Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 295 Antworten
und wurde 63.489 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.655

17.08.2020 07:48
#286 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

In gewissen Szenen der Filme Terence Young erkennt man seine große Bewunderung für Alfred Hitchcock - vor allem da, wo die Handlung stumm abläuft, weil Dialoge überflüssig wären.
Auch in "Feuerball" gibt es eine solche Szene, die sich mir stark eingeprägt hat: Bond wird angeschossen durch die tanzende Menge verfolgt, immer wieder sieht man die Schurken gestikulieren und etwas sagen, aber man hört nicht was. Braucht man auch nicht, es ist sowieso klar.
Wie verblüfft war ich, als ich erstmals deutsche 5.1-Mischung sah und plötzlich englische Sätze hörte. Die Originalfassung ist hier gar nicht stumm, was die Wirkung mindert.
Das Gleiche in der Szene, in der Leiter dem Peilsender folgt.
Eine klare Verbesserung der Synchronisation - durch Nicht-Synchronisation. Exzellenter Instinkt des ungenannten Regisseurs, hinter dem ich immer stärker Konrad Wagner vermute.

Gruß
Stefan

Koboldsky


Beiträge: 2.673

19.06.2021 12:50
#287 RE: Wenn die Sychro das Original verbessert Zitat · antworten

Zitat von smeagol im Beitrag #173
Ich kann das persönlich nachvollziehen - ich fand' James Earl Jones auch nicht "bedrohlich", als ich ihn das erste Mal im O-Ton als Darth Vader gehört habe - ganz im Gegensatz zu Petruo.

Insgesamt finde ich Petruo auch besser, aber dass James Earl Jones überhaupt nicht bedrohlich klingt, halte ich für eine Übertreibung.
Zum Beispiel gibt es in "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" die Szene, in der Vader Luke beim Kampf mit seiner Zwillingsschwester (Leia) konfrontiert (ab 2:54):


https://www.youtube.com/watch?v=U1MnMA0TzGI

Mal ganz ehrlich: Inbesondere bei Jones' Aussprache des Wortes "sisssteeer..." oder bei "Your feelings have now betrayed her, too. Obi-Wan was wise to hide her from me... Now his failure is complete!" lief es mir schon eiskalt den Rücken runter.

Da fand ich Petruo in der deutschen Fassung sogar weniger spektakulär, aber in Episode 4 und 5 übertrifft er Jones schon bei weitem.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.655

24.06.2021 22:59
#288 RE: Wenn die Sychro das Original verbessert Zitat · antworten

"Die Dame im See" ist ein missglückter, aber durchaus interessanter Film. Hauptproblem ist, dass dadurch, dass die Schauspieler gnadenlos auf die subjektive Kamera zuspielen müssen, es die einzige Chance zur Rettung des Filmes wäre, würde er eine Plattform für brillante Schauspielvorstellungen sein.
Genau das ist er leider nicht.
Grimassen, Gefuchtel, steif ohne Ende - ganz besonders Hauptdarstellerin Audrey Totter bietet eine ausgesprochen peinliche Performance, die schon schlimm wäre, wenn die Kamera manchmal wegschaute, aber das tut sie ja nicht.
Selten hat die Synchronisation so viel rausgerissen - und gerade Almut Eggert rettete, was nur zu retten war. Allein ihr ist es zu verdanken, dass man irgendwann geringe Sympathien für die von Totter gespielte Figur empfinden kann. Es ist noch nicht einmal eine herausragende Leistung, lediglich eine anständige, aber es ist trotzdem eine so heftige Verbesserung des Originals, dass ich mir wirklich mal wünsche, jemand würde exakt den gleichen Film nochmal drehen (so wie seinerzeit das unverschämte Psycho-Remake), aber diesmal mit Schauspielern der Extraklasse - einfach um zu sehen, ob damit an dem verwegenen, aber verkorksten Konzept was zu retten wär.

Gruß
Stefan

smeagol



Beiträge: 3.782

25.06.2021 08:09
#289 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #286
In gewissen Szenen der Filme Terence Young erkennt man seine große Bewunderung für Alfred Hitchcock - vor allem da, wo die Handlung stumm abläuft, weil Dialoge überflüssig wären.
Auch in "Feuerball" gibt es eine solche Szene, die sich mir stark eingeprägt hat: Bond wird angeschossen durch die tanzende Menge verfolgt, immer wieder sieht man die Schurken gestikulieren und etwas sagen, aber man hört nicht was. Braucht man auch nicht, es ist sowieso klar.
Wie verblüfft war ich, als ich erstmals deutsche 5.1-Mischung sah und plötzlich englische Sätze hörte. Die Originalfassung ist hier gar nicht stumm, was die Wirkung mindert.
Das Gleiche in der Szene, in der Leiter dem Peilsender folgt.
Eine klare Verbesserung der Synchronisation - durch Nicht-Synchronisation. Exzellenter Instinkt des ungenannten Regisseurs, hinter dem ich immer stärker Konrad Wagner vermute.

Interessanter Gedanke! Und stimme dir da voll zu - kommt "stumm" wirklich besser. Ich schaue Feuerball (wie auch Goldfinger) mit aktuellem BD-Bild und älterer Tonspur (dasselbe auch mit Im Geheimdienst ihrer Majestät) - von daher musste ich die BD mal rauskramen, um das überhaupt zu hören. Gefällt mir so, wie ich es kenne und wie du es beschrieben hast, definitiv auch besser.

Ludo


Beiträge: 696

19.09.2021 12:47
#290 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

Vor ein paar Monaten habe ich durch Zufall ein YT-Video gesehen, indem Filmfehler in HdR gezeigt wurden. Unter anderem wurde die Aussage von Legolas: „The Uruks turnt northeast, they’re taking the Hobbits to Isengard“ genannt, die – wie man herausgefunden hat – geographisch falsch ist (wenn man von einer nach Erdvorbild genordeten Karte ausgeht und den Standpunkt von Legolas kennt) – da northeast wieder in die Richtung von Legolas und Co bedeuten würde. Richtig wäre also northwest.

Nachdem ich mir vorgestern nochmal HdR II angesehen habe, fiel mir auf, dass man diesen Fehler in der deutschen Fassung tatsächlich korrigiert hat, denn Moog sagt „Ihre Spur führt nach Nordwesten, die Uruks bringen die Hobbits nach Isengart“.
Offenbar kannte Andreas Fröhlich das Werk und die ganzen Beiwerke & Karten so gut, dass er den Fehler bemerkt und korrigiert hat – was ich allerdings sehr spannend finde, denn das ist ja wirklich kein sehr offensichtlicher Fehler. Oder gab’s bei der HdR-Synchro auch eine Art Standby-Team wie bei Star Trek?

Chow Yun-Fat


Beiträge: 6.256

19.09.2021 13:24
#291 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

Tatsächlich? Das ist ja geradezu unfassbar.

Bestätigt nur noch mal meine Auffassung, dass dies eine der besten deutschen Synchronfassungen aller Zeiten ist.

Ozymandias


Beiträge: 894

19.09.2021 15:07
#292 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

Es gab ein Expertenteam.

Begas


Beiträge: 2.300

19.09.2021 15:59
#293 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

Soviel mir bekannt, bestand das Team aus Stefan Servos von herr-der-ringe-film.de und wahrscheinlich wem von der DTG.

berti


Beiträge: 16.655

01.12.2021 14:45
#294 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #286
In gewissen Szenen der Filme Terence Young erkennt man seine große Bewunderung für Alfred Hitchcock - vor allem da, wo die Handlung stumm abläuft, weil Dialoge überflüssig wären.
Auch in "Feuerball" gibt es eine solche Szene, die sich mir stark eingeprägt hat: Bond wird angeschossen durch die tanzende Menge verfolgt, immer wieder sieht man die Schurken gestikulieren und etwas sagen, aber man hört nicht was. Braucht man auch nicht, es ist sowieso klar.
Wie verblüfft war ich, als ich erstmals deutsche 5.1-Mischung sah und plötzlich englische Sätze hörte. Die Originalfassung ist hier gar nicht stumm, was die Wirkung mindert.
Das Gleiche in der Szene, in der Leiter dem Peilsender folgt.
Eine klare Verbesserung der Synchronisation - durch Nicht-Synchronisation. Exzellenter Instinkt des ungenannten Regisseurs, hinter dem ich immer stärker Konrad Wagner vermute.

Zumindest bei der UE sind diese Stellen auf der DVD wieder stumm (auf der BD dagegen nicht).
Beim Sehen der deutschen Fassung mit Untertiteln sind mir noch einige weitere Stellen aufgefallen, die in der Synchro stumm blieben: Die Ausrufe der Männer an Bord des abgekoppelten Teils der "Disco Volante" etwa, als diese das Feuer eröffnen, Ausrufe von Largos Leuten beim Endkampf mit Bond oder ein Satz von Letzterem, als sie auf die Klippe zurasen.
Aber am effektvollsten fand ich das Nicht-Synchronisieren bei einer Szene, als Bond und Domino (kurz nach ihrer ersten Begegnung) am Strand entlanggehen und doppelt beobachtet werden: im Original haben sie einen kurzen und inhaltlich banalen Dialog, auf den in der Synchro verzichtet wurde. Dadurch achtet man als Zuschauer etwas stärker auf die beiden Beobachter - einen von Largos Leuten (den, der später im Badezimmer erwischt wird) und den Mann, der sich später als Felix Leiter herausstellt.

Was die "Hitchcock-Bewunderung" angeht: Früher war mir das nie aufgefallen, aber zumindest eine Szene ist eine klare Hommage. Und zwar die, als Bond nach seiner Flucht auf der Tanzfläche eines Clubs landet, diese nicht verlassen kann (da Largos Leute an allen Ausgängen lauern) und Fiona ihn zum Tanz auffordert. Ähnliche Situationen gab es in den Filmen des Meisters bekanntlich öfter (die Rede in den "39 Stufen", der Ball in "Saboteure" oder die Auktion im "unsichtbaren Dritten").

Silenzio
Moderator

Beiträge: 18.141

01.09.2022 00:44
#295 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

Davon ab, dass er sicher massiv unterfordert war und nicht immer passte (für Bobby Rhodes - ei ei ei, William Smith - du liebe Zeit, Lance Henriksen - Katastrophe), wertet Justus Fritzsche jede Metz-Neun-Synchro auf. Mit seiner tiefen, heiseren Stimme hätte der so manche Rolle von Otto Mellies übernehmen können, wenn er denn mal in Berlin gelandet wäre. Eigentlich schade, 1990/91 war er immerhin in so manchen DEFA-Nachwende-Synchros zu hören. Dann verliert sich jede Spur, was Berlin angeht.

iron


Beiträge: 4.407

02.09.2022 18:34
#296 RE: Wenn die Synchro das Original verbessert Zitat · antworten

Zitat von Silenzio im Beitrag #295
Davon ab [...] wertet Justus Fritzsche jede Metz-Neun-Synchro auf

Mag sein, aber es geht hier doch um Fehler und Schwächen in den Vorlagen, die in der DF ausgebessert wurden und nicht um schlechte Synchros...!?

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz