Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 154 Antworten
und wurde 9.703 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

14.09.2008 16:30
#16 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten
Wir haben neulich in Englisch so 'n australischen Film geschaut, der heißt im Original "Rabbit-Proof Fence" und auf "deutsch" "Long Walk Home".
Nicht zu vergessen die TV-Serie "My Wife and Kids", deren "deutscher" Titel lautet "What's up, Dad?".

Ich hasse diesen Blödsinn. Dürfen sich die Übersetzer keine deutschen Titel ausdenken, weil die nicht "hip" genug sind, oder was? Ich glaube nicht, dass es ihnen an Ideen mangelt. Am dümmsten finde ich wenn ein englischer Titel noch mit einem deutschen Untertitel übersetzt wird. Untertitel spricht doch eh niemand mit, oder kennt ihr jemand, der immer "Die unheimlichen Fälle des FBI" dazu sagt, wenn er "Akte X" meint?

Es gab in den letzen Jahren kaum interessante deutsche Titel. Klar irgendwann ist es auch langweilig wenn alle Titel so nach "In geheimer Mission" oder so ähnlich klingen. Auch bei kurzen prägnanten Titel kann ich's noch verstehen. Aber für "How I Met Your Mother", was schon mehr ein Satz als ein Titel ist, hätte man ruhig 'ne Übersetzung finden können.
Markus


Beiträge: 2.157

14.09.2008 17:14
#17 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten
Englische Titel werden meiner Ansicht nach beibehalten, wenn 1.) sich der O-Titel durch Vorberichterstattung, PR-Aufwand etc. bereits vor dem deutschen Start hierzulande bekannt gemacht hat und deshalb fast als Marke gelten kann, 2.) der englische Titel griffig und allgemeinen Englischkenntnissen verständlich ist.

"How I Met Your Mother" etwa war unter diesem Titel inzwischen buchstäblich ein "Begriff". Ähnlich, schrieb vor Jahren ein Filmwissenschaftler, hätte "Jurassic Park" in den 50/60ern "Panik im Dinosaurier Park" heißen können [wer's nicht glaubt: "Panik am Roten Fluß" vs. "Red River"]. Seit die Filmwelt globaler wurde, übernimmt man lieber.

Bei Action oder Horror scheint mir auch die Coolness solcher Titel eine Rolle zu spielen. Übersetzt wird dann nur, wenn der Durchschnittszuschauer (s.o.) den englischen Titel nicht ohne Wörterbuch versteht. Um dennoch cool zu bleiben, denkt man sich die oft schauderhaften denglischen Kreationen aus oder ergänzt den O-Titel...

Gruß
Markus
Norbert


Beiträge: 1.469

14.09.2008 19:06
#18 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten

Zitat von Markus
Englische Titel werden meiner Ansicht nach beibehalten, wenn 1.) sich der O-Titel durch Vorberichterstattung, PR-Aufwand etc. bereits vor dem deutschen Start hierzulande bekannt gemacht hat und deshalb fast als Marke gelten kann, 2.) der englische Titel griffig und allgemeinen Englischkenntnissen verständlich ist.

Nicht immer. Die Serie "Moonlighting" war dem Namen nach schon lange vor der deutschen Erstausstrahlung unter ihrem Originaltitel bekannt, erhielt mit "Das Model und der Schnüffler" jedoch einen eigenen Titel.

Chow Yun-Fat


Beiträge: 4.130

14.09.2008 20:05
#19 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten
Asiatische Filme bekommen doch auch ständig englische Titel. Warum soll das bei nen franz. Film nun plötzlich so ungewöhnlich sein?

"Du magst meinen Reis nicht?"

Norbert


Beiträge: 1.469

14.09.2008 20:13
#20 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten

Zitat von Chow Yun-Fat
Asiatische Filme bekommen doch auch ständig englische Titel. Warum soll das bei nen franz. Film nun plötzlich so ungewöhnlich sein?
Es ist nicht ungewöhnlich, sondern schlichtweg unsinnig und dumm.

Lammers


Beiträge: 3.621

14.09.2008 20:56
#21 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten

In Antwort auf:
Es ist nicht ungewöhnlich, sondern schlichtweg unsinnig und dumm.


Schon richtig, aber asiatische Filme bekommen eher einen englischen Titel, was aber zu der Frage anregt, warum man keinen deutschen Titel nimmt, sondern bei dem internationalen Titel bleibt. Es könnte vielleicht etwas damit zu tun haben, dass man sich dem Anglizismen-Trend anpasst oder vielleicht weil es besser klingt. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir z.B. bei "A better tomorrow" kein guter deutscher Titel einfällt, ohne dass er doof klingen würde. Bei "Infernal Affairs" würde mir vielleicht nur "Der Maulwurf" oder was ähnliches einfallen.

berti


Beiträge: 14.792

14.09.2008 21:40
#22 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten

Zumindest bei Produktionen aus Hongkong wäre ein englischer Verleihtitel noch nachvollziehbar.

Chow Yun-Fat


Beiträge: 4.130

17.09.2008 01:13
#23 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten

Und warum dann bei franz. Filmen nicht?



"Du magst meinen Reis nicht?"


berti


Beiträge: 14.792

17.09.2008 10:28
#24 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die origin Zitat · antworten

Zitat von Chow Yun-Fat
Und warum dann bei franz. Filmen nicht?


Weil Hongkong bis 1997 eine britische Kolonie mit Englisch als Amtssprache war.

dlh


Beiträge: 10.917

17.03.2009 07:42
#25 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die originalen Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Bad Heat - Highway des Todes - original: The Nature of the Breast


Das DVD-Label MCP hat übrigens nochmal einen draufgesetzt und dem Film den Alternativtitel "Bad Company" (der schon mehrfach vergeben war) verpasst.

berti


Beiträge: 14.792

24.08.2009 18:08
#26 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die originalen Zitat · antworten

Der amerikanisch-französische Film "My Father, the Heroe" mit Gerard Depardieu wurde zu "Daddy Cool".


Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

24.08.2009 18:13
#27 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die originalen Zitat · antworten

Und "An American Carol" zu "Big Fat Important Movie".

berti


Beiträge: 14.792

24.08.2009 19:36
#28 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die originalen Zitat · antworten

Das Beispiel wollte ich eigentlich gerade nennen, nachdem ich´s in der neuen TV Spielfilm gelesen hatte.

Dann eben ein anderes: Aus "Hard Bounty" wurde "Revolver Girls".

kogenta



Beiträge: 1.644

25.08.2009 20:01
#29 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die originalen Zitat · antworten


Mich stört's nicht, wenn die englischen Originaltitel bei US-Filmen übernommen werden, obwohl ich deutsche Übersetzungen in den meisten Fällen vorziehen würde. Englisch klingende Eigenkreationen halte ich allerdings für unsinnig.

Wo's aber wirklich ärgerlich wird: wenn italienische, französische oder gar deutsche Filme mit einem englischen Titel versehen werden, um den Eindruck zu erwecken, es handle sich um amerikanische Filme. Man geht wohl davon aus, daß manch einer nur amerikanische Filme sehen möchte und will mit den englischen Titeln den Ursprung der Filme verschleiern. Etiketten-Schwindel nennt man das!

Das hat man früher (und heute vermutlich auch noch) schon mit den Schauspielern gemacht: der damals unbedeutende kleine Italiener Mario Girotti wird durch den englisch klingenden Namen Terence Hill zum internationalen Superstar 'aufgewertet'.

Ich befürchte, daß diese dumme Spekulation immer wieder aufgeht, da amerikanische Filme und Schauspieler - völlig zu Unrecht! - einen besseren Ruf genießen als europäische Produktionen und Darsteller.


Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

25.08.2009 22:58
#30 RE: Dt. Fassungen mit englischen oder beinahe engl. Titeln, von denen man fälschlicherweise annehmen könnte sie wären die originalen Zitat · antworten

Zitat von kogenta
Man geht wohl davon aus, daß manch einer nur amerikanische Filme sehen möchte

Ja, ich!

Ich gebe das auch gelegentlich ungeniert zu.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor