Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 99 Antworten
und wurde 5.429 mal aufgerufen
 Spielfilme 1970 bis 1989
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Mücke
Beiträge:

03.01.2012 00:57
#46 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Mag sein, wenn Danneberg "Miami Cops" gemacht hat, aber wie realistisch ist das? Zeitlich würde es bei ihm natürlich am besten reinpassen, aber trotzdem irritiert mich, dass Petruo ausgerechnet da einen Nobody in einer ziemlich großen Rolle spricht. Andererseits weist das Klischee, Bauschulte in einer Chef-Rolle zu besetzen und Petruo den Schurken machen zu lassen stark auf Brandts Schule hin und das wiederum macht Danneberg doch recht wahrscheinlich. Da hat Petruo für mich viel variabler agiert.

Richter glaube ich aber nicht. Wir dürfen nicht vergessen, dass es sich doch wohl um eine DS-Sycnchro handelt. Miller macht da mehr Sinn.
Vielleicht doch "Affe" Miller, "Mexiko" Petruo, "Cops" Danneberg. Könnte hinkommen.


"Muss ja nich' sein..."
"Darf nicht sein!"
Wolfgang Hess für Bud Spencer und Lothar Blumhagen für Emilio Laguna in "Zwei wie Pech und Schwefel"

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.032

03.01.2012 01:01
#47 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Wobei Richter ein paar Jahre später auch diverse Synchros für die DS machte: einige Neusynchros der "Olsenbande"-Filme, "Feuerwalze", "Sie verkaufen den Tod" (3. Synchro). Letzterer immerhin auch ein Spencer-Film.

Bzw. hab ich noch "Starsky und Hutch" in der Aufzählung vergessen. Die Folgen wurde schon 1978 bearbeitet, würde also ungefähr in die "Affe"-Bearbeitung passen.

Mücke
Beiträge:

03.01.2012 01:04
#48 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Die dritte "Sie verkaufen den Tod" war von der DS? Ok. Wusste ich nicht.
Aber warum zum Teufel hat dann von Nordhausen Bud Spencer gemacht???

Glaube aber nicht, dass man Richter nach dem "Affen" nochmal wiedergeholt hätte. Und zumal die dritte "Sie verkaufen den Tod" auch nicht so übel wie die zweite war, würde ich ihn von dem Vorwurf, "Zwei von Affen gebissen" gemacht zu haben eher lossprechen wollen. "Zwei vom Affen gebissen" passt mehr mit dem "Warzenschwein" aneinander.

Was für mich am ehesten dafür spricht, dass Danneberg "Die Miami Cops" war, ist schlichtweg der Zeitpunkt, da der ja erst in den 80ern so richtig in die Regie eingestiegen ist, oder?! Außerdem traue ich dem so viel Unbeholfenheit wie beim "Affen", gerade weil er aus Brandts Ecke kam, nun wirklich nicht zu und Petruo hätte man dann sicher nicht noch mindestens 3 weitere Filme machen lassen, wenn er es gewesen wäre. Außerdem war der ja auch mit den Gepflogenheiten der Blödelsynchros bekannt.
Da halte ich einen "Praktikanten", Marke Miller, doch für wahrscheinlicher, wenn ich es mir recht überlege.


"Muss ja nich' sein..."
"Darf nicht sein!"
Wolfgang Hess für Bud Spencer und Lothar Blumhagen für Emilio Laguna in "Zwei wie Pech und Schwefel"

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.032

03.01.2012 01:06
#49 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Die dritte "Sie verkaufen den Tod" war von der DS? Ok. Wusste ich nicht.


Nehme ich jedenfalls 95% an. Ursula Buschow (Buch) und Michael Richter (Regie) weisen stark darauf hin, zumal es diese Kombination auch bei der "Feuerwalze" gab, wo es nachweislich tatsächlich die DS war.

Mücke
Beiträge:

03.01.2012 01:11
#50 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Vielleicht ist der "Affe" ja auch wirklich keine DS-Synchro. Wäre in dem Fall immerhin möglich. Eventuell wurde die Synchro verschoben, weil sie so schlecht war und der Auftrag für Teil 2 und 3 deswegen dann an die DS übergeben. Oder der Auftraggeber war von vorn herein ein anderer und deswegen kamen die anderen beiden fixer in die Kinos.


"Muss ja nich' sein..."
"Darf nicht sein!"
Wolfgang Hess für Bud Spencer und Lothar Blumhagen für Emilio Laguna in "Zwei wie Pech und Schwefel"

berti


Beiträge: 13.377

03.01.2012 11:26
#51 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Vielleicht ist der "Affe" ja auch wirklich keine DS-Synchro. Wäre in dem Fall immerhin möglich. Eventuell wurde die Synchro verschoben, weil sie so schlecht war und der Auftrag für Teil 2 und 3 deswegen dann an die DS übergeben. Oder der Auftraggeber war von vorn herein ein anderer und deswegen kamen die anderen beiden fixer in die Kinos.


Entschuldige die Besserwisserei, aber Silenzio hat doch erst vorhin darauf hingewiesen, dass der zweite Teil der Trilogie ("Vier für ein Ave Maria") definitiv nicht von der DS, sondern von der BSG bearbeitet wurde. Da der Film im Verleih der Paramount war, war das ja auch naheliegend.


berti


Beiträge: 13.377

03.01.2012 11:30
#52 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Zitat von Mücke
"Pech/Schwefel" war aber eine Koop mit Brandt so viel ich weiß und der fuhr bekanntlich tierisch auf Petruo ab. Das war aber ohnehin ein sehr früher Film. Selbst wenn er nur von Brunnemann ist.


Dass Brandt an "Zwei wie Pech und Schwefel" beteiligt gewesen sein könnte, ist mir neu. Was würde denn dafür sprechen? Dass er sich die Synchro Heger gegenüber zugeordnet hat? Da er zu dieser Zeit schon ein eigenes Studio hatte und in dem Film nicht zu hören ist, würde es mich überraschen.

Mücke
Beiträge:

03.01.2012 12:27
#53 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Ersteres habe ich mit der Plattfuß-Reihe durcheinander geworfen, von der in dem Beitrag auf den sich Silenzio bezog ebenfalls die Rede war, wo Elsholtz ja auch den zweiten Teil bearbeitete. Und "Pech/Schwefel" habe ich als Übergangsphasenfilm mit "Auch die Engel essen Bohnen" vermischt, der ja eine Koop war.

Und ich hatte so gehofft, dass wenigstens EINE Duo-Film-Synchro aus den 70ern, die mir gefällt, wenigstens anteilig von Brandt ist...^^...., womit es dann wohl bei "Auch die Engel essen Bohnen" bleibt, wo Gemma ja zumindest theoretisch den Hill-Part erfüllt.
Kurios, aber so halte ich eigentlich nur die letzten beiden Filme mit Spencer UND Hill, die an Brandt gingen, für wirklich gelungene Arbeiten.

Sind allerdings alles keine wesentlichen Punkte, die gegen irgendeine von mir hier im Thread erhobene These bezüglich der Regisseure von "Zwei vom Affen gebissen", "Der Dicke in Mexiko" und "Miami Cops" sprechen, sondern nur Verwechslungen mit anderen Filmen, die aber am Sachbestand nichts ändern (sondern nur am Filmtitel).


"Muss ja nich' sein..."
"Darf nicht sein!"
Wolfgang Hess für Bud Spencer und Lothar Blumhagen für Emilio Laguna in "Zwei wie Pech und Schwefel"

berti


Beiträge: 13.377

03.01.2012 14:29
#54 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Sind allerdings alles keine wesentlichen Punkte, die gegen irgendeine von mir hier im Thread erhobene These bezüglich der Regisseure von "Zwei vom Affen gebissen", "Der Dicke in Mexiko" und "Miami Cops" sprechen, sondern nur Verwechslungen mit anderen Filmen, die aber am Sachbestand nichts ändern (sondern nur am Filmtitel).


Natürlich. Deine Beiträge muss ich mir aber erstmal noch durch den Kopf gehen lassen, um zu wissen, ob ich dazu noch Gegenargumente habe.

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 13.032

03.01.2012 14:34
#55 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Zitat von Mücke

Kurios, aber so halte ich eigentlich nur die letzten beiden Filme mit Spencer UND Hill, die an Brandt gingen, für wirklich gelungene Arbeiten.


Demnach "Rio" und "Troublemaker" wenn ich das richtig sehe oder?

Mücke
Beiträge:

03.01.2012 19:32
#56 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Ganz genau. "Rio" ist für mich Brandt in Volledung, absolut at its best. Eine von nur ganz, ganz wenigen Brandt-Synchros, wo der Nagel wirklich mal genau auf den Kopf getroffen wurde. Hier zeigt Brandt, dass er das Potenzial hatte, die besten Spencer/Hill-Synchros zu machen, aber die Konstanz Brunnemanns einfach fehlte.

Und "Troublemaker" ist einfach ein wunderbarer Weihnachtsfilm mit einer liebevollen, sogar stellenweise berührenden Synchro, dessen Versöhnlichkeit durch die Rückkehr von Wolfgang Hess gekrönt wird. Brandt hat für mich durchaus Größe bewiesen, dass er nach Hirthes und Marquis' Tod dann doch wieder auf Hess zurückgriff und nicht etwa jemand anderen aus dem Ärmel zauberte.


"Muss ja nich' sein..."
"Darf nicht sein!"
Wolfgang Hess für Bud Spencer und Lothar Blumhagen für Emilio Laguna in "Zwei wie Pech und Schwefel"

berti


Beiträge: 13.377

03.01.2012 22:18
#57 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

So jetzt nochmal etwas Ausführlicheres von mir:
Beim "Affen" und dem "Dicken" hatte ich das Ausschlussverfahren angewandt: Brandt fällt weg, schon allein deshalb, weil Hirthe Bud Spencer spricht und Marquis eine andere Rolle hat. Elsholtz ist nicht dabei. Bei Petruo hatte ich zum einen daran gedacht, dass er in den drei Synchros, wo seine Regie so gut wie sicher zu sein scheint, nur Cameos hatte und zum anderen deren Dialoge sehr wenig verkalauert sind. Da ich Danneberg am ehesten die "Cops" zutrauen, dachte ich hier an Brunnemann.
Zu den Dialogen: Ich kenne mich wohl zu wenig mit Brunnemanns Stil aus. Allerdings kommen mir seine Synchros oft deutlich blumiger und noch etwas abgedrehter als die von Brandt vor.
Daneben gibt es aber noch einen anderen Punkt: Neben Silenzio hat noch jemand anderes eine Gleichung aufgemacht, und zwar SynchroInsider, der sich mit Klamauksynchros gut auszukennen scheint. Er meinte, "Banana Joe", die Zweitsynchro des "Dicken", die erste von "Der Hornochse und sein Zugpferd" sowie der berüchtigte "Bltrausch" müssten vom selben Regisseur/Autor stammen, da die Sprüche extrem ähnlich seien.
Von "Blutrausch" kenne ich bisher nur den kurzen Clip auf Youtube, der mir bereits Kopfschmerzen verursacht, den "Hornochsen" noch gar nicht. Allerdings hat Stefan beim "Hornochsen" bezweifelt, dass der auf Brunnemanns Konto ginge, und eher auf Michael Richter getippt. Seine Begründung war die selbe wie später beim "Affen" (wo er auch mal Richter kurz ins Spiel brachte): Die Dialoge seien einfach nur dämlich und es sei nichts von Brunnemanns Sprachwissen zu spüren, dass selbst in Blödelsynchros bei ihm noch durchscheine.
Silenzio war sich zumindest beim "Hornochsen" mit Brunnemann sicher. SynchroInsider meinte, dass Brunnemann in der Spätphase seiner Regiearbeiten nochmal heftig losgelegt habe, um sich selbst zu steigern, was ihm aber nur bei "Banana Joe" wirklich gelungen sei.
Ich weiß, es ist nicht einmal sicher, ob der "Affe" nicht eventuell mehrere Jahre auf Eis lag, bevor er Anfang 1982 in die Kinos kam. Aber wenn er um 1980/81 entstand, und Brunnemann damals wirklich heftig loskalauerte, wäre er auch ein Produkt dieser Phase gewesen.

@Mücke: Entschuldigung, dass ich mich feige hinter anderen verkriechen, statt eigene Argumente zu liefern!
Aber trotzdem: Sind dir der "Hornochse" und "Blutrausch" bekannt? Und wenn ja: Würdest du die Brunnemann zuordnen? Oder hättest du da auch Bedenken?


berti


Beiträge: 13.377

03.01.2012 22:28
#58 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Hier wäre übrigens die schlimm verkalauerte Szene aus "Blutrausch":http://www.youtube.com/watch?v=FLZ6-z2BMTs
Brunnemann oder nicht Brunnemann, das ist hier die Frage?

Mücke
Beiträge:

03.01.2012 22:31
#59 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

So weit ich mich erinnere ist "Zwei vom Affen gebissen" auch von den Besetzungen her total chaotisch und lieblos gewesen. Ich bleibe dabei: Der Synchro ist erheblich zu schlecht, um von Brunnemann zu sein.

Es mag sein, dass Brunnemann auf die Bücher Einfluss hatte oder dass man, da es in der DS-Familie blieb, zum Teil bei ihm abgeschrieben hat oder sonstwas, aber er ist in der Regie nicht wahrscheinlicher als Petruo.
Es mag auch Richter gewesen sein. Ich finde Stefans Argumente jedenfalls haltbarer als die übrigen.

Vielleicht hat der SynchroInsider ja auch einfach einige "missglückte" Arbeiten benannt, die de facto gar nicht von Brunnemann waren und deswegen missglückt wirkten.
Ein Profi wie Brunnemann büßt nicht über Nacht sein Sprachwissen ein, nur weil er es irgendwem beweisen will. Diese Annahme ist vollkommen naiv.


"Muss ja nich' sein..."
"Darf nicht sein!"
Wolfgang Hess für Bud Spencer und Lothar Blumhagen für Emilio Laguna in "Zwei wie Pech und Schwefel"

berti


Beiträge: 13.377

03.01.2012 22:33
#60 RE: Der Dicke in Mexico (ITA, SPA, FRA 1971/ DF 1979) Zitat · antworten

Die beiden anderen, als "schlimm" bezeichneten Synchros kennst du also selber noch nicht?


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor