Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme || Datenschutz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 137 Antworten
und wurde 14.716 mal aufgerufen
 Spielfilme aktuell
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Kirk20



Beiträge: 2.073

11.12.2016 20:45
#76 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Zitat von ronnymiller im Beitrag #75
Glaubt hier wirklich jemand, Disney würde das alles nach Lust und Laune entscheiden und hätte keinerlei Qualitätssicherung?

Die unnötigen Neusynchros von Arielle, Schneewittchen und co. sollten doch deine Frage beantworten.


"Ich war noch nie in meinem Leben so konzentriert. Ich komme mir schon vor wie das reinste Konzentrat."
(Crock Krumbiegel in Code of Honor)

WitchDoctor


Beiträge: 244

11.12.2016 21:59
#77 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Zitat von ronnymiller im Beitrag #75
Jetzt kommt bitte mal runter. Ich bin ja auch kein Fan von Promi-Besetzungen und das es neuerdings auch immer öfter die Hauptrollen sind, ist wirklich nicht toll. ABER: Was ich bis jetzt gehört habe, klingt hier alles absolut in Ordnung. Bourani macht seine Sache ordentlich, passt stimmlich sehr gut auf die Figur und singt den Song auch gut. Ich werde mir den Film jedenfalls VOLL GERNE auf deutsch angucken und dann später VOLL GERNE im Heimkino auf englisch. Und Kinder werden garantiert gar nichts zu meckern haben an dieser deutschen Fassung. Glaubt hier wirklich jemand, Disney würde das alles nach Lust und Laune entscheiden und hätte keinerlei Qualitätssicherung?



Dann hast du schlicht noch nicht genug von der Synchro gehört und kennst das Original nicht.
Ich habe sonst eigentlich nie was zu meckern und bin ein großer Fan der deutschen Synchronisation. Aber das ist alles unterstes Niveau.
Denn es verfälscht die Figuren auch in jeglicher Art und Weise. Wie schonmal gesagt, Andreas Bourani ist im Grunde nicht schlecht. Als Fred in Baymax hat er mir sehr gut gefallen. Aber hier ist er einfach deplatziert. Und wenn du Dir mal die Kommentare auf Facebook anschaust, ist es auch diesmal nahezu einstimmig!

Und das Argument mit Kindern gilt nicht. Kinder achten in der Regel generell nicht auf Synchros.


Schweizer


Beiträge: 1.165

11.12.2016 23:05
#78 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Mach ich mich jetzt unbeliebt wenn ich sage, dass ich den grossen Qualitäts-Skandal den einige hier raufbeschwören nicht erkennen kann?
Sämtliche Ausschnitte die ich mir nun heute auf Youtube zusammengesucht habe hören sich absolut in Ordnung an. Ich kenne das Original nicht muss ich noch dazu erwähnen.
Aber ohne das zu kennen (und so sehe ich die meisten Filme im Kino) wirkt das alles absolut in Ordnung. Ich kann da schlicht nichts schlimmes erkennen.
Es ginge besser ist aber halt weder so besonders schlecht wie hier getan wird noch besonders toll. Akzeptabel/in Ordnung trifft es am besten. Bouranis Stimme passt überraschenderweise sogar sehr gut zum Erscheinungsbild des Charakters und kommt gut von diesem runter wie man so schön sagt.

Ansonsten mag ich den Trend von Promibesetzungen bei Hauptrollen aber auch nicht. Solche Stunts sollte man idealerweise bei Nebendarstellern vollführen. Das ist ja dann auch Promo genug.

bentenpenny



Beiträge: 207

12.12.2016 00:13
#79 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Sicher, dass du auch alle Clips nur mit den beiden gefunden hast? Irgendwie haben wir mittlerweile schon - ich glaube - zwei Synchros neben der tatsächlichen in verschiedenen Clips gehabt.

Verglichen mit dem, was ich von professionellen Sprechern gewohnt bin ist das meiner Meinung nach unterirdisch. Ich habe da für mich aber auch eine sehr strenge Grenze gezogen. Fand auch Josephine Preuß in Zootopia nicht wirklich gut, wobei besser als das meiste andere Promigeschranze.

Wahrscheinlich wird es diesbezüglich auf diesem Portal schon diverse Diskussionen geben, aber für mich ganz persönlich ist Synchronsprechen eine Abstraktion der Realität, wie Schauspiel eigentlich auch. Quasi ein in stein gehauenes Bild, dass Intonation und Timing im Kopf erschaffen.

Sobald das ganze allerdings so klingt, als hätte das der Typ im Kinosessel neben mir genausogut einsprechen können, ist die Illusion verflogen und alles was bleibt, ist der Gedanke an irgendeine Promipappnase, die ihre Sätze für viel zu viel Geld ins Mikro abseiht.

Mein Standpunkt ist einfach, dass diese Filme für die Ewigkeit sein sollen und die Synchros die Berühmtheit der Prominenten, gerade der unsrigen, überdauern werden. Was bleibt sind dann eben all diese schwachen Stimmchen die den Filmen, die es sowieso alle nicht mehr so drauf haben, noch mehr abtragen.

Der obligatorische Promipart wird am besten durch einen Sänger ausgefüllt, der ein externes Lied zum Film singt. So wie in diesem Falle Helene Fischer, die zumindest auch auf Facebook am kräftigsten, mit bezahlten Werbebeiträgen, beworben wird.

Übrigens:
Bei der kommenden Animationsserie "Elena von Avalor" scheint sich mal wieder die Ironie "zu kleines Budget um nicht professionell zu vertonen" zu bewahrheiten. Hier haben wir nach aktuellem Kenntnisstand nur die Schwester eines bekannten Fußballers, die wohl selbst ebenfalls in einer Castingshow teilgenommen hat, welche allerdings nur das Titellied singt... im Filmschnipsel zu wenig, um zu sagen ob gut oder schlecht. Das eigentlich Ensemble klingt zunächst mal überwiegend top.
https://youtu.be/eLbCKT6nQtY


hoiggioh


Beiträge: 13

14.12.2016 20:54
#80 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Ich muss jetzt auch mal was sagen: zum einen ist Lina-Larissa Strahl keine "Unbekannte". Der letzte Bibi und Tina-Film hatte sowohl The Revenant als auch Hateful 8 auf die Plätze verwiesen. Allein am ersten Wochenende hatte der Film in Deutschland 350.000 Besucher. Und wir reden hier vom inzwischen dritten Teil der Reihe. Ich glaube, da tut man der kleinen Lady unrecht.
Zweitens ist inzwischen das Hörspiel zum Film verfügbar und das klingt gar nicht mal schlecht. Prominentensynchro hin oder her - wirklich Scheisse klingt das nicht.


bentenpenny



Beiträge: 207

14.12.2016 21:53
#81 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Ob "unbekannt" oder nicht ist mir zunächst fast egal, "unausgebildet" ist das, war mir eher aufstößt.

Die Action...-thriller(?) The Revenant (FSK 16) und The Hateful Eight (FSK 16) mit einem FSK 0 Kinderfilm in die Waagschale zu werfen, halte ich für etwas hakelig, da so viele Umstände jenseits der Qualität des Filmes und seiner Akteure da eine Rolle spielen.

The Revenant landet bei den deutschen Einnahmen insgesamt 5 Plätze vor Bibi und Tina 3. Ein Interpretationsansatz könnte hier sein, dass das immer teurer werdende Kino immer mehr zum Luxus wird, den man mittlerweile als Familienevent mit Kindern + Eltern, Familienabend, Kindergeburtstag, Wandertag etc. aufzieht, anstatt sich zu zweit oder gar allein in irgendeinen vergleichsweise düsteren Film zu setzen.

Stützen könnte diese These womöglich der Umstand, dass die einzigen vier Plätze vor "The Revenant" von den diesjährig erschienen großen Animationsfilmen (Zoomania, Pets, Findet Dorie, Ice Age 17 Vol. 1) belegt werden.

Ich persönlich halte bislang nicht viel von der "kleinen Lady". Weder schauspielerisch, gesangstechnisch noch stimmlich ist da besonders viel los.

Bei Bibi und Tina meinte sogar meine Freundin, wir sollten ausschalten, weil gerade die Hauptdarstellerin, ihr Wortlaut, "lausig" sei. Und die ist ansonsten bei deutschem Fernsehschauspiel absolut schmerzlos. Ich glaube die Qualitätsfrage stellt sich beim Großteil des Publikums auch gar nicht.

Obwohl mir nicht nur die mangelnde Kunstfertigkeit, sondern auch die Stimmfarbe Strahls nicht zusagt, ist ihr Potential nicht abzusprechen. Ich hoffe, wenn sie weiterhin in der Branche bleibt, dass sie sich an einer ordentlichen Schauspielschule einschreibt und ihre grundsätzliche Eignung durch echtes Handwerk aufwertet.

Es wäre schade, wenn sie nur eine weitere mittelmäßige Mediengestalt würde, die zwischen öffentlich-rechtlichen Mehrteiler und Privatfernseh-Promi-Shows hin- und herschleimt.

Das von dir angesprochene Hörspiel habe ich auch schon gehört und empfinde die Synchro noch immer als belanglos und dumpf. Die Sprechen die Rollen in der erstbesten emotionalen Ebene, ohne in die Tiefe zu gehen, ohne Varianz reinzubringen. Und ich glaube hier gehe ich noch vom "Best Case" aus, ohne an Synchroregisseure am Rande der Verzweiflung zu denken ...

Gemessen an einem Maßstab, bei dem ich mich der Illusion voll und ganz hingeben möchte, ist das "scheiße".

Aber das ist halt meine Meinung, genau wie du deine Meinung hast. Das sind halt Geschmäcker, Anspruchshaltungen und Ansichten bisweilen ganz individuell ausfallen können.

WitchDoctor


Beiträge: 244

15.12.2016 22:01
#82 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Also wer den Film gesehen hat und ein Ohr für Synchros hat, kann und wird diese Synchro nicht akzeptieren.
Strahl bringt der Figur eine so leicht asoziale Note. Aber der Film krank an ganz vielen anderen Stellen, die nichts mit der deutschen Umsetzung zu tun haben, auch. In meinen Augen nur visuell ein Meisterwerk.

Ich habe auch Kontakt zu einem Synchronregissuer :-) und er ist auch völlig fassungslos bei der Synchro.

Hört euch mal wirklich das komplette Hörspiel an oder schaut den Film! Diese Synchro ist für alle die etwas vom Schauspiel verstehen eine Zumutung.
bentenpenny bringt es für mich auf den Punkt: "Die Sprechen die Rollen in der erstbesten emotionalen Ebene, ohne in die Tiefe zu gehen, ohne Varianz reinzubringen. Und ich glaube hier gehe ich noch vom "Best Case" aus, ohne an Synchroregisseure am Rande der Verzweiflung zu denken ..."
Und genau das ist auch das größte Problem der Synchro. Es kommen keine Emotionen rüber. Null!

Leider hat mir der Film auch nicht wirklich gefallen. Ich war erschrocken. Eigentlich liebe ich alle Disneyfilme. Die Songs von Moana sind auch so toll. Aber sie können den Film in meinen Augen nicht retten. Völlig abgesehen von der grenzwertigen deutschen Synchro.

Ich finde die Geschichte hat eine sehr ungünstige und schlechte Struktur. Es werden ganz oft schwere Fehler im Tempo gemacht. Vaiana und Maui sind (sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch) nicht sympathisch. Figuren ohne wirkliche Tiefe in meinen Augen. Dazu kommt, dass die Figuren in der deutschen Fassung irgendwie leicht asozial rüberkommen. Einfach durch Wortwahl und Betonung.

Den Vogel hat dann Tamator abgeschossen, der im gesamten Handlungsablauf irgendwie eine Lachnummer war. Was hätte man tolles aus dieser Figur machen könne. Aber angefangen beim Charakterdesign bishin zur Motivation der Figur und der gesprochenen Textzeilen war er in meinen Augen einfach überflüssig. Der letzte Satz von ihm spiegelt das gut wieder: Hat euch der Song gefallen? Da hätte die Lavagottheit durchaus mehr Screentime verdient. Dazu kommt noch, dass der durch die Werbungen erzeugte Publikumsliebling Pua (das Schwein) nur in 2 Minuten vorkommt, weil er nicht mit auf die Reise geht.

Dazu kommt ein unfassbares deutsches Skript das vor Anglizismen nur so sprüht. Da wird der "Village Chief" zum "Chief im Dorf", die Gradma bleibt auch in der deutschen Fassung die Grandma und Maui hat auch in der deutschen Fassung Probleme mit dem "Look". Wo wäre das Problem gewesen, wie früher auch, von Häuptlingen und Großmüttern zu sprechen? Aber diese unsinnige Entscheidung reiht sich leider voll und ganz ins Gesamtbild ein. Ich sag nur "Voll gerne".

Auch das Charakterdesign war schon mal auf ganz anderen Leveln. Die Dorfbewohner sehen alle sehr einheitlich aus. Ganz davon abgesehen, dass die Göttin am Ende exakt wie Moana aussieht . Aber das lässt sich leider in letzter Zeit immer wieder beobachten. Anna, Rapunzel und Moana könnten Drillinge sein. Was ich sehr schade finde. Wenn man dagegen mal Arielle, Belle, Pocahontas und Mulan nebeneinander stellt.

Also ich bin eigentlich nachhaltig erschrocken von dem Film. Ich werde ihn sicher nochmal schauen...auch aufgrund der tollen Lieder. Aber von Meisterwerk ist er weit entfernt. Meisterhaft war aber in jedem Fall die Optik!!!


Mew Mew
Moderator

Beiträge: 13.871

16.12.2016 09:32
#83 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Zitat
Ich werde ihn sicher nochmal schauen...auch aufgrund der tollen Lieder.


Ich habe die letzten Tage schon viele Versionen von "Ich bin bereit" in allen Sprachen gehört und leider ist die deutsche Fassung die Schwächste. Debby van Doreen singt sehr blass und kann das Feuer in diesem Lied nicht entfachen. Man muss ihr aber zu gute halten, dass sie stimmlich gut zu Lina Larissa Strahl passt. Die englische Fassung ist leider auch nicht sehr gut geworden. Da haben die anderen Länder haushoch gewonnen. Besonders Russland , Niederlande, Ungarn, Portugal, Vietnam & Italien.


WitchDoctor


Beiträge: 244

16.12.2016 09:46
#84 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

@MewMew: Ja, damit meinte ich wenn dann auch die englische Fassung. Die deutschen Songs sind Käse. Leider...

ronnymiller


Beiträge: 2.729

16.12.2016 10:26
#85 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Die "guten alten Zeiten" in denen wirklich vernünftig eingedeutscht wurde und Anglizismen keine Rolle spielten, sind leider vorbei. Ich mag es auch nicht. Besonders in Kinderfilmen halte ich es für die sprachliche Entwicklung nicht für förderlich, viele Anglizismen u.ä. zu verwenden. Allein dieses schreiben nach Gehör in den Grundschulen ist schon schrecklich genug. Sprache verändert sich, nimmt auch Anglizismen auf - und dennoch: Bei Kindern sollte man deutsche Wörter fördern, so lange es geht. Wenn man junge Menschen heute sprechen hört, kann einem eh schon schlecht werden. Sprache verkümmert regelrecht, auch durch die Migration. Das ist nicht rechtspopulistisch gemeint. Es ist eine Tatsache, dass sich unsere Sprache auch durch die Migration immer mehr verändert, imho nicht zum Besseren.

Weissualter, kannsu gucken Mona heute in Kino. Kommsu mit?

Deshalb wäre es schön, wenn gerade Disney mehr Wert auf besseres deutsch legen würde. Ist leider nicht der Fall.

WitchDoctor


Beiträge: 244

16.12.2016 23:49
#86 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Ja das sehe ich auch so ronnymiller. Selbst Kinder und Jugendliche ohne Migrationshintergrund sprechen teilweise heute so.
Wirklich eine Schande. Dazu kommt noch, dass anscheinend selbst die Synchronregisseure die deutsche Sprache nicht komplette beherrschen.

Bei Moana macht sich das bemerkbar an folgender Stelle:
Maui sagt wortwörtlich: "Ich bin der Gott von Niemand". Normalerweise sollte das "ich bin der Gott von NiemandEM" heißen...
Heute in Rogue One habe ich auch einen Schnitzer bemerkt. Darth Vader sagt: "in keinster Weise".
Das sind alles Dinge die mittlerweile kaum jemandem auffallen...tragisch finde ich.

Maestro1


Beiträge: 459

19.12.2016 21:07
#87 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Dialogregisseur: Dr. Michael Nowka ?; https://www.youtube.com/watch?v=lqq7jfAFI1E 1:07


WB2017



Beiträge: 2.113

19.12.2016 21:25
#88 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

1:45 "...die auf jeden Fall auch in die Disney-Geschichte eingehen kann." Ja vor allem mit dieser Synchro.

8149


Beiträge: 2.900

20.12.2016 08:09
#89 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Lina Larissa Strahl hätte schon noch den Gesangspart übernehmen sollen, hatte aber keine Zeit. (Q: quotenmeter)

Sebastian1175



Beiträge: 152

20.12.2016 09:21
#90 RE: Moana (USA, 2016) Zitat · antworten

Hier ist ein Interview mit Andreas Bourani und Lina Larissa Strahl. http://www.quotenmeter.de/n/90058/ich-de...-da-nicht-drauf

Das zeigt natürlich Disneys Intention mit den Promis in den Hauptrollen, gestern kam auch in Brisant ein entsprechender Bericht, das hätte man mit >>normalen<< Sprechern natürlich nicht erreicht.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lie... also, wir finden Synchron ganz in Ordnung.
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smilie-harvester.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor