Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 127 Antworten
und wurde 12.687 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

01.08.2017 16:25
#121 RE: Tobias Lelle Zitat · antworten

1971 war auf jeden Fall fest in oder um München ansässig, sonst hätte man ihn nicht als preiswerte Alternative Duwners für Oliver Hardy (in der "Dick und Doof"-Serie) besetzt.
Er muss ziemlich genau 1967 gewechselt haben, denn da gibt es eine deutliche Veränderung von vorrangig berliner Einsätzen zu nur süddeutschen.
Und ich werde das Gefühl nicht los, dass die zunehmende Orientierung namhafter Sprecher auf München (bis hin zu Lukschy, Ackermann, Dux) in den späten 60ern mit dem Synchronsprecherstreik zusammen hängt.

Gruß
Stefan

toto


Beiträge: 509

01.08.2017 16:27
#122 RE: Tobias Lelle Zitat · antworten

Auf die Gefahr dass diese Frage schon beantwortet wurde: Wohnt Philipp Moog eigentlich in Berlin oder München??

Dubber der Weiße


Beiträge: 2.786

01.08.2017 16:42
#123 RE: Tobias Lelle Zitat · antworten

Zitat von kinofilmfan im Beitrag #113
Helmo Kindermann hatte m.W. ein Haus in Lübeck.


Kleine Korrektur, in Ratzeburg. Liegt aber in der Nähe von Lübeck.


tharidor


Beiträge: 5

01.08.2017 16:49
#124 RE: Tobias Lelle Zitat · antworten

Ich gehe mal von München aus, da er ja von einer Münchener Sprecheragentur (Engelszunge) vertreten/vermittelt wird.

berti


Beiträge: 14.143

01.08.2017 18:23
#125 RE: Tobias Lelle Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #121
1971 war auf jeden Fall fest in oder um München ansässig, sonst hätte man ihn nicht als preiswerte Alternative Duwners für Oliver Hardy (in der "Dick und Doof"-Serie) besetzt.
Er muss ziemlich genau 1967 gewechselt haben, denn da gibt es eine deutliche Veränderung von vorrangig berliner Einsätzen zu nur süddeutschen.

Danke! Dann war möglicherweise sein Rolle im "Mönch mit der Peitsche" von 1967 (keine Synchronarbeit, aber ein ausschließlich in Berlin gedrehter Film) eine seiner letzten Arbeiten, bevor er den Standort wechselte.


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.795

01.08.2017 18:30
#126 RE: Tobias Lelle Zitat · antworten

Bei Filmen kann man das nicht so fest machen - Siegfried Rauch ist ja Ur-Bayer und spielte trotzdem in zwei berliner Wallace-Filmen. "Der Rächer" hatte sogar eine berliner Produktionsfirma und wurde in münchner Ateliers gedreht (das aber wiederum vorrangig mit berliner Schauspielern).
Dieser Thread hat ja außerdem gezeigt, dass der Wohnort nicht immer mit dem bevorzugten Sprecherstandort in Verbindung gebracht werden kann. Rolf Schult gehörte immer zur berliner Sprecherriege, obwohl er (zuletzt?) nicht dort wohnte - beim Österreicher Peter Matic ist es ja noch krasser (als Sprecher astreiner "Berliner").

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.143

01.08.2017 18:49
#127 RE: Tobias Lelle Zitat · antworten

Grundsätzlich ist es klar. Da es sich um eine kleine Rolle handelt, hatte ich gedacht, dass Vohrer für diese eher jemanden nahm, der "vor Ort" war. Zumal dieser Film zu den Beiträgen der Serie gehörte, deren Aufnahmen (egal, ob im Studio oder woanders) komplett in Berlin stattfanden.

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #126
Dieser Thread hat ja außerdem gezeigt, dass der Wohnort nicht immer mit dem bevorzugten Sprecherstandort in Verbindung gebracht werden kann. Rolf Schult gehörte immer zur berliner Sprecherriege, obwohl er (zuletzt?) nicht dort wohnte - beim Österreicher Peter Matic ist es ja noch krasser (als Sprecher astreiner "Berliner").

Dass seine Synchronrollen aus den 80ern/frühen 90ern praktisch ausschließlich in Berlin waren (es sei denn, es ging um Ben Kingsley) hing natürlich mit seinem jahrzehntelangen Theaterengagement dort zusammen. Und da Berlin natürlich weiterhin DIE Metropole der Branche ist, wurden dort auch nach seiner Rückkehr nach Wien die meisten Filme mit BK bearbeitet, für die man ihn "importierte" oder separat aufnahm.

Pete


Beiträge: 2.788

12.08.2017 20:04
#128 RE: Bruno W. Pantel Zitat · antworten

Vielleicht war ja der Alfie im "Munsters"-Film "Gespensterparty" (dt. Kinostart: 14.7.1967) Pantels letzte Synchronrolle in Berlin, auf jeden Fall wohl zumindest EINE seiner letzten da. Gerade der Film fällt mir auch immer gleich ein mit ihm von dort! Kurios und vielleicht interessant: Die Hauptrolle hier hatte ja auch einer der bald darauf und auch nach München wechselte: Benno Hoffmann (ebenfalls sein Ausklang vor "Gott vergibt- Django nie"?)!

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor