Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 308 Antworten
und wurde 20.671 mal aufgerufen
 Filme: aktuell
Seiten 1 | ... 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
Siegbert Schnösel


Beiträge: 415

17.01.2018 19:13
#301 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

Zitat von Maestro1 im Beitrag #291
2.Er hat keine schöne Gesangsstimme,[...]

Also das ist doch nun wirklich subjektiv.
Ich finde auch dass der hier eine schöne Gesangsstimme hat https://www.youtube.com/watch?v=cst9t8Bmpms und da würde mir bestimmt auch nicht jeder zustimmen.
Er wird in dem Film übrigens von Philipp Moog gesprochen

Zitat von Nyan-Kun im Beitrag #293
Da sind wir glaube ich einer Meinung.

Jo, absolut!
Obwohl ich mit dem Wort "Meinung" in diesem Fall eher etwas vorsichtig umgehen würde und es "Geschmack" nennen würde.

Damit das hier nicht zum "Ich hasse Amper"-Thread mutiert, hier ein paar Rollen und Schauspieler, auf denen ich ihn großartig finde und keinen anderen hören möchte:
Der Bär im großen blauen Haus (da finde ich es sogar schade, dass er den Sprechpart nicht auch übernommen hat), "South Park"- und "Phineas und Ferb"-Sänger (obwohl er in den Sendungen auch nicht unbedingt alles und jeden singen müsste), Billy Ray Cyrus, Kronk, George Sanderson (Monster AG) und Smutje (Findet Dorie).

Hoffentlich konnte ich durch diese Liste, nach der absolut keiner gefragt hat und die auch keiner brauchte, diesen Thread wieder ins Gleichgewicht bringen.

Zitat von VanToby im Beitrag #294
1. "Ohne tonale Abweichung" bedeutet m.E. NICHT genau gleich "dass es keinen Grundton" gibt.

WENN man es als "Abweichung vom tonalen Zentrum" versteht, bedeutet das, dass es vom tonalen Zentrum – na? – keine Abweichung gibt. Das heißt i.d.R., dass die Grundtonart nicht durch Modulation wechselt. Ja, streng genommen könnte es natürlich auch heißen, dass es gar kein tonales Zentrum, keine Grundtonart und damit keinen Grundton gibt und daher logischerweise keine Abweichung möglich ist, aber das wäre doch eine etwas trivial-dämliche Lesart.

"Tonal" muss aber gar nicht als Adjektiv zu "Tonalität" aufgefasst werden, wie das hier der Fall wäre, sondern kann auch schlicht Adjektiv zu "Ton" sein. "Ohne tonale Abweichung" heißt damit "ohne Abweichung im Ton". (Genau so wird es anscheinend auch in wissenschaftlicher Forschungsliteratur beim Vergleich unterschiedlicher Manuskripte derselben Partitur verwendet.)

Hier war aber nun offensichtlich "ohne Abweichung vom (beabsichtigten) Ton" gemeint. Und diese Ausdrucksweise hat Siegfried Schnösel nicht erst erfunden.

Es mag etwas unglücklich gewählt sein, weil "tonal" kein so alltägliches Wort ist und damit in den Verdacht von Fachsprache geraten mag. Aber nicht immer ist (vermeintliche) Fachsprache die einzige oder gar sinnvollste Art, ein Wort zu interpretieren.

Vielen Dank für diese ausführliche Erläuterung, lieber Toby!
Deiner Stellungnahme zu meiner Wortwahl und wie man sie hätte interpretieren können/sollen ist nichts hinzuzufügen.

Zitat von VanToby im Beitrag #294
2. Ich habe nun das YT-Video angehört. Wenn es bei {4:23} um die Silbe "-last" im Wort "Ballast" geht: Das ist nach meinem Dafürhalten ein fis/ges. Direkt danach bei "Ruh' indes-" haben wir dann aber tatsächlich ein eingestrichenes gis. Ich weiß jedoch nicht, was das irgendetwas zur Sache tut.

Nein, es ging mir tatsächlich um "Ruh' indes-".
Das hat auch nicht viel mit der Sache zu tun, aber Maestro hat in Beitrag #271 nur angemerkt, dass Moog z.B. ein hohes f' hätte singen müssen und ich wollte lediglich anmerken, dass er sogar noch drei Halbtöne höher gemusst hätte.
Außerdem wollte ich mit Mew Mews Sample darauf hinweisen, dass er sogar mindestens einen halben Ton höher kommen könnte.
Ja, ich weiß, dass du das Sample für kein geeignetes Argument hältst und da hast du vielleicht auch Recht.

Zitat von VanToby im Beitrag #294
Insbesondere scheint mir annehmbar, dass gerade bei diesem Lied eine professionell-imposante Darbietung in Disneys Interesse war.

Das könnte sehr gut sein.
Wie gesagt, wäre meine Priorität für Lumière aber eher 65% Schauspiel und 35% Gesang gewesen.
Ja, ich würde sogar so weit gehen, dass leicht unperfekter Gesang besser zu dem speziellen Charakter und seinem generellen Auftreten gepasst hätte.
Wenn er die hohen Töne wirklich nicht erwischt hätte, hätte ich ihn eben mit Sprechgesang dynamisch drübersingen lassen.
Aber das ist nur mein ganz persönlicher Geschmack.

Zitat von VanToby im Beitrag #294
4. Eine strenge Abgrenzung von Sprechgesang zu 'richtigem' Gesang scheint mir mehr musikideologisch zu sein. Trotzdem würde ich zwei Kritieren benennen: Der Tonumfang entspricht überwiegend dem einer normalen Sprechstimme, und die Töne werden in etwa genauso produziert wie beim Sprechen. Demnach würde ich "Sieh nicht hin" schon *überwiegend* als Sprechgesang(-artig) einstufen, wobei es aber auch längere Ausreißer gibt. Das kleine g bei einigen der "SIEH nicht HIN"s liegt z.B. schon ungefähr eine Quinte über dem durchschnittlichen Grundton bei Männern (125 Hz lt. WP, ich habe mir aber irgendwann mal das kleine c gemerkt), übliches Maximum scheint mir eine Terz, exhaltiert eine Quarte zu sein.


Das ist doch mal eine aufschlussreiche subjektive Definition mit der ich leben kann.

Aber einen anderen Sänger hätten die Anti-Moog-Gesang-Leute doch auch auf Lumière besetzt, oder?

Maestro1


Beiträge: 1.114

17.01.2018 21:18
#302 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

Bis auf den letzten Satz (bez. Punkt 4) von VanToby ist alles objektiv. Genau das habe ich auch gemeint. Ob es ein Terz ist, lässt sich streiten. (Vllt. 'ne verminderte Quarte).

Statt Amper hätte ich gerne Stefan Günther gehört. Zwar ist die Stimme mit Moogs überhaupt nicht ähnlich, aber bei Amper ist es ja nun auch so.

Siegbert Schnösel


Beiträge: 415

17.01.2018 21:34
#303 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

Zitat von Maestro1 im Beitrag #302
Bis auf den letzten Satz (bez. Punkt 4) von VanToby ist alles objektiv.

Was auch immer du wem damit sagen willst.
Dass seine Beschreibung von Sprechgesang objektiv richtig sei, obwohl er selbst schreibt, dass es eine Frage der Ideologie ist?

Zitat von Maestro1 im Beitrag #302
Statt Amper hätte ich gerne Stefan Günther gehört. Zwar ist die Stimme mit Moogs überhaupt nicht ähnlich, aber bei Amper ist es ja nun auch so.

Ihn fänd ich jetzt auch nicht verkehrt.
Hat zumindest stimmlich mehr mit Moog zu tun als Amper.

Nyan-Kun


Beiträge: 4.928

17.01.2018 21:48
#304 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

Da fällt mir: Gab es denn eigentlich überhaupt einen Film mit Gesangseinlagen, wo sich Amper mal nicht selbst als Sänger besetzt hat?
Wenn er sich hier nicht auf Lumire selbst besetzt hätte hätte er sich wohl auf Gaston besetzt.

Siegbert Schnösel


Beiträge: 415

17.01.2018 22:48
#305 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

Bei "Coco - Lebendiger als das Leben", "Hotel Transsilvanien 2", "Let It Shine - Zeig, was Du kannst!", "Merida - Legende der Highlands", "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind", "Santa Buddies - Auf der Suche nach Santa Pfote", "The LEGO Movie", den "Tinker Bell"-Filmen und "Trolls" hat er sich laut SK entweder zurückgehalten oder es gab keine Gelegenheit.
Generell finde ich es allerdings auch nicht verwerflich, wenn er sich in seinem Werk verewigen möchte.
Machen Synchronregisseure ja auch oft so.

Nyan-Kun


Beiträge: 4.928

17.01.2018 23:22
#306 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

An sich finde ich es auch nicht verwerflich. Arne Elsholtz hatte sich auch ständig selbst besetzt. Bei ihm wirkte es aber zumindest nie wirklich aufdringlich, sondern eher charmant und man hatte auch das Gefühl, dass es meistens passte. Das merkt man vor allem an seinen Stammschauspielern. Kevin Kline, Bill Murray, Tom Hanks. Auf all diesen Schauspielern hatte sich Elsholtz zuerst selbst besetzt und andere hatten es recht schnell so übernommen.

Bei Amper denke ich hingegen meistens daran, dass es sicherlich bessere und interessantere Gesangsbesetzungen gegeben hätte als er.

BLUEANGEL X



Beiträge: 976

04.01.2020 07:44
#307 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

Wie gesagt der film war nicht schlecht aber auch nicht so gut wo ich auch ein grossteil an Emma Watson die schult gebe weil sie ihre rolle total emontionslos rüber gebracht hat da konnte sogar die wunderbare Gabrielle Pietermann nichts retten. Und das geht auch an die synchro die war nicht so toll aber das ist nur meine meinung.

Donnie Darko
Moderator


Beiträge: 8.096

04.01.2020 13:41
#308 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

wo ich auch ein grossteil an Emma Watson die schult gebe

Auf keinen Fall! Wenn hier jemand Schult war, dann war das Rolf!

BLUEANGEL X



Beiträge: 976

04.01.2020 18:56
#309 RE: Die Schöne und das Biest (USA, 2017) Zitat · antworten

Zitat von Donnie Darko im Beitrag #308
wo ich auch ein grossteil an Emma Watson die schult gebe

Auf keinen Fall! Wenn hier jemand Schult war, dann war das Rolf!

Man man man Jeder hat seine eigene meinung ich finde Emma Watson war nicht gut aber sie war aufjendenfall viel besser als bei den film Noah. Aber ich verbinde Emma Watson immer mit ihrer kult rolle Hermine Granger von Harry Potter. Aber ich werde den film Die Schöne und das Biest nochmal eine chance geben aber die original version war trotzdem besser. ich finde auch die gesangsparts vom original auch besser und da gebe ich auch Julia Milena Scheeser nicht die schult den bei den Aladdin realfilm (2019) war sie viel besser.

Seiten 1 | ... 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz