Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 167 Antworten
und wurde 18.279 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
berti


Beiträge: 14.239

11.11.2007 22:16
Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Hier können die Fälle zusammen getragen werden, in denen sich Sprecher(innen) weder aus Alters- noch aus Gesundheitsgründen aus der Branche zurückgezogen haben, sondern mehr oder weniger freiwillig.
Ekkehardt hat neulich erwähnt, dass Alexander Allerson sich bester Gesundheit erfreue, aber kein Interesse mehr an der Synchronarbeit hätte. Renate Küster synchronisiert (glaube ich) auch schon seit einigen Jahren nicht mehr, machte aber eine recht gesunden Eindruck, als sie mit ihrem Mann Dieter Hildebrandt vor einiger Zeit bei Sandra Maischberger zu Gast war.
Friedrich Joloff hat ab circa Mitte/Ende der 60er nicht mehr synchronisiert, obwohl er erst 1988 gestorben ist. Weiß hier jemand, warum?
Vor längerer Zeit wurde gefragt, warum der 1989 verstorbene Alfred Balthoff ebenfalls ab den späten 60ern völlig von der (Synchron-)Bildfläche
verschwand, obwohl er noch einige Jahre in Fernsehserien wie "Der Kommissar" Gastrollen hatte. In seinem Sprecherporträt auf dieser Seite heißt es, dass er von Berlin erst nach Düsseldorf und dann nach Wien zog, weil er Engagements an den dortigen Theatern hatte.
Heinz-Theo Branding und Michael Chevalier sind ebenfalls schon seit einigen Jahren nicht mehr aktiv. Weiß jemand, ob hier gesundheitliche Probleme der Grund sind (Wenn ja, dann keine weiteren Fragen meinerseits!)?
Siegfried Schürenberg synchronisierte ab 1979 nicht mehr, obwohl er dazu (laut Andreas Neumann) zumindest in den ersten Jahren danach noch ohne weiteres gesundheitlich in der Lage gewesen wäre. Vom Film hatte er sich bereits in den frühen 70ern zurück gezogen, und an Fernseh- und Theaterrollen war er auch schon lange vorher nicht mehr interessiert.


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2007 22:41
#2 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten
Auf jeden Fall ist da noch Torsten Sense zu nennen, der 2000 jung und gut im Geschäft offenbar einfach ausstieg. Zu den Gründen habe ich nichts in Erfahrung bringen können.

Von Joachim Pukaß hört man auch so gut wie nichts mehr. Hat noch einen einsamen Eintrag in "Shaun of the Dead". Ich weiß nicht, ob er noch in einer Serie von sich Reden macht. Ansonsten geht da offenbar nicht mehr viel.

Auch Bettina Schön hat sich ja im Endeffekt freiwillig zurückgezogen. Gut, du sagst: "weder aus Alters-[...]Gründen", nennst aber Siegfried Schürenberg, der bei seinem Abschied auch schon an die 80 war. Sicher zieht man sich, wenn man über 70 ist, wenn, dann aus Altersgründen, die zwangsläufig gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen, zurück. Aber manche schaffen's eben auch bis an und über die 80 noch dabei zu bleiben. Einige sogar erstaunlich rege (wenn ich da an Eric Jelde denke oder heute Jürgen Thormann erlebe oder Rolf Schult oder auch Eckart Dux) und sogar über die 90 noch zumindest nen fesselnden Erzähler abzugeben (Friedrich Schoenfelder).

Peter Pasetti hat auch lange vor seinem Tod mit dem Synchron aufgehört (ich glaube schon in den frühen 60ern), aber zumindest als Hörspielsprecher noch von sich Reden gemacht.

Horst Niendorf hat sich auch schon so um die 5 Jahre vor seinem Tod im Jahre 1999 zurückgezogen, so weit ich weiß. War damals an sich auch "nur" knapp über die 65.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mädchen kenn' ich viele, aber noch keine hat mich gebeten, ihre Bäume zu bewundern..."
Wolfgang Kieling für Kirk Douglas in "Für eine Handvoll Geld"

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.374

11.11.2007 22:45
#3 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten
Zu Joachim Pukaß: http://215072.homepagemodules.de/t510408...him-Pukass.html

Er hatte letztes Jahr auch eine wiederkehrende Rolle in COMMANDER IN CHIEF (Berliner Synchro).

Gruß,
Tobias

"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2007 22:48
#4 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Ja, stimmt. Das hatte ich sogar gelesen. Aber er macht sich, örtlich bedingt, halt leider sehr rar. Ich mag die Stimme in früheren Filmen auf jeden Fall sehr (absolute 70er-Jahre-Stimme, aber auch in den späteren 60ern schon sehr markant).


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mädchen kenn' ich viele, aber noch keine hat mich gebeten, ihre Bäume zu bewundern..."
Wolfgang Kieling für Kirk Douglas in "Für eine Handvoll Geld"

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2007 22:49
#5 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Nicht zu vergessen Carl Raddatz, der ja fast die 100 erreicht hätte, aber schon seit den mittleren 60ern kein oder fast kein Synchron mehr machte.


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mädchen kenn' ich viele, aber noch keine hat mich gebeten, ihre Bäume zu bewundern..."
Wolfgang Kieling für Kirk Douglas in "Für eine Handvoll Geld"

Scooby Doo


Beiträge: 2.111

11.11.2007 22:52
#6 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Hallo!

Haide Lorenz zog sich auch vom Synchron zurück und starb dann 2004 in einem Altersheim bei München.
Auch Peter Thom zog sich ein paar Jahre vor seinem Tod zurück.


Nico


http://www.kai-taschner.de.vu
http://www.kaitaschner-forum.de.vu
http://www.domenico-online.de.vu
http://www.nico-kiessling.de.vu



"Willst du mit mir Tod spielen, Nachbar?" Kai Taschner in Strangeland

Roger Thornhill ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2007 23:12
#7 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Bezüglich Renate Küster müsst ihr mal auf der Seite der SILHOUETTE gucken, da hatte Elisabeth von Glasenapp offenbar mit ihr telefoniert, und die ihr wiederum erklärt, warum sie kein Synchron mehr mache. Hatte wohl keine Lust mehr, dauernd alleine geixxt zu werden.

Was Branding angeht, dem geht es gut, lebt aber seit Jahren in Bad Oeynhausen. Auch Gerhard Paul und Dagmar Altrichter sind noch fit, wollen aber wohl die weite Anreise nicht mehr in Kauf nehmen.

Lothar Hinze müsste hier dann leider inzwischen auch genannt werden, Gründe sind ja wohl allen bekannt.
Auch Uta Hallant macht leider kein Synchron mehr (einzige Ausnahme war ihre angekaute Rolle in HEISSER VERDACHT).

Torsten Sense hat schlicht und ergreifend keine Lust mehr auf Synchron, sondern arbeitet erfolgreich als Komponist/Musiker. Interessanterweise macht er sehr viel Filmmusik, z.B. für diverse Doku-Serien (TERRA X) oder mehrere Folgen von POLIZEIRUF 110.

Mich würde mal der Verbleib von Horst Schön interessieren. Er lebte ja seit X Jahren in Norderstedt bei Hamburg, wurde ja aber trotzdem immer wieder für Synchron, vor allem natürlich für Leslie Nielsen, geholt. Doch seit ca. 2004, wo in SCARY MOVIE 4 plötzlich Nielsens wiederkehrende Rolle von Neugebauer gesprochen wurde, scheint er leider nicht mehr aktiv zu sein.

Und was ist eigentlich aus Karlheinz Brunnemann geworden? Mal davon abgesehen, dass er seine eigene Firma hatte/hat, die ja aber auch schon seit Jahren von seinem Sohn (Phoenix Film) und Matthias Müntefering (Deutsche Synchron) geführt wird, ist er als Synchronregisseur offenbar auch schon viele Jahre nicht mehr aktiv gewesen. Und als Sprecher nennenswert auch schon seit den frühen 70ern nicht mehr.
Sehr schade.

Gleiches gilt übrigens für Rainer Brandt, den man, von Tony Curtis mal abgesehen, irgendwie auch nur noch höchstens in Produktionen seiner eigenen Firma hört.
Scheint wohl bei allen Sprechern mit Firmen früher oder später so zu sein, siehe auch Dieter B. Gerlach.
Einzige Ausnahme ist da offenbar Pierre Peters-Arnolds, der sogar noch eine wiederkehrende Rolle bei DESPERATE HOUSEWIVES in Berlin gesprochen hat.

CeBe


Beiträge: 115

12.11.2007 07:48
#8 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Margot Leonard war noch nicht mal 60, als sie sich Mitte der 80er (aus welchen Gruenden auch immer) von Film, Fernsehen und Synchronisation zurueck zog.

berti


Beiträge: 14.239

12.11.2007 10:00
#9 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Gut, du sagst: "weder aus Alters-[...]Gründen", nennst aber Siegfried Schürenberg, der bei seinem Abschied auch schon an die 80 war. Sicher zieht man sich, wenn man über 70 ist, wenn, dann aus Altersgründen, die zwangsläufig gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen, zurück. Aber manche schaffen's eben auch bis an und über die 80 noch dabei zu bleiben. Einige sogar erstaunlich rege (wenn ich da an Eric Jelde denke oder heute Jürgen Thormann erlebe oder Rolf Schult oder auch Eckart Dux) und sogar über die 90 noch zumindest nen fesselnden Erzähler abzugeben (Friedrich Schoenfelder).
Peter Pasetti hat auch lange vor seinem Tod mit dem Synchron aufgehört (ich glaube schon in den frühen 60ern), aber zumindest als Hörspielsprecher noch von sich Reden gemacht.
Horst Niendorf hat sich auch schon so um die 5 Jahre vor seinem Tod im Jahre 1999 zurückgezogen, so weit ich weiß. War damals an sich auch "nur" knapp über die 65.



Schürenberg hatte ich trotz seines Alters angeführt, weil er (laut Neumann) in den 80ern noch in erstaunlich guter Verfassung war und theoretisch noch einige Jahre hätte arbeiten können. "Alter" als Grund hatte ich eher wegen der damit häufig verbundenen gesundheitlichen Probleme angeführt, wie du ja zu Recht vermutet hast.
Zu Horst Niendorf: Ich glaube, er hat sich sogar schon um 1990 zurück gezogen, da er z. B. in "Die nackte Kanone" noch George Kennedy sprach, in den beiden Nachfolgern aber nicht mehr.

Zu Branding: Schön, wenn es ihm noch gut geht! Ich hatte nur noch in Erinnerung, dass er in einem Kurort lebe, und war mir deswegen bezüglich seiner Gesundheit nicht ganz sicher.

Zu Rainer Brandt: Zumindest in Bezug auf Synchros anderer Regisseure hätte ich ihn fast genannt. Allerdings hat er laut Martins Kartei "seinen" Jean-Paul Belmondo auch in den 90ern noch gesprochen, und ich glaube irgendwie nicht, dass er in allen dort genannten Filmen auch die Regie hatte.

Zu Margot Leonard: Ich dachte sogar, dass sie schon in den 70ern mit dem Synchronisieren aufgehört hatte.


Lammers


Beiträge: 3.517

12.11.2007 10:11
#10 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

In Antwort auf:
Zu Rainer Brandt: Zumindest im Bezug auf Synchros anderer Regisseure hätte ich ihn fast genannt. Allerdings hat er laut Martins Kartei "seinen" Jean-Paul Belmondo auch in den 90ern noch gesprochen, und ich glaube irgendwie nicht, dass er in allen dort genannten Filmen auch die Regie hatte.


Er synchronisiert ja immer noch und führt ja auch noch Synchronregie, wenn auch nicht mehr so oft. Er hat ja ca. 2004 Tony Curtis bei einem Gastauftritt bei CSI synchronisiert. Sein letzte Arbeit als Regisseur und Dialogautor, die Katastrophenfilm-Parodie "Disaster", kommt ja bald auf DVD raus. Als Sprecher hat er da auch eine kleine Rolle.

CeBe


Beiträge: 115

12.11.2007 14:22
#11 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Nee, Margot Leonard war noch bis in die ersten Jahre der 80er im Synchrongeschaeft z.B. Charlie Chan und der Fluch der Drachenkoenigin (1981). Deutsche Stimme von Lee Grant

Martin


Beiträge: 275

13.11.2007 22:10
#12 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Wenn ich mich an frühere Beiträge richtig erinnere, gibt es m.W. auch für den recht frühen Rückzug von Monika Gabriel keine gesundheitlichen Gründe?!

Gruß
Martin

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

16.11.2007 20:44
#13 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Weitere:

Hans Wiegner - war für mich die beste deutsche Stimme für Lee Marvin, George Kennedy und tendenziell auch Forrest Tucker; machte ab den 70ern immer weniger, hat seinen letzten Eintrag in der Synchronkartei 1973. Was wurde danach aus ihm? Er ist Jahrgang 1913. Ein Sterbedatum ist nicht eingetragen.

auch schon ein Weilchen nicht mehr richtig dabei: Uwe Friedrichsen,
aber der machte, glaube ich, eh meist eh nur Hauptrollen und das auch für keinen so richtig regelmäßig, denke ich. Kam dadurch natürlich nur selten zum Einsatz, so wie z.B. auch Lukas Ammann, der z.B. mal Vincent Price sprach, mittlerweile über 90 ist, aber nach den 60ern wohl auch nicht mehr Synchron gemacht haben dürfte... das sind dann eben eher "Gelegenheitssynchronsprecher"


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mädchen kenn' ich viele, aber noch keine hat mich gebeten, ihre Bäume zu bewundern..."
Wolfgang Kieling für Kirk Douglas in "Für eine Handvoll Geld"

berti


Beiträge: 14.239

17.11.2007 13:28
#14 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten

Harald Juhnke wurde doch ab den späten 70ern doch auch nur noch wegen seines Promibonus und nicht mehr als "normaler" Sprecher eingesetzt.
Ähnlich wie Christian Tramitz, der ja schon seit Jahrzehnten in der Branche arbeitet, aber in den letzten Jahren auch als Promi besetzt wird.


Zurück zum Thema: Eleonore Noelle hat sich doch auch relativ früh zurück gezogen (ich glaube, schon in den 60ern). Weiß jemand, wann genau und warum?
Täusche ich mich, oder ist Andreas Mannkopf auch seit einigen Jahren "von der (akustischen) Bildfläche verschwunden"? Er ist doch auch nicht besonders alt (Jahrgang 39).

Markus


Beiträge: 2.108

17.11.2007 13:53
#15 RE: Sprecher im "Ruhestand" Zitat · antworten
Mannkopf hört man in den letzten Jahren selten. Vergangenes Jahr war er mal wieder in einer Nebenrolle bei "Desperate Housewives" zu hören.

Wenn wir auch über verstorbene Sprecher reden:
Wie steht es denn mit Harry Wüstenhagen? Kürzlich hab ich ihn in einer Synchro von 93 gehört, da klang er schon alt. Hat er in den 90ern noch gearbeitet? Er ist ja irgendwann in die USA gezogen. Wann war das, und war dies der Grund für seinen Rückzug?

Gruß
Markus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor