Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 99 Antworten
und wurde 7.596 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2013 13:02
#16 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

1994 habe ich von einem Synchron-Regisseur aus Gefälligkeit eine Liste der Synchronsprecher von Vincent Price zugeschickt bekommen.
Darin fand sich der Eintrag:

"Der wahnsinnige Zauberkünstler"
Kinofassung: Curt Ackermann
Fernsehfassung: Horst Stark

Ich habe aber bis dato keinen Hinweis darauf gefunden, dass diese Synchronisation existiert(e).

Lammers


Beiträge: 3.621

20.05.2013 16:36
#17 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #16
Darin fand sich der Eintrag:

"Der wahnsinnige Zauberkünstler"
Kinofassung: Curt Ackermann
Fernsehfassung: Horst Stark

Ich habe aber bis dato keinen Hinweis darauf gefunden, dass diese Synchronisation existiert(e).


Beide Fassungen oder nur die Kinofassung ?

Lord Peter



Beiträge: 3.867

20.05.2013 16:39
#18 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

Die Fassung mit Stark läuft gelegentlich im TV und ist auch auf der DVD. Von einer Kinofassung mit Ackermann war mir bislang allerdings nichts bekannt.


"Das sind keine Spaghetti, das sind Linguini."
"Und jetzt ist es Abfall."

Georg Thomalla und Wolfgang Lukschy in "Ein seltsames Paar"

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

21.05.2013 00:04
#19 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

@lammers in Beitrag #17:

Natürlich meinte ich die angebliche Kinofassung, die TV-Version kenne ich ja. Ich habe wohl zu wenig klar dargestellt, dass das ein Zitat war.

@ Lord Peter in Beitrag #18:

Ich habe sonst noch nie etwas von dieser Bearbeitung gehört, allerdings lief der Film zumindest in einem Wiener Programmkino im Jahr 1960-mit deutschem Titel. Da gab es Filme aber auch im Original oder OmU, nur für den österreichischen Markt dürfte er kaum synchronisiert worden sein.
Da ich sonst noch nirgendwo etwas darüber gelesen habe, wollte ich das mal thematisieren. So mancher hat ja tatsächlich "geheime" Informationen. Ich gehe aber eher von einem Irrtum aus.

berti


Beiträge: 14.803

23.05.2013 17:48
#20 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

Charlie Chaplins "Rampenlicht" wurde für eine Fernsehausstrahlung 1975 angeblich neu synchronisiert. Zu dieser Fassung existieren zwar Sprecherangaben, aber auf der DVD ist sie nicht erschienen und auch in diesem Thread haben sich bisher lediglich Mitglieder zu Wort gemeldet, die aus dem Fernsehen nur die alte Synchro kannten:
Rampenlicht (1952)


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2013 00:54
#21 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

Zu Berti in Beitrag #20

Fernsehversion "Rampenlicht"
-------------------------------------

Das ist eine hochspannende Frage, weil ich kenne auch absolut niemanden, der den Film je anders gesehen hat als so.
Müsste Warner, die ja den Film sehr lange vertrieben, nicht Informationen dazu haben, wie viele Synchronfassungen tatsächlich existieren?


"Was ist mit der Gelantine, die wir an dem Pfahl gefunden haben?"

G. G. Hoffmann in "Dracula jagt Frankenstein"

berti


Beiträge: 14.803

24.05.2013 11:15
#22 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

Ein ähnlicher Fall wäre der Western "Der gebrochene Pfeil": Sowohl bei Thomas Bräutigam als auch auf verschiedenen Seiten existieren Listen, denen zufolge der Film 1966 (mit Eckart Dux für James Stewart und Herbert Stass für Jeff Chandler) neu synchronisiert wurde.
https://www.synchronkartei.de/?action=show&type=film&id=5315
https://www.synchronkartei.de/?action=show&type=film&id=5316
http://www.synchrondatenbank.de/movie.php?id=2545
http://www.synchrondatenbank.de/movie.php?id=2546
Auch in den Kommentaren unterhalb dieses Artikels meinten RoosterCogburn und cinram, sich an zwei verschiedene Synchros erinnern zu können:
http://www.moviepilot.de/movies/der-gebrochene-pfeil

Bei den Ausstrahlungen der letzten Jahren lief allerdings nur die Kinosynchro von 1951. In diesem Thread meinte rote Blume, bei Ausstrahlungen zwischen 1997 und 2002 ebenfalls nur diese gesehen zu haben. Auch sonst meldete sich dort niemand zu Wort, der den Film anders kannte.
Der gebrochene Pfeil

Falls sich nicht doch noch jemand melden sollte, der diese Fassung definitiv mal gesehen hat, wäre die Frage, wie sich die teilweise ausführlicheren Angaben erklären ließen. Vielleicht war eine Neusynchro für eine Wiederaufführung geplant und kam nicht zustande, obwohl Presseheften mit Angaben dazu erschienen?


Lammers


Beiträge: 3.621

24.05.2013 15:32
#23 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

Zitat von fortinbras im Beitrag #21
Zu Berti in Beitrag #20

Fernsehversion "Rampenlicht"
-------------------------------------

Müsste Warner, die ja den Film sehr lange vertrieben, nicht Informationen dazu haben, wie viele Synchronfassungen tatsächlich existieren?


Eine Überlegung meinerseits: Könnte die ARD den Film seinerzeit, also in den 70ern, neu synchronisiert und nur einmalig gesendet haben ? Es hätte dann ja sein können, dass man sich im Nachhinein dann doch wieder dazu entschied, die Erstsynchro zu nehmen; aus welchem Grund auch immer.


Silenzio
Listenpfleger

Beiträge: 15.761

24.05.2013 18:50
#24 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

Zitat von Stefan der DEFA-Fan im Beitrag #1

"Die rechte und die linke Hand des Teufels" - ein Forumsmitglied behauptet ja, mehrere Rollen mit einer Brandt-Synchro gesichtet zu haben, die allerdings in kein Bild passt - 1975 entstanden, aber mit Marquis für Spencer. Gewiss sind verblüffend viele Brandt-Synchros von 1975 verschollen (das würde passen), aber damals wäre Hirthe besetzt worden. Außerdem gibt es auch hier Kopien des Tobis-Verleihs, welche die Aventin-Fassung enthalten. Das Forumsmitglied hat sich auch auf direkte Nachfragen (nach Sprechern der Nebenrollen) nicht geäußert - heftige Zweifel sind angebracht.


Ähnlich sieht es mit einer angeblichen Zweitsynchro von "Die fünf Gefürchteten" aus, die von Jugendfilm verliehen wurde. Ein User (Klett hieß er glaube ich) meint, dass darin Bud Spencer von Arnold Marquis gesprochen worden wäre und Spencer - hier hat er "nur" eine größere Nebenrolle - wurde dort wohl durch die Synchro zum Kopf der Bande gemacht und hieß sogar als Rollenname "Bud". Auf Nachfragen war sich das Forumsmitglied dann nicht mehr sicher, ob es wirklich Marquis für Spencer war oder ein gänzlich anderer Sprecher. Die spärlichen Infos reichte trotz allem soweit, dass in Christian Heger's Buch "Die rechte und die linke Hand der Parodie" von einer definitiven Zweitsynchro von Rainer Brandt mit Marquis für Spencer die Rede war. Große Zweifel an der Existenz dieser Fassung sind angebracht...


fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2013 23:13
#25 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten

Zu Beitrag #23 von Lammers:


ARD-Synchro von "Rampenlicht"
---------------------------------------

Deine These hätte viel für sich. Mir persönlich gefällt die originale Synchronisation so gut, daß ich keine andere wirklich hören möchte-ausser kurz um die Neugier zu stillen.
Ich hab mal eine Mail an den Reinhard geschickt bei Warners, vielleicht lässt sich etwas finden.
Womöglich lagern viele Synchros in den Archiven. Für "Rasputin" mit Christopher Lee wurde ja auch ganz unerwartet eine TV-Synchronisation entdeckt. Wobei ich hier sagen muß "leider"...denn die ist miserabel.


"Was ist mit der Gelantine, die wir an dem Pfahl gefunden haben?"

G. G. Hoffmann in "Dracula jagt Frankenstein"

fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2013 12:53
#26 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten
"Rampenlicht"-TV-Synchronisation
------------------------------------------

Freundlicherweise wurde meine Anfrage an den Rechte-Inhaber StudioCanal geschickt und bereits beantwortet.
Dem zufolge existiert die Fernsehsynchronisation tatsächlich, denn man visierte sie für die Dvd-Veröffentlichung als zweite Synchrontonspur an. Allerdings sei die Veröffentlichung wegen rechtlicher Probleme nicht möglich gewesen, so wie es bei einigen "Laurel und Hardy"-Filmen der Fall ist.

"Was ist mit der Gelantine, die wir an dem Pfahl gefunden haben?"

G. G. Hoffmann in "Dracula jagt Frankenstein"

berti


Beiträge: 14.803

29.05.2013 14:09
#27 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten
Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast!
Ob rechtliche Problem auch der Grund dafür waren, dass diese Synchro offenbar schon lange nicht mehr ausgestrahlt wurde?
lupoprezzo


Beiträge: 2.480

29.05.2013 21:04
#28 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten
Orson Welles' "Othello" lief am 3. Juli 1978 erstmals in der ARD und es gibt einige Quellen, die angeben, dass der Film in synchronisierter Form gelaufen ist (ebenso wie der ein paar Tage in der ARD gezeigte "Macbath" von Welles). Im ansonsten sehr zuverlässigen "Lexikon der britischen und amerikanischen Spielfilme im Fernsehprogramm der BRD" (Verlag Spiess 1989) ist die Ausstrahlung audrücklich als Synchronfassung vermerkt.

Im Kino lief der Film ja in den 50ern OmU, also müsste die ARD dafür 1978 eine Synchro gemacht haben. Ich kenne allerdings niemanden, die sich an eine andere Synchro als die 1991 für die Kino-WA entstandene Fassung erinnern kann. Ist also wohl doch eher zweifelhaht.
fortinbras ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2013 22:36
#29 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten
Zu Beitrag #28 von lupoprezzo:

"Orson Welles' Othello"
--------------------------------------

Die Fassung existiert und ich habe sie in Auszügen gehört, aber kann mich an keine Sprecher mehr erinnern. Ich glaube, man hat hier weniger Routinearbeit gemacht als viel mehr bewusst eine "gehobenere" Synchronfassung so etwa in der Art wie "Henry V." von Laurence Olivier.
Eine Freundin von mir hatte den Film auf Video aufgezeichnet. Dem Film ging eine kleine Einleitung voran, dass er zu Welles' 70. Geburtstag gezeigt wurde. Und das war definitiv vor 1991!

"Was ist mit der Gelantine, die wir an dem Pfahl gefunden haben?"

G. G. Hoffmann in "Dracula jagt Frankenstein"

Lord Peter



Beiträge: 3.867

30.05.2013 00:17
#30 RE: Gab es diese Synchro wirklich? Zitat · antworten
Zitat von fortinbras im Beitrag #29
Die Fassung existiert und ich habe sie in Auszügen gehört, aber kann mich an keine Sprecher mehr erinnern. Ich glaube, man hat hier weniger Routinearbeit gemacht als viel mehr bewusst eine "gehobenere" Synchronfassung so etwa in der Art wie "Henry V." von Laurence Olivier.
Eine Freundin von mir hatte den Film auf Video aufgezeichnet. Dem Film ging eine kleine Einleitung voran, dass er zu Welles' 70. Geburtstag gezeigt wurde. Und das war definitiv vor 1991!


Wenn der Film zu Orsons 70. Geburtstag gezeigt wurde, muß es 1985 gewesen sein.

"Das sind keine Spaghetti, das sind Linguini."
"Und jetzt ist es Abfall."

Georg Thomalla und Wolfgang Lukschy in "Ein seltsames Paar"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor