Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 167 Antworten
und wurde 8.230 mal aufgerufen
 Serien: Aktuelle Diskussionen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 12
Siegbert Schnösel


Beiträge: 391

11.02.2018 12:29
#76 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten
Slartibartfast



Beiträge: 6.124

11.02.2018 13:13
#77 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Man hört im Trailer:


Seth MacFarlane Frank Röth Capt. Ed Mercer
Scott Grimes Michael Deffert Lt. Gordon Malloy
J. Lee Fabian Oscar Wien Lt. Cmdr. John LaMarr
Mark Jackson Nic Romm Isaac
Halston Sage Victoria Frenz Lt. Alara Kitan


Knew-King



Beiträge: 5.665

11.02.2018 14:12
#78 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Da bleib ich lieber beim O-Ton.

dlh


Beiträge: 11.400

11.02.2018 14:21
#79 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Trailer ist nicht der längste und auch nicht das beste Mittel zur Beurteilung (da der meiste Text im Off zu hören ist), aber Röth kann ich mir schwer für MacFarlane vorstellen. Passt nicht zur Optik. Odle finde ich in Realrollen allerdings auch nicht ideal. Da hätte ich lieber jemanden wie Björn Schalla gehört, der es offenbar in der Vergagenheit tatsächlich schon einmal war.


Vielen Dank für Ergänzungen, Korrekturen und sonstige Informationen.
"Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie dort. Im Kopf dieses Mannes." (Michael Telloke in "MillenniuM")

Slartibartfast



Beiträge: 6.124

11.02.2018 15:15
#80 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Zitat von dlh im Beitrag #79
aber Röth kann ich mir schwer für MacFarlane vorstellen. Passt nicht zur Optik.

Ging mir auch so, als ich es erfuhr. Aber Röth scheint irgendwie auf alles zu passen (auch optisch). Er macht es jedenfalls echt gut und Pro7 wollte ihn unbedingt. Odle war anscheinend zumindest im Gespräch, wurde jedoch abgelehnt (zurecht).
(Ich wäre in eine ganz andere Richtung gegangen. So wie Pro7 die Serie hochjubelt, wäre z.B. ein Promi wie Tramitz oder Rick Kavanian denkbar gewesen. Wäre was ganz eigenes geworden, was ich aber gern gehört hätte.)


Gruß
Martin
___________________________________
"Mein lieber Colonel Bouvar, Sie sollten keine Pfennigabsätze tragen bei Ihren Plattfüßen." (GGH in Feuerball (1965))
Visit http://www.synchronkartei.de

Serienfan


Beiträge: 175

11.02.2018 15:17
#81 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Zitat von dlh im Beitrag #79
Trailer ist nicht der längste und auch nicht das beste Mittel zur Beurteilung

Dann werde ich mich mal zurückhalten, denn der Trailer klingt nach einer absolut albtraumhaften Klamauk-Billig-Synchro. Allein dieser absurde Hinweis darauf, Mercer sei schon mehrfach verkatert zum Dienst erschienen, zeigt mir, dass man die Figur überhaupt nicht verstanden hat. Röth hätte eher auf Gordon Malloy gepasst. Isaac hat im Original eine technisch leicht veränderte Stimme, auch das fehlt in der deutschen Fassung.

Slartibartfast



Beiträge: 6.124

11.02.2018 17:18
#82 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Zitat von Serienfan im Beitrag #81
Zitat von dlh im Beitrag #79
Trailer ist nicht der längste und auch nicht das beste Mittel zur Beurteilung

Allein dieser absurde Hinweis darauf, Mercer sei schon mehrfach verkatert zum Dienst erschienen, zeigt mir, dass man die Figur überhaupt nicht verstanden hat.

Dieser Hinweis bezieht sich auf Mercers Personalakte und wird vom Admiral am Anfang der Folge genauso zitiert. Der Logbucheintrag wurde wohl für den Trailer erfunden und taucht so in der Folge nicht auf (kann mich jetzt aber auch irren).
Sei's drum, es kommt mir so vor, als würdest du etwas völlig anderes in der Serie sehen als Pro 7 - oder auch ich. Hier Ernsthaftigkeit reklamieren zu wollen kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Die Serie bietet jede Menge schräge Charaktere, die Handlung bietet Sitcom-Momente am laufenden Band und die Dialoge sind häufig politisch unkorrekt bis derb - genau wofür Seth MacFarlane steht. All das bringt die deutsche Fassung m.E. wunderbar rüber. Ohne Klamauk und ohne dass man ständig das englische Original "durchhört", was heutzutage schon fast selten geworden ist.
Ich finde es auch nicht schlimm, dass man auf technische Verfremdungen verzichtet (ist ja nicht so, dass man sie "vergessen" hätte...), wenn die Schauspieler ganz von selbst schon glaubhaft klingen. Was im Original funktioniert, kann sich in einer Synchro schnell billig anhören.


Gruß
Martin
___________________________________
"Mein lieber Colonel Bouvar, Sie sollten keine Pfennigabsätze tragen bei Ihren Plattfüßen." (GGH in Feuerball (1965))
Visit http://www.synchronkartei.de

Duck Blur


Beiträge: 127

11.02.2018 23:16
#83 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Gar nicht so schlecht, wäre die Serie irgendwie bei einem Nischensender wie Tele5 gelandet, hätte man sicher eine wesentlich billigere Lösung gewählt.

Serienfan


Beiträge: 175

12.02.2018 12:15
#84 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #82

Sei's drum, es kommt mir so vor, als würdest du etwas völlig anderes in der Serie sehen als Pro 7 - oder auch ich.

Das scheint mir auch so.

Diese Serie ist eine Drama-Serie mit Comedy-Elementen, ähnlich wie die Serie "M*A*S*H". Es ist keine Sitcom, und es ist kein Klamauk. Diese Serie erfordert in der Synchro die gleiche Ernsthaftigkeit, wie sie die Macher beim Produzieren der Serie an den Tag legten.

Aber ich dachte mir schon, dass die Serie in Deutschland so missinterpretiert wird.

In dem Sachbuch "The World of Orville" beschreibt Brannon Braga ausführlich, wie viel Überlegungen geflossen sind, damit die Serie nicht in Klamauk abdriftet. Wenn Bortus den Film "Rudolph the Red-Nosed Reindeer" ansieht und darauf um 180 Grad seine Meinung ändert, sollte das eine erkennbare Parodie auf Star Trek sein, aber zugleich die Figur Bortus nicht lächerlich machen. Daher wurde diese Szene ernst und würdevoll umgesetzt. Und genau deshalb funktioniert sie auch.

Dass Du nicht nachvollziehen kannst, dass man hier "Ernsthaftigkeit reklamieren" will, glaube ich gerne. Nur wenige wie Loriot haben in Deutschland verstanden, wie Ernst man echten Humor nehmen muss, damit er funktioniert. Ed Mercer ist ja gerade nicht der coole, lockere Typ, sondern jemand, der eine letzte Chance hat, sich zu beweisen. Und genau DANN wird es natürlich witzig, wenn die Dinge zu entgleisen drohen.

Wenn Du hier wirklich "Sitcom-Momente am laufenden Band" zu sehen glaubst, dann frage ich mich tatsächlich, welche Serie Du gesehen hast. Hier muss man noch nicht einmal auf Folgen wie "Into the Fold" verweisen, um sich zu fragen, wo hier bitte Sitcom-Momente "am laufenden Band" sein sollen.

Isaac steht in der Tradition künstlicher Lebensformen wie C3PO. Seine Stimme MUSS leicht verfremdet sein, sonst wirkt es billig und witzlos. (Ich sah mal einen Ausschnitt aus einer türkischen Star-Wars-Synchro. Da hatte Darth Vader auch keinen künstlich verfremdeten Effekt. Wirkte billig.)


Slartibartfast



Beiträge: 6.124

12.02.2018 15:51
#85 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Ich habe nie von "Klamauk" oder "lächerlichen Figuren" geredet, als hätte ich THE ORVILLE mit einem Jerry Lewis-Film gleichgesetzt oder sowas. Ich sagte Röth spielt mit einer ungewohnten Lockerheit, so dass die Synchro sehr natürlich wirkt und großen Spaß macht. Und ich denke auch, dass ich Loriot verstanden habe. Deine Schlüsse laufen mir alle etwas zu schnell.

Zitat
Aber ich dachte mir schon, dass die Serie in Deutschland so missinterpretiert wird.


Wieso sagst du das? Welche schlimme Erfahrung hast du gemacht, dass du derartig schlechte Erwartungen hast? Nach meiner Erfahrung leiden viele heutige Synchros eher daran, dass sie stocksteif und unlocker daherkommen und den Humor des Originals zwar versuchen zu übersetzen, aber es versäumen ihn auch auch zu spielen.
Sei versichert, man versuchte nicht, Humor dort einzubauen, wo keiner hingehört. Aber man lässt ihn auch nicht weg.

Wenn ein Besatzungsmitglied immer im peinlichsten Moment den Lift betritt und dann nichts weiter sagt als "Wir sollten solche Treffen künftig vermeiden", dann ist das zum einen lakonisch und zum anderen ein Sit-Com-Moment. (Hatte MASH übrigens auch.) Auch die Folge "Into the Fold" hat solche Momente, etwa wenn Isaac fragt, warum die Ärztin ihre Kinder nicht "löschen" lässt wie ein defektes Programm, und sie antwortet "Das wär natürlich eine Möglichkeit". Das ist der Tonfall, der die Serie ausmacht, und er kommt auch in der Synchro wundervoll zum Vorschein.

Dass spätere Folgen immer (pseudo)dramatischer werden, halte ich für eine Schwäche der Serie, weil sie sich dann nur noch wie ein erneuter Star Trek-TNG-Aufguss anfühlt, was die Figuren aber nicht hergeben. Die Orville-Crew ist kein Flagschiff der Menschheit in einer besseren Zukunft mit 9 Identifikationsfiguren. Wenn man hier auf Drama und Moral setzt, berührt das keinen, solange die Charktere keine schrägen Kommentare dazu abliefern.
Am schlimmsten war bisher der "Es liegt nicht an der Feder, Dumbo"-Dialog. Der beste dagegen war für mich im Piloten, als Mercer mit dem Krill-Captain während des Gefechts über seine Eheprobleme spricht. Oder der kleine Zusatzjoke, dass man die Pflanzensamen auch als Knabbersnack verwenden kann...
Die Serie funktioniert als "Star Trek" mit dem anarchistischen Humor von "Ted" und "Family Guy" und wird auch so vermarktet. Wenn man sich davon jedoch wegbewegt, wird das Interesse schnell wieder einschlafen und zwar nicht nur in Deutschland.


Gruß
Martin
___________________________________
"Mein lieber Colonel Bouvar, Sie sollten keine Pfennigabsätze tragen bei Ihren Plattfüßen." (GGH in Feuerball (1965))
Visit http://www.synchronkartei.de

ronnymiller


Beiträge: 2.912

13.02.2018 10:38
#86 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Ich werde die Synchro nicht nach einem kurzen Trailer beurteilen. Da wird mir hier zu vorschnell debattiert, ob Pro Sieben die Serie verstanden hat. Abwarten. Ein bisschen Klamauk ist ja auch wirklich in der Serie und in den USA wurden sie in Trailern auch als typische MacFarlane Comedy verkauft. Deshalb: Gemach Genossen.
Frank Röth ist bei Pro Sieben/Sat1 sowieso gesetzt. Wenn die was zu synchronisieren haben, ist Röth dabei. Wurscht, ob da ein Schauspieler normalerweise einen Stammsprecher hat.

Dubber der Weiße


Beiträge: 3.655

13.02.2018 16:35
#87 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

In gewisser Weise hätte ich Deffert für MacFarlane vorgezogen. Vielleicht auch nur, weil ich Defferts schnoddrige Art einfach per se witzig finde. Und das Dingens hier kann jede Hilfe gebrauchen...
Aber Röth macht das so souverän, wie er alles souverän macht. Passt schon. Dass es für MacFarlane einen etablierten deutschen Sound gibt, an den man sich hätte anlehnen können, steht aber außer Frage. Das verwundert mich schon ein wenig. Da wurde man sich wohl nicht einig.

Slartibartfast, bist du der deutsche Pressesprecher der Serie? Dein Einsatz ist rührend, dafür sollte es wenigstens ein verlängertes Wochenende auf Risa geben!


Slartibartfast



Beiträge: 6.124

13.02.2018 17:03
#88 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Zitat von Dubber der Weiße im Beitrag #87

Slartibartfast, bist du der deutsche Pressesprecher der Serie? Dein Einsatz ist rührend, dafür sollte es wenigstens ein verlängertes Wochenende auf Risa geben!
Der Serie sicher nicht, wenn dann der Synchro. Aber nein, ich erhalte von Pro7 keine Tantiemen. Ich kenne nur die Synchroncrew und die sind wirklich mit Vollgas bei der Sache.


Gruß
Martin
___________________________________
"Mein lieber Colonel Bouvar, Sie sollten keine Pfennigabsätze tragen bei Ihren Plattfüßen." (GGH in Feuerball (1965))
Visit http://www.synchronkartei.de

HalexD


Beiträge: 749

13.02.2018 23:04
#89 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Verdammt, das darf doch nicht wahr sein... kein Jan Odle.

Duck Blur


Beiträge: 127

14.02.2018 01:03
#90 RE: Serienpreview: The Orville (US, 2017) Zitat · antworten

Orville sieht man am Besten im klingonischen Original. ;)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 12
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor