Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 130 Antworten
und wurde 16.486 mal aufgerufen
 Spielfilmklassiker
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
John Connor



Beiträge: 4.883

16.04.2011 14:20
#46 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Zitat
Geschmackssache ist es aber dennoch, da es natürlich im subjektiven Empfinden des Einzelnen Forumsmitglieds begründet liegt



Das finde ich nun aber nicht. Denn die Gründe und Argumente, die du für dein Urteil angibst, sind ja durchaus sachlich und OBjektiv, beziehen sie sich doch explizit auf das Objekt deines Urteils. Subjektiv argumentieren würdest du dann, wenn du für dein Urteil persönliche Gründe angeben würdest, wie z.B.: dass dir David Nathans Stimme nicht gefällt, weil sie dich an deinen Mathe-Lehrer erinnert, der dir immer schlechte Noten gegeben hat oder so was ähnliches!

Die häufige Bezugnahme auf die Standardformel "Geschmack" oder der Gebrauch von Formulierungen wie "für mich persönlich", "ich empfinde" sollen doch in erster Linie Bescheidenheit bzgl. der eigenen Meinung ausdrücken und implizit signalisieren, dass Urteile eben nicht einwertig, sondern zweiwertig sind: entweder + oder -! Wenn man also die Wahl hat zwischen den Optionen +/-, und nur die Wahl hat zwischen +/-, was soll denn daran subjektiv sein?

Grüße,
Fehmi


Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2011 22:30
#47 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

@ Silenzio

Das mit der "Anti-Besetzung" war vielleicht auch etwas übertrieben, aber zumindest wenn man Leute nimmt, die vom Alter und dem Stimmvolumen her noch einigermaßen plausibel synchron wirken können, ist Cramer m.E. mit die schlechtestmögliche Option. Er klingt mir für Eastwood einfach zu langweilig (weder cool noch souverän oder kräftig), GGH klingt zu warm/freundlich (cool, aber nicht kalt) und Schult etwas zu antiquiert.


Slartibartfast



Beiträge: 6.092

19.04.2011 12:54
#48 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Zitat
Aber das ist eben Geschmackssache - denn es ist ja nur ein subjektiver Eindruck.


Witzig, wie oft mein Posting inzwischen zitiert wurde. Was ich MEINTE war, dass im Zusammenhang mit dem Begriff "Geschmackssache", obgleich faktisch dasselbe wie "subjektiver Eindruck", meist keine Argumente (mehr) folgen. Das Wort fällt allzuoft genau dann, wenn jemand anzeigen will, dass jede weitere Diskussion unnötig ist, da er sowieso bei seiner Meinung bliebe.
Schön, dass hier anders gelaufen und eine Dikussion entstanden ist. Wir wissen jetzt also, dass GGH eine "warme" und Kindler eine "softe" Stimme hat. Hmmm.
Ich denke, was noch nicht erwähnt wurde, ist: GGH war damals schon eine sehr gefragte Stimme, weil er sehr präsent war und durch seine höchst ausgeifeilte Modulation (manche mögen auch sagen: "angeberische Diktion") so gut wie jeden sprechen konnte. GGH bedeutete eine Aufwertung für jede Rolle (ähnlich wie Marion Degler für Frauen) und vermutlich wurde er genau deswegen so oft auch auf Darstellern besetzt, die zunächst andere Stimmen hatten.
Er war eine Art Markenzeichen für eine hochwertige Synchro und wurde auch häufig allein deswegen besetzt, selbst wenn das Original anders war. Heute fällt mir GAR KEINER mehr ein, der durch seine Besetzung allein schon für Freude sorgt, insbesondere nicht von denjenigen, die man dauernd in wechselnden Rollen hört (Wolff, Räuker etc.).


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/
„Ich danke für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung des Problems. Das war keiner.“ (Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise")

berti


Beiträge: 14.943

19.04.2011 14:46
#49 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Zitat von Slartibartfast
Ich denke, was noch nicht erwähnt wurde, ist: GGH war damals schon eine sehr gefragte Stimme, weil er sehr präsent war und durch seine höchst ausgeifeilte Modulation (manche mögen auch sagen: "angeberische Diktion") so gut wie jeden sprechen konnte. GGH bedeutete eine Aufwertung für jede Rolle (ähnlich wie Marion Degler für Frauen) und vermutlich wurde er genau deswegen so oft auch auf Darstellern besetzt, die zunächst andere Stimmen hatten.
Er war eine Art Markenzeichen für eine hochwertige Synchro und wurde auch häufig allein deswegen besetzt, selbst wenn das Original anders war. Heute fällt mir GAR KEINER mehr ein, der durch seine Besetzung allein schon für Freude sorgt


GGH findest du also in keiner einzigen Rolle wirklich fehlbesetzt, so dass es ein Minuspunkt der Synchro wäre?
Auch wen ich ihn (wie viele andere) sehr gerne höre, gibt es für mich dann doch einige Rollen, wo er leider gar nicht ging.

Slartibartfast



Beiträge: 6.092

19.04.2011 21:04
#50 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Doch finde ich, vor allem immer dann, wenn er den Bösen gab.
Aber ich hatte nicht meinen subjektiven Eindruck geschrieben, sondern spekuliert, was die Beweggründe für seine Besetzungen gewesen sein könnten. Und die waren häufig nur unter dem Gesichtspunkt "GGH wertet jede Rolle auf" erklärbar.


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/
„Ich danke für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung des Problems. Das war keiner.“ (Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise")

berti


Beiträge: 14.943

19.04.2011 21:10
#51 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Entschuldigung für das Missverständnis! Ich hatte deine Ausführungen so verstanden, dass er auch für dich persönlich "jede Rolle aufgewertet" habe und ein "Markenzeichen für eine hochwertige Synchro" gewesen sei.


PeeWee


Beiträge: 1.594

21.04.2011 13:10
#52 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

"Doch finde ich, vor allem immer dann, wenn er den Bösen gab."

Hättest du da vielleicht n paar Beispiele?

Ich fand ihn in einigen Fällen eher unnötig als fehlbesetzt. So ziemlich jeden Agenten der 60er Jahre zu sprechen - hätt man drauf verzichten können. Und auch Roy Scheider in seaQuest oder Patrick Stewart in Robin Hood waren soch Sachen, die einfach nicht nötig gewesen wären.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 10.834

21.04.2011 13:19
#53 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Die Frage, warum GGH besetzt wurde, beantwortet sich doch von selbst:
1. Eastwood war zu diesem Zeitpunkt in der BRD noch kein Star - und man kann es eher als Zufall betrachten, dass er in beiden vorangegangenen Filmen von Kindler gesprochen wurde
2. GGH war ganz offensichtlich ein guter Freund von Josef Wolf, der ihn immer wieder (teilweise auch in kleinen, aber ungewöhnlichen Rollen) besetzte
3. Er war die Heldenstimme Nr. 1 der 60er, auch für Italo-Western - man denke nur an "Django"

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.943

21.04.2011 19:54
#54 RE: RE:Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
2. GGH war ganz offensichtlich ein guter Freund von Josef Wolf, der ihn immer wieder (teilweise auch in kleinen, aber ungewöhnlichen Rollen) besetzte


Du bist dir demnach sicher, dass diese Synchro von Wolf ist?

Taccomania


Beiträge: 719

22.04.2011 14:01
#55 Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Ironie des Schicksals: dreißig Jahre später wurde G.G. Hoffmann in seiner Paraderolle, Sean Connery, durch Kindler abgelöst (Im Sumpf des Verbrechens 1995).

berti


Beiträge: 14.943

22.04.2011 14:44
#56 RE: Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

... nachdem dieser ihn wiederum seinerzeit bei "Liebesgrüße aus Moskau" abgelöst und sich für Connery etabliert hatte.


Eifelfilmfreak


Beiträge: 317

22.04.2011 19:30
#57 RE: Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Allerdings war auch Kindler auf Connery nur ein Intermezzo! Danach begann die Suche, nachdem leider auch der großartige Manfred Wagner verstarb!

berti


Beiträge: 14.943

22.04.2011 22:02
#58 RE: Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Natürlich.

Lammers


Beiträge: 3.635

23.04.2011 10:27
#59 RE: Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Zitat von Eifelfilmfreak
Allerdings war auch Kindler auf Connery nur ein Intermezzo! Danach begann die Suche, nachdem leider auch der großartige Manfred Wagner verstarb!



Sollte Wagner ursprünglich Connery sprechen ?

Slartibartfast



Beiträge: 6.092

23.04.2011 11:06
#60 RE: Zwei glorreiche Halunken (1966) Zitat · antworten

Wagners erster Einsatz auf war leider der grottige FIRST KNIGHT. Wie gerne hätte ich Wagner noch in "Verlockende Falle" gehört :-(


Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/
„Ich danke für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung des Problems. Das war keiner.“ (Herbert Weicker in "Raumschiff Enterprise")

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor