Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 111 Antworten
und wurde 6.797 mal aufgerufen
 Darsteller
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

30.06.2011 14:59
#46 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Mag sein, mag sein.
Ich tu' mich bloß immer schwer damit, wenn Leuten wie Billy Wilder das Wort geredet wird, nur weil es Billy Wilder ist. Denn das sind Leute, deren Filme teilweise völlig zu unrecht hochgejubelt werden, wie z.B. "Double Indemnity". Die Stanwyck ist als Femme Fatale so dermaßen daneben, dass es schon nicht mehr feierlich ist - wie man sie besser dazu machen kann, hat Siodmak später mit "The File on Thelma Jordon" gezeigt - und überhaupt gibt es geschätzte 30-50 weit bessere Noirs.
Auch Filme wie "Zeugin der Anklage" hinken übel und wären ohne bestimmte Schauspieler (in dem Fall Charles Laughton), nicht der Klassiker, der sie sind. Vor den "back in World War II"-Szenen mit Power und Dietrich graut es mir bis heute, wenn ich nur daran denke.

Ich sag mal so:
Wilder hat auch große Stars teilweise so mies inszeniert, dass sie Barker nicht mehr viel voraus hatten. Insofern empfinde ich seine Meinung zum guten Lex als nicht gerade maßgeblich.

kogenta



Beiträge: 1.827

30.06.2011 15:38
#47 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Klaus Kinski über seine Dreharbeiten mit Billy Wilder (Buddy Buddy, 1981):

"... es ist für einen Außenseiter unvorstellbar, was sich an Dämlichkeit, Großkotzigkeit, Hysterie, Diktatur und lähmender Langeweile bei den Dreharbeiten mit Billy Wilder abspielt. Die sogenannten Schauspieler sind regelrecht dressierte Pudel, die 'Männchen' machen, immer wieder, bis zum Erbrechen, und über 'Stöckchen' springen, man denkt, daß alle vollkommen verrückt geworden sind. Ich dachte, daß der Irrsinn überhaupt kein Ende mehr nimmt ..."

Gruß, kogenta

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2011 21:58
#48 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Höre grad Reinhard Glemnitz für Barker. Passt auch nicht so recht. Es fehlt die Dynamik. Nicht besser oder schlechter als Eichberger oder Niendorf, aber doch recht leblos.

berti


Beiträge: 16.724

09.07.2011 11:26
#49 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Zitat von Silenzio
Arg fehlbesetzt waren auch Hartmut Reck und Uli Kinalzik - vor allem zweiterer. Aber mir fällt auf Anhieb auch kein passender Sprecher für Lex Barker in diesen 80er Synchros ein.


Mir ist gerade ein Einfall gekommen: Hätte man bei diesne Rollen vielleicht Frank Glaubrecht auf den jungen Barker besetzen können? Oder hätte das nicht funktioniert?

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2011 13:06
#50 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Glaubrecht funktioniert eigentlich immer. Der passte sogar auf den jungen Tony Curtis in "Die Diebe von Marschan".

berti


Beiträge: 16.724

09.07.2011 14:06
#51 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Glaubrecht funktioniert eigentlich immer. Der passte sogar auf den jungen Tony Curtis in "Die Diebe von Marschan".


U. a. wegen seiner Besetzung auf Curtis hatte ich daran gedacht.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2011 13:08
#52 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Ich muss übrigens eingestehen, dass ich bei "Schonungslos" erstmals wirklich enttäuscht von Lex Barker war. Der Film hat eigentlich eine geile Story, lahmt aber durch die ohnehin schon langsame Regie und dann auch noch Barker in der Hauptrolle heftigst. Dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass GGH hier den Karren aus dem Dreck gezogen hätte, zumal man keinem mehr als ihm die Liebschaft mit der älteren Frau abgekauft hätte.
Barker mit Merle Oberon zu kombinieren ist wiederum aber auch wirklich eine waghalsige Idee...frag mich, wer da drauf gekommen ist. Das ist ja so, als hättest du Dolph Lundgren einen Film mit Marlene Dietrich drehen lassen...

Trotzdem:
In "Hölle des Dschungels" fand ich Barker OK. "Das Mädchen mit den Seidenstrümpfen" dito. Da hatte er aber auch jeweils Hoffmann. Scheint wirklich so zu sein, dass GGH der Faktor ist, der bei Barker alle Facetten ins Positivstmögliche gedreht hat.

Was mich noch interessieren würde...hat jemand eine Idee, warum die Erstsynchro von "Der Wildtöter" offenbar schon Anfang der 70er nicht mehr genommen werden konnte? Auffällig ist nämlich, dass auch der O-Ton dieses Films schwer zu bekommen zu sein scheint. Ich kenne einen US-Western-Sammler, der eine riesige Auswahl hat, aber DER Film fehlt ihm.
Man könnte zwar annehmen, dass der Film wegen Barkers Popularität in den 60ern nochmal neu synchronisiert wurde, da man nun Hoffmann für ihn wollte. Das Ganze riecht aber auch irgendwie nach rechtlichen Problemen oder schlimmerem, die den Film evtl. so rar machen, dass er in den 70ern neu synchronisiert werden MUSSTE...

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.729

10.07.2011 19:48
#53 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Was mich noch interessieren würde...hat jemand eine Idee, warum die Erstsynchro von "Der Wildtöter" offenbar schon Anfang der 70er nicht mehr genommen werden konnte? Das Ganze riecht aber auch irgendwie nach rechtlichen Problemen oder schlimmerem, die den Film evtl. so rar machen, dass er in den 70ern neu synchronisiert werden MUSSTE...


Wurde der Film nicht schon 1966 neu synchronisiert? Die neue Musik von Gert Wilden jedenfalls muss aus dieser Drehe stammen, das hört man stilistisch ganz deutlich.
Da nicht bekannt ist, wer Barker in der Erstfassung sprach, kann man nur annehmen, dass es weder GGH noch Niendorf waren - dass man GGH als Sprecher haben wollte (der ihn 1965/66 quasi exklusiv sprach), klingt logisch, aber auch die zusätzlich eingebauten Szenen aus Teutonenwestern dürften ein Grund sein - der Film hat ja in Deutschland eine Komplexkosmetik bekommen. Natürlich kann man auch so deutlich sehen und hören, wie hier manipuliert wurde, aber hätte man die Fremdszenen einfach so in die Erstsynchro eingebaut, wären sie wahrscheinlich noch heftiger herausgebrochen, als es ohnehin schon der Fall war. Die zeitgemäßere Easy-Listening-Musik (um das wahre Alter des Filmes zu kaschieren), dürfte auch ein entscheidender Grund für die Neusynchro gewesen sein.

Gruß
Stefan

Jens


Beiträge: 1.581

11.07.2011 10:13
#54 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Wurde der Film nicht schon 1966 neu synchronisiert? Die neue Musik von Gert Wilden jedenfalls muss aus dieser Drehe stammen, das hört man stilistisch ganz deutlich.<<

In der Synchrondatenbank wird 1973 als Synchronjahr angegeben. Die Musik ist aus dem Jahr 1964 und stammt größtenteils aus DIE SCHWARZEN ADLER VON SANTA FE. Aus dem Film wurden ja auch zahlreiche Szenen verwendet. Ein Track ist von Peter Thomas und stammt aus DER LETZTE MOHIKANER.
Ist schon erstaunlich, wie man damals an den Filmen nach Herzenslust herummanipulieren konnte. Schlimm fand ich auch die ZDF-Fassungen der Dick und Doof-Filme, bei denen man die Originalfilmmusik durch Eigenkompositionen ersetzte und die Filme mit diesen quietschigen Geräuscheffekten malträtierte.

MfG,
Jens

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2011 10:33
#55 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Dass "Der Wildtöter" inhaltlich, in puncto Musik und Szenen, verändert wurde, war mir nicht mehr bewusst. Ich habe den Film schon ewig nicht mehr gesehen.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.729

11.07.2011 10:44
#56 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Zitat von Jens
In der Synchrondatenbank wird 1973 als Synchronjahr angegeben. Die Musik ist aus dem Jahr 1964 und stammt größtenteils aus DIE SCHWARZEN ADLER VON SANTA FE. Aus dem Film wurden ja auch zahlreiche Szenen verwendet.


Arne hat eine Sisyphos-Arbeit geleistet und da schleichen sich mitunter auch Fehler ein - mit den Jahresangaben bin ich also da immer vorsichtig. Was nicht heißt, dass die Angabe 1973 nicht stimmt, aber es scheint mir doch eher unwahrscheinlich, da der große Lex-Barker-Boum längst vorbei war (ich weiß, sein Todesjahr, aber ...) und auch sonst der "Wildtöter" nicht recht ins damalige Repertoire passen will. Andererseits wurde ja auch "Der letzte Mohikaner" erst 1975 ins deutsche Rennen geschickt ...
Jedenfalls lag ich mit meiner zeitlichen Einordnung der Musik recht gut - witzigerweise werden auf der Gert-Wilden-CD aus der Reihe "Deutsche Filmkomponisten" explizit zwei Tracks "Lederstrumpf" zugeordnet, ohne die originale Herkunft aus "Die schwarzen Adler von Santa Fe" (der auch mit drei Track vertreten ist) zu erwähnen.
Mindestens eine Filmszene wurde auch aus "Die Goldsucher von Arkansas" eingebaut, wenn ich mich recht erinnere (sogar mit der ursprünglichen Musik von Heinz Gietz - brrrr).

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.729

11.07.2011 15:02
#57 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Wahrscheinlich war 1973 das Jahr der ZDF-Erstausstrahlung. Es erscheint mir aber nicht logisch, einen Film mit neuer Musik zu "modernisieren", die aber wiederum fast 10 Jahre alt ist und folglich wieder nicht im Trend liegt.
Nein, ich bin ziemlich sicher, dass die Synchro um 1966 entstand, um vom Barker-Ruhm zu partizipieren.

Gruß
Stefan

Jens


Beiträge: 1.581

11.07.2011 15:42
#58 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Mindestens eine Filmszene wurde auch aus "Die Goldsucher von Arkansas" eingebaut, wenn ich mich recht erinnere (sogar mit der ursprünglichen Musik von Heinz Gietz - brrrr).<<

Ja, das mit den Szenen aus DIE GOLDSUCHER VON ARKANSAS stimmt, allerdings ohne die Musik von Heinz Gietz. Zu 99 Prozent kam die Musik aus DIE SCHWARZEN ADLER VON SANTA FE zum Einsatz, wobei man auch auf Musikstücke zurückgriff, die dort nicht verwendet worden waren, wie z.B. "Die Indianer kommen". Nur die Titelmusik zu DER WILDTÖTER scheint wohl extra komponiert worden zu sein.
Dass die Synchro von 1973 ist, scheint mir auch fraglich, denn von dem Klang der Stimmen her würde ich auch eher auf die 60er Jahre tippen.

MfG,
Jens

kogenta



Beiträge: 1.827

11.07.2011 16:14
#59 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Vielleicht trägt DAS zur Klärung bei:

Der Film wurde 1958 von der Centfox herausgebracht.
Der Verleih-Katalog 1969 (einen älteren habe ich leider nicht) listet den Film bereits unter "Verleih: Constantin, nicht mehr lieferbar".
Lizenzen für die Kino-Zweitauswertung wurden damals üblicherweise für 3 Jahre vergeben, so daß der Film in der Neufassung (G.G.Hoffmann, neue Musik) vermutlich bereits 1965/66 in die Kinos kam. Das paßt ja auch genau in den zeitlichen Kontext des Karl-May-Booms.
Die TV-Erstsendung war im April 1974. Zwar möglich, aber sehr unwahrscheinlich, daß die Neufassung erst zu diesem Zweck erstellt wurde.

Stefan, DER LETZTE MOHIKANER mit Peter Thomas' Musik kam bereits 1965 heraus, Du verwechseltst das sicher mit der zeitgleich entstandenen spanischen Verfilmung, die tatsächlich erst 1975 lief und sang- und klanglos unterging.

Gruß, kogenta

berti


Beiträge: 16.724

11.07.2011 18:14
#60 RE: Lex Barker Zitat · antworten

Komisch finde ich allerdings, dass man zwar großen Wert darauf legte, Barkers damaligen Stammsprecher GGH zu besetzen, den Auftrag aber nach München gab.
Bzw., warum man dann später bei "Die Schlangengrube und das Pendel" Horst Naumann nahm und Harald Reinl (oder der Verleih) nicht auf GGH bestand.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz