Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 7.727 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

22.11.2014 19:53
#16 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Sehr interessant!

Ein paar Korrekturen:
Die "Machtübernahme" war 1933.
Auf der "Schneewittchen"-Seite steht oben noch "Österreichische Fassung, Wien" und unten "Liedtexte von Kurt Feltz (1938)".

hitchcock


Beiträge: 658

23.11.2014 17:54
#17 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Hey Edigrieg,

da hast Du eine mutige, aber absolut richtige Entscheidung getroffen, Deine Schneewittchen-Sprecherliste zu überarbeiten. Vielleicht findest Du durch Deine in dem Artikel angefügten Kontake noch mehr über die anderen Sprechrollen heraus. Endlich wieder mal neue Spuren, denen man nachgehen kann.

Viele Grüße
hitch

berti


Beiträge: 14.720

24.11.2014 11:38
#18 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Ein faszinierender Artikel zu einem ebenso faszinierenden (allerdings durch die Umstände auch unerfreulichen) frühen Kapitel der Synchrongeschichte!
Zuvor war ich bezüglich einer in Amsterdam erstellten Fassung (dieser Verdacht wurde nach meiner Erinnerung schon früher mal geäußert) eher skeptisch. Zu wichtig wären die Frage, wo eine solche noch hätte gezeigt werden können, nachdem Deutschland und Österreich nicht mehr in Frage kamen, Paula Wesselys Nennung war ein weiteres Argument. Aber die amerikanische Uraufführung im Dezember 1937 spricht natürlich gegen eine noch Anfang 1938 in Wien entstandene Fassung (danach wäre Otto Wallburg nicht mehr besetzt worden). Wenn Kurt Gerron bereits ab 1937 in Amsterdam lebte, wäre das natürlich ein wichtiges Indiz. dass gleich mehrere der von Edigrieg aufgelisteten Quellen (hier war eine Literaturliste wirklich absolut angebracht) diese Theorie stützen, kommt noch hinzu.
Der Sprecherpool der zu dieser Zeit in Holland lebenden Exilschauspieler dürfte zwar zur Not aufzulisten sein, aber um die Stimmen identifizieren zu können, müsste man Bild- oder Tonmaterial zur Verfügung haben, was wohl kaum möglich wäre. Die Lücken in der Besetzungsliste werden dann wahrscheinlich kaum zu schließen sein.

hitchcock


Beiträge: 658

24.11.2014 14:17
#19 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Kann denn jemand sagen, wann die fremdsprachigen Texttafeln und Hintergründe enstanden?

Man kann ja davon ausgehen - wenn diese erst nach der US-Premiere erstellt wurden (meine Vermutung, da diese eine weniger diffizile Ausleuchtung haben)-, dass die französischen zuerst erstellt wurden, weil die französische Fassung (für die Kanada-Premiere, ein Monat später für die Frankreich-Premiere in Paris und die Belgien-Premiere) noch in den USA eingesprochen wurde.

Reine Spekulation ist, dass Walt Disney nach den Erfolgen in England, Frankreich und Belgien den Film auch in weiteren Ländern Europas starten lassen wollte, er aber keine Chance sah, den Film wegen der schwierigen politischen Lage in Deutschland oder Österreich ins Deutsche zu synchronisieren, er aber schon die deutschen Texttafeln erstellt hatte. Weil ihm die von Gerron inszenierte niederländische Fassung so gefallen hatte, beauftragte er ihn ebenfalls, die deutsche Fassung mit dessen Schar an nach Amsterdam emigrierten deutschen Schauspielern zu erstellen. Klingt für mich nachvollziehbar, ist aber wie gesagt nur Spekulation.

Viele Grüße
hitch


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

24.11.2014 14:20
#20 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Ein wirklich interessanter Beitrag und ich hoffe, daß aus dem Hause Hörbiger zumindest eine Antwort kommt, durch die man eine Fassung mit Paula Wessely ausschließen kann. WENN, was ich bezweifle, die Wessely tatsächlich an einer Synchronfassung mitwirkte, wäre dies definitiv nicht jene in Amsterdam gewesen. Das ist aber ohnehin schon klar. Man darf nicht vergessen, daß Paula Wessely schon VOR dem Anschluss Österreichs an Hitler-Deutschland viel Werbung für ddiesen machte und zusammen mit ihrem Mann stark für die NSDAP und deren Politik offen Sympathien zeigte. Somit wäre sie sicher nicht für eine "Exil-Synchronisation" zur Verfügung gestanden. Persönlich glaube ich nach wie vor, daß die Schneewittchen-Synchronisation mit Paula Wessely ein sich hartnäckig haltendes Gerücht ist, das erst in der Nachkriegszeit aufkam.

Im Übrigen denke ich, daß bei der steigenden Zahl deutscher Emigranten in gewissen Ländern und auch der Anzahl in den USA und Südamerika lebenden Menschen deutscher Herkunft eine Synchronisation in eben dieser Sprache durchaus einen Gedanken wert wäre. Disney hätte diese in vielen Teilen der Welt einsetzen können. Man darf nicht vergessen, wie viele Emigranten tatsächlich kaum etwas anderes als Deutsch sprachen!


"Gebt mir meinen Kopf zurück!"

Alfred Balthoff für Peter Lorre in "Schwarze Geschichten"

Edigrieg



Beiträge: 2.462

30.12.2014 14:42
#21 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Eine Sache, die ich bislang gar nicht berücksichtigt habe, ist die Erstellung der internationalen Bildversionen (Zauberbuch, Betten der Zwerge usw.).
Die Aktennotiz des Filmreich-Archivs (http://www.trickfilmstimmen.de/analyse/schnee5.jpg) gibt ja an, dass dem Archiv zumindest neben dem Original sowohl das französische als auch das deutsche Bildmaster bekannt war, wogegen die holländische Version "nur" synchronisiert wurde (siehe Kästchen oben rechts). Ob dem Archiv alle vier Versionen vorlagen, steht wieder auf einem anderen Blatt, ich gehe jedoch davon aus, dass zumindest die deutsche Fassung MIT dem deutschen Bildmaster dort vorhanden war, sonst hätten sie es dort nicht erwähnt.

Die Frage ist nun jedoch, welche(s) Bildmaster Kurt Gerron eigentlich für seine Arbeit vorlag(en).

Theorie 1: Gerron hat das US-Master bekommen, seine Bearbeitung(en) sind danach wieder in die USA gewandert zur weiteren Verarbeitung. Meine Meinung: Unwahrscheinlich, wie gelangte dann das Reichsarchiv an eine deutsche Fassung?
Theorie 2: US-Bildmaster für die holländische Fassung, deutsches Master für die deutsche Fassung?
Theorie 3: Deutsches Master für beide Fassungen?

Heinz Klett


Beiträge: 22

30.12.2014 19:54
#22 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Was lief eigentlich in der Schweiz 1938 im Kino? Vielleicht die deutsche und die französische Kopie?

Edigrieg



Beiträge: 2.462

30.12.2014 21:39
#23 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Auf der Schweizer Premiere am 17. Dezember 1938 lief laut einheitlicher Quellen eine deutsche Version.

Isch
Listenpfleger

Beiträge: 3.402

31.12.2014 10:39
#24 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Dann lief sie ja doch schon vor dem Krieg.

Heinz Klett


Beiträge: 22

31.12.2014 12:26
#25 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Deshalb hatte ich gefragt. Also konnte die deutsche Fassung von RKO doch noch zur Produktionszeit eingesetzt werden und ihre Herstellung ist garnicht mehr so unlogisch. Vielleicht lief sie auch in Ungarn?

Edigrieg



Beiträge: 2.462

05.01.2015 15:57
#26 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass in Ungarn 1938 der Film in der Landessprache lief. Wenn ich das Buch Foremost Films of 1938: a Yearbook of the American Screen (1939, Frank Vreeland) als Referenz nehme, wurden für den ersten Lauf (inkl. US-Original) 12 Sprachfassungen erstellt, eine der Landessprachen Ungarns war nicht dabei. Die erste Synchronfassung erfolgte dort in den 60er Jahren.
Ähnlich wie in Finnland, wo Schneewittchen in der norwegischen Fassung (mit Untertiteln) gezeigt wurde, wird's dann auch in Ungarn gewesen sein. Und ja, da erscheint mir ein Einsatz der deutschen Fassung sogar noch plausibler als das US-Original. Es sei denn, ein Sprachkundiger sagt mir, dass die tschechische Fassung auch noch eine Option gewesen sein könnte.

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2015 18:03
#27 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

In Ungarn dürfte eher, wenn schon, die deutsche Fassung gelaufen sein.

Sprachkundler bin ich keiner, aber Ungarisch ist keine slawische Sprache, weswegen eine tschechische Version kaum jemand verstanden haben würde. Zum damaligen Zeitpunkt, auch noch als Nachwirkung der K-u-K-Zeit, dürften verhältnismäßig viele Ungarn deutsch allerdings verstanden haben. Einige ungarische Regionen waren damals, anders als heute, durchaus zweisprachig. Ob das für einen Kinoeinsatz relevant war, weiß ich nicht.


"Ich hab' 'ne Schwäche für Geld!"

Heinz Engelmann für Robert Taylor in "Er kam nur Nachts"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.440

05.01.2015 18:11
#28 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Es überrascht mich, dass es überhaupt eine tschechische Fassung gegeben haben soll, denn zum einen wurde die Tschechoslowakei noch vor dem eigentlichen Kriegsbeginn "angeschlossen", so dass deutsch (das zudem viele Tschechen beherrscht haben dürften) wohl eine offizielle Amtssprache wurde (und es während der k.u.k-Zeit wohl auch schon war), zum anderen hätte man doch die Sitte der Synchronisation nach dem Krieg bestimmt wieder aufleben lassen, wenn es sie vorher schon gegeben hat - das geschah aber erst in den 90ern mit dem großen VHS-Boom.

Gruß
Stefan

c.n.-tonfilm



Beiträge: 1.260

05.01.2015 18:16
#29 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Die deutsche MGM setzte bereits ab Mitte der 30er Jahre in der Tschechoslowakei statt der englischen Originale gern die deutschen Synchronfassungen ihrer Filme ein, die zusätzlich tschechisch untertitelt wurden.


Alte Kinofilme nach Jahrzehnten nachträglich neu zu synchronisieren ist wie Süßstoff in einen guten alten Wein kippen: ungenießbar-pappige "Spätlese".

Was wären Jack Lemmon, Danny Kaye, Peter Sellers, Bob Hope und Red Skelton im deutschsprachigen Raum ohne die Stimme von Georg Thomalla ?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.440

05.01.2015 18:53
#30 RE: Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937; DF: 1938) Zitat · antworten

Ja, das passt schon eher in mein Bild.

Gruß
Stefan

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor