Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 689 Antworten
und wurde 73.088 mal aufgerufen
 Filme: 1990 bis 2009
Seiten 1 | ... 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46
Alan Shore


Beiträge: 264

13.05.2009 14:46
#631 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Zitat von mooniz
Zitat von Mücke
Dass Norbert Gescher langsam "älter wird" ist ja nix Neues und auch irgendwo logisch. Wurde hier auch schon mehrfach angesprochen. Gibt trotzdem immer noch Leute, die ihn ernsthaft für Steve Martin zurück wollen. DA wurde aber zum Glück erkannt, dass eine Umbesetzung sinnvoller ist.

sowas würdest du nicht sagen, wenn du ihn letztens in 'life' gehört hättest. er klingt nicht so alt, wie du gerne ihn haben möchtest.
ich finde, er würde immer noch auf steve martin passen und erst recht auf dreyfuss. er klingt im moment wirklich sehr, sehr gut, aber was man hier in
'star trek' gemacht, so klingt er einfach nicht.

grüße
ralf


Also, ich habe Gescher neulich in "NCIS" gehört und da klang er auch sehr gut und ich hatte keine Probleme, ihn mir nachwievor auf Steve Martin vorzustellen.

Viele Grüße
Alan

Grammaton Cleric



Beiträge: 2.114

13.05.2009 15:04
#632 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Stimme meinen Vorrednern zu, fand Gescher in den letzten Serienauftritten klanglich absolut auf der Höhe. Und ja, ich konnte ihn mir immernoch gut auf Steve Martin vorstellen.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

13.05.2009 15:37
#633 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Ich weiß nicht, vielleicht liegt/lag es weniger am Alter als am "drive".
Die Art und Weise, wie er Beau Bridges in "Max Payne" sprach, erinnerte mich ziemlich an Arne Elsholtz im "Da Vinci Code". Das mag ggf. natürlich auch an der Regie liegen - glaube ich in dem Fall aber weniger, weil mir die Synchro ansonsten hervorragend gefallen hat. Da Gescher schon immer extrem aristrokatisch klang - m.E. sogar noch krasser als Lothar Blumhagen - ist es verständlich, dass ein Alterungsprozess rein stimmlich(!) wenig auffällt, sondern eher über die Art, wie gespielt wird...und dabei mag die Wirkung wiederum von Rolle zu Rolle unterschiedlich sein. Ich fand ihn in "W." auch besser, als in "Max Payne", obwohl die Synchros etwa zeitgleich gemacht worden sein dürften. Bei "Payne" war ich seinerzeit aber schon sehr überrascht, da ich ihn frischer in Erinnerung hatte. Andererseits kannte ich die Kombi bis dato noch nicht und möglicherweise wirkte das schon immer, zumindest beinahe, so seltsam. Wie früher, also auch vor 5 Jahren oder so, klang er da aber wirklich nicht. Ist aber, wie gesagt, normal. War jetzt nicht extrem oder so, sondern so, wie es halt natürlich ist. Gleiches gilt ja z.B. auch für Jürgen Thormann.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Wie ist es!?...kann ich irgendetwas für Sie tun?"
"Nö."
Joachim Kerzel für Derren Nesbitt und Arnold Marquis für Darren McGavin in "Affäre in Berlin"

Jayden



Beiträge: 6.239

13.05.2009 18:33
#634 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Zitat von ronnymiller
Nimoy sieht auch in WIrklichkeit sehr alt aus - Auch bei seinem Auftritt in der Letterman Show sieht man sehr deutlich, wie schmal und alt er geworden ist.
Da wurde nix künstlicher älter gemacht.

Sehe ich genauso. Als ich seinen Auftritt bei Letterman gesehen habe, war ich wirklich erschrocken: er ist nicht nur äußerlich, sondern auch stimmlich sehr gealtert. Dagegen wirkt der gleich alte Shatner - trotz seines enormen Hüftgolds - deutlich vitaler. Und wer sich an der enormen Alterung Spocks stört: Man weiß ja nicht, was er alles durchgemacht hat, seit man ihn das letzte Mal im Star Trek-Universum sah ;-)


Kindler '10

"Gott, war das ein wunderschöner Tag. Die Sonne schien. Am Morgen hat es noch geregnet. Die Luft war... Der erste Schuss klang wie ein Silvesterkracher. Ich sah ihn an und wusste sofort, dass er getroffen war. Ich hätte sofort reagieren müssen. Ich weiß nicht, warum ich nicht reagiert hab. Ich hätte mich vor ihn werfen müssen. Ich war fassungslos. Wenn ich bloß reagiert hätte, dann hätte ich die Kugel abbekommen. Ich hätte damit kein Problem gehabt." - Kindler für Eastwood, In the Line of Fire

SFC



Beiträge: 1.409

13.05.2009 19:10
#635 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Der wirkte auch auf der Fedcon 2005 (oder wars die Galileo?) schon sehr gebrechlich und zittrig. Shatner bewegt sich da deutlich flüssiger und jugendlicher. Ihr werdets vielleicht nicht glauben, aber Shatner treibt viel Sport gegen die Überalterung. Das sieht man bei Boston Legal auch ganz gut, wo man seine nackten Beine sehen kann. Früher hatte der auch mal gut durchtrainierte Arme (trotz Plautze). Der hat entweder einen beschissenen Stoffwechsel oder frisst zu viel^^ Nimoy sah aber noch nie sportlich aus und hält vermutlich nichts davon, zudem war er auch eine Zeit lang Alkoholiker.
pewiha


Beiträge: 3.352

14.05.2009 08:54
#636 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Genialer Film, mein persönliches Highlight des Jahres bis Transformers oder Terminator kommen.

Ich habe mich bei Spock echt erschrocken, wie alt Leonard Nimoy gemacht wurde. Norbert Gescher fand ich von der Aussprache etwas gewöhnungsbedürftig, aber noch ok.
Und Nico Sablik hat meine Erwartungen noch übertroffen. Ich kannte ja durch einige Anime schon Rollen, die in die Richtung gingen, aber wunderbar gesprochen.

Das einzige was mich gestört hat, war die Sache mit Vulkan. Als Kenner der Geschehnisse danach, mag ich noch nicht begreifen, dass sie das so stehen gelassen haben. Klar ein Neuanfang, aber damit ist ja die ganze Zeitlinie der neuen Serien nicht mehr gesichert. Oder mache ich mir da nur zuviel Gedanken

Jayden



Beiträge: 6.239

14.05.2009 22:23
#637 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten
Zitat von pewiha
Das einzige was mich gestört hat, war die Sache mit Vulkan. Als Kenner der Geschehnisse danach, mag ich noch nicht begreifen, dass sie das so stehen gelassen haben. Klar ein Neuanfang, aber damit ist ja die ganze Zeitlinie der neuen Serien nicht mehr gesichert. Oder mache ich mir da nur zuviel Gedanken

Ja ;-) Schon ab der ersten Szene befinden wir uns ja nicht mehr im etablierten Universum, sondern in einer alternativen Realität. Durch die Sache mit Vulkan hat man dem Zuschauer klar gemacht, dass alles passieren kann. Ich muss jedoch sagen, dass die Szene bei mir keinen tiefgehenden Eindruck hinterlassen hat - dafür wurde die Sache viel zu "emotionslos" dargestellt. Zudem kann sich niemand eine Größenordnung von 6 Milliarden wirklich vorstellen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Wenn man sich im Gegenzug die Eröffnungsszene betrachtet, bei der zwar weitaus weniger Leben in Gefahr waren, aber bei der man wirklich emotional mitgerissen wurde, wäre bei der Vulkan-Sache weniger (und detaillierter dargestellt) mehr gewesen.

Kindler '10

"Gott, war das ein wunderschöner Tag. Die Sonne schien. Am Morgen hat es noch geregnet. Die Luft war... Der erste Schuss klang wie ein Silvesterkracher. Ich sah ihn an und wusste sofort, dass er getroffen war. Ich hätte sofort reagieren müssen. Ich weiß nicht, warum ich nicht reagiert hab. Ich hätte mich vor ihn werfen müssen. Ich war fassungslos. Wenn ich bloß reagiert hätte, dann hätte ich die Kugel abbekommen. Ich hätte damit kein Problem gehabt." - Kindler für Eastwood, In the Line of Fire

pewiha


Beiträge: 3.352

15.05.2009 08:01
#638 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Zitat von Jayden
Ich muss jedoch sagen, dass die Szene bei mir keinen tiefgehenden Eindruck hinterlassen hat - dafür wurde die Sache viel zu "emotionslos" dargestellt. Zudem kann sich niemand eine Größenordnung von 6 Milliarden wirklich vorstellen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Wenn man sich im Gegenzug die Eröffnungsszene betrachtet, bei der zwar weitaus weniger Leben in Gefahr waren, aber bei der man wirklich emotional mitgerissen wurde, wäre bei der Vulkan-Sache weniger (und detaillierter dargestellt) mehr gewesen.


Da stimme ich dir zu, ein paar aus der Atmosphäre abhebende Schiffe hätten das ganze realistischer gestaltet. Sonst war das ja eher so, naja Vulkan jetzt weg, aber keine nenneswerten Auswirkungen. Wenn man da mal die Zerstörung von Alderaan in Star Wars 4 entgegenhält, war das schon fast nen Witz. Beide haben ja im Prinzip die gleichen Größenordnung und es entstand da ja auch in den Büchern ein gewisser Mythos.

Ich glaube ja eh, dass in Teil 2, das ganze wieder zurückgenommen wird. He Jim, wir müssen ne Zeitreise machen, die Klingonen wohnen schon auf dem Mond. Kleiner Scherz.

ronnymiller ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2009 10:03
#639 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Die Vulkan Szene war auch nicht logisch: Spock will nur seine Eltern retten - Dabei wissen wir doch alle, dass das Wohl von Vielen schwerer wiegt als das von Wenigen - oder eines Einzelnen.

Taccomania


Beiträge: 793

15.05.2009 11:04
#640 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Die Zerstörung Vulkans hätte man dramatischer darstellen können und sollen. Etwa wie den Untergang von Pompeji. Ein Blick in Vulkans Städte, in einzelne Haushalte. Einstürzende Gebäude, Menschen in Panik. Den Einsturz eines Hochhauses auf Vulkan hätte man ähnlich dramatisch gestalten können wie den Einsturz des World Trade Centers. Aber totale Fehlanzeige. Spocks Eltern sitzen in einer Höhle, Mama fällt in den Abgrund und man sieht Vulkan in wenigen Sekunden vollständig kollabieren. Recht langweilig. Aber Vulkan wurde in 43 Jahren Star Trek auch nie richtig erforscht. Immer sah man nur einen wüstenartigen Planeten und bestenfalls ein paar Pappkulissen im Studio, die vulkanische Ortschaften darstellen sollten. So wenig emotional die Vulkanier sind, so wenig Emotionen hat der Untergang ihres Planeten verursacht. Man war mit ihm einfach nicht vertraut.

pewiha


Beiträge: 3.352

15.05.2009 14:20
#641 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Zitat von Taccomania
Aber Vulkan wurde in 43 Jahren Star Trek auch nie richtig erforscht. Immer sah man nur einen wüstenartigen Planeten und bestenfalls ein paar Pappkulissen im Studio, die vulkanische Ortschaften darstellen sollten. So wenig emotional die Vulkanier sind, so wenig Emotionen hat der Untergang ihres Planeten verursacht. Man war mit ihm einfach nicht vertraut.


Es gab in der Serie: Enterprise aber schon Folgen, wo recht viel von Vulkan gezeigt wurde. Mehr jedenfalls als bspw. in den Filmen 2-4. Dort war auch das Hauptquartier der noch jungen Sternenflotte zu sehen sowie einige wichtige Gebäude der vulkanischen Regierung.

Slartibartfast



Beiträge: 6.538

16.05.2009 11:45
#642 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

So jetzt war ich auch drin.
Insgesamt gute Synchro, Film haat leider nicht allzu viel mit Star Trek zu tun. Am wengisten hat für mich der Charakter von Kirk funktioniert. Aber vielleicht wird das ja in einer Fortsetzung noch was.

Eine Frage zu den Rollen:
Wer ist der schwarze Vorsitzende des Gremiums, vor dem Kirk nach dem Kobayahi Maru-Test aussagt und der Kirk am Ende befördert?
Meine Frau meinte plötzlich, "das ist doch Sky Dumont". Er war es natürlich nicht klang aber in einem Satz wirklich so ähnlich.



Gruß
Martin
___________________________________
Visit http://www.synchronkartei.de/

"Die Wolke ist mit Sicherheit ein bestimmtes Kraftfeld aus irgendeinem Stoff."
(Hans-Jürgen Dittberner in "Star Trek - Der Film")

Grammaton Cleric



Beiträge: 2.114

16.05.2009 13:13
#643 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Ich glaube, dass war Uli Krohm. Bin mir aber nicht ganz sicher.

dlh


Beiträge: 13.825

16.05.2009 13:28
#644 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Ich meine mich auch erinnern zu können, dass Uli Krohm zu hören, weiß aber nicht mehr wo. Er war mir aufgefallen, weil ihn sich ja einige auf Nimoy gewünscht hatten.


"Er ist tot, Jim."
(Manfred Schott in "Raumschiff Enterprise")

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

16.05.2009 13:55
#645 RE: Star Trek XI (USA 2008) Zitat · antworten

Hat Krohm in dem Trailer mit Daniel Fehlow auf Zachary Quinto nicht sogar Spock gesprochen?

Ich überblicke das hier nicht mehr...


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Wie ist es!?...kann ich irgendetwas für Sie tun?"
"Nö."
Joachim Kerzel für Derren Nesbitt und Arnold Marquis für Darren McGavin in "Affäre in Berlin"

Seiten 1 | ... 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung


Wir lieben Synchron.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- forum.serien-synchron.de -- forum.seriensynchron.de

Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de


Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz