazu gibt's keine Werbung, dafür den Abspann. Und das im Free-TV. Das ist ja besser als Premiere Nostalgie

Stahlnetz



Beiträge: 230

05.08.2009 15:58
#21 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Super Nachricht !!!
Danke für den Hinweis, Isch, bleibt nur zu hoffen, daß der Sender die Serien auch im originalen 4:3 Format ausstrahlt


Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

05.08.2009 16:54
#22 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Nee macht Anixe leider nie.

Pete


Beiträge: 2.797

05.08.2009 19:57
#23 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Dafür hat man vielleicht die letzte Gelegenheit, Serien wie "High Chaparral" nochmals mit dem originalen deutschen Abspann mit hoffentlich den Angaben "Im Auftrag des zweiten deutschen Fernsehens" oder "Im Auftrag des ZDF" aufzuzeichnen, wie´s interessanterweise auch bei "Vegas" mal war!

"High Chaparral" lief ja zudem unlängst schonmal auf Anixe, aber immer wöchentlich eine oder zwei Folge/n um 19.30 Uhr.

Außerdem wird um 18.45 Uhr auch noch die Serie "Planet der Affen" gezeigt.

Vielen Dank für den Hinweis, Isch! (Ich denke schon und bin zuversichtlich, dass sie dann auch bald nochmals "Happy Days" zeigen.)

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

kogenta



Beiträge: 1.624

06.08.2009 16:41
#24 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten


Wie bitte? Die senden diese alten Serien im Format 16:9? Das ist doch wohl nicht wahr ...
Verhunzte Bildästhetik und abgeschnittene Köpfe - nein danke!


Stahlnetz



Beiträge: 230

06.08.2009 17:55
#25 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Zitat von kogenta
Wie bitte? Die senden diese alten Serien im Format 16:9? Das ist doch wohl nicht wahr ...
Verhunzte Bildästhetik und abgeschnittene Köpfe - nein danke!


Dabei bekomme ich natürlich den gleichen Brechanfall wie Du, kogenta, aber immerhin eine gute Gelegenheit um an die deutsche Tonspur zu kommen. Damit ließe sich ja zumindest Dein Serienführer ergänzen... und mit viel List und Aufwand kann man das heimische Audio später auch jederzeit auf das originale 4:3 US-Bildmaster legen. Vermeintliche Public Domain Editionen der kompletten Serie werden drüben ja schon seit langem angeboten, teils sogar in recht guter Qualität. Und irgendwann wird ja wohl auch mal endlich eine offizielle DVD-VÖ erscheinen...

Aber wenn ich das auf der Seite dieses "Hottentotten-Senders" richtig gelesen habe, dann beginnt "High Chaparral" dort erst am 24.08.2009 um 16:30 Uhr.

Gruß
Stahlnetz


Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

06.08.2009 20:53
#26 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Jetzt wisst ihr auch warum ich HDTV von Anfang an gehasst habe: Genau wegen diesem Problem, dass früher oder später altes Material nicht mehr richtig gezeigt werden kann. Aber ich bekomme ja immer nur als Antwort "Wer will schon deine alten Serien sehen"

Um genau zu sein wird das Bild sogar beschnitten und zusammengedrückt und gedehnt, d.h. stellt euch ein 4:3-Bild vor. Dann stellt euch vor es wird oben und unten beschnitten, aber nicht auf's 1:1,78-Format (16:9) sondern in etwa auf das früher eine zeitlang verwendete Seitenverhältnis 1:1,66, also mit schmalen schwarzen "Balken". Dieses Bild wird dann noch weiter zusammengedrückt, bis es auf 1:1,78 passt. Damit die Köpfe zumindest in der Mitte des Bildes nicht ganz so zusammengedrückt wirken, wird das Bild dann etwa dort, wo es bei 4:3 aufhören würde ein Bereich des Bildes noch etwas gezerrt, sodass im mittleren Bildbereich die Verhältnisse wieder einigermaßen stimmen. Wenn etwas aus diesem Bereich herauslugt, kann es jedoch sehr albern aussehen, wenn normale Personen plötzlich Ohren haben wie Mr. Spock. Bei "Happy-Days"-Schriftzug, sah man es auch ganz gut, dass die äußeren Buchstaben "H" und "S" breiter waren als die inneren.

Stahlnetz



Beiträge: 230

06.08.2009 22:03
#27 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Zitat von Isch
Aber ich bekomme ja immer nur als Antwort "Wer will schon deine alten Serien sehen"


Solche geistreichen Antworten kann ich auch mitsingen, Isch

Dabei läßt sich dieser ganze HDTV Dumfug ohnehin nur dann voll ausschöpfen, wenn auch die entsprechenden Sendungen in jener Norm produziert wurden... alles andere ist reine Augenwischerei. Und ich setze sogar noch einen drauf: Selbst der Blödsinn mit dem allgemeinen TV-Formatwechsel von 4:3 auf 16:9 war und ist überflüssig wie ein Kropf. Jeder Fachmann der Branche - wenn er ehrlich ist - gibt zu, daß dies nur gemacht wurde, um der Industrie neue Absatzmärkte zu ermöglichen, denn im reinen Fernsehbereich (Nachrichten, Magazine, Serien, Shows etc.) bringt der Wechsel rein gar nichts. Und die paar Spielfilme im Programmangebot hätte man auch weiterhin mit schwarzen Balken am oberen und unteren Bildschirmrand schauen können.

Hinzu kommt noch: Was nutzt dem Filmfreund die schönste und modernste Glotze, wenn der Streifen seiner Begierde eh im falschen Format ausgestrahlt wird oder sich entsprechend falsch auf der DVD oder Bluray befindet??!! Früher wurden selbst Filme in 2.35:1 oftmals auf 4:3 kastriert, um dem Zuschauer die schwarzen Balken zu "ersparen", heute macht man es wieder anders herum und "sägt" von diesen Verstümmelungen nochmals oben und unten etwas ab, um sie als 16:9 zu präsentieren... und irgendwann ist von dem schönen Film gar nichts mehr übrig geblieben. Neue Technik schön und gut, aber bitte mit Verstand gebrauchen!!! In der angewendeten Praxis kann man aber häufig nur noch flehentlich zum Himmel blicken und laut bitten: "Herr, laß` endlich Hirn vom Himmel fallen..."

Und jetzt mögen die Technik-Freaks diese Aussage eines ignoranten alten Dinosaurier in der Luft zerreißen... ich bleibe dennoch bei meiner Meinung.

Gruß
Stahlnetz


Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

06.08.2009 23:38
#28 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Du hast ja auch vollkommen recht. 16:9 bringen sie jetzt alle aber keine Sau HD. Ich wette mit dir, die meisten Leute, die sich ne HD-Glotze ins Haus gestellt haben, denken sie würden jetzt auch HTDV empfangen, nicht ahnend, dass normales PAL auf nem HD-Schirm so schlecht aussieht, dass es sogar sie sonstigen HD-Fanatiker zugeben. Eigentlich bräuchten sie nämlich noch nen HD-Receiver. Und ein Programm. Und richtiges HD-Material. 95 % von dem was damals auf Pro 7 und Sat.1 HD zu sehen war, war ja nur hochskaliert. Anixe und die Premiere-HD-Sender sind die einzigen richtigen HD-Sender. Wenn dich der technische Hintergrund noch mehr interessiert empfehle ich die exzellenten Beiträge von kameramann in TVmatrix-Forum.

Dein Schluss mit dem Kaufanreiz ist übrigens vollkommen richtig. Überleg mal, in den letzten Jahren wurde ein Großteil der TV-Haushalte digitalisiert. Digital-TV bietet für die Sender die schöne Möglichkeit bei der Übertragung von Datenraten zu sparen (ATV, MTV, Viva) oder mit ein bisschen Investition wirklich alles zu geben und ein unschlagbares Bild zu produzieren (ORF1+2, ARD, ZDF). OK, zuerst haben sich alle Kaufbereiten Digital-TV angeschafft, aufgrund der (wenn der Sender eben will) wirklich ausgezeichneten Bild- und Ton-Qualität (Dolby Digital), die ohne Zweifel mit DVDs mithalten kann. Damit war dann allerdings für die Hersteller der Nachteil gegeben, dass ein solches Bild nicht mehr übertrumpft werden kann. Erst kam Farbe, dann wurde das Bild schärfer und schärfer aber irgendwann - vor einigen Jahren war das Höchstmaß erreicht. Also muss ein neuer Kick her. Der bestand in den Flach-TVs. LED und Plasma. Nun, ich persönlich ertrage keine zwei Minuten auf soner flachen Scheibe, ich habe noch nie eine gesehen, die wirklich ein perfektes Bild geliefert hat - bis ich eine mit HD-Bild sah. Und da liegt meines Erachtens der einzige Grund für HDTV: Erst durch HDTV können auch Flachbildschirme ein technisch einwandfreies Bild liefern. Ich habe noch nie einen Non-HD-Flachschirm gesehen, der es mit einer guten Röhre mit DVD- oder ARD-Signal hätte aufnehmen können. Wie dieser kameramann schrieb werden (oder nach der Einführung von 16:9 wahrscheinlich eher wurden) im Profi-Bereich daher immer noch Röhren benutzt.

Und am dümmsten ist das Argument mit den Kinofilmen: Kinofilme haben ein Format von entweder 1:1,37 - was fast genau dem 4:3-Format entspricht (1:1,33), selten 1:1,66, in der Regel 1:1,85 oder wie viele Scope-Filme aus den 50ern oder auch jetzt wieder viele neue (z.B. "Fluch der Karibik") 2:2,35 oder ganz selten sogar 2:2,55. Jedoch entspricht keines davon dem 16:9-Format welches eine Seitenverhältnis von 1:1,78 hat. Das Problem mit dem unpassenden Bildformat bleibt also nach wie vor bestehen!

Und zu deiner "alten" Einstellung sei mein Motto gesagt: Es geht nicht drum, was "alt" oder was "neu" ist; was "traditionell" ist oder "fortschrittlich"; was "links" oder was "rechts" ist; es geht darum was richtig und was falsch ist!

kogenta



Beiträge: 1.624

07.08.2009 02:19
#29 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

In Antwort auf:
... es geht darum was richtig und was falsch ist!

Wenn ich einen 16:9 Fernseher hätte, wofür ich keinen vernünftigen Grund sehe, würde ich das Gerät bei Sendungen im Normalformat 4:3 so einstellen, daß die schwarzen Balken am linken und rechten Rand sind und ich wieder das korrekte und komplette 4:3 Bild sehe. Das geht nämlich bei allen 16:9 Geräten, führt den Kauf eines 16:9 Gerätes aber natürlich ad absurdum!

Bei echten 16:9 Sendungen (20 Prozent?) und den meisten DVDs (80 Prozent?) muß man dann halt manuell umschalten, denn die automatische Bildanpassung ist eine fast nie funktionierende 'Hilfe' für Ahnungslose, bei der das Bild nahezu immer falsch wiedergegeben ('angepaßt') wird.

Viele wissen das offenbar nicht und schauen lieber ein abgeschnittenes Bild bzw. ein verzerrtes Bild.
Und noch schlimmer: manche merken das nichtmal, was mir völlig unbegreiflich ist.


Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

07.08.2009 11:48
#30 RE: HIGH CHAPARRAL Zitat · antworten

Noch unbegriflicher ist, dass viele sich an dem verzerrten Bild nicht stören. Das ist zumindesst bei allen mir bekannten Fällen so.
Die Anzahl der echten 16:9-Sendungen ist allerdings durch die Umstellung aug Breitbild nahezu aller wichtigen Sender rapide angestiegen. Das dürften auch schon so 80% sein.

Zitat von kogenta

Wenn ich einen 16:9 Fernseher hätte, wofür ich keinen vernünftigen Grund sehe, würde ich das Gerät bei Sendungen im Normalformat 4:3 so einstellen, daß die schwarzen Balken am linken und rechten Rand sind und ich wieder das korrekte und komplette 4:3 Bild sehe. Das geht nämlich bei allen 16:9 Geräten, führt den Kauf eines 16:9 Gerätes aber natürlich ad absurdum!

Bringt nichts, HDTV gibt es nur in 16:9. Da müssten sie ein Letterbox-Bild senden. Da geht ja allerdings der Werbeeffekt verloren.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor