Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 170 Antworten
und wurde 12.485 mal aufgerufen
 Synchronschaffende
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.487

12.04.2015 23:01
#151 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Der Bugs-Bunny-Cartoon "8-Ball-Bunny" präsentierte bemerkenswerterweise in beiden mir bekannten Synchronfassungen Kontinuität, auch wenn es sich nur um ein Comic-Abbild handelt:
Humphrey Bogarts Gastauftritt wurde in der münchner TV-Fassung von Jan Hendriks gesprochen, der Bogey zumindest in "Der versteinerte Wald" schon die Stimme geliehen hatte.
In der hamburger Videofassung war es sogar Gottfried Kramer, der ja mehrfach zum Einsatz kam.

Gruß
Stefan

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.487

11.07.2015 13:22
#152 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Okay, es ist zwar recht naheliegend, aber der bärbeißige Tom Hutter wurde sowohl im ersten Teil der "Lederstrumpf-Erzählungen" (1969) als auch in "Lederstrumpf: Der Wildtöter" (DF: 1965) von Erik Jelde gesprochen. Mal sehen, ob das hilft, die fehlenden Sequenzen des letzteren Filmes zu ergänzen.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 16.536

22.08.2015 22:40
#153 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

In Coppolas Dracula-Verfilmung von 1992 hört man (wie zu dieser Zeit einige Male) Lutz Mackensy für Richard E. Grant als Dr. Jack Seward. In dem 2006 produzierten Titania-Hörspiel wurde er erneut in dieser Rolle besetzt, was wohl kaum Zufall war. Denn auch wenn er sich recht gut gehalten hat, nimmt man Mackensys Seward nicht mehr ab, dass er derselben Generation angehören soll wie Tobias Kluckerts Quincy Morris und Marius Claréns Arthur Holmwood.
Van Helsing wird übrigens von Kaspar Eichel gesprochen, der hier (wie in einigen Rollen aus den letzten Jahren) Rolf Schult teilweise extrem ähnelt. Ob man ursprünglich Schult (der zuvor Anthony Hopkins in dieser Rolle synchronisiert hatte) einplante und danach Eichel eben wegen dieser Ähnlichkeit besetzte?

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.487

08.10.2016 09:56
#154 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Dass Borchert den schönen und pathetischen Herzog von Buckingham der "Drei Musketiere" zweimal innerhalb von 5 Jahren sprach (1950 für den Film von George Sidney und 1954 für den von Andre Hunebelle), kann kaum ein Zufall sein, zumal sich die beiden Darsteller nicht unähnlich sind, weder im Aussehen noch in der Darstellung.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 16.536

12.10.2016 10:00
#155 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Würde dieser Thread nicht eher in den Bereich "Stimmen & Co." passen?

berti


Beiträge: 16.536

12.10.2016 15:47
#156 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Danke!

Silenzio
Moderator

Beiträge: 17.819

17.10.2016 01:46
#157 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

"Thelma und "Louise" (1991) und "Auf und davon" (1992) sind thematisch zwar nicht identisch, aber gar nicht mal so unähnlich. Dass eine der beiden Frauen in beiden Filmen (Geena Davis, Christine Lahti) jeweils von Joseline Gassen gesprochen wird, kann eigentlich kein Zufall sein.


Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.487

24.10.2016 20:24
#158 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Der widerspenstige Computer in Woody Allens "Der Schläfer" hatte im englischen Original den gleichen Sprecher wie HAL in "2001".
Ob der Synchronregisseur das wusste, bezweifle ich, nichts desto trotz hat er sehr gut aufgepasst - denn auch in der deutschen Fassung hört man in beiden Fällen Peter Schiff.

Gruß
Stefan


Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.487

16.01.2017 00:01
#159 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Horst Niendorf sprach (und das definitiv nicht zufällig) nachgewiesene 6 mal den Tarzan für drei verschiedene Darsteller - und aller Wahrscheinlichkeit kommen die verschollenen zwei Barker-Synchros mit dazu, womit er also Borchert (6x für Weissmueller) überrunden würde.
Kein Wunder und mit Sicherheit auch kein Zufall, dass Behnke ihn 1975 auch als "Tarzoon" besetzte, obwohl er auf den ersten Blick für diese zotige, parodistische Zeichentrickfigur gewiss nicht die naheliegendste Wahl wäre.

Gruß
Stefan

andreas-n


Beiträge: 524

01.04.2017 22:36
#160 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Zwei recht kuriose Fälle von Kontinuität aus dem Bereich "Sesamstraße":

Dort gab es einmal eine Art Parodie auf "Miami Vice", die in der deutschen Fassung als "Miami Mice - Die Miami-Mäuse" vorgestellt wurden. Die Puppen wurden von Lutz Mackensy und Reent Reins synchronisiert.
https://www.youtube.com/watch?v=VjmaLmxcmM4


Desweiteren gab es noch eine Reihe, die im Original "Colambo" hieß. Die Hauptfigur war dementsprechend ein Schaf als Detektiv. In der deutschen Fassung wurde diese Figur von Uwe Friedrichsen synchronisiert.
https://www.youtube.com/watch?v=pTbtA4pr46Y

berti


Beiträge: 16.536

19.07.2017 10:20
#161 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

In seiner Autobiographie erwähnt Peter Matic, dass er Kaiser Joseph II. in dem Stück "Amadeus" verkörpert und zur gleichen Zeit auch Jeffrey Jones in dieser Rolle synchronisiert habe.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.487

19.07.2017 16:08
#162 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Hier würde ich noch nicht einmal auf den Zufall vertrauen, sondern bewusste "Doppel"besetzung annehmen.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 16.536

19.07.2017 16:17
#163 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #162
Hier würde ich noch nicht einmal auf den Zufall vertrauen, sondern bewusste "Doppel"besetzung annehmen.

Der Verdacht liegt nahe, auch wenn er selber dies als "zufällig" wertet.

Stefan der DEFA-Fan



Beiträge: 13.487

05.11.2019 20:00
#164 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Daran merke ich, wie lange ich die (ziemlich schwache) "Rückkehr der Märchenbraut" nicht mehr gesehen habe ...
Sonst hätte ich noch auf dem Schirm gehabt, dass Irene Timm genialerweise als Holmes und Watson Peter Hladik und Werner Ehrlicher besetzte!

Gruß
Stefan

Jacques Naurice


Beiträge: 122

17.01.2020 08:37
#165 RE: "Auf die Rolle bezogene Kontinuität" Zitat · antworten

Eine etwas abgewandelte Form des Thread-Sinns:

In der Serie "Der Texaner" mit Rory Calhoun spricht Klaus Kindler die Titelrolle, in dem Film "Der Texaner" mit Clint Eastwood" ebenfalls.

Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz