Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 131 Antworten
und wurde 9.876 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
berti


Beiträge: 14.342

24.10.2009 12:00
#46 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Befinden wir uns mit diesen Serien nicht schon jenseits der "guten, alten Zeit"?

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.949

24.10.2009 12:36
#47 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Zitat von berti

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Die DEFA (ja wirklich) kam dem allerdings zuvor: Schon 1961 war in dem Film "Auf der Sonnenseite" das bewusste Wort zu vernehmen, noch in dazu in Großaufnahme in die Kamera gesagt. Gut, keine Synchro, aber immerhin ...


Ebenfalls 1961 wurde "Das Geheimnis der gelben Narzissen" als deutsch-britische Coproduktion gedreht. An einer Stelle sagt Jan Hendriks das Wort ebenfalls.
Hoffentlich gelte ich wegen dieser Bemerkung jetzt nicht als "kalter Krieger"...



Nö, warum? Er sagt allerdings "Ich will mit dieser ganzen Scheißsache nichts zu tun haben" - wahrscheinlich ist ihm dieses Wort während des Drehs im Eifer des Gefechtes rausgerutscht, da ja sowieso viel synchronisiert werden musste. Dann aber blieb es eher aus Versehen drin. Mit einer Großaufnahme nicht zu vergleichen ...

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.342

24.10.2009 13:26
#48 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
Er sagt allerdings "Ich will mit dieser ganzen Scheißsache nichts zu tun haben" - wahrscheinlich ist ihm dieses Wort während des Drehs im Eifer des Gefechtes rausgerutscht, da ja sowieso viel synchronisiert werden musste. Dann aber blieb es eher aus Versehen drin. Mit einer Großaufnahme nicht zu vergleichen ...



Zwar chronologisch etwas später und auch kein Beispiel aus dem Bereich Synchronisation: Tilo von Berlepsch sagte im "Hund von Blackwood Castle" sehr betont "Scheiße!". Das war zwar im Jahre 1968, aber für einen Darsteller seiner Generation doch bemerkenswert.
Zurück zu Synchros: Bei der "Faust im Nacken" hattest du schon vermutet, dass das "Sch"-Wort Juhnke spontan raurutschte und dann drin blieb. Vielleicht stand bei der "Brücke am Kwai" in Friedrich Lufts Dialogbuch auch nur "...gehen mich einen Dreck an!", und Paul Klinger hat daraus "Scheißdreck" gemacht, um die Aussage (für damalige Verhätnisse) heftiger wirken zu lassen?


Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.949

24.10.2009 13:39
#49 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Schwer zu sagen, sind letztlich alles Mutmaßungen.

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.342

24.10.2009 13:49
#50 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Natürlich.

berti


Beiträge: 14.342

04.11.2009 17:02
#51 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Zitat von John Connor
Hatte mich als Kind sehr amüsiert, weil ich den Ausdruck zuvor noch nie gehört hatte und ich wohl intuitiv wusste, dass solche Ausdrücke in älteren Filmen eher Ausnahmen waren: Burt Lancaster (Curt Ackermann) sagt in VERA CRUZ (DF 1955) ständig "Himmel, Arsch und Zwirn!"
Da fällt mir ein: Gebraucht Cary Grant (wieder aus dem Munde Ackermanns) denselben Kraftausdruck nicht auch in einem Film aus den 60ern? UNTERNEHMEN PETTICOAT oder DER GROSSE WOLF RUFT?



"Vera Cruz" habe ich zuletzt 2002 oder 2003 gesehen; an den bewussten Ausdruck kann ich mich nicht mehr erinnern. Bei einer Synchro von 1955 überrascht mich das ziemlich. Immerhin durfte in dem Film "Der Haustyrann" mit Heinz Erhardt 1959 der Ausspruch des Götz von Berlichingen auch nur angedeutet und nicht vollständig zitiert werden, obwohl jeder wusste, was gemeint war.
Falls jemand die DVD von "Vera Cruz" hat: Was sagt Burt Lancaster an diesen Stellen im Original?
"Unternehmen Petticoa" kenne ich nur teilweise, "Der große Wolf ruft" noch gar nicht. Deshalb weiß ich nicht, ob der bewusste Ausruf dort auch vorkommt.

berti


Beiträge: 14.342

24.11.2009 15:59
#52 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

In Billy Wilders "Stalag 17" von 1953 weckt Feldwebel Schulz (Sig Ruman) in einer Szene zu Beginn die Gefangenen zum Morgenappell. Im Original ruft einer der unsanft Geweckten "Aw, break it off!". In der Synchro (BSG 1960) zitiert der Geweckte zwar im Hintergrund, aber relativ deutlich zu hören den "Götz von Berlichingen".


berti


Beiträge: 14.342

15.12.2009 15:40
#53 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Zitat von berti
In Billy Wilders "Stalag 17" von 1953 weckt Feldwebel Schulz (Sig Ruman) in einer Szene zu Beginn die Gefangenen zum Morgenappell. Im Original ruft einer der unsanft Geweckten "Aw, break it off!". In der Synchro (BSG 1960) zitiert der Geweckte zwar im Hintergrund, aber relativ deutlich zu hören den "Götz von Berlichingen".



Gemessen an ihrer Entstehung wirkt die Synchro teilweise schon sehr derb. So nennt Duke (Neville Brand) Sefton (William Holden) an einer Stelle "A****loch", an einer anderen benutzt er das Wort "A****kriecher".
Über Seftons Ausflug zu den weiblichen russischen Gefangenen im Nachbarlager heißt es (abweichend vom Original und komischerweise von der FSK nicht beanstandet): "Der treibt´s da drüben für uns alle zusammen!".

Dass das Wort "Scheiße" öfter fällt, wirkt im Vergleich dazu fast noch harmlos.


E.v.G.



Beiträge: 2.126

15.12.2009 16:34
#54 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

@berti

OT: Original Fassung> Sieh Dir einmal eine Folge der englischen Serie "The Thick of It" an. Es ist erstaunlich wieviele "F***"sen man in einem Satz unterbringen kann.


http://www.die-silhouette.de/

berti


Beiträge: 14.342

16.12.2009 15:59
#55 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Entschuldige bitte, aber ich verstehe deinen Hinweis auf eine 2005 gestartete Serie in diesem Zusammenhang jetzt nicht.

berti


Beiträge: 14.342

31.01.2010 13:33
#56 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan
In "Fantomas" hört man Gerd Martienzen unterdrückt, aber vernehmlich "Scheiße" sagen, als Juve vergeblich gegen die Tür gesprungen ist - 1965 keineswegs Standard.



Im gleichen Film sagt Inspektor Bertrand (Jacques Dynam) mit der Stimme von Gerd Duwner zu Juve (nachdem dieser sich über die Nacht in der Zelle beschwert hatte): "Stellen Sie sich vor, wenn man Ihnen auch noch den A**** vollgehauen hätte!".

Scat


Beiträge: 1.338

08.02.2010 03:00
#57 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Im Horrorstreifen BRIDE OF RE-ANIMATOR brüllt Schauspieler Jeffrey Combs gegen Ende einem untoten Fuß (ja, ein Fuß!) den völlig deplatzierten Satz "Schwule Drecksau!" entgegen! Im Original sagt er "Reject!"

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.949

07.03.2010 10:25
#58 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

In "Das siebte Siegel" (zwar erst 1964 mit sieben Jahren Verspätung synchronisiert, aber doch bestimmt noch als alte Synchro zählend), fallen kurz nacheinander die Worte "Schleimscheißer" und "Furz". Ob das in der Originalfassung genauso ist, kann ich leider nicht sagen - jedenfalls wird der Sprecher dieser Worte kurz danach in einer weiteren Unflätigkeit unterbrochen: "Das Leben ist wirklich be..." - "Ja!"

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.342

26.05.2010 21:39
#59 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

"Die Spur des Falken" hat einige merkwürdige deutsche Dialogstellen, aber besonders muss ich immer den Kopf schütteln, als Sam Spade mit seiner Klientin seine Wohnung betritt. Aus dem Off sagt er zu ihr: "Zieh´n Sie sich aus! Den Mantel mein´ ich!". Im Original kommt eine dermaßen zweideutige Aussage natürlich nicht vor, aber selbst zum Zeitpunkt der Synchro (1964) dürfte sie noch ziemlich untypisch gewesen sein. Wäre der Film erst 10 Jahre später bearbeitet worden, hätte ich gedacht, dass Schick (wie manch andere Regisseure damals) den Stil der Schnodder-Synchros von Brandt und Brunnemann imitieren wollte. So oder so wirkt die Bemerkung aber absolut deplaziert und peinlich.

marginal


Beiträge: 253

27.05.2010 08:33
#60 RE: Ungewöhnlich "anstößige" Wortwahl in alten Synchros Zitat · antworten

Der gefällt mir eigentlich schon wieder...

Ich hab am WE den Peter-Sellers-Film "Gentlemenkillers" (1961) gesehen; Münchener Synchro und vollgestopft mit ruppigen Sprüchen. Am amüsantesen war der häufige Einsatz des sprachlichen Sinnbilds "Schwanz" (Kein Schwanz zu sehen usw.), der zusammengenommen mit Helmo Kindermanns mehrfach geäußertem "Halt's Maul" dem ganzen einen doch sehr "modernen" Anstrich verlieh.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor