Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 202 Antworten
und wurde 14.466 mal aufgerufen
 Serien: Aktuelle Diskussionen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.548

18.05.2017 00:59
#61 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Wie kommt denn das, dass auf einmal selbst Trailer mit Ländersperre versehen werden?!

Erst die Tage das wunderbare Will-&-Grace-Musical (was mich aber trotzdem nicht vom Texten einer deutschen Fassung abhielt), nun dieser Trailer hier.


(Achso, weil keine offizielle Seite.)


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.548

18.05.2017 01:12
#62 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Hier meine spontanen Besetzungenideen:


Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) Stephanie Kellner
Captain Georgiou (Michelle Yeoh) Dagmar Dempe, Madeleine Stolze
Sarek (James Frain) Matthias Klie
Lt. Saru (Doug Jones) Claus-Peter Damitz
Ensign Connor (Sam Vartholomeos) Maximilian Belle



Zum Glück wird es ja ganz bestimmt eine freie Ausschreibung geben, bei der Firmen aus jeder Stadt die Gelegenheit ha-
ha-ha-ha, tut mir leid, ich konnte einfach nicht ernstbleiben. Wir alle sollten wissen, dass die Serie an die Cinephon geht.


Hier auch ohne Tricks ansehbar: https://www.youtube.com/watch?v=o_xhb-mGU2w

Gruß,
Tobias


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.548

18.05.2017 01:38
#63 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Bemerkenswerterweise gibt es auch schon einen Netflix-Trailer mit deutschen Inserts:

http://www.serienjunkies.de/news/star-tr...iler-83388.html


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

weyn


Beiträge: 1.684

18.05.2017 17:48
#64 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Naja, eigentlich siehts ziemlich schick aus, die Uniformen z.B. wissen zu gefallen. Im TOS-Kontext bzw. 10 Jahre zuvor kommt da bei mir aber kein Star-Trek-Feeling auf. Meilenweit entfernt von den damaligen Setdesigns, Kostümen etc. Etwas Retro-Mässiges hätte ich cool gefunden. Aber das hier sieht mir zu sehr nach 'ner Serienadaption von Abrams' losgetretenen Filmen aus. Da hilft auch die Einspielung des alten Alarmstufe-Rot-Tones oder der TOS-Titelmelodie wenig.

Ach ja, und wer kam eigentlich auf die Idee, die Klingonen so zu verunstalten??


SFC



Beiträge: 1.188

18.05.2017 19:10
#65 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Hat für mich auch nur wenig Wiedererkennungswert, dabei ist die Darstellung der Technik gar nicht das Problem, auch wenn das viele nun Kritikern unterstellen mit dem Verweis auf die Unglaubwürdigkeit von Pappkulissen, problemtisch ist der generelle Look der Sets, des Schiffsmodells und der Kostüme. Alles recht generisch, weit weg von der farbenfrohen Vorlage und mit vielen Änderungen nur ihrer selbst willen. Die Klingonen wurden sogar grotesk verunstaltet, vermutlich um den Awesome-Faktor zu erhöhen. Auf der anderen Seite laufen da aber immer noch Aliens rum, die einfach nur blau angemalt sind. Völlig unnötig diese Änderungen. Gegen eine Neuinterpretation habe ich nichts, aber warum geht man dann nicht in einen Zeitrahmen, der diesbezüglich mehr Freiheiten bietet? Stattdessen verkauft man das noch als Prequel, das kurz vor der Originalserie ansetzt. Irgendwie widersprüchlich.


E.v.G.



Beiträge: 2.108

18.05.2017 19:30
#66 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

sieht nicht schlecht aus, ABER als "vor Raumschiff Enterprise" geht mit dem 2017 Look gar nicht. Anstatt dessen hätte man wie bei Kostümfilmen den Mut haben sollen, das SCI-FI der 60er nachzuahmen


http://www.die-silhouette.de/

ronnymiller


Beiträge: 2.633

18.05.2017 20:06
#67 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Ich lese die Beschwerden über den modernen Look fast überall. Im Ernst: Soll eine 2017er Serie wirklich den 60er Jahre Look haben, nur weil sie als Prequel angelegt ist? Finde ich nicht. Die Serie hat sich optisch auch immer den Möglichkeiten angepasst. Ich freu mich drauf, ich mag den modernen J.J. Abrams Look und will auch keine 60er Jahre Kostüme und Plastik-Requisiten.

SFC



Beiträge: 1.188

18.05.2017 21:39
#68 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Seltsam, dass immer dieser Unterstellung kommt. Wie gesagt, das ist doch gar nicht das Problem, sondern die übergeordnete Optik. Die Originalserie hat eine sehr prägende, verspielte, farbenfrohe Optik hinterlassen, die man auch in einem modernen Setting einfließen lassen kann. Das ist hier jedoch nicht der Fall. Alles sieht aus, wie schon x-mal anderswo gesehen. Dunkel, dreckig, keinerlei Linie, einheitsblaue, nichtssagende Displays. Außerdem: Wenn man das Etablierte unbedingt weitgehend über Bord werfen will, sollte man sich nicht krampfhaft auf die Mitte des 23. Jahrhunderts versteifen, als könne man nur dort spannende Geschichten erzählen.


mrmisery



Beiträge: 157

18.05.2017 21:44
#69 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Zitat von ronnymiller im Beitrag #67
Ich lese die Beschwerden über den modernen Look fast überall. Im Ernst: Soll eine 2017er Serie wirklich den 60er Jahre Look haben, nur weil sie als Prequel angelegt ist?
Viele Fans blicken sehr nostalgisch auf die alten Star-Trek-Serien - und insbesondere auf die Kirk-Ära - zurück. Für diese ist das Gesehene fast schon historischer Fakt. Wozu also ein Prequel, wenn man dabei nicht gerade eben jene detailverliebten Nostalgiker mit ins Boot holen möchte. Da frage ich mich eher wie man so blöd sein kann, genau diese Fans mit einem Design zu vergraulen, dass einem die Illusion der Kontinuität raubt. Ein Touchscreenbildschirm zehn Jahre vor dem ruckelnden Papierausdruck, den Spock in "The Cage" aus dem (Nadel-)Drucker reißt, wirkt da wie ein Panzer auf dem napoleonischen Schlachtfeld bei Waterloo in einem Historienfilm...

Nichts und niemand hätte die Produzenten davon abhalten können, ein weit in die Zukunft verlegtes Sequel zu drehen und sich völlig ungebunden design- und storymäßig auszutoben, was das Science-Fiction-Herz hergibt. Aber nein, man sucht geradezu die Konfrontation mit den Alt-Fans. Erst bei jeder Gelegenheit drauf pochen, dass die Serie im "Prime"-Universum spielen soll, um sich dann designmäßig in jeder Hinsicht an den J.J.-Abrams-Kinofilmen der alternativen Zeitlinie zu orientieren.

Mich regt das Ganze aber nicht mehr auf. Werd mir die Serie in alter Pippi-Langstrumpf-Manier anschauen ("ich mach' mir die Welt, widdiwiddi wie sie mir gefällt...") und einfach von einer weiteren alternativen Realität ausgehen, in der die Designer von Raumschiffen, maulwurfsähnlichen Geschöpfen gleich, die Warpenergie eben volle Pulle in die Brückenbeleuchtung pumpen, um ja auch den Lensflare-Effekt hinzubekommen bei dem es sich bekanntlich am besten arbeiten lässt

Bzgl. der Synchro: Wenn man schon designmäßig beim Abramsverse plagiiert, warum dann nicht Klaus-Dieter Klebsch wieder auf Sarek? Zudem schlag ich vor, in der deutschen Version den Vornamen der Hauptfigur "Michael Burnham" in "Meike" umzubenennen - an einen weiblichen Michael würd' ich mich wohl nie gewöhnen können und schließlich wurde in den 70ern aus Amanda auch Emily und aus Gary Seven ein Felix Sevenrock


Pip


Beiträge: 136

19.05.2017 06:04
#70 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Ich stimme vielen Vorrednern hier VOLL zu:
wenn man die Serie schon unbedingt VOR der Kirk-Ära ansiedeln möchte, dann sollte ein bestimmter Retro-Look einfach Pflicht sein.
Sonst braucht man sich ja erst gar nicht auf diesen Zeitabschnitt zu konzentrieren.
Und der "Billig"-Look der Original-Serie gehört nun einmal zu dieser "Story-Ära" mit dazu (auch wenn der Zuschauer heute natürlich andere Vorstellungen von dem Aussehen des 23 Jahrhunderts hat).
Den gleichen Fehler hat meiner Meinung nach auch schon ENTERPRISE gemacht - es sah einfach Vieles viel zu modern aus.

Geradezu als Verarschung empfinde ich die Aussage der Produzenten, dass die Serie definitiv im TOS-Universum angesiedelt ist und nicht im Abrahams-Universum.
Was wir aber serviert bekommen ist doch ein 1:1 Look der neuen Kinofilme.

Schlimm wird es erst, wenn man dann noch bekannte Figuren einbaut (Sarek & Harry Mudd), die dann wahrscheinlich null Ähnlichkeit mit den schon aus der Original-Serie bekannten Personen haben werden.Darauf kann man dann auch echt verzichten.

NEE, das Alles paßt einfach mal so gar nicht zusammen.

Wie hier auch schon mehrfach erwähnt wurde: alles wäre viel unproblematischer und logischer, wenn man die Serie einfach NACH TNG, DS9 und Voyager hätte spiele lassen.

Aber SO ist das alles aber sowas von gar nicht faszinierend ;-)!!!

ronnymiller


Beiträge: 2.633

19.05.2017 09:57
#71 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Ich bin durchaus großer Star Trek Fan und hab alle Serien und Filme gesehen - obwohl das ganze natürlich als EIN Universum angelegt ist, sehe ich trotzdem jede Serie stilistisch als eigenständiges Werk. Anders geht es für mich auch gar nicht, wenn so viele Jahre/Jahrzehnte in der Produktion dazwischenliegen. Nicht nur die Technik entwickelt sich weiter, auch Sehgewohnheiten und Stilempfinden ändert sich. Deshalb freu ich mich über inhaltliche Gemeinsamkeiten und Gastauftritte, optisch darf sich aber jede Serie gerne unterscheiden. Auch die Kirk-Filme sind meilenweit vom Stil der Serie entfernt. Und warum darf eine Trek-Serie die als Sequel angelegt ist nach Meinung vieler Fans zum Beispiel Touchscreens haben, eine Prequel-Serie nicht? Wir haben es ja hier nicht mit einem real existierenden Universum zu tun, in dem zur Kirk-Zeit noch Nadeldrucker existierten und bei Picard dann Touchscreens. Ich jedenfalls will keine Prequel Serie mit Bügeleisen und Nadeldruckern sehen. Es muss auch nicht bunt sein. Jeder Serienmacher darf gerne seinen eigenen Stil, seine Optik und Ideen mit einbringen. Das macht das Star Trek Universum lebendig.


snappersrb


Beiträge: 24

19.05.2017 11:36
#72 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Ich bin froh, dass es wieder Star Trek gibt. Hoffe auf gute Stories, eine gute deutsche Synchro. Und irgendwann auch eine weitere Serie, die Post-Nemesis spielt.
Natürlich sehen viele Dinge anders aus, aber mal ehrlich: In erster Linie will ich, dass es GUT aussieht, und insgesamt qualitativ überzeugt. Und da hat der Trailer nicht für Sorgenfalten auf meiner Stirn gesorgt.

PeeWee


Beiträge: 1.498

19.05.2017 13:00
#73 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Das Problem ist halt, dass es ein Prequel sein soll, mal wieder. Wir werden sehen, ob die Story das rechtfertigt - wenn nicht, isses Quatsch, dass man nicht nach Nemesis spielt, denn hätte man sich dafür entschieden, würde sich niemand über unpassende Designs und Technik aufregen.

mrmisery



Beiträge: 157

19.05.2017 13:08
#74 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Zitat von ronnymiller im Beitrag #71
Auch die Kirk-Filme sind meilenweit vom Stil der Serie entfernt.
Dabei handelt es sich ja auch um Sequels, die zeitlich mehrere Jahre nach der Serie spielen... Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden und du meinst nicht die Filme mit William Shatner sondern die von J.J. Abrams produzierten Filme ab 2009, die von Alt-Fans eben (aber nicht nur) aufgrund dieses Stilbruchs (trotz "alternativer Zeitlinie") kritisch bis ablehnend wahrgenommen werden?
Zitat von ronnymiller im Beitrag #71
Und warum darf eine Trek-Serie die als Sequel angelegt ist nach Meinung vieler Fans zum Beispiel Touchscreens haben, eine Prequel-Serie nicht? Wir haben es ja hier nicht mit einem real existierenden Universum zu tun, in dem zur Kirk-Zeit noch Nadeldrucker existierten und bei Picard dann Touchscreens.
Wie oben bereits beschrieben: für viele Fans ist dieses Universum quasi-real. Kennst Du den Gag aus dem Film "Galaxy Quest", der genau dieses Fan-Sein auf's Korn nimmt? Fan: "Ja, ja, ich weiß, dass das alles nur eine Fernsehserie ist und nicht die Wirklichkeit" - Captain-Kirk-alike: "Aber es ist real!" - Fan: "Ich wusste es, ich wusste es!!!!". Dass man als Fan jahrzehntelang mit Gleichgesinnten über jede noch so kleine Abweichung vom "Canon" debattiert und gestritten hat, bekommt der ein oder andere eben nicht mehr aus dem Kopf Ehrlich gesagt beineide ich diejenigen ja fast schon, die sich auf die Neuentwicklungen vorbehaltslos freuen können.


VanToby
Forumsleiter

Beiträge: 26.548

23.07.2017 03:21
#75 RE: Star Trek - Neue Serie (USA, 2017) Zitat · antworten

Neuer Trailer zu STAR TREK - INDIE MUSIC
https://www.youtube.com/watch?v=Cgz4si_RC80


Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) Stephanie Kellner
Sarek (James Frain) Matthias Klie
T'Kuvma (Chris Obi) Christian Jungwirth
Ensign Connor (Sam Vartholomeos) Maximilian Belle
Captain Lorca (Jason Isaacs) Marcus Off
Harry Mudd (Rainn Wilson) Christian Weygand, J. Riedl


"Diese Signale wurden gesendet, um auf sie aufmerksam zu machen."

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor