Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Synchrondatenbank (von Arne Kaul) | Deutsche Synchronkartei | Seriensynchron - SeSyDaB | dubDB | Die vergessenen Filme
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 338 Antworten
und wurde 30.231 mal aufgerufen
 Stars & Stimmen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 23
berti


Beiträge: 14.144

28.10.2008 19:37
#76 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Ich muss mich allerdings leicht korrigieren. "Die Miami Cops" wäre auch möglich. Ansonsten m.E. kein anderer Film.


Das heißt, du weißt bei allen anderen Filmen der beiden, wer die Synchronregie hatte?

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2008 19:38
#77 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten
Mich stört an den Brandt-Synchros trotzdem, dass so krampfhaft an Arnold Marquis festgeklammert wurde. Marquis klang irgendwann einfach zu alt. Vor allem in "Aladin" ist es dann wirklich schlimm, beim "Bomber" war es auch schon krass - vor allem, wenn man es mit "Sie nannten ihn Mücke" vergleicht - in "Vier Fäuste gegen Rio" wiederum ging es einigermaßen, weil er den Kontrast zwischen beiden Figuren gut rausspielte.
Brandt hätte Marquis auch noch in "Die Troublemaker" besetzt, wenn er da noch gelebt hätte. Ungeachtet der Tatsache, dass Marquis' Stimme sogar noch älter war als er selbst und er selbst wiederum auch älter als Bud Spencer und der Tatsache, dass Bud Spencer da den Vater von einer Reihe von kleinen Kindern spielt. Er war von Marquis für Bud Spencer einfach über alle Maßen überzeugt und das finde ich etwas engstirnig.
Ich finde, dass Bud Spencer mit Marquis stellenweise wirklich zur Lachnummer verkam. Er machte aus Bud Spencer in den 80ern zunehmend einen "mopsfidelen Oppa"...
Es gab Sternstunden (im Wesentlichen "Mücke" und "Rio", das war es eigentlich auch schon), aber Marquis hat auch eine Reihe von Minuspunkten auf seinem Konto, was Bud Spencer anbetrifft.

Zitat von berti
Zitat von Mücke
Ich muss mich allerdings leicht korrigieren. "Die Miami Cops" wäre auch möglich. Ansonsten m.E. kein anderer Film.

Das heißt, du weißt bei allen anderen Filmen der beiden, wer die Synchronregie hatte?

Ich glaube schon - abgesehen von Zweitsynchros der alten Italowestern. Zumindest, was die gemeinsamen anbetrifft, aber auch ansonsten einiges. Ist natürlich auch möglich, dass man den Überblick verliert. Bei "Zwei außer Rand und Band" weiß ich aus dem Hut z.B. nicht, ob es Brandt oder doch Brunnemann war, aber ich bin mir da zumindest sicher, dass es nicht Thomas Danneberg gewesen ist.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mopp."
Wolfgang Hess für Bud Spencer in "Zwei bärenstarke Typen"

Lammers


Beiträge: 3.491

28.10.2008 19:51
#78 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

In Antwort auf:
Ich finde, dass Bud Spencer mit Marquis stellenweise wirklich zur Lachnummer verkam. Er machte aus Bud Spencer in den 80ern zunehmend einen "mopsfidelen Oppa"...


Ganz schlimm ist es bei "Das Krokodil und sein Nilpferd". Da hat er nämlich dermaßen überzogen, dass von Bud Spencer rein gar nichts mehr übrig blieb. Gut, das hat er bei "Vier Fäuste gegen Rio" auch aber hier fällt es wirklich auf. Stellenweise wirkt Bud Spencer mit Marquis' Stimme hier auch wie ein kleines Kind ("Ich bestimme hier. Ich bin der Boss.") und man sieht auch dass er an einigen Stellen bestimmt nicht so extrem rumschreit wie Marquis.

berti


Beiträge: 14.144

28.10.2008 20:37
#79 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Mich stört an den Brandt-Synchros trotzdem, dass so krampfhaft an Arnold Marquis festgeklammert wurde. Marquis klang irgendwann einfach zu alt. Vor allem in "Aladin" ist es dann wirklich schlimm, beim "Bomber" war es auch schon krass - vor allem, wenn man es mit "Sie nannten ihn Mücke" vergleicht - in "Vier Fäuste gegen Rio" wiederum ging es einigermaßen, weil er den Kontrast zwischen beiden Figuren gut rausspielte.
Brandt hätte Marquis auch noch in "Die Troublemaker" besetzt, wenn er da noch gelebt hätte. Ungeachtet der Tatsache, dass Marquis' Stimme sogar noch älter war als er selbst und er selbst wiederum auch älter als Bud Spencer und der Tatsache, dass Bud Spencer da den Vater von einer Reihe von kleinen Kindern spielt. Er war von Marquis für Bud Spencer einfach über alle Maßen überzeugt und das finde ich etwas engstirnig.


Vielleicht wollte Brandt nach seinem Krach Wolfgang Hess beweisen, dass er auch ohne ihn konnte? Wenn Marquis nicht konnte, hat er ja Martin Hirthe besetzt, der für viele hier ja nicht gerade eine Idealbesetzung ist.

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2008 21:01
#80 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Sowas ähnliches denke ich auch. Ansonsten hätte er nämlich auch schon vorher Marquis durchgedrückt. Exakt so, wie er es auch bei Thomas Danneberg gemacht hat, statt dem ursprünglich auch Hartmut Reck oder Manfred Schott weiter zum Einsatz kommen sollten.


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mopp."
Wolfgang Hess für Bud Spencer in "Zwei bärenstarke Typen"

Firefly1981
Gesperrt

Beiträge: 281

29.10.2008 00:50
#81 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Zitat von Lammers
In Antwort auf:
Miami Cops war ebenso unlustig und eine ziemliche Gurke. Ich denke Brandts krönender Abschluss war "4 Fäuste gegen Rio" in diesem Streifen, habe ich Tränen gelacht ("Das Gemüse kommt wieder in die Tulpenbeete!")


Da schließe ich mich an mit dem Spruch "Den Weichmeier gibst du der Katze zu fressen". Ebenfalls muss ich dir zustimmen, dass "Miami Cops" auch ziemlich unlustig ist. Es gibt bei diesem Film so gut wie keine Sprüche, was auch ein Minuspunkt ist. Wer hatte dort eigentlich die Synchronregie. Nach Rainer Brandt klingt das Ganze nicht. Ich hab mal gehört es war Karlheinz Brunnemann.


Um genau zu sein : "Den Weichmeier können sie der Katze in den Scheitel schmieren!"

Aber noch besser war : "Irgendwas ist Symphatisch zwischen ihren Schultern!"

sowie : "Zieh mal die Kakstelzen ein!"

Firefly1981
Gesperrt

Beiträge: 281

29.10.2008 01:06
#82 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Mich stört an den Brandt-Synchros trotzdem, dass so krampfhaft an Arnold Marquis festgeklammert wurde. Marquis klang irgendwann einfach zu alt. Vor allem in "Aladin" ist es dann wirklich schlimm, beim "Bomber" war es auch schon krass - vor allem, wenn man es mit "Sie nannten ihn Mücke" vergleicht - in "Vier Fäuste gegen Rio" wiederum ging es einigermaßen, weil er den Kontrast zwischen beiden Figuren gut rausspielte.
Brandt hätte Marquis auch noch in "Die Troublemaker" besetzt, wenn er da noch gelebt hätte. Ungeachtet der Tatsache, dass Marquis' Stimme sogar noch älter war als er selbst und er selbst wiederum auch älter als Bud Spencer und der Tatsache, dass Bud Spencer da den Vater von einer Reihe von kleinen Kindern spielt. Er war von Marquis für Bud Spencer einfach über alle Maßen überzeugt und das finde ich etwas engstirnig.
Ich finde, dass Bud Spencer mit Marquis stellenweise wirklich zur Lachnummer verkam. Er machte aus Bud Spencer in den 80ern zunehmend einen "mopsfidelen Oppa"...
Es gab Sternstunden (im Wesentlichen "Mücke" und "Rio", das war es eigentlich auch schon), aber Marquis hat auch eine Reihe von Minuspunkten auf seinem Konto, was Bud Spencer anbetrifft.

Zitat von berti
Zitat von Mücke
Ich muss mich allerdings leicht korrigieren. "Die Miami Cops" wäre auch möglich. Ansonsten m.E. kein anderer Film.

Das heißt, du weißt bei allen anderen Filmen der beiden, wer die Synchronregie hatte?

Ich glaube schon - abgesehen von Zweitsynchros der alten Italowestern. Zumindest, was die gemeinsamen anbetrifft, aber auch ansonsten einiges. Ist natürlich auch möglich, dass man den Überblick verliert. Bei "Zwei außer Rand und Band" weiß ich aus dem Hut z.B. nicht, ob es Brandt oder doch Brunnemann war, aber ich bin mir da zumindest sicher, dass es nicht Thomas Danneberg gewesen ist.


Was blieb ihm denn übrig? Mit Hess verkracht, dann eben Marquis! Aber statt sich zu versöhnen mit Hess (Der wirklich sehr Humorvoll aber auch ernst auf Spencer sein konnte, nahm er Hirthe, was ich glänzlich grauenvoll im vergleich zu den anderen fand! Aber seien wir mal ehrlich gaben es die beiden anderen nicht wäre Hirthe nicht mal schlecht gewesen auf Spencer! Aber so ist das wenn man "Verwöhnt" wird! Das gleiche gilt für Vin Diesel, einmal Kessler, immer Kessler!

Sollte Spencer in "Kroko und Nilpferd" nicht etwas dümmlich sein? Wenn nicht, ist es Marquis gut gelungen, aus Spencer ein Riesenbaby zu machen! Ich denke es wurden viele Fehler gemacht damals, aber aus "Glück" entstanden auch geniale Synchros, wie bei "4 Fäuste gegen Rio" oder "Das Krokodil und sein Nilpferd"...

Ich muss aber auch sagen, das "Der Bomber" ein guter Boxerfilm war, der nicht ins lächerliche gezogen wurde.

Jedenfalls denke ich das Hess auf Spencer bei heutigen Maßstäben immer besetzt werden würde, da er Perfekt passte. Und nicht nur altersmäßig. Hirthe war fehlbesetzt, wegen Hess seiner guten Leistung. Und Marquis war immer gut, wenn es eine brummige Rolle wie in "Rio" sein sollte.

In Aladin kann man es aber noch verzeihen weil es ein uralter Flaschengeist war ! :)

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2008 11:06
#83 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten
"Der Bomber" ist, meiner Meinung nach, einer der dreistesten Abklatsch-Filme der damaligen Zeit, da er das Erfolgsschema von "Sie nannten ihn Mücke" mit fast identischen Abläufen auswalzt. Und insbesondere Arnold Marquis wurde seiner Leistung aus "Mücke" auch absolut nicht mehr gerecht, woran man den Qualitätsverfall mit am deutlichsten merkt.
Über "Das Krokodil und sein Nilpferd" kann man sicher streiten. Fakt ist, dass die Synchro selbst für eine Brandt-Synchro extrem comichaft ist und das empfindet der ein oder andere mit recht als nervtötend. Anderen wiederum gefällt gerade das. Ich persönlich finde die Synchro so extrem, dass sie schon wieder theatralisch bzw. aufdringlich oder selbstgefällig wirkt und ähnlich geht es offenbar z.B. auch Lammers. Man vermisst ein wenig das Fingerspitzengefühl, das Zeichentrickserien-Synchros sympathisch macht. Für mich ist "Kroko" eher Holz- oder gar Vorschlag-Hammer...und das erstickt einen.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mopp."
Wolfgang Hess für Bud Spencer in "Zwei bärenstarke Typen"

Norbert


Beiträge: 1.422

29.10.2008 11:12
#84 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Ist Rainer Brandt nicht ohnehin der Meister des Holzhammerhumors?

Was hat es eigentlich mit dem Brandt-/Hess-Krach auf sich?

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2008 11:16
#85 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Zitat von Norbert
Ist Rainer Brandt nicht ohnehin der Meister des Holzhammerhumors?

Wie gesagt: "Das Krokodil und sein Nilpferd" ist dahingehend trotzdem ein Extrem.


Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mopp."
Wolfgang Hess für Bud Spencer in "Zwei bärenstarke Typen"

Firefly1981
Gesperrt

Beiträge: 281

29.10.2008 13:25
#86 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Zitat von Norbert
Ist Rainer Brandt nicht ohnehin der Meister des Holzhammerhumors?

Wie gesagt: "Das Krokodil und sein Nilpferd" ist dahingehend trotzdem ein Extrem.


Und wieder hat Brandt seine Zielgruppe gefunden! Ich fand ihn als Kind Genial und schaue ihn immer noch mit am liebsten! Mir ist es total Latte, ob Kindlich, dümmlich oder sonst etwas!

Dieser Film bringt mich zum Lachen! Das ist es was er auch soll! Solange mir die Tränen laufen, kann Brandt machen was er will. Ja, richtig, "Kroko und Nil..." trägt sehr extrem auf und verändert den Film schön ziemlich extrem, aber immerhin hat er mich und auch viele andere zum Lachen gebracht! Was man von Filmen wie "Miami Cops","2 Asse trumpfen auf" oder "2 Missionare" nicht behaupten kann.

@Mücke : Was haben wir von "Bierernsten" Spencer/Hill Synchros ? Die Filme sollen doch zum Lachen bringen oder ? Ich habe einfach kein Bock auf diese Unlustigen Filme, da mir Spencer/Hill ohne Kalauer einfach zu schlecht wäre! Wenn ich Anspruch suche, schaue ich mir "Walk the line" o.ä. an! Ich möchte hier in erster Linie einfach nur zum Lachen gebracht werden.

Der Bomber war für mich ganz okay, und eine Szene hat mich auch zum Lachen gebracht.(Der Tanz)

LG Firefly :)

smeagol



Beiträge: 3.200

29.10.2008 13:53
#87 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten
Ich persönlich mag zwar "Das Krokodil und sein Nilpferd" auch, obwohl mein Favorit "Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle" ist, da dort mit dem auch schon genannten Fingerspitzengefühl gearbeitet wurde und Hess zum Einsatz kam. Für mich persönlich ist es der beste der Spencer/Hill Filme. Ähnlich wie Firefly will ich auch hauptsächlich Unterhalten werden. Funktioniert für mich aber auch bei den ersten beiden Plattfuss-Filmen auch sehr gut - ohne überzogene Kalauer.

Wie die meisten hier, konnte ich mit Marquis gut leben - Hirthe mochte ich dagegen für Bud Spencer gar nicht. Hess ist und bleibt ungeschlagen die Idealbesetzung und wenn sich Brandt und Hess nicht in die Haare gekriegt hätten, wäre es höchstwahrscheinlich bei der Mehrheit der Filme so geblieben.
Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2008 15:30
#88 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten
Zitat von Firefly1981
@Mücke : Was haben wir von "Bierernsten" Spencer/Hill Synchros ? Die Filme sollen doch zum Lachen bringen oder ?

Wenn man alles, was nicht Brandts Marke trägt "bierernst" nennt, dann ist außer Brandt überhaupt nichts lustig...Die Horst-Sommer-Fassungen oder Combrincks "Zwei bärenstarke Typen" sind ganz bestimmt nicht "bierernst". Im Gegenteil.
"Bierernst" sind Karnevalsreden ("Un\' jetz\' kummt eener in die Bütt\'..."-Schenkelklopfer-Blabla)....
Genauso gut könnte man auch sagen, dass nur Fußball zu den Ballsportarten zu zählen ist. Ich finde die erste Synchro von "Vier Fäuste für ein Halleluja" z.B. wesentlich lustiger, als die Brandt-Version, weil allein Wolfgang Hess aus Bud Spencer zigmal mehr rauskitzelt, als Arnold Marquis. Bud Spencer ist mit Hess lustiger. Und Terence Hill mit Hartmut Reck ist lässig wie die Sau. Thomas Danneberg ist auch OK, aber wirkt wie ein halbes Kind auf Terence Hill. Reck ist wesentlich cooler. Genauso wie z.B. auch Hartmut Becker, den ich für Hill am allerbesten finde. Warum sollte man sich dagegen verschließen? Wirklich nicht besonders für Hill finde ich Manfred Schott, aber es gibt auch andere Lösungen als Thomas Danneberg, wie eben gerade Reck und Becker.
Wir reden ja hier nicht von Hörspielen, sondern von Filmsynchronisationen. Insbesondere "Kroko" ist einfach nur drübergekachelt. Da ist zwischen Synchro und ablaufender Handlung relativ wenig Bezug da, da primär nur um Lacher gebettelt und alles andere sekundär gehandhabt wird. Hat stellenweise mehr von voice-over, als von Synchronisation. Wenn einem das gefällt, darf es das, aber sowas als das non plus ultra darzustellen ist einfach weit vermessen.
Es gibt auch andere und zum Teil bessere Varianten, wie man einen Film lustig machen kann, als solange mit einem Holzhammer auf eine Glaskugel zu hauen bis nur noch Glasstaub übrig ist.
Es ist dein gutes Recht diese Synchros zu mögen und ich halte dich deswegen keinesfalls für einen Dummkopf oder so, weil es nunmal Geschmackssache ist, aber ich kann absolut nicht drauf, wenn andere Varianten schlechtgeredet werden, nur weil Brandt nunmal am aufdringlichsten war oder wenn die Brandt-Versionen andere Synchros vom Markt verdrängt haben, wie z.B. bei "Vier Fäuste für ein Halleluja", dessen Erstsynchro lange Zeit als verschollen galt, weil man sie wegen Rainer Brandt und seiner Fassung hinter Schloss und Riegel drückte.

In Antwort auf:
Der Bomber war für mich ganz okay, und eine Szene hat mich auch zum Lachen gebracht.(Der Tanz)

Eine Szene...in einer Komödie. Das ist Beweis genug, dass sie ihr Ziel weit verfehlt hat. Und der Tanz ist im übrigen eine Szene, die am wenigsten von der Synchro lebt...sprich: die Synchro verfehlte ihr Ziel sogar noch weiter, als der Film ohnehin schon.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mopp."
Wolfgang Hess für Bud Spencer in "Zwei bärenstarke Typen"

Firefly1981
Gesperrt

Beiträge: 281

29.10.2008 17:24
#89 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten

Zitat von Mücke
Zitat von Firefly1981
@Mücke : Was haben wir von "Bierernsten" Spencer/Hill Synchros ? Die Filme sollen doch zum Lachen bringen oder ?

Wenn man alles, was nicht Brandts Marke trägt "bierernst" nennt, dann ist außer Brandt überhaupt nichts lustig...Die Horst-Sommer-Fassungen oder Combrincks "Zwei bärenstarke Typen" sind ganz bestimmt nicht "bierernst". Im Gegenteil.
"Bierernst" sind Karnevalsreden ("Un\' jetz\' kummt eener in die Bütt\'..."-Schenkelklopfer-Blabla)....
Genauso gut könnte man auch sagen, dass nur Fußball zu den Ballsportarten zu zählen ist. Ich finde die erste Synchro von "Vier Fäuste für ein Halleluja" z.B. wesentlich lustiger, als die Brandt-Version, weil allein Wolfgang Hess aus Bud Spencer zigmal mehr rauskitzelt, als Arnold Marquis. Bud Spencer ist mit Hess lustiger. Und Terence Hill mit Hartmut Reck ist lässig wie die Sau. Thomas Danneberg ist auch OK, aber wirkt wie ein halbes Kind auf Terence Hill. Reck ist wesentlich cooler. Genauso wie z.B. auch Hartmut Becker, den ich für Hill am allerbesten finde. Warum sollte man sich dagegen verschließen? Wirklich nicht besonders für Hill finde ich Manfred Schott, aber es gibt auch andere Lösungen als Thomas Danneberg, wie eben gerade Reck und Becker.
Wir reden ja hier nicht von Hörspielen, sondern von Filmsynchronisationen. Insbesondere "Kroko" ist einfach nur drübergekachelt. Da ist zwischen Synchro und ablaufender Handlung relativ wenig Bezug da, da primär nur um Lacher gebettelt und alles andere sekundär gehandhabt wird. Hat stellenweise mehr von voice-over, als von Synchronisation. Wenn einem das gefällt, darf es das, aber sowas als das non plus ultra darzustellen ist einfach weit vermessen.
Es gibt auch andere und zum Teil bessere Varianten, wie man einen Film lustig machen, als solange mit einem Holzhammer auf eine Glaskugel zu hauen bis nur noch Glasstaub übrig ist.
Es ist dein gutes Recht diese Synchros zu mögen und ich halte dich deswegen keinesfalls für einen Dummkopf oder so, weil es nunmal Geschmackssache ist, aber ich kann absolut nicht drauf, wenn andere Varianten schlechtgeredet werden, nur weil Brandt nunmal am aufdringlichsten war oder wenn die Brandt-Versionen andere Synchros vom Markt verdrängt haben, wie z.B. bei "Vier Fäuste für ein Halleluja", dessen Erstsynchro lange Zeit als verschollen galt, weil man sie wegen Rainer Brandt und seiner Fassung hinter Schloss und Riegel drückte.

In Antwort auf:
Der Bomber war für mich ganz okay, und eine Szene hat mich auch zum Lachen gebracht.(Der Tanz)

Eine Szene...in einer Komödie. Das ist Beweis genug, dass sie ihr Ziel weit verfehlt hat. Und der Tanz ist im übrigen eine Szene, die am wenigsten von der Synchro lebt...sprich: die Synchro verfehlte ihr Ziel sogar noch weiter, als der Film ohnehin schon.


Das ist es was ich meinte. Eben Geschmackssache! Die Brandt-Synchros sind so Platt, das ich mich wegschmeissen könnte. Ich habe mir auch die OF von "4 Fäuste für ein Halleluja" auf der Bonus Disc angeschaut, und er passt wirklich besser zu "Die Rechte und die Linke..." aber es sind nur mäßige Western. Würde ich mich auf Western einlassen, dann eher in richtung John Wayne. 2 Bärenstarke typen ist ein sehr lustiger Film, aber auch einer der wenigen, die ein lustiges Drehbuch hatten. Was bei vielen anderen nicht der Fall ist (z.B. "2 Asse...").

Zum Lachen bringen mich auch Filme, wie Men at Work(Wo Kurt Goldstein sehr Genial ist) oder auch Nackte Kanone. Es geht mir auch um die Herangehensweise. Wenn ich an meine DVD Sammlung vorbeilaufe und die Dicke Spencer/Hill Box sehe, zugreife, und raufschaue, dann Greife ich schnell zu den "Üblichen Verdächtigen", weil ich einfach lust habe auf diese (Für viele auch sehr billigen) Kalauer. Ich brauche einfach manchmal Sinnfreie unterhaltung wie "Das Krokodil und sein Nilpferd". Meine Frau ist auch oft genervt wenn ich mir die Kalauer von "Die 2" anschaue.

Es bleiben einfach für mich die Höhepunkte. Und wenn ich die durch habe, wandern die anderen Spence/Hill Filme auch durch den Player.

Zwei ausser Rand und Band hat mich auch höchst amüsiert, und der war nicht von Brandt oder? Waren jedenfalls verhältnismäßig wenig Kalauer und mit Hess besetzt.

Dein Bierenster Karnevalsspruch hat mich zum Lachen gebracht Mücke! (Aber nur weil er "so" von dir kam! :)

Mit Bierernst meinte ich auch eher Filme wie "Miami Cops" oder "2 Missionare" im vergleich zu "Banana Joe", wo mir schon die Tränen in die Augen steigen vor Lachen wenn Hess am Anfang einfach nur "Banana Joe!" sagt...

LG Firefly

Mücke ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2008 17:28
#90 RE: RE:Bud Spencer Zitat · antworten
EDIT.
Scheißndreck Technik.

Kürzelerklärung:
[In Reihe] : Der Schauspieler wirkte in einer Reihe von Folgen innerhalb einer Serie oder eines Mehrteilers mit relativ langer Laufzeit und unbekannter Folgenanzahl mit. Der Schauspieler trat auffallend wiederkehrend in Erscheinung, also besonders, wenn er mehrmals in derselben Rolle auftrat oder ausgesprochen oft in verschiedenen Rollen.
[Serie]: Der Schauspieler wirkte in einer oder wenigen Folgen einer Serie mit.
----------------------------
"Mopp."
Wolfgang Hess für Bud Spencer in "Zwei bärenstarke Typen"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 23
«« Max Thieriot
 Sprung  

Farb-Legende: blau = Spekulation, orange = Trailer-Besetzung, grün = endgültige Besetzung, rot = Korrektur/Ergänzung zur endgültigen Besetzung

Wir lieben Synchron!
Erreichbar unter
215072.homepagemodules.de -- synchron-forum.de.vu


Weitere Smileys auf www.smileygarden.de
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor