Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 186 Antworten
und wurde 13.055 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
danielcw


Beiträge: 195

24.06.2013 06:50
#181 RE: Synchronisation früher besser und heute schlechter? Zitat · antworten

Zitat von Serienjunkie75 im Beitrag #180
Und was kam nach KoQ eigentlich noch aus Hamburg?


Spontan fallen mir da nur eine paar Arte-Serien (Jekyll, und noch eine andere Sci-Fi Serie mit Andreas Wilson, deren Name mir gerade entfallen ist) in, und die Hamburg/Berlin Mischsynchros von Desperate Housewives und Dr. House.

Begas



Beiträge: 977

24.06.2013 08:51
#182 RE: Synchronisation früher besser und heute schlechter? Zitat · antworten

Zum Beitrag zu "Unsere kleine Farm":

War es nicht generell in den 70er-und-80er-Jahre-Serien so, dass man auf Kinder, jetzt mal die "Cosby Show" ausgenommen, generell lieber erwachsene Frauen besetzt hat? Einfach aufgrund von deren Sprecherfahrung? Ich bin bis heute überzeugt, dass Christa Häussler, die erste Stimme von Laura in "Unsere kleine Farm", bereits deutlich älter war, als sie sie synchronisierte. Man hört richtig, wie sie ihre Stimme in der Rolle in die Höhe drückt und eine kindliche Sprechweise imitiert (klingt sehr nach ihrer Zeichentricksprechrolle in "Pinocchio").


Lammers


Beiträge: 3.461

24.06.2013 12:23
#183 RE: Synchronisation früher besser und heute schlechter? Zitat · antworten

Ähnliche Irritationseffekte gibt es in der Serie "Fünf Freunde", wo Ute Rohrbeck für Jennifer Thanisch (Anne) zu hören ist, die im Grunde auch viel zu alt bzw. erwachsen klingt.

berti


Beiträge: 13.932

23.09.2013 13:25
#184 RE: Synchronisation früher besser und heute schlechter? Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #174
Neben dem Versuch des Synchronverbands, sich gegen das (schon oft kritisierte) Rotoskop-Verfahren zu wenden, nahm der Verband Anfang 2012 mit der Universität Hildesheim Kontakt auf. Es war zunächst geplant, ein Tutorium zur Ausbildung angehender Dialogautoren einzurichten:
http://www.synchronverband.de/news/koope...orinnen-geplant
http://www.synchronverband.de/news/koope...e-nachste-runde
http://www.synchronverband.de/news/press...synchronverband
Später entwickelte sich daraus jedoch eine "eigenständige Lehrveranstaltung", die laut diesem Bericht so erfolgreich verlief, dass für das Sommersemester eine Fortsetzung geplant wurde:
http://www.synchronverband.de/news/autor...reich-gestartet
Wenn das Semester vorbei ist, wird es wahrscheinlich weitere Berichte dazu geben.

http://www.synchronverband.de/news/2-syn...p-in-hildesheim

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.449

12.05.2017 19:54
#185 RE: Synchronisation früher besser und heute schlechter? Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast im Beitrag #157

Zitat von AMK

Zitat
In "Die 12 Geschworenen" gibt es im Original eine Szene, in der Nr. 10 über den ANgeklagten sagt: "He don´t even speak correct English!", worauf in der (nicht in den USA geborene) Geschworene Nr. 11 verbessert: "Doesn´t!". In der Synchronisation übersetzte man die Belehrung durch "grammatisch", wo es korrekt "grammatikalisch" hätte heißen müssen.
Wäre es ein "heutiger" Film, müsste man sich ein anderes Fehler-Korrektur-Paar suchen; vgl. http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisc...,311690,00.html.


Leider tat man das nicht, jedenfalls nicht in der Synchro der Farbversion: Dort wiederholt der Migrant einfach den korrekten(!) Satz seines Vorgängers, als wolle er die herablassende Bemerkung über die Ausdruckweise des Angeklagten unkommentiert für sich selbst sprechen lassen. Schlechte Lösung, wenn's überhaupt eine sein sollte.



Zumindest eine nahe liegende Lösung, wenn auch vielleicht etwas plump, hätte es gegeben: "Er tut nicht mal richtig Englisch sprechen." - "Er spricht nicht einmal richtig Englisch." Es gibt genug Leute, die allzu üppig das Hilfsverb "tun" gebrauchen, so wäre diese Variante nicht weit hergeholt.
Späte Antwort auf einen Kommentar, aber ich habe ihn erst jetzt gelesen.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 13.932

12.05.2017 22:59
#186 RE: Synchronisation früher besser und heute schlechter? Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #185
Späte Antwort auf einen Kommentar, aber ich habe ihn erst jetzt gelesen.

Ganz im Gegenteil: Es ist erfreulich, wenn eine aufgeworfene Frage aus der Vergangenheit noch beantwortet wird!
Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #185
Zumindest eine nahe liegende Lösung, wenn auch vielleicht etwas plump, hätte es gegeben: "Er tut nicht mal richtig Englisch sprechen." - "Er spricht nicht einmal richtig Englisch." Es gibt genug Leute, die allzu üppig das Hilfsverb "tun" gebrauchen, so wäre diese Variante nicht weit hergeholt.

Eine kleine Anmerkung dazu: Statt "Englisch" und als Alternative zum Synchronesischen "unsere Sprache" würde sich vielleicht auch in richtigen Sätzen" anbieten. Die Formulierung mit "tut" würde sich tatsächlich anbieten, zumal Arne Elsholtz sie mal in einer Synchro untergebracht hat:https://www.youtube.com/watch?v=dTrL0EHey8k


Dubber der Weiße


Beiträge: 2.530

13.05.2017 14:00
#187 RE: Synchronisation früher besser und heute schlechter? Zitat · antworten

Dann müsste die Figur aber durchgängig in dem Stil sprechen. Nur den einen Aussetzer, damit die Szene funktioniert - das wirkt aufgesetzt.

Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu -- forum.serien-synchron.de


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor