Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 63 Antworten
und wurde 4.507 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
iron


Beiträge: 2.072

15.07.2013 22:55
#46 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

In der Columbo-Folge "Mord mit der Linken Hand" sagt Reinhard glemnitz (Robert Culp) auf einmal "All right",kurz bevor er als "Brimmer" "Mrs. Kennicut" umbringt. Ich habe mich bestimmt nicht verhört. Wie konnte das dem Dialogautor passieren?!


"Ich hab' vier Postings geschrieben und zwar allein heute...!"
"Das sind keine Postings, das sind Kommentare. Kommentare!"
(Bodo Wolf und Daniela Hoffmann in "Larry Crowne")

Pete


Beiträge: 2.788

15.07.2013 23:45
#47 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

In der Folge sind mir sogar mehrere englische Worte oder Redewendungen aufgefallen, die ich aber gerade nicht mehr nennen kann.

Gruß

Pete


Eine alte Originalsynchronisation hört sich so gut an bzw.
ist Musik in meinen Ohren wie eine Aufnahme der Lieder/ Schlager auf einer guten alten Schallplatte!

Lammers


Beiträge: 3.513

17.08.2013 18:52
#48 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

Zitat von iron im Beitrag #46
In der Columbo Folge Mord mit der Linken Hand" sagt auch Reinhard glemnitz (Robert Culp) auf einmal "All right",kurz bevor er als "Brimmer" "Mrs. Kennicut" umbringt. Ich habe mich bestimmt nicht verhört. Wie konnte das dem Dialogautor passieren?!


Was das Ganze interessant macht: Sowohl in der als auch in der Vorgängerepisode "Tödliche Trennung", übrigens die erste Reguläre, war Dr. Gert Rabanus für die Dialoge verantwortlich, die in der Tat teils sehr komisch sind. Zum Beispiel sagt Columbo an einer Stelle zu einem Versicherungsvertreter, der ihm eine Auskunft verweigern will: "Sehen Sie, Mr. Tucker, ich will Ihnen keinen Trouble einbrocken". Später sagt er noch: "Hören Sie auf, Mr. Franklin. Sie ersparen uns beiden nur Trouble".

berti


Beiträge: 14.228

22.08.2013 10:44
#49 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

Dieser Ausdruck taucht auch gegen Ende von "Mein Name ist Nobody" (1973) auf: "...während du den Troubel nicht nur suchst, sondern auch das Unheil anzuziehen scheinst."


berti


Beiträge: 14.228

28.09.2013 18:59
#50 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

In "Die Verdammten der blauen Berge" sprechen sich Steve Martin (Lex Barker) und Dickie Lean (Ronald Fraser) mit "old boy" an.


John Connor



Beiträge: 4.737

28.09.2013 19:12
#51 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

Apropos: ein prophetischer Insider-Gag wäre es ja gewesen, wenn man Barker in diesem Film hätte von Dux sprechen lassen (brrr, eine sehr schräge Vorstellung).


"Ich habe keinen Bond-Film mehr gesehen, seit Sean Connery aufgehört hat!"
(Niels Clausnitzer in LAW & ORDER)

berti


Beiträge: 14.228

13.03.2014 22:26
#52 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #33
Zitat von Lammers im Beitrag #3
Man denke nur an die "merkwürdigen" Anglizismen in "Citizen Kane":

"Well, Mr. Bernstein, wir dachten...."
"How do you do, Mr. Kane ?"

Die Synchro dieses Films stammt von Manfred R. Köhler. Einige Jahre später inszenierte er "Wie tötet man eine Dame?/Das Geheimnis der gelben Mönche" und erstellte vermutlich auch dessen deutsche Fassung. In deren Dialogen tauchen zu Beginn auch mehrmals Ausdrücke wie "How do you do" oder "Goodbye" auf.

In "Ich, Dr. Fu Man Chu" sagt Nayland Smith (Nigel Green) beim Betrachten einer Karte "Well, well, well", später beendet er einen Anruf mit "Right". Als ein Constable den Auftrag erhält, einen Stadtplan zu besorgen, kommentiert er diesen mit "All right!".
Diese Synchro könnte ebenfalls von Köhler sein, auch wenn es dafür "nur" einige Indizien gibt.


berti


Beiträge: 14.228

14.04.2014 08:13
#53 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

Zitat von berti im Beitrag #1
In "Venedig sehen und erben" spricht Curt Ackermann (für Rex Harrison) an einer Stelle von "der heutigen Television" (mit englischer Aussprache!) statt vom Fernsehen.

Im selben Film erwähnt Cliff Robertson (Rainer Brandt) den "Gunfighter", obwohl sich hier Ausdrücke wie "Revolvermann" oder "-held" angeboten hätten.

Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 14.605

05.05.2014 21:16
#54 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

In der sonst recht soliden Synchro der Serie "Das Juwel der Krone" (DEFA-Synchron 1986) fällt mehrfach der Begriff "Boy" als Bezeichnung für die Dienerschaft der reichen Engländer in Tibet.

Begas



Beiträge: 1.067

07.05.2014 09:39
#55 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

In "Psycho" (Berliner Synchron GmbH Wenzel Lüdecke 1960) richtet Marions Kollegin Caroline ihr aus, dass ihre Schwester Lila angerufen habe. Diese sei gerade in Tucson einkaufen und würde "über’s Weekend" da bleiben.

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.838

16.07.2014 23:18
#56 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

"Alles über Eva": abgesehen davon, dass im Gegensatz zum deutschen Titel "Eve" im Film tatsächlich korrekt ausgesprochen wird, sagt Pasetti an einer Stelle "Der Gong ertönt, der Fight ist vorbei." Umso verblüffender, dass das auch noch aus der Feder von Erich Kästner kam, der für die Dialoge verantwortlich zeichnete.

Gruß
Stefan

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2014 13:51
#57 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

Jetzt spiel ich mal Klugscheißer:

zu Begas und "Psycho": ich glaube, daß 'Weekend' schon 1960 in Deutschland ein sehr verbreiteter Ausdruck war und nicht unbedingt einen klassischen Fall von Anglizismen in alten deutschen Synchronisationen darstellt. Er kommt auch im zeitgenössischen deutsch/österreichischen Kino und Fernsehen häufig vor und war bereits in den Zwanzigern ein Modewort in unseren Breitengraden. Selbst zur NS-Zeit war dieses Wort zu hören und wurde sogar in der Werbung benutzt. In der Zeitschrift "Die Woche" z. Bsp (von 1938) ist auf der Anzeigenseite zu Urlaubsangeboten auch die Rede vom "Weekend-Aufenthalt im Salzkammergut" . Und noch weiter weg, ein echt "lars'scher" "Exkurs me!"-Fall: in der serbo-kroatischen Sprache ist "Weekend" seit den 20ern Standard. Im Wörterbuch Serbisch-Deutsch etwa findet sich zu "Wochenende" der Eintrag: "Wikend" (um das kyrillische Alphabet 1:1 zu übertragen).

PS: das war jetzt aber keine Revanche wegen dem "blaugrauen Schloß"!!!


"Bestien? Ich bitte Sie! Wir sind Briten!"

Siegmar Schneider für Peter Cushing in "Horror Express"

Begas



Beiträge: 1.067

17.07.2014 19:51
#58 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

@fortinbras
Interessant. Ich bin nur beim Gucken an dieser Stelle immer wieder akustischen hängengeblieben. Dann muss sich dieser Trend aber über die Zeit wieder verschlissen haben, denn wer sagt heute noch, von der Werbung einmal abgesehen, noch Weekend statt Wochenende? Die Sache mit dem "blaugrauen Schloss" war lediglich als augenzwinkernde Anmerkung gedacht, ich wollte dir damit nicht auf die Füße treten!

@Stefan
Besonders bemerkenswert, dass sich dieser englische Begriff dort eingeschlichen hat, wenn man bedenkt, dass ja auch der englische Name Phoebe am Ende des Films deutsch ausgesprochen wurde (Phöbe).

Stefan der DEFA-Fan


Beiträge: 9.838

25.08.2014 22:51
#59 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

"Ein König in New York" kam erst 1976 in deutsche Kinos, ist also nicht unbedingt eine ältere Synchro, aber der Film stammt ja immerhin von 1958 und war für die damalige Zeit schon recht altmodisch - insofern ist die Häufung von Anglizismen schon eine kräftige Irritation im ansonsten eleganten Dialogbuch, vor allem, da es alles problemlos übersetzbare Begriffe waren: u.a. "Turtle soup", "Boarding ticket", "Money" (in diesem Fall hätte man auch lippensynchron "Finanzen" nehmen können - in den anderen Fällen hätte es keine Synchronitätsprobleme gegeben).

Gruß
Stefan

berti


Beiträge: 14.228

29.07.2015 14:00
#60 RE: Englische Ausdrücke in älteren Synchros Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #56
"Alles über Eva": abgesehen davon, dass im Gegensatz zum deutschen Titel "Eve" im Film tatsächlich korrekt ausgesprochen wird, sagt Pasetti an einer Stelle "Der Gong ertönt, der Fight ist vorbei." Umso verblüffender, dass das auch noch aus der Feder von Erich Kästner kam, der für die Dialoge verantwortlich zeichnete.

Im selben Film sagt Charlott Daudert, sie fühle sich "wie nach einem Match mit Joe Louis (im Original dagegen, als ob sie den Ärmelkanal durchschwommen habe) und O. E. Hasse erklärt, Theaterleute seien die wahren "displaced persons". Alles Ausdrücke, für die es absolut gängie deutsche Alternativen gegeben hätte.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor