Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 56 Antworten
und wurde 3.920 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
berti


Beiträge: 14.728

22.08.2012 11:11
#31 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Lupoprezzo wies einmal darauf hin, dass Claus Biederstaedt "komischerweise häufiger auf wesentlich ältere Darsteller besetzt" worden sei. Ob er für manche Synchronregisseure auch "alt klang"?

Ohne Wiederkehr


Beiträge: 894

22.08.2012 18:13
#32 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Obwoh ich, wie eein paar wahrscheinlich schon mitbekommen habe, Fan von Münchener Synchronisationen bin, kann ich mir Holger Hagen auch nur sehr schwer einprägen, manchmal erkenne ich ihn, aber meistens nicht.

berti


Beiträge: 14.728

22.08.2012 18:16
#33 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Zitat von Ohne Wiederkehr im Beitrag #32
Obwoh ich, wie eein paar wahrscheinlich schon mitbekommen habe, Fan von Münchener Synchronisationen bin, kann ich mir Holger Hagen auch nur sehr schwer einprägen, manchmal erkenne ich ihn, aber meistens nicht.

Hast du eventuell den Thread mit diesem hier verwechselt?
Stimmen, die man sich einfach nicht (oder nur schwer) einprägen kann

Ohne Wiederkehr


Beiträge: 894

22.08.2012 18:32
#34 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Ja, habe ich, entschuldigung. habe ich verwechselt, weil beide von mir sind und es bei beiden einen neuen Beitrag gab.

berti


Beiträge: 14.728

22.08.2012 18:38
#35 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Macht nichts, der Beitrag kann ja noch verlegt werden!

Zitat von Ohne Wiederkehr im Beitrag #34
habe ich verwechselt, weil beide von mir sind und es bei beiden einen neuen Beitrag gab.

Beide sind von dir? Ich wusste gar nicht, dass wir identisch sind!


Ohne Wiederkehr


Beiträge: 894

22.08.2012 20:11
#36 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Mist, wieder vertan .

berti


Beiträge: 14.728

27.08.2012 23:01
#37 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Den frühen Franz Rudnick kenne ich als Sprecher kaum, aber kann es sein, dass er in seinen Vierzigern/frühen Fünfzigern ebenfalls älter klang, als er damals war?

Lord Peter



Beiträge: 3.826

30.08.2012 12:26
#38 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Friedrich Schoenfelder klang eigentlich seine ganze Sprecherkarriere lang nach älterem, englischen Gentleman (den er ja auch, trotz erwiesener Vielseitigkeit, meist sprechen mußte/durfte).


"Ich hab' nie ein Geständnis abgelegt! Man hat mich überführt..."

Alfred Balthoff in "Ruhe sanft GmbH"

berti


Beiträge: 14.728

30.08.2012 14:19
#39 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Allerdings würde ich nur beim Beginn seiner Synchronlaufbahn sagen, dass er älter klang, als er war. Danach klang er jahrzehntelang fast alterslos und konnte sein Alter (in lebhafteren Rollen) teilweise sogar überspielen.

berti


Beiträge: 14.728

07.11.2012 15:47
#40 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Die frühesten Auftritte von Hans Paetsch als Schauspieler, die mir bis jetzt untergekommen sind, sind seine Nebenrollen in den beiden Wallace-Filmen "Die toten Augen von London" und "Das Gasthaus an der Themse". In beiden hätte ich ihn normalerweise vom Aussehen her zehn Jahre älter geschätzt, als er damals war. Mittlerweile konnte ich ihn auch im Hörspiel "Die gekaufte Prüfung" von 1950 erleben. Dort klingt er natürlich noch nicht so alt wie später, als er zum "Märchenonkel der Nation" geworden war, aber eher nach einem Mittfünfziger als nach einem Mann um die 40.


berti


Beiträge: 14.728

04.02.2013 15:11
#41 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Ursula Krieg klang bei vielen ihrer Synchronrollen aus den Fünfzigern ("Der Hofnarr", "Die Nacht des Jägers") mindestens zehn, wenn nicht fünfzehn Jahre älter als sie damals war. Später holte sie dann ihr "stimmliches Alter" ein.


berti


Beiträge: 14.728

08.05.2013 23:17
#42 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Franz-Josef Steffens hat schon als Mittfünfziger eine typische Großvater-Stimme: mal gutmütig, mal grantig.
In zwei Folgen von "Sonderdezernat K1" ("Tod eines Schrankenwärters" und "Der Regen bringt es an den Tag") synchronisierte er Rollen, deren Alter sein eigenes deutlich übertraf, ohne dass es auffiel.


berti


Beiträge: 14.728

15.05.2013 18:02
#43 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Ähnlich war es bei Walther Suessenguth, der in den 50ern relativ oft auf Schauspieler und Rollen besetzt wurde, deren Alter sein eigenes überstieg. In "Über den Dächern von Nizza" etwas klang er (aus dem Mund von Charles Vanel) in den gemeinsamen Szenen mit Curt Ackermann um eine Generation älter als dieser, ohne dass Ackermann sonderlich "jung" geklungen hätte. Noch deutlicher ist es bei den "12 Geschworenen", wo man ihn als Mittfünfzigern auf den Mittsiebziger Joseph Sweeney besetzte, oder sogar beim "Zeichen des Bösen", wo er sicher dazu beitrug, dass Orson Welles auch in der Synchro alt genug für seine Rolle wirkte. In "Ivanhoe" dagegen klang er zu alt für George Sanders, obwohl dieser in Wirklichkeit nur wenige Jahre jünger war. Mit Siegfried Schürenberg oder Curt Ackermann wäre das sicher nicht der Fall gewesen, obwohl diese und Suessenguth zur selben Generation gehörten.


berti


Beiträge: 14.728

16.06.2013 11:21
#44 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

Zitat von Ohne Wiederkehr im Beitrag #1
Hier geht s auch um Sprecher, die eine zeitlang viel älter klangen, als sie waren, ihr wirkliches Alter aber mittlerweile überholt haben

Manfred Steffen dürfte auch ein Beispiel dafür sein. Bei seinen Auftritten als Schauspieler in "Der Hauptmann von Köpenick" (1956) oder in den "toten Augen von London" klang er nicht gerade wie jemand, der erst in seinen Vierzigern ist.

berti


Beiträge: 14.728

17.10.2013 15:45
#45 RE: Stimmen, die alt klingen Zitat · antworten

In Vivien Zutas Buch "Warum tiefe Männerstimmen doch nicht sexy sind. Das Geheimnis unserer Stimme" geht die Autorin an einer Stelle (S. 79) kurz auf den Einfluss des Rauchens auf den Stimmklang ein:
"Vielleicht glaubt der ein oder andere, dass die Stimme dadurch männlicher oder erotischer klingt. Tatsache ist allerdings, dass Raucher um durchschnittlich zehn Jahre älter geschätzt werden, als sie tatsächlich sind."
Natürlich muss das bei weitem nicht für ale bislang erwähnten Beispiele in diesem Thread gelten, und es gibt sicher auch Raucher, die (wie z. B. Andreas Fröhlich) nicht älter klingen, als sie sind. Aber trotzdem finde ich es interessant, dass relativ zu Beginn schon Arnold Marquis und David Nathan genannt wurden.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor