Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 154 Antworten
und wurde 10.426 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Samedi



Beiträge: 16.773

17.04.2020 17:59
#136 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #135
Wäre bei Audrey Hepburn zu dieser Zeit (besonders in Berlin) nicht Uta Hallant wahrscheinlicher?
Marion Degler synchronisierte zu dieser Zeit (abgesehen von Sophia Loren) kaum noch und hätte es auch vielleicht nicht mehr so gut geschafft, ihre Stimme so zart klingen zu lassen, wie sie es in früheren Jahren konnte.


Gut, dann änder ich das mal.

Ludo


Beiträge: 1.181

16.01.2022 22:13
#137 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

https://de.ign.com/film/113801/news/der-...cast-ausgesehen. Wenn ich mir so einige vorgesehene Schauspieler so ansehe, bin ich sehr froh, dass man die nicht genommen hat. Aber, nehmen wir mal an, es wäre so gekommen... ich habe mich fast nur auf frühere Einsätze beschränkt und Erstbesetzungen/Stunts mal außen vorgelassen (das hätte ja dann wirklich ganz jemand anderes sein können).

Aragorn:
Nicolas Cage: Also Martin Kessler hätte da beim besten Willen nicht gepasst, viel zu cool und zu abgeklärt, trotz Kontinuität. Rolf Zacher hätte mittlerweile zu alt geklungen, Michael Christian mmmh, na ja....ginge so gerade, aber Thomas Petruo (sprach ihn "Cotton Club") hätte ich mir da sehr gut vorstellen können.
Daniel Day-Lewis: Leon Boden (Glaubrecht wäre zu cool und hätte zu wenig Selbstzweifel rübergebracht). Völz wäre zwar nah am Breuer-Aragorn, aber er wäre vielleicht in den frühen 00er vielleicht zu "überpräsent" (Akte X, Matrix, Sheen) um in Betracht gezogen zu werden?
Russel Crowe: Thomas Fritsch (bei Fröhlich in der Regie gar nicht so unwahrscheinlich) auch Oliver Stritzel hätte gut funktioniert.

Boromir:
Liam Neeson: Bernd Rumpf oder Helmut Gauß wären zwar Kontinuität, aber die beiden kann ich mir auf der Boromirrolle auch nicht so recht vorstellen, klingen mE zu sehr nach 'harter Hund' und wirken (im Vergleich zu TM) zu stoisch. Randolf Kronberg vielleicht?. Der sprach ihn zumindest zweimal in den 80ern und wäre näher am Michaelis-Boromir, hitziger und unberechenbarer.

Faramir:
Ethan Hawke: Ob sich Andreas Fröhlich selbst besetzt hätte? Immerhin sprach er ihn bisher in seinen wohl bekanntesten Filmen (CDTD, Gattaca?). Frank Schaff wäre sicher auch gegangen, oder ganz jemand anderes, ein fröhlichscher Besetzungsstunt? Ulrich Matthes vielleicht?

Gandalf:
Sean Connery: Niels Clausnitzer (kann ich mir gut vorstellen, sowohl als Connery-Gandalf als auch als Plummer-Gandalf). Otto Mellies und Klaus Sonnenschein sehe ich leider nur bedingt. Kindler wäre genial gewesen, aber der lebte da ja leider auch nicht mehr. GGH dito.
Christopher Plummer: Horst Schön? Hätte was edles gehabt, könnnte ich mir auch gut vorstellen... Blumhagen leider garnicht, Rode nur mit viel Phantasie...klänge zu fies.

Oliver Laurel


Beiträge: 339

17.01.2022 14:50
#138 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

Zitat von Ludo im Beitrag #137
Gandalf:
Sean Connery: Niels Clausnitzer (kann ich mir gut vorstellen, sowohl als Connery-Gandalf als auch als Plummer-Gandalf). Otto Mellies und Klaus Sonnenschein sehe ich leider nur bedingt. Kindler wäre genial gewesen, aber der lebte da ja leider auch nicht mehr. GGH dito.

Also ich kann mir beim besten Willen nicht Nils Clausnitzer vorstellen, haben Ihn aber eh nur mit seiner 70er/ 80er Stimme im Ohr. Außerdem ist meiner Meinung nach seine Stimme nicht erhaben und kräftig genug um so eine Mentorenfigur wie Gandalf zu tragen, Klaus Sonnenschein traue ich das ohne weiteres zu aber meine Wunschbesetzung wäre im Falle Connery Michael Chevalier gewesen.

Ludo


Beiträge: 1.181

17.01.2022 17:03
#139 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

Also erhaben und kräftig klingt Clausnitzer alle Male, vielleicht nicht ganz so magisch wie ein Höppner aber zugetraut hätte ich ihm die Rolle ohne Weiteres.

Sonnenschein hätte ich das natürlich auch zugetraut, aber das wäre mE eine ziemlich langweilige Besetzung. In den 90ern und 00ern war ja gefühlt seine "Hochzeit". Bei HDR sind's ja gerade diese ungewohnten/unverbrauchten Stimmen, die die ganze Synchro so interessant machen, ich mein es gab ja auch irgendwo nen Trailer mit Vollbrecht auf Aragorn und ein paar aus der X-Men-Community hofften auf Jürgen Thormann (*) für McKellen, das wäre auch ziemlich *schnarch* gewesen. Gottlob kam's nicht so.


(*) zumindest habe ich das hier irgendwo mal gelesen.

Koboldsky


Beiträge: 3.357

17.01.2022 18:09
#140 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

Ich vermute sogar ehrlich gesagt, dass man Joachim Höppner auch auf Connerys Gandalf besetzt hätte...

(Und wenn ich mir die Sprecher anhöre, die nach der GGH-Ära so besetzt wurden, denke ich mir: Eigentlich eine verschwendete Chance, dass man Höppner generell nie für Connery ausprobierte)

Ludo


Beiträge: 1.181

17.01.2022 18:21
#141 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

Funktioniert auf jeden Fall. Breuer hätte auch zumindest auf DDL und Cage funktioniert, bei Crowe bin ich mir nicht sicher. Böll auf Hawke - geht auch, Michaelis auf Neeson, mmmh ne zu jung

Aber warum man nach GGHs Tod nicht Höppner nahm, gute Frage. Komischerweise kam er mit HDR ja auch erst wirklich groß raus, obwohl er da schon Ü50 war. Vorher war nur in Nebenrollen zu hören, das erste Mal habe ich ihn in "James Bond - Lizenz zum Töten" (1989) abseits von HDR bewusst wahrgenommen, danach im Staatsfeind Nr. 1. So viel mehr kenne ich von ihm auch garnicht. Dabei hatte er eigentlich ne sehr interessante Stimme, die auf sehr viel draufgepasst hätte, seltsam das er so lange "unterm Radar" geflogen ist.

berti


Beiträge: 17.606

17.01.2022 19:53
#142 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

Zitat von Ludo im Beitrag #141
Komischerweise kam er mit HDR ja auch erst wirklich groß raus, obwohl er da schon Ü50 war. Vorher war nur in Nebenrollen zu hören, das erste Mal habe ich ihn in "James Bond - Lizenz zum Töten" (1989) abseits von HDR bewusst wahrgenommen, danach im Staatsfeind Nr. 1. So viel mehr kenne ich von ihm auch garnicht. Dabei hatte er eigentlich ne sehr interessante Stimme, die auf sehr viel draufgepasst hätte, seltsam das er so lange "unterm Radar" geflogen ist.

Ab den frühen 90ern kenne ich von ihm schon einige Hauptrollen (Laurence Harvey in der Zweitsynchro von "Columbo: Schach dem Mörder", Japp in "Agatha Christies Poirot", Michael Caine in "Auf brennendem Eis"); aber HdR scheint für ihn ein gewaltiger Karriereschub gewesen zu sein (ähnlich wie KdL für Thomas Fritsch). Aber nur wenige Jahre später starb er, als er gerade omnipräsent zu sein schien.

berti


Beiträge: 17.606

17.01.2022 19:58
#143 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

Zitat von Koboldsky im Beitrag #140
Eigentlich eine verschwendete Chance, dass man Höppner generell nie für Connery ausprobierte)

Zumindest im Trailer von "Forrester - Gefunden!" hat man es versucht:https://www.youtube.com/watch?v=C-WKOd-j7kM

Koboldsky


Beiträge: 3.357

17.01.2022 20:50
#144 RE: Napoleon (USA, 1969) Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #143
Zitat von Koboldsky im Beitrag #140
Eigentlich eine verschwendete Chance, dass man Höppner generell nie für Connery ausprobierte)

Zumindest im Trailer von "Forrester - Gefunden!" hat man es versucht:https://www.youtube.com/watch?v=C-WKOd-j7kM

Ah ja, danke für diesen Fund!

Funktioniert tatsächlich ganz gut. Strahlt eine ähnliche Wärme wie GGH aus, obwohl Höppner (auch im Vergleich mit Connerys Originalstimme) vielleicht doch einen Tick zu jung und glatt klang.

Samedi



Beiträge: 16.773

11.06.2022 23:39
#145 Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith Zitat · antworten

Die Rolle von General Grievous in "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith" wurde ursprünglich von Gary Oldman eingesprochen und konnte dann wegen Problemen mit der Gewerkschaft nicht verwendet werden.

Weil Udo Schenk ja bereits für Watto vergeben war, hätten wir hier für Grievous vermutlich Thomas Petruo oder Pierre Peters-Arnolds bekommen.

Ludo


Beiträge: 1.181

12.06.2022 00:24
#146 RE: Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith Zitat · antworten

Mmmh, Petruo kann ich mir durchaus vorstellen, aber PPA wäre mE zu dem Zeitpunkt in Berlin unwahrscheinlich gewesen. Kam einmal bei Kunzendorf vor, aber ich denke in dem Falle nicht bei der BSG und ich glaube schon gar nicht bei so einem auflagenbelasteten Projekt wie Star Wars.

MrTwelve



Beiträge: 1.070

17.08.2022 19:09
#147 Star Trek: Der erste Kontakt Zitat · antworten

Star Trek: Der erste Kontakt:
William Shatner hat einen Drehbuchentwurf eingereicht, in dem Kirk von den Borg wieder zum Leben erweckt wurde. Zwei Möglichkeiten: Gert-Günther Hoffmann oder Klaus Sonnenschein. GGH war ja 1996 noch aktiv. Gut möglich, dass man ihn nach Berlin geholt hätte. Aber passte seine Stimme 1996 noch auf William Shatner? Gerade so in der Zeit wurde sie schon brüchiger, das war ja in ST7 zu hören (Shatner selbst hatte sich da schon über die hohe Synchronstimme beschwert).
Ansonsten wäre - auch wegen Berlin - Sonnenschein denkbar gewesen.

Es war auch ursprünglich ein Cameo von Avery Brooks als Benjamin Sisko in ST8 geplant. Dieser sollte in einer Szene Worf das Kommando über die Defiant übergeben. Da tippe ich mal ganz naheliegend auf Jörg Hengstler.

Star Trek: Der Aufstand:
Nachweislich wurden Szenen mit Armin Shimerman als Quark auf Ba'ku gedreht. Das wäre wohl Peter Groeger geworden (wen wundert's?)

Ludo


Beiträge: 1.181

29.08.2022 22:09
#148 RE: Star Trek: Der erste Kontakt Zitat · antworten

Hab wieder mal n' bisschen rumgestöbert und ein paar Insider-Facts gefunden

Der Pate (1972)

Robert Redford (Michael Corleone): Christian Brückner/Rolf Schult

Laurence Olivier (Vito Corleone): Siegfried Schürenberg/Siegmar Schneider/Wilhelm Borcher

Quelle: https://www.luzernerzeitung.ch/kultur/ma...eder-ld.2255205

Bin zwar persönlich kein großer Fan der Kombi Brückner/Redford, aber da er 1972 zweimal besetzt wurde, kann ich mir auch vorstellen, dass man ihn in Betracht gezogen hätte. Schult aber natürlich auch, die beiden waren in frühen Jahren vom Typ her ja auch nicht sooo verschieden. Zu Olivier als Vito passen irgendwie alle drei

American Psycho (2000)

Leonardo DiCaprio (Patrick Bateman): Gerrit Schmidt-Foß

Cameron Diaz (Evelyn Williams): Katrin Fröhlich/Bianca Krahl

James Woods (Det. Donald Kimball): Randolf Kronberg/Frank Glaubrecht

Regie: Oliver Stone
Dialogregie: Clemens Frohmann (?)

Quelle: https://whatculture.com/film/20-things-y...-psycho?page=16

Denke, dass man nach Titanic nicht mehr an GSF gerüttelt hätte, auch Cameron Diaz wurde gegen Ende der 90er mit erstaunlicher Kontinuität (immerhin war sie zu dem Zeitpunkt Münchnerin) von Katrin Fröhlich gesprochen, Krahl habe ich jetzt nur mal der "es hätte auch anders kommen können"-Möglichkeit in Betracht gezogen. Bei James Woods bin ich ein bisschen zwiegespalten: Kronberg hatte 1999 2 kontinuitätslose Einsätze auf Woods nach langjähriger Lehmann/Glaubrecht-Dominanz, einen in Berlin, einen in München. Ob er ein Jahr später nochmals verpflichtet worden wäre? Immerhin war Oliver Stone für AP als Regisseur vorgesehen. Allerdings kann ich mir bei Berlin genauso gut Glaubrecht vorstellen, gerade als Detective. Lehmann weniger, deshalb habe ich ihn jetzt mal nicht mit reingenommen (auch weil ich Lehmann auf Woods als fehlbesetzt empfinde, aber das soll jedem selbst überlassen sein)

berti


Beiträge: 17.606

29.08.2022 22:44
#149 RE: Star Trek: Der erste Kontakt Zitat · antworten

Zitat von Ludo im Beitrag #148
Bin zwar persönlich kein großer Fan der Kombi Brückner/Redford, aber da er 1972 zweimal besetzt wurde, kann ich mir auch vorstellen, dass man ihn in Betracht gezogen hätte. Schult aber natürlich auch, die beiden waren in frühen Jahren vom Typ her ja auch nicht sooo verschieden.

Aber handelte es sich dabei nicht (ebenso wie bei Brückners weiteren Einsätzen für Redford) um Münchner Synchros?

Ludo


Beiträge: 1.181

30.08.2022 00:02
#150 RE: Star Trek: Der erste Kontakt Zitat · antworten

War Brückner in dieser Zeit denn Münchner oder war es ne Vorliebe eines Regisseurs/ALs? Sonst hätte er ja auch in Berlin zum Zuge kommen können?

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz